Information ausblenden

Serienstreuung bei Neumann?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von R-Kelly, 31.05.20.

  1. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Stelle doch die Files hier mal bitte rein.
     
  2. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    413
    413
    Einen TM 101 von ADT. Dazu der EQ TM 107, der Kompressor TM 222 und der Limiter TM 215. Alles zusammen in 1 HE.

    Matthias
     
    Loftone bedankt sich.
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Danke Matthias, wäre jetzt auch geklärt.

    :focus:

    @R-Kelly
    Ich bin mir sicher, das die Mikros relativ gleich klingen, einen kleinen Unterschied gibt es immer, der ist aber innerhalb der Toleranz, und beschreibt aber, nicht Dein gemachtes Erlebnis.
    Das ist sicher den unterschiedlichen Räumen zu zuordnen.

    EDIT: und natürlich, unterschiedliche Performance an unterschiedlichen Tagen.
    Das vergisst man gerne, ist aber gerade bei Gesang zum Teil deutlich hörbar.
    btw, ich mache gerne immer mal zwischendurch Tests mit Mirkos und Preamps, gerne mit den Mikros und Preamps die ich schon habe, das ist geradezu erschreckend wie unterschiedlich das an unterschiedlichen Tagen klingt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.05.20
    R-Kelly und Entone bedanken sich.
  4. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.601
    4601
    joo da muss ich erstmal Gain und Performance versuchen so close wie möglich zu matchen. Ist nicht ganz einfach. Ich stelle aber morgen mal was rein
     
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    17.275
    17275
    Was einem auch einen Strich durch die Rechnung machen kann, sind unterschiedliche Performances. Das fängt bei der Tagesform an und geht bei der Stimme auch ganz schnell ins Technische. Den einen Take hat man eher aus dem Bauch, den anderen eher aus dem Gaumen heraus gesungen/gesprochen und schon klingt es ganz anders. Das eine mal war man vielleicht ein wenig erkältet, das andere mal nicht, etc.
     
    Loftone, whitealbum und R-Kelly bedanken sich.
  6. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    413
    413
    Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es ihm eher um hörbare technische Unterschiede, und nicht um Dinge wie Tagesform. Er könnte auch mal prüfen, ob bei der Phantomspeisung genug Spannung anliegt. Sowas kann sich sehr klangverändernd auswirken, wenn da was nicht stimmt.

    Matthias
     
    Loftone und R-Kelly bedanken sich.
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Sehr gut, das hilft aber ungemein, das richtig zu bewerten :)
     
    Loftone bedankt sich.
  8. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.601
    4601
    Ich werde morgen noch weitere Aufnahmen machen im Homestudio. Der Raum ist zwar akustisch noch nicht fertig aber da stehen jede Menge Breitbandabsorber und Bassfallen rum, was schon mal besser ist, als das Esszimmer.
     
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Da haben wir wohl an das Gleiche gedacht, ich hatte das oben noch hinzugefügt.
    Unterschiedliche Performances sind überhaupt nicht zu vermeiden.
    Ich mache immer gerne an unterschiedlichen Tagen Scratch Vocals, erstaunlich ist wie unterschiedlich die klingen, obwohl es das gleiche MIkro/Preamp ist und der Abstand wie Winkel gleich ist, aber die Stimme und die "Inspiration" ist es nicht.
     
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Da Du an unterschiedlichen Tagen nicht dieselbe Perfomance hinlegen kannst, geht es auch immer um die Performacne an sich, man schiebt das gerne auf die Technik, aber beim Singen ist es eher die Performance an unterschiedlichen Tagen und natürlich auch die unterschiedlichen Räume im Falle von R-kelly
     
    Entone bedankt sich.
  11. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    413
    413
    Mir ist immer noch nicht klar, ob wir hier bei dem angesprochenen Unterschied über Nuancen reden, die sich aus Tagesform, Raumakustik und nachfolgenden signalverarbeitenden Geräten ergeben, oder ob wir hier über Unterschiede reden, die in Richtung eines technischen Defektes gehen.

    Matthias
     
  12. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.511
    26511
    Yepp Matthias, deswegen meine Bitte an den TE die beiden Audio Files hier hochzuladen.
    Audio Files sind Gold, schreiben darüber ist Silber ;)
     
  13. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.323
    12323
    Es klappt, Maske ja


    Es müssen Klangbeispiele her ansonsten dreht man sich im Kreis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.20
  14. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.601
    4601
    Ok hier sind dann mal die zwei Files:

    KMS 105 Music-Store-Test
    https://www.dropbox.com/s/t3q6sqzipw4jabr/KMS 105 (Music-Store-Test).wav?dl=0


    New KMS 105 Test Home
    https://www.dropbox.com/s/rnjpu12go7jzzdf/New KMS 105 Test.wav?dl=0

    Sicher prägen Raum, Abstand und Winkel zum Mikrofon, sowie die Performance den Sound extrem aber irgendwie hab ich das Gefühl das der Grundcharakter der beiden Mics nicht ganz identisch ist. Vielleicht bilde ich es mir aber auch nur ein... Was sagt ihr dazu?
     
  15. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.323
    12323
    Hab mit das grad 2x über Kopfhörer gegeben.
    Aufgefallen ist mit bei beiden ein unerträglicher Raumhall, die Unterscheide zu den beiden Aufnahmen sehe ich in erster Linie im Abstand wenn man sich auf die S-Laute und P, Tsch fokussiert. Deine Aufnahme klingt besser. Das Mic ist in Ordnung ! Also wenn das das Chefmic bei Liveanwendungen sein soll bevorzuge ich ein ein SM58. Das klingt zwar nicht so klar, aber weniger Raumhall fangend (zumindest habe ich das in der Erinnerung so, is scho ne Weile her)
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.06.20
  16. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.601
    4601
    echt bei beiden? Bei der zweiten Aufnahme ist doch aber deutlich weniger Raumhall zu hören als bei der ersten oder? Ich hab hier die Decke noch nicht absorbiert. Vielleicht liegt's daran.
    Ich hab das Mic bisher noch nie im Live Einsatz gehabt. Da wird sich noch zeigen wie gut oder schlecht das funktioniert. Ob man überhaupt soviel Details live haben möchte? Hatte bisher als Kondenser nur das Beta87a
    Bei dem KMS105 dachte ich halt kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen also Studio und Bühne.
     
  17. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.323
    12323
    Bei der 2. etwas weniger aber immer noch zu krass, aber ich hab mir das über Kopfhörer gegeben da kommt alles heftiger als mit Speakern und evtl würde das sogar in der Summe mit anderen Songelementen untergehen. Ich müßte gleiches mit einem SM58 mir geben um die Eigenschaften des Raumhalls fangend zu überprüfen. Das Beta87a kenne ich nicht. Für den Moment würde ich sagen, dass auf der Bühne das Neumann auch andere Instrumente/Athmos fangen würde, was ich so beim SM58 nicht kenne (wie gesagt brutal lang her und dort werden flächendeckend Gates eingesetzt um genau dies zu vermeiden/minimieren) und mit Live habe ich heute nix mehr am Hut. Daher warte mal ab was andere dazu sagen, die näher am Puls der Zeit sind als ich. Definitiv würde deine Versionen nach dem Einsatz eines Kompressor/Limiters die Raumanteile verdammt stark nach vorne holen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.06.20
    R-Kelly bedankt sich.
  18. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    413
    413
    "Am Puls der Zeit" bin ich zwar auch nicht, aber auf meinem Schreibtisch stehen zwei Geithain RL 906 und ich bin mir sicher, dass beide Mikrofone in Ordnung sind. Die Unterschiede haben die genannten Ursachen, aber die Mikrofone sind identisch. Nix mit Serienstreuung.

    Matthias
     
    R-Kelly bedankt sich.
  19. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.691
    11691
    Der Grundcharakter ist schon ziemlich identisch, so wie ich das höre. Nur klingt es bei der Home-Aufnahme etwas bedeckt.
    Würde auf unterschiedlichen Einsprechwinkel tippen.
     
    R-Kelly bedankt sich.
  20. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    413
    413
    Jetzt auch noch mal in meinem Schnittstudio auf zwei RL 940 gehört: Ich bleibe dabei. Die Unterschiede liegen außerhalb des Mikrofones.

    Matthias
     
    R-Kelly bedankt sich.