Information ausblenden

Schon wieder die selbe Frage ;-)

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von anilp, 28.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. anilp

    anilp Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.08
    Punkte:
    64
    64
    Folgendes: ICh weiß ja das solche Fragen wie ich sie jetzt stelle schon paar mal kamen, aber ich weiß mir einfach nicht konkret zu helfen deswegen meine Frage:
    Ich habe nen Raum die Größe ist 3m lang x 1,50 tief und 2,80 hoch

    Dieser Raum soll komplett eine Gesangskabine werden,bzw. es werden dort nur Raps aufgenommen, und selten mal eine Sängerin, oder Gitarre.

    Ist dieser Raum prinzipiell zu groß bzw. zu hoch? Und zweitens: Mit was soll ich die Wände und Decken dämmen? Ich meine ich will jetzt hier kein TOP TIMBALAND Studio aber die Vocals sollen schon halbwegs vernünftig eingefangen werden. Vielleicht hat jemand ein Link oder sonst nen Tip?
    Mich würden eure Meinungen interessieren.
     
    anilp, 28.07.08
    #1
  2. Eims

    Eims

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    67
    67
    Manchmal frag ich mich echt was aus der Eigeninitiative mancher Leute geworden ist. Als ich meine Vocalkabine gebaut habe, habe ich alles im internet gefunden... und Spezifische fragen habe ich im forum gestellt...
     
    Eims, 28.07.08
    #2
  3. anilp

    anilp Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.08
    Punkte:
    64
    64
    Ja da hast du Recht, aber ich will halt vermeiden mir teuren Müll zu kaufenm wenn es doch Leute gibt in Foren, wie zb dich, die einem da etwas helfen können :) Ich hab mich schon informiert nur find ich nix bezüglich der Größe bzw. Höhe der Kabine ob die zu groß ist quasi. Naja und mit dem Dämmen da gibts ja diesen "unglaublichen" Noppenschaumstoff...ich weiß ihr hasst das Wort, aber der scheint mir irgendwie nicht zu taugen wenn ich mir das ZEug anschaue. Und deswegen poste ich hier so was.
     
    anilp, 28.07.08
    #3
  4. Eims

    Eims

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    67
    67
    vielleicht hast du ja schon ein paar gute antworten bis heute nacht ;) wenn nicht schreib ich dir noch n bissel was dazu, muss jetzt aber ins studio ;)

    SoFar eims
     
    Eims, 28.07.08
    #4
  5. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Du solltest Deine Gesangskabine nicht völlig
    schalltot machen.Eine gute Idee bestünde
    darin, zunächst erstmal mit Wolldecken,
    alten Vorhängen oder auch 1-2 alten
    Matratzen den Raum zu "gestalten".

    Dabei ist es auch hilfreich, wenn Du Dich einfach
    mal da reinstellst und einmal in die Hände klatschst.
    So kannst Du schon recht gut hören, wie sich der
    Raumklang gegenüber dem vorher völlig unbehandelten
    Raum verändert hat.

    Von den Dimensionen her ist der Raum nicht schlecht.
     
    fmo, 28.07.08
    #5
  6. anilp

    anilp Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.08
    Punkte:
    64
    64
    ja danke erst mal. das mit matratzen und so ist schon keine schlechte idee aber das soll auf die dauer sein das ganze und schon optisch auch ein bischen was hermachen, obwohl die akkustik natürlich primär ist.
    was haltet ihr denn von diesem noppenschaumstoff den gibts für 7 euro das stücl zb hier..

    http://www.schaumstofflager.de/akustik-noppenschaumstoff-anthrazit-p-1793.html

    oder

    http://www.schaumstofflager.de/akustik-pyramidenschaumstoff-anthrazit-p-1801.html

    Ich weiß das sieht schon cool aus im Raum, aber was bringt das konkret?
    Kann es sein das alle "Hiphoper" das nur machen weils mal irgendwo in sonem Film war oder bringt das Zeug tatsächlich was?
     
    anilp, 28.07.08
    #6
  7. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Warum nicht ?
     
    Kuno, 28.07.08
    #7
  8. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Weil man in der Mehrzahl der Fälle (*) gut klingende Sachen aufnehmen will.
    In einem schalltoten Raum klingt alles "tot". Das hört auch das Mikro so ...


    (*) das soll jetzt kein Hip-Hopper Flame sein ...



    Frank
     
    He-vey, 28.07.08
    #8
  9. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Versteh ich nicht. Nachher kommt doch sowieso noch Reverb drauf.
    Klar ist's toll, wenn man eventuell schon in nem Raum recorden kann, der von sich aus, was schönes hinzufügt ... fragt sich nur, in wiefern das bei einer 0815-Homerecorder-Kabine der Fall sein wird. Dann doch lieber komplett neutral recorden und hinterher mit einem guten Reverb veredeln.
     
    Kuno, 28.07.08
    #9
  10. Soares

    Soares

    Registriert seit:
    16.03.03
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hi,

    ich gehe jetzt mal davon aus, dass du KEINE Gesangskabine bauen willst, sondern einfach nur die Akustik deines Raumes verbessern - oder?

    hier findest du das meines Wissens günstigste Basotect überhaupt.
    Wenn es dir finanziell möglich ist, greif auf Basotect zurück und ignoriere Noppenschaum. Noppenschaum wirkt nur in den Höhen - der Klang wird sehr schnell stumpf. Basotect bringt ungleich mehr.

    Die Raumgröße ist kein Problem.

    Liebe Grüße,

    Soares
     
    Soares, 29.07.08
    #10
  11. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
    Ein überdämpfter Raum nimmt Schallquellen den Charakter. Im Bereich der Höhen und höheren Mitten leben Obertöne und eben alles, was einer Stimme die Persönlichkeit gibt.

    Das der Klang topfig und mumpfig wird (bestenfalls) könnte man noch mit einem EQ reparieren. Der kann aber nicht den persönlichen "Fingerabdruck" (öh: "sonic imprint" wäre hier der Begriff, zu dem mir gerade nichts deutsches einfällt) wiederherstellen.

    Das Optimum ist ein natürlich (Holz) klingender Raum ohne parallelle Wände und mit viel Diffusoren. Je mehr absorbierendes Material, desto kompromißbereiter muss man bei der Qualität sein. Witzigerweise hat man in einem normalen Zimmer nach der Behandlung mit Pyramidenschaum immer noch Flatterechos. Die bleiben in den Tiefmitten nämlich sehr lange übrig und produzieren diesen bekannten "der Raum klingt scheiße nach Amateur" Sound.


    Frank
     
    He-vey, 29.07.08
    #11
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Kommt drauf an, was du mit "überdämpft" meinst. Ein 100% toter Raum würde mit dem Signal einfach garnichts anstellen (im Gegensatz zu einem schlecht klingenden, der da schon eher den Charakter zerstört).

    Wenn der Klang dumpf oder topfig wird, ist der Raum eben nicht 100% tot sondern schlecht gedämpft.
    Ist natürlich auch wieder die Frage, ob man einen nahezu 100% toten Raum als Homerecorder überhaupt so ohne weiteres hinbekommen würde. Aber ich sehe nach wie vor nicht, was daran grundsätzlich schlecht wäre für's Voice-Recording.
     
    Kuno, 29.07.08
    #12
  13. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Höhen überdämpft. Bässe und Tiefmitten sind im HR - und auch im Studiobereich - nicht möglich im selben Maße mit zu dämpfen.

    Ich kenne in Deutschland nur die Kammer bei BMW und weiß nicht, ob die öffentlich ist. Wenn du die Chance hast, einfach mal so etwas besuchen, am besten mit einem guten Kumpel. Wenn du die ersten 15 Sekunden ohne Kübeln überstehst, lass den mal was sagen: du glaubst nicht, wie wichtig der Anteil der Reflexionen für das Erkennen einer Stimme ist.

    - Im Einsteigerbereich endest du mit dumpfen, unnatürlichen Stimmen
    - Im mittleren Segment - also halbwegs anständig bearbeiteten Räumen, die nicht ganz tot aber trotzdem eher bäuerlich bedämpft sind (das Durchnittsstudio eben) - hast du arbeitsfähige Bedingungen ohne Probleme - aber auch ohne akustische Ejakulation
    - Im Hi-End Bereich bekommst du zusätzlich dieses Gänsehaut-feeling, das aus einer tollen Aufnahme eine atemberaubende macht.

    In diesem Studio gibt es "Gesangskabinen" - siehe drittes Bild von oben.

    http://www.thelakestudios.com/Studios/Studio_List/studio_d.html

    Komplett holzverkleidet mit etwa 1.50 m Basstraps dahinter. Trotzdem hat z. B. Michael Jackson im großen Saal eingesungen, mit einem einzigen 1m x1m Gobo und teilweise drei bis 4 Meter vom Mikro entfernt, weil das "Kabinchen" zu klaustrophobisch klang. Das Ganze ist teilweise OHNE Effekte auf der CD gelandet; bedeutet da waren ein/zwei Songs OHNE Compressor dabei und das EQing beschränkte sich auf einen sehr niedrigen Lo-Cut.

    Großartige Performance > atmosphärisch richtiger Raum mit Charakter > sehr gutes Mikro > fertig!




    Frank
     
    He-vey, 29.07.08
    #13
  14. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ok, nach einigen Überlegungen muss ich euch zustimmen.

    In sonem schalltoten Raum war ich übrigens schonmal (ham wir bei uns an der Uni). Ist schon nen perverses Gefühl da drinnen ... als ob einem das Ohreninnere aus dem Kopf gesaugt würde. Und es stimmt auch, daß sich die Stimmen da etwas kastriert anhören (ein vernünftiger Reverb im Nachhinein würde diesen Effekt dann vernichten).
    Aber glaubt mir ... so saubere Aufnahmen wie da bekommt man nirgends sonst hin. ;)
     
    Kuno, 29.07.08
    #14
  15. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Ach stimmt ja: in Deutschland gelten für die Herstellung von Musik dieselben Anforderungen wie für die Entwicklung von Verbrennungsmotoren ...

    "... sehr geehrte Fluggäste, wir werden in wenigen Minuten in Frankfurt am Main landen. Wir möchten Sie bitten, das Lachen einzustellen und ihre Lebensfreude in den dafür vorgesehenen Papiertüten zu hinterlassen. Bitte halten Sie die für die Einreise notwendigen Dokumente, schwarzen Krawatten sowie die in Kunstleder gebundene Ausgabe der DIN-Normen griffbereit. Ausländische Künstler werden zum Ausgang B gebeten, wo die Beamten des "Ministeriums für Ehe-Hygiene und Homerecording" die vorgeschriebenen Einläufe zum entfernen der Kreativität für Sie bereithalten ..."


    ;-)



    Frank
     
    He-vey, 29.07.08
    #15
  16. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.034
    15034
    :D :D

    jau, zusätzlich wird das ministerium den ausländischen künstlern auch spezielle maulkörbe auf den kopf montieren, so dass die nicht über die technik reden dürfen weil sonst wird der germanische mythos über technische überlegenheit des deutschen volkes ins wanken kommen ("ich technik du nix!")... :D :D

    *binschonweg* ;)

    vg
    dragan
     
    diagnostix, 29.07.08
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.