Information ausblenden

"S" klingt wie "F" bei Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Azubi, 01.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Azubi

    Azubi Themenersteller

    Registriert seit:
    01.03.06
    Punkte:
    35
    35
    Hallo!

    Nehme zur Zeit eine Band auf. Aufnahme ist so gut wie fertig, so dass nun der Sänger dran ist. Das Problem ist nun, dass dieser seltsamerweise auf Aufnahmen lispelt, sprich, dass "s" klingt bei ihm recht scharf und eher nach "f". Wenn man vor ihm steht und mit ihm spricht, ist dies allerdings nicht der Fall! Muss ich den Jungen nun zum Logopäden schicken, oder kann man dieses Problem technisch lösen?
     
  2. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.349
    61349
    Also ich bin da kein Profi - aber s laute liegen soweit ich weiß bei ca. 8000Hz. Versuche da mal was anzuheben oder arbeite besser noch mit einem Multibandkompressor und reserviere ein Band für diesen bereich - das müsste eigentlich irgendwie klappen.

    kann aber auch sein dass der beim Singen gerne lispelt - hast du beim Aufnehmen darauf geachtet? Manche machen bei Aufnahmen alles anders als normal - solche Leute gibt es auch.
     
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Welche Geräte befinden sich in der Aufnahmekette ??
     
  4. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    hi
    manche lispeln auch erst nach dem kompressor ;)

    liebe grüße
     
  5. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.349
    61349
    :p :p :p

    Halt dich an die anderen - die wollen nicht wie ich die Symptome bekämpfen sondern kennen die eventuellen ursachen des Problems...
     
  6. Azubi

    Azubi Themenersteller

    Registriert seit:
    01.03.06
    Punkte:
    35
    35
    Mic: Audio Technica AT2020
    Mic-Vorverstärker: Behringer Ultragain Pro, bzw. Tube Ultragain MIC100 (beides versucht)
    Soundkarte: ESI ESP 1010
    Prog: Logic Audio 5
     
  7. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    stimmt, schon,
    nachdem ich selbst mit dem thema nicht so viel erfahrung hab....

    wer hängt auch schon mit lispelnten versagern ab :D

    i m only kidding

    liebe grüße
     
  8. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Kann es sich um eine Übersteurung der S-Laute handeln? Ich kenne das von alten Aufnahmen so, daß eine Übersteuerung der S-Laute sich so äußert.

    Evtl. mal den Input-Gain am Preamp runterdrehen und dafür den Output lauter.
     
  9. mirrorten

    mirrorten

    Registriert seit:
    28.09.04
    Punkte:
    204
    204
    Probier mal, das Mikro ein paar (wenige!) cm höher oder tiefer aufzustellen...
     
  10. Azubi

    Azubi Themenersteller

    Registriert seit:
    01.03.06
    Punkte:
    35
    35
    Hab ne Lösung gefunden! Falls es wen interessiert, bitte schön:

    Hab während der Aufnahme am Preamp einfach die Frequenz bei 8000 Hz angehoben, hinterher im Mix nen Compressor drauf und mit nem Equalizer noch mal gemixt. In Verbindung mit dem GlaceVerb ist das Problem (kaum) mehr zu hören.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.