Information ausblenden

RedBox vs. PalmerPDI09

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von wrath_child, 11.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. wrath_child

    wrath_child Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.03
    Punkte:
    171
    171
    Wie das Topic schon sagt:

    Red Box
    vs
    Palmer DI

    Anregungen, Ehrfahrungen, Empfehlungen etc. sind zwecks Kaufwunsch erwünscht ;)

    Ich möchte mir damit die Mikrofonierung meines Peavey 5150 sparen :)

    cheerz
    Alex
     
  2. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Für mich und bei vielen Kollegen gilt die Palmer-DI als ungeschlagen in diesem Segment.
    Allerdings nutze ich DI-Signale nur optional als Zusatz zu Microaufnahmen, vor allem bei einem geilen Amp wie du ihn hast würde ich nicht auf Micabnahme verzichten!
    Down
     
  3. dter

    dter

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    1.342
    1342
    Downtime hat alles gesagt. Ich hab nach einem direkten Vergleich die Palmer vorgezogen, klang für mich runder und ist außerdem durch die drei verschiedenen Voreinstellungen flexibler. Aber nix geht um eine Amp-Abnahme mit einem guten Mikro.
     
  4. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    is eine dieser di-boxen auch fürn bass geeignet?
    les immer nur gitarre...

    mfg drai
     
  5. wrath_child

    wrath_child Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.03
    Punkte:
    171
    171
    Naja das beinhaltet 3 Probleme:

    1. gutes Mikro
    2. nen guten Raum
    3. ne gute Mikro Position (also viel Erfahrung damit)

    Und da ich glaube das es bei mir an diesen 3 Dingen mangelt wollte ich einfach mal die DI Alternative ausprobieren :)

    Naja ich bestell mir mal die Palmer und dann sehe ich weiter!

    Danke für die Tips...

    cheerz
    Alex
     
  6. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo,

    das wird Dir nix bringen. Letztendlich brauchst Du ja noch ne Box für Deinen Sound. Also würd´ ich Dir eher zu einem Palmer Adig Speakersimulator raten. Oder eben doch ein Mikro, so schwer ist das garnicht...

    Gruß Mike
     
  7. dter

    dter

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    1.342
    1342
    @Draiden:

    Nein, weder Redbox noch Palmer-DI sind für Bass ordentlich geeignet. Bei der Palmer lässt sich die Speaker-Simulation gar nicht abschalten. Bei der Red-Box schon, insofern könnte man es damit mal probieren, weiß aber nicht, ob das dann anständig tönt.

    Als DI-Box für Bass empfehle ich den Sansamp von Tech21.

    @Mike:

    Hast du schon Erfahrung mit der Palmer-Loadbox Adig gemacht? Klingt ganz interessant...
     
  8. markus64

    markus64

    Registriert seit:
    10.08.04
    Punkte:
    348
    348
    Es gibt nicht viele Dinge, bei denen man Behringer loben kann, aber mit der DI 100 als BSS-Nachbau kann man wirklich zufrieden sein. Hab auch mal einen Test darüber gelesen, find ich aber grad nicht.
    Auf der anderen Seite: Was soll man bei ner DI Box schon falsch machen, wen Du sie nur als Symmetrierung von Signalen benutzt?
    Schließe mich den Vorrednern an: Nimm lieber ein Mikro
     
  9. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo dter

    ich hatte mal einen Adig ausprobiert weil ich gelesn hab´ das viele US Gitarristen die Effekte hinter dem Amp schalten. Z.B. Eddi van Halen (früher als ich noch schlechter war als Eddi fand´ ich den immer ganz gut :D) Also: Amp, Palmer dingsbums 03, dann Effekte, dann Endstufe, Box.

    Das musste ich natürlich mal ausprobieren, hab´ mir also mal diese Palmer Dingsbums 03 im Musikgeschäft geliehen, Endstufe hatte ich noch eine alte Reußenzehn und hab´ mal so etwa eine halbe Stunde bis Stunde rumgespielt war aber absolut nicht mein Ding.

    Klingt zwar schon geil, aber das war mir dann keine 300-400 Euro wert, was das Teil gekostet hätte. Zudem war´s mir nicht ganz geheuer weil der Amp ja wirklich ohne Box betrieben wird.

    Also "Erfahrung" ist also vielleicht etwas übertrieben.

    Gruß Mike
     
  10. dter

    dter

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    1.342
    1342
    Hey Mike,

    Dieses Szenario würde ja gleichbedeutend mit den Effekten in einer seriellen Loop sein. Die Palmer scheint mir da überflüssig oder übersehe ich da was?
     
  11. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Ne ne ne,

    also Eddi hat das ganze berühmt gemacht. Man sagt der Einschleifweg des Amps würde den Sound im negativen Sinne beeinflussen. Deshalb hängt am Amp keine Box sondern eine Loadbox. Der Einschleifweg wird nicht genutzt.

    Vom Speakerout geht´s also in die Loadbox die das Speakersignal wieder auf Linepegel runterregelt. Dann geht´s in die Effekte und dann muss ja der Linepegel der aus dem FX rauskommt ja doch wieder irgendwie verstärkt werden und auf die Boxen kommen. Deshalb nochmal eine Endstufe.

    Es wird also der komplette Amp inkl. Endstufe ans Effektgerät angeschlossen und da muss man definitiv mit einer Loadbox arbeiten ob die dann zusätzlich noch eine Speakersimulation hat oder nicht ist Nebensache.

    Was ich geil finde ist dass man, wenn man einen "fernbedienbaren" Effektloop am Amp hat, man z.B. noch einen Preamp einschleifen könnte. Dann wird´s echt interessant.

    Denn man kann dann mit einer AB Box entscheiden ob man einen Preamp mit der Endstufe des Amps, dann Loadbox, Effekte, Endstufe, Box; oder den Amp pur spielt, also ohne Preamp . Die Signalkette wäre dann wie oben beschrieben: Amp, Loadbox, Effekte, Endstufe, Box

    Gruß Mike
     
  12. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    den kauf ich mir eh noch ^^
    nur is bei ihm das prob, dass man das signal am xlr-out ne pre schalten kann( also als direktsignal)...entwederm man spielt bypassed, effected, oder man lässt es ;)
    (oder ich hab beim 6-maligen lesen der anleitung was übersehn Oo)

    mfg drai

    edit: beim programmable bass driver di mein ich :)

    nochma edit:
    gehts jetz um EINE combo oder wie? weil ne combo (oder auch n head) hat im normalfall nur eine endstufe...wenn ich also die endstufe abgreife (speaker out) durch die effekte und sonstwas schicke bräuchte ich ne 2. endstufe in die ich das ganze wieder einschleife, weil sonst hast n kreisprozess wenns nachher wieder in den effects return ein und des selben amps kommt (als einschleifpunkt)
     
  13. dter

    dter

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    1.342
    1342
    @Mike1:

    Äh... ja. :nonono: :| :eek: :p :D Das geht wohl eher in die richtung "wir hören das Gras wachsen"! :D

    Ah, ok. Das macht ja dann auch nur wirklich Sinn, wenn man ein Rack-System mit seperater Vor- und Endstufe spielt. Ansonsten hat man ja die Endstufe vom Top umsonst.
     
  14. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    das stimmt so nich, aus der endstufe bekommt er ja erst das signal dass dann durch die effekte bearbeitet wird (signal aus dem speakerout - entspricht endstufe)

    @Mike1: wer lesen kann is klar im vorteil...hab nochma nachgeguckt und gesehn dass du die 2. endstufe genannt hast :)

    mfg drai
     
  15. dter

    dter

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    1.342
    1342
    Richtig - wie du schon sagst: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! ;)
     
  16. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    hehe...ich meinte dass man nich noch eine zusätzlich vorstufe braucht wie du gesagt hast...ein top (combo) und später noch eine endstufe...ne zusätzliche vorstufe wär ja quark

    mfg drai
     
  17. wrath_child

    wrath_child Themenersteller

    Registriert seit:
    15.03.03
    Punkte:
    171
    171
    hmmmm.

    Also soll ich doch lieber weiter mit meinen Mikros rumprobieren.

    Vielleicht tausche ich ja mein SM57 mal gegen ein E606 von Sennheiser aus, ich habe mal gelesen das damit die Mikrophonierung einfacher sein soll ?!?

    cheerz
    wrath
     
  18. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Man kann ein e606 halt einfach davorhängen, ob der Klang besser ist, ist Geschmackssache. Ich arbeite mit einer Kombi aus SM und Sennheiser.

    Besser als die beiden Mikros sind in meinen Ohren allerdings eindeutig MD421 und e609!

    Down
     
  19. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    e609 (und sm57 ab und zu) ......jo mach ich auch so.

    Wenn Du einen Raum zum Amprecording hast (also nicht zu Hause im Wohnzimmer) dann würd´ ich auch zur Mikroabnahme raten. Übrigens find´ ich auch das e609 wesentlich besser.

    Einfach drüberhängen würd´ ich´s aber jetzt nicht gerade ich benutze schon einen Mikroständer und rumschieben bis man den Sweetspot gefunden hat muss man es auch. Wär´ ja schön wenn´s so einfach wäre, aber es ist eben im Gegensatz zum SM57 extra für Gitarre gemacht und das hört man eingentlich schon sehr deutlich am Sound (den finde ich um Welten besser als den des SM57) und dementsprechend ist es auch etwa einfacher einen guten Sound zu finden.

    Gruß Mike
     
  20. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    @mike: wollt nich n extra thread deswegn aufmachn, deswegn hier die frage: wo hastn das e609 her? ich find das in keinem shop Oo

    edit: hat sich erledigt...gibts weder bei T noch beim gegenspieler, aber son kleiner händler bei mir umme ecke hats Oo
    *nich versteh*

    mfg drai
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.