Information ausblenden

Projekt Amateur-Tonstudio

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Tmny, 11.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Tmny

    Tmny Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Hallo !

    Wir haben begonnen ein kleines Studio zu bauen (leider ohne viel nachzudenken) und könnten jetzt eure Unterstützung brauchen.

    Status: (Fotos in Reihenfolge im Anhang)
    Ein 80m² Raum in dem sich 2 Selbstgebaute Räume befinden
    Regieraum: L=4, B=2,5, H=2,5m (1. Bild)
    Aufnahmeraum: L=4, B=3, H=2,5 (2. Bild)
    Rechts befindet sich der Aufnahmeraum, Links der Regieraum. (3. Bild)

    Material:
    Das Grundgerüst bilden Holzstaffel (Profil 5 x 8) und die Wände bestehen aus Verlegeplatten mit einer Dicke von 15mm. (4. Bild)
    Innen ist der Raum jeweils zwischen den Staffel mit Styroporbedeckt (Ziel ist nur Wärmedämmung) (5.Bild)
    An manchen Wänden haben wir von statt Styropor, gepresste Steinwollplatten genommen, und diese mit Pappe umschlungen (6. Bild)

    Warum haben wir uns zu dieser Bauert entschlossen?
    Der 80m² schien uns erstmal viel zu groß für eine Amateurprojekt. Weiters befindet sich noch ein Fotostudio außerhalb der Räume, weshalb auch der große Spalt zwischen Aufnahme- und Regieraum bestehen bleiben muss (Position des Fotografs)

    Fenster haben wir 3 (Aufnahmeraum) und 2 (Regieraum) mit den Maßen 50 x 100cm Hochformat herausgeschnitten. (letztes Bild)

    Haben wir grundlegende Dinge falsch gemacht die vielleicht noch auszubessern sind?
    Wie würdet ihr weiter vorgehen?
    Bin offen für alle Tipps und Tricks : )
     

    Anhänge:

    Tmny, 11.01.13
    #1
  2. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    räume in denen man musik machen kann.

    und wie seid ihr denn so zufrieden? das wäre mir da die wichtigste und erse frage.
    habt ihr schonmal was aufgenommen? klingt das schlagzeug gut da drin?

    ja durchaus, z.. styropor

    vielleicht schon. das erste was ihr am falschsten gemacht habt, war, sich hier vorher nicht ein wenigumzuschauien was andere so gemacht haben, und wie...
    das könnt ihr jetz jederzeit ausbessern. und dann wisst ihr vielleicht auch schon selbst ein bisschen was ihr noch verbessern bzw. umbauen könnt.
     
    funkyfloh, 12.01.13
    #2
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    eieiei jungs, wieso habt ihr euch die ganze arbeit angetan ohne auch auch nur ein wenig vorher zu informieren was sinn macht und was nicht?

    akustisch macht das leider so nicht wirklich sinn... schade, denn die 80m2 bringen euch prinzipiell einen riesen startvorteil wovon andere nur träumen können. den gilt es zu nutzen!

    statt zwei akustisch fragwürdige konstrukte hinzustellen in denkbar ungünstigen proportionen(und viel zu kleinen maßen) reicht vermutlich eigentlich eine einzige raum in raum konstruktion die ihr dann aber dafür _ordentlich_ macht.

    da könnte man sicher auch viel von eurem vorhanden material wiederverwenden... aber jetzt muss ich erstmal leider sagen -> zurück zum start. eine gute raumakustik besteht aus mindestens 50% konzept und planung.

    wenn ja, mehr infos zu raum, umgebung (schallschutz nach drinnen/draussen), budget und nutzungsweise der räumlichkeiten.
     
    DaVogi, 12.01.13
    #3
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224


    Yo, soooo viele Möglichkeiten zu haben - und dann alles zu versemmeln, das ist schon einen Asbach Uralt wert. :D
     
    Signalschwarz, 12.01.13
    #4
  5. Tmny

    Tmny Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Also so seriös wird das ganze auch wieder nicht. Es ist ein Spaßprojekt und wenn das Endergebnis nicht so wird wie es sein soll ist es auch ok.

    80m² können aufgrund des Fotografs sowieso nicht genutzt werden. Die Räume sind schon maximal groß dimensioniert, ohne ihm beim Fotografieren in die Quere zu kommen.

    An sich bin ich jetzt schon sehr zufrieden mit dem Klang. Vom Gefühl her haben die Bässe jetzt schon sehr geringe Hallzeiten da sie vermutlich nach leicht außen treten können (nur eine Vermutung) und die Höhen werden Leicht Diffus reflektiert.

    Hab mir Messzeug bestellt und stelle demnächst mal ein Wasserfalldiagramm rein (da wirds euch bestimmt die Haare aufstellen : ) )
     
    Tmny, 12.01.13
    #5
  6. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ganz ehrlich ?
    Ich hätte die 80m² in der Mitte sauber voneinander getrennt.
    => In etwa auf der Höhe wo die Kabinen jetzt stehen (siehe 2 Fenster auf der linken seite).
    So hätte der Fotograf sein eigenes Domizil ohne jegliche Störungen von Laufkundschaft gehabt.
    Eine Tür dazwischen währe sicher auch kein Problem gewesen.
    Die andere hälfte die das Studio repräsentieren soll hätte ich nochmals mittig aufgeteilt,
    sodass Regie und Aufnahmeraum direkt nebeneinander liegen.
    Der Aufnahmeraum währe durch ein schräg nach oben angebrachtes Fenster auf der Regieseite gut einsehbar gewesen.Derzeit sehe ich zwischen den Räumen einen Gang der wie eine Luftbrücke zwischen den Räumen wirkt. Wie soll da eine ordentliche Interaktion stattfinden ?
    Im übrigen hätten die 20m² je Raum auch einer ausbaufähigen Akustik gut getan.
     
    SynthRock, 12.01.13
    #6
  7. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    moin,

    leider sind da so viele grundlegende sachen falsch gemacht dass man keine chance mehr hat innenakutisch überhaupt ein niveau zu erreichen.

    aufnahmeraum:
    für drums zu klein
    die parallel verlaufenden wände nötigen nun den einstaz von akustikelementen gegen die flatterechos (damit wird der schon zu kleine raum noch kleiner)
    nicht parallele wände hätten das ohne großen aufwand verhindert.

    regie:
    die akustische symmetrie dürfte kaputt sein (rechte seite hat weniger masse als linke wand an der bestands-außenwand)

    raum ist genauso breit wie hoch und damit überlagern sich raummoden

    raum ist zu kurz. damit ist die rückwand zu nahe für ein ausreichendes diffuses schallfeld.
    daher kann man das alles nur totdämmen.

    beide räume:
    durch die fehlende belüftung wird der einsatz von dämmung auch zu einem klima führen in dem man nicht sehr lange arbeiten kann ohne die tür offen zu lassen.
    es wird insgesamt zu hoher luftfeuchtigkeit kommen und damit irgendwann zu schimmel je nachdem wie stark die temperaturschwankungen sind.


    insgesamt ist hier nur ein abriss zu empfehlen wenn man höhere homerecording ansprüche hat die über ein unbehandeltes kinderzimmer hinaus gehen.

    lg
     
    Black_Bender, 12.01.13
    #7
  8. Tmny

    Tmny Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Also nochmal..

    Der Fotograf braucht diesen Zwischenraum da er von dort aus seine Fotos schießt. An einen Abriss ist nicht zu denken da es sowieso keine alternative gibt.

    Im bin zwar keinesfalls Erfahren, aber ich habe mich einigermaßen eingelesen und wenn ich eins mitgekriegt habe, dann das Raumakkustik zu komplex ist als das je einer es Vorraussagen könnte. Vielleicht könnte ja mal jemand zur Abwechslung konstruktive Anregungen bringen.

    Vielleicht noch was: In unserem Fall ist eher der Weg das Ziel. Da keiner von uns eine handwerkliche oder tontechnische Vorgeschichte hat, geht es primär um die Frage ob wir soetwas überhaupt Umsetzen können.
     
    Tmny, 12.01.13
    #8
  9. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Also wenn du alles so gut findest, wie es ist (wenn ich das richtig herauslese, dann ist das ja deine Haltung), warum fragst du dann nach?
     
    Guitar_TT, 12.01.13
    #9
  10. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    54.096
    54096
    Das ist nicht richtig, User BlackBender macht so etwas beruflich, der kann das :)



    Naja, lies dir Benders Post durch, ich kopier ihn hier einmal hinein:




    Ansonsten; nehmt was auf, hört es euch an, spielt erst einmal in eurer Bude, evtl. ist es für euch ja OK, das ist immer noch besser als abreissen. :)
     
    holgi, 12.01.13
    #10
  11. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    es geht nicht darum da jetzz das super duper prof. tonstudio draus zu machen..... sondern darum das ihr mit den BISHER eingesetzen ressourcen (materialen, arbeit...) auch was viiiiiiiiel sinnvolleres machen hättet können.

    die zweitnutzung mit dem fotografen muss man halt mit ein planen, das ist ja kein thema. ich gehe davon aus, dass ihr keine lauten instrumente (schlagzeug, egitarre usw.) aufnehmen wollt wenn der fotograf gerade arbeitet. zumindest würde das jetzt bei dieser konstruktion die ihr gebaut hat aufgrund der mangelnden schalldämmung des aufnahmeraumes nach aussen nicht wirklich zufriedenstellend funktionieren.

    also wieso nicht den großen raum so verwenden, dass ihr den bei bedarf als aufnahmeraum nutzen könnt (zumindest einen teil davon) und ansonsten das zeug eher in die ecke stellt damit der fotograf nicht behindert wird.

    dann hätte dieser mehr platz und müsste nicht so unflexibel sich im 'gang' positionieren und ihr hättet einen extrem viel besseren sound beim schlagzeug aufnehmen usw.

    mit nem rollbarem drum-podest ist das ja kein problem, gitarrenboxen lassen sich auch schieben.... dazu ein paar 8x stageboxen die man schnell dahin stellen kann wo man sie braucht.

    und dann baut ihr EINEN raum, nämlich die regie als ordentliche raum-in-raum konstruktion in den großen raum um eine isolation in den aufnahmeraum zu haben und damit ihr auch gleichzeitig arbeiten könnt ohne das ihr den fotografen stört oder er euch.

    vielleicht geht sich platzmäßig dann auch noch ne iso-booth aus für nen amp oder wo man auch mal nen sänger rein stellen kann wenn draussen die band spielt...

    und das ist nur mal ein schneller gedanke. je nach genauen nutzungsprofil und schalldämmungskriterien nach außen müsste man das vielleicht auch umdrehen..... aber so hätte das halt hand und fuß und würde nicht wahnsinnig mehr kosten.
     
    DaVogi, 12.01.13
    #11
  12. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ja.

    Hier im Forum gibt es tatsächlich Speziallisten die
    genau das machen - Einer davon verdient damit seine Brötchen.
    Die Aussage ist also völliger Blödsinn. Generell ist alles planbar wenn eine
    ordentliche Soll-/Ist-Analyse durchgeführt wird.

    Nichts anderes wurde hier gemacht.
    Wenn Du die Wahrheit nicht hören kannst, dann bist Du hier falsch.
    Was genau willst Du mit Deinem Thread hier eigentlich noch erreichen ?
     
    SynthRock, 12.01.13
    #12
  13. Tmny

    Tmny Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Die Aussage "Vielleicht könnte ja mal jemand zur Abwechslung konstruktive Anregungen bringen." ist vielleicht etwas zu harsch formuliert. Versteht mich nicht falsch, ich schätze sehr wohl die ehrliche Meinungen, allerdings wurde dieser Thread eher zu Frustation, als gewinnbringend.

    @DaVogi: Genau so etwas habe ich gemeint! Deine Vorschläge wären umsetzbar im angemessen Zeit-Kosten-Rahmen. Danke

    Wenn es wirklich Profis gibt die Raumakkustik realitätsgemäß abschätzen können, bin ich wahrlich beeindruckt. Ich kanns mir nunmal nicht vorstellen, da so viele Faktoren zusammenspielen.

    Nun ich wollte mit diesem Thread weitere Vorgehensvorschläge erhalten, aber bis jetzt war fast nur "Abriss" dabei.
     
    Tmny, 12.01.13
    #13
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Aber auch BB kann nicht Vorhersagen, er kann ermitteln und auswerten. ;)


    Das nimmst Du nur so war, weil Du Scheisse gebaut hast und es nun gesagt bekommst.


    Immer diese Leute die ganz, ganz viel gelesen haben wollen, dann das Wort aber nichtmal richtig schreiben können. Meine Freundin raitet auf Verden und ich fahre Mauntnbeik.




    Fehlendes Wissen plus Beratungsresistenz, keine gute Kombi, von daher wohl eher nicht.
     
    Signalschwarz, 12.01.13
    #14
  15. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    naja weil es leider die einzige möglichkeit ist. ich weiß das schmerzt jetzt, aber es ist nunmal so.

    wenn ihr jetzt auf dem was ihr habt aufbaut könnt ihr ne menge arbeit & geld reinstecken das zu 'optimieren' und es wird trotzdem kein gutes ergebnis werden.

    also lieber jetzt nochmal neu beginnen als weiter an irgendeinem 'konzept' rumzutüfteln das von haus aus schon keinen sinn ergibt.

    bringt ja auch nix nen 500ps motor in nen käfer einzubauen wenn sich dann das fahrgestell beim gas geben verbiegt.

    welchen weg du gehen willst hängt jetzt von dir ab. wir helfen dir gerne ein sinnvolles gesamtkonzept für den raum zu erarbeiten. aber entweder du siehst ein, dass es hier mit diesem zustand nichts zu 'verbessern' gibt oder wir können den thread schließen weil es eh nur du against the world wird was beide seiten frustet und nix bringt.
     
    DaVogi, 12.01.13
    #15
  16. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Du meinst, wenn ein Auftraggeber ein Millionen-Dollar Studio haben will, kommt der Akustiker und erzählt im: "jo , mal sehen ob so klappt. sonst probieren wir´s halt nen zweites oder drittes Mal..."? :D
    Raumakustik ist doch keine Zauberei und auch keine Geheimwissenschaft. Raumakustik ist die (zum Teil halt komplexe) Umsetzung nach physikalischen und psychoakustischen Gesichtspunkten. Man sollte halt wissen, was man da tut. Es wird immer Punkte geben, wo auch erfahrene Leute mal ins Straucheln kommen. Aber so ein Projekt, wie ihr es geplant hab ist sicher kein Hexenwerk oder besonders aufwendig, solange man (zumindest ungefähr) weiß was man da tut...
    Nur auf doof mal was zu zimmern, um dann nachzufragen, was man hätte besser machen sollen...? Mmmmh... Eigentlich ist euch das auch klar, oder? Klar ist das richtig ärgerlich statt lob oder dem einen oder anderen (soft-)tip ("nimm noch etwas Noppenschaum...") hier die leviten gelesen zu bekommen. Das sich das eigene Ego, nach dem Aufwand, da nicht so schnell mit abfinden kann, ist auch nachvollziehbar.
    Ändert aber leider nix an der Tatsache.

    Wichtig ist das Konzept; was will ich eigentlich tun? Welche Ziele will ich erreichen (Schallisolation, ausgewogene Raumakustik, eine Abhörmöglichkeit per Lautsprecher während der Aufnahme, eine direkte Kommunikation zwischen Regie und Musiker usw). Hieraus ergibt sich dann eine to-do-liste. Einige Punkte haben hohe Priorität, andere weniger. Danach wird der Aufwand bestimmt.
    Leider kann ich bei eurem Projekt eigentlich keinerlei Konzept entdecken (außer: ich will auch mal tonstudio...). Keine Schallisolation (wäre nicht mal der Riesen-Mehraufwand geworden, da ihr ja schon RiR gebaut habt. Nur so funktionierts halt nicht.), keine Raumakustik (weil das bei der Planung der Räume wunderbar hätte berücksichtigung finden können)...

    Was wolltet ihr denn erreichen, was war euer Ziel? Das ist mir ehrlich nicht ganz klar...
     
    Akai31, 12.01.13
    #16
    Bert4 bedankt sich.
  17. Tmny

    Tmny Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Gut ich akzeptiers, dann endet dieser Thread eben mit dem Ergebnis Vorzeigeprojekt - Worst case scenario.

    Ich bin alles andere als Beratungsresistent, im Gegenteil. Ich bin Anfang 20 und weiß dass ich noch einiges Lernen kann. Allerdings finde ich dann doch lieber selbst heraus wie mans am besten nicht macht, denn dann habe ich den Beweis und muss nicht blind jemanden vertrauen - ist sicher auch keine schlechte Erfahrung. Ich weiß diese Aussage macht diesen Thread eigentlich sinnlos, ich habe aber auch nicht damit gerechnet, dass man für solche Fehltritte gleich beleidigt wird.
    Was mir an Fachwissen fehlt, könnte der Eine oder Andere an Umgang mit Menschen nachholen.
     
    Tmny, 12.01.13
    #17
  18. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    sorry, aber wo hat dich jemand beleidigt? mit ein paar kritischen kommentaren zu deinem projekt musst du schon rechnen wenn du von dir behauptest du bist halbwegs eingelesen und verstehst die basics.

    vielleicht nochmal mit kühlen kopf die antworten lesen und dabei streng darauf achten kritik an eurer konstruktion und deiner person zu trennen?

    ich würd dir ja gerne ein 'toll gemacht, aber vielleicht solltet ihr noch xyz machen damits noch besser wird' schreiben -> aber ich bin ein ehrlicher mensch, und wenn jemand mich fragt wie ich was finde (das war doch der sinn dieses threads oder?) dann sag ich auch meine meinung und keine idealisierte, realitätsferne abwandlung davon um das gegenüber zufrieden zu stellen.


    und noch was zum thema 'fehler selber machen' -> sorry aber mit dem redest du dir das jetzt schon ein wenig schön oder? klar, eigene erfahrungen selber machen ist extrem wichtig, aber fehler 'bewusst' zu machen die schon im vorhinein klar waren ist einfach nur dumm.
    wäre ja nicht so, als ob du der erste bist der sowas bauen will und es dazu keine literatur gäben würde.

    btw. ein worst-case beispiel hat bumsbirne letzens schon abgeliefiert. dieses forum soll aber eigentlich ein platz des gemeinsamen helfens und erarbeiten sein und nicht ein pranger für versagen.
     
    DaVogi, 12.01.13
    #18
    djstean, SynthRock und Guitar_TT bedanken sich.
  19. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    beleidigend war nun wirklich niemand hier.

    hier wurde sachlich sogar erklärt warum das einfach keine akustische tauglichkeit hat.

    ihr habt einfach ein paar wände gezogen ohne ausreichend grundwissen über tonstudiotaugliche bau- und innen-akustik.

    entstanden sind einfach nur zwei kleine räume durch osb-platten.
    würdest du mir eine anfrage senden die beiden räume zu planen würde ich dir sagen dass es sich nicht lohnt geld in die innenakustik dort zu stecken weil das optimal mögliche weit weg von akzeptabel sein wird. da wird man mit kopfhörer besser beurteilen können.
    auf so offensichtlich risikobehaftete experimente lasse ich mich dann auch nicht ein. lieber verzichte ich auf einen auftrag als am ende einen unzufriedenen kunden zu haben. ich kann ja nicht physikalische gesetze wegzaubern. dazu müsstest du mit den räumen mindestens auf einen anderen planeten mit anderer atmosphäre ziehen.


    man sollte aber schon seine grenzen kennen.
    nicht umsonst darf man z.b. kein haus ohne genehmigung vom bauamt bauen weil es einen sonst auf den kopf fallen könnte sollte man auf die idee kommen selbst den architekten und statiker zu spielen.

    ähnliche katastrophen kann einem auch bei einem naiven größeren RiR bau passieren wenn man ungünstige statische bodenbedingungen hat.

    wenn dann was schief geht wirst du so einem fehler dein leben lang bereuen müssen.
     
    Black_Bender, 12.01.13
    #19
  20. Tmny

    Tmny Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.13
    Punkte:
    4.640
    4640
    Meine Aussage ist natürlich nicht auf die Allgemeinheit bezogen. DaVogi und Black_Bender ihr macht eure Sache schon gut, da objektiv kritisiert wird mit einleuchtender Begründung. Was mich stört sind negativ kritierende Aussagen mit Kraftausdrücken wie schlecht nicht alles ist aber keine Erklärung warum und wieso. Das vermittelt mir einen schadenfrohen Eindruck, ich kann mich aber auch irren.

    Ich denke es kann jeder nachfolziehen dass das ein ziemlicher Schock für mich war die Antworten hier zu lesen, vorallem weil wir ja selber schuld sind und nun von 0 wieder Anfangen müssen. Auch wenn ich jetzt bereit wäre alles wieder abzureißen und das tun wolle, würden mich meine Kollegen wahrscheinlich steinigen. Ich hab jetzt wirklich keine Ahnung wies weitergehn soll.
     
    Tmny, 12.01.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.