Information ausblenden

Planung Equipment für Projektstudio

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Heicodelic, 21.10.20.

  1. Heicodelic

    Heicodelic Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    4
    Hallo Zusammen,

    wir planen und bauen derzeit ein kleines Projektstudio.

    Unser Hauptaugenmerk liegt hierbei auf Live-Recording, sprich auf zeitgleiche Mehrspuraufnahmen.
    Wir können uns demnächst über eine vom Aufnahmeraum getrennte Regie freuen.
    Ziel ist es, maximal 24 Spuren parallel aufzunehmen.

    Wir haben uns für unsere Anforderungen folgendes Setup überlegt:

    1x Desktop Rechner: https://www.diawo.de/epages/62691663.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62691663/Products/BWAi3120
    1x Focusrite Scarlett 18i20 USB Audio
    2x Behringer ADA8200
    1x Controller: Icon QCon Pro G2 oder Presonus Faderport 16 (DAW: Cubase 10 Pro)
    3x 8-fach Multicore thesnake MC8 Multicore

    weiteres Zubehör wie Kabel, Mikrofone, Kopfhörerverstärker etc. sind selbstverständlich vorhanden

    Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, ist das Budget, welches wir zur Verfügung haben, nicht das größte, dennoch wollen wir gerne im semiprofessionellen Bereich arbeiten.
    Wir möchten ein wenig aber nicht komplett außerhalb der DAW agieren, deswegen der DAW Controller (vor allem motorisierte Fader und das Panning sind uns wichtig)

    Auf Pre-Amps bzw. Output Gear wollen wir vorerst verzichten. Gemischt und gemastert wird mit Plugins der DAW nach dem recorden.

    Mein Hauptanliegen ist folgendes:

    - Ist es richtig, dass das Focusrite Interface mit den AD/DA Wandlern von Behringer über ADAT kommunizieren können bzw. landen ggf. alle 24 Kanläle ohne Latenzverlust in der DAW?
    - ist einen Anbindung über USB in dem Fall betändig oder gibt es eine bessere Lösung?
    - sollten wir unser Setup evtl. nochmal überdenken und mit unserem Budget ca. 2500 € eine andere Lösung in Betracht ziehen? Art der Soundkarte/Interface evtl. doch PCI/Firewire?? Analoges/Digitales Mischpult??

    Vielen Dank für eure Vorschläge.
     
    Heicodelic, 21.10.20
    #1
  2. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    931
    931
    Das Scarlett 18i20 hat nur einen ADAT Port. Demnach kann man es nur mit einem 8-Fach Wandler erweitern.
     
    Lessismore, 21.10.20
    #2
  3. JimiPb

    JimiPb Hippie

    Registriert seit:
    19.08.16
    Punkte:
    688
    688
    Das 18i20 v3 hat tatsächlich 2 ADAT Ins, kann aber nur 18 Eingänge verwalten.
    Wenn 16 Kanäle reichen würde ich immer das Behringer X18 (oder Midas MR18 für die besseren Preamps) empfehlen. Müssen es mehr sein das X32 Rack.

    Euer Rechner hat nur einen Quad-Core. Je nachdem welche Plugins ihr verwendet, wären mehr Kerne empfehlenswert. Erzählt doch deshalb mal was über eure Software. Reaper mit den mitgelieferten Plugins läuft bei einer 60 spurigen Metalproduktion zum Beispiel auch auf meinem älteren Intel Atom Netbook flüssig, während es durch einen aufwändigen Hall sofort in die Knie geht.

    Die Multicores verstehe ich nicht ganz. Stellt doch das Interface in den Aufnahmeraum und zieht dann einfach das USB-Kabel durch. (Hier hätten X18 und X32 zusätzlich den Vorteil, den Gain über Wifi regeln zu können)
     
    JimiPb, 21.10.20
    #3
  4. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    5.715
    5715
    3rd Gen hat 2in 2Out das passt soweit, sind allerdings 16 Channels. Mit diesem Set up kommt man auch nie mals von der DAW weg.
    Ich würd da eher auf einen analogen Mischpult setzen
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.10.20
    Rec0rder, 21.10.20
    #4
  5. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    931
    931
    Die zwei ADAT i/o Anschlüsse sind aber nur ein Port (SMUX), der max 8 Kanäle adressieren kann.
     
    Lessismore, 21.10.20
    #5
  6. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    5.715
    5715
    ist das nicht diese Samplerate Geschichte? wenn ja dann sollten bei 44.1k alle Kanäle verfügbar sein oder nicht
     
    Rec0rder, 21.10.20
    #6
  7. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    931
    931
    Ja, alle acht. :) Schau dir doch bei Interesse mal die ADAT Specs an. Und auf der Rückseite des Scarlett steht die Belegung der Buchsen auch drauf. :)
     
    Lessismore, 21.10.20
    #7
  8. Heicodelic

    Heicodelic Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    4
    Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.
    Schade, das Focusrite hat mir schon sehr gut gefallen, aber 16 Kanäle sind leider zu wenig.
    Die Stagebox von Behringer oder Midas ist im Prinzip genau das, was wir suchen. Allerdings gefällt uns die Haptik bzw. die Bedienung über Tablet nicht. Ist halt Geschmacksache.
    Wir arbeiten übrigens mit Cubase 10 Pro.

    Was für Optionen bleiben uns denn sonst noch?
    Möchten halt nur ein Interface über USB anschließen. Mit mehreren Anschlüssen an einer Workstation über ASIO4ALL habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

    Gibt es noch andere Arten Mehrkanal-Preamps bzw. AD/Wandler mit einem Interface zu koppeln?

    Ich habe eine Zeit lang mit dem
    RME Digiface USB geliebäugelt, allerdings frage ich mich, wie ich daran meine Outputs also Monitore anschließe? So wie ich das sehe, gibt es nur einen Kopfhörerausgang. Das Gerät scheint wohl eher eine Alternative für unterwegs zu sein.
     
    Heicodelic, 21.10.20
    #8
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.020
    21020
    Dafür bräuchtest Du einen Wandler (diesmal DA), den man über ADAT oder SPDIF anschließt. Im Prinzip kannst Du dafür auch den Behringer ADA8200 (bzw. einen davon) nehmen, an zwei der Outputs dann die Monitore. Musst halt dann auch den ADAT Eingang des Behringer mit dem RME füttern. Das müsstest Du in der Konstellation aber ohnehin sinnvollerweise mit allen ADAT Wandlern machen, weil das RME als Master in der Synchronisation laufen müsste und die ADAT Wandler als Slaves. Da das RME keines Wordclockoutausgang hat, müsste es über ADAT an die ADAT Wandler das Clocksignal speisen.

    Ansonsten halt:
    https://www.thomann.de/de/motu_896_mk3_hybrid.htm
    oder
    https://www.thomann.de/de/steinberg_ur824.htm
    plus 2 ADAT 8fach Wandler
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.20
    Entone, 22.10.20
    #9
  10. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.345
    7345
    Ich werfe auch hier mal wieder das Soundcraft Signature 22MTK in den Raum. Es sind keine 24, aber 22 Kanäle + 2 Summenkanäle. Preislich etwa in der Gegend deines angedachten Setups und genügend Kanäle, die du fürs Monitoring auch auf 2 Stereo-Gruppen und 5 Mono-Aux-Kanäle routen kannst. Allerdings hat das Teil nur 16 Mic-Pres (und zwei davon sind eigentlich Stereokanäle), so dass du noch 8 Mic-Pres bräuchtest, um alle 22 Kanäle als Mikrofoneingang zu nutzen.
     
    FredTadge, 22.10.20
    #10
  11. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.647
    4647
    Wenn Du einen Firewireanschluss hast oder nachrüsten kannst, wäre auch eine günstige Alternative der Gebrauchtkauf eines Alesis io26. Das findet man häufiger mal bei Ebay, so ca. 100 bis 150 €, zum Beispiel hier:

    https://www.alesis.com/products/view/io26

    https://www.ebay.de/itm/Alesis-iO26...603643?hash=item264aaceb3b:g:puEAAOSwQX9fkE2u

    oder mit etwas Geduld geht es wahrscheinlich auch mal viel billiger zu ersteigern...

    Da hast Du 8 brauchbare Preamps und kannst zusätzlich über die beiden Adat-Anschlüsse 16 weitere Kanäle anschließen sowie noch 2 über spdif, mach insgesamt bis zu 26 Kanäle auf einmal.

    Ich habe das io26 selbst jahrelang genutzt und war im Großen und Ganzen recht zufrieden damit, von einer kleinen Macke mal abgesehen: man mußte das Firewirekabel am Anfang einer Session immer erstmal so ungefähr zwei bis vier mal ein- und ausstecken, damit der Computer das io26 erkennt. Sobald es dann erkannt war, lief es aber immer einwandfrei und ohne Aussetzer. Ich hab damit auch 26-Spur Liveaufnahmen gemacht, hat bis auf diese Eigenheit gut funktioniert.
     
    Moiterei, 22.10.20
    #11
  12. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.459
    12459
    Das Ding brauch doch Treiber. Meiner Erfahrung wird es relativ schnell dünn, wenn es um die Unterstützung aktueller und zukünftiger OS Versionen geht. Produktpflege seitens des Herstellers ist eher mau.
    Würde ich mir heute nicht mehr antun.
    Hatte auch mal so ein Ding, ist halt billig...
     
    Kassette, 22.10.20
    #12
  13. die_potense

    die_potense

    Registriert seit:
    07.01.10
    Punkte:
    899
    899
    Beim PC würde ich deutlich drauflegen was den Prozessor angeht.

    1x digiface https://www.thomannmusic.ch/rme_digiface_usb.htm
    3x Focusrite Scarlett octopre https://www.thomannmusic.ch/focusrite_scarlett_octopre.htm

    Dann hast du 24 Ins

    Ansonsten würd ich auch ein Behringer X32 als Interface vorschlagen.

    Ich weiss es ist jedesmal die selbe leier die man hier hört, aber ich frage doch mal nach:

    Mikrofonoe und Kabel wirklich worhanden? Raum akustisch behandelt? Monitore vorhanden? Kopfhörer vorhanden? Kopfhörerverstärker vorhanden? Mikrofonstative vorhanden?

    24 Kanäle simultan ist ja schon eine recht Anspruchsvolle Aufgabe. Damit die Vorteile zum Overdub hier überwiegen ist ein gscheit klingender Raum und auch gutes (!) zubehör wichtig, sonst wird das nur ein Krampf.

    So zeugs summiert sich halt auch 24 Kanäle = 24 XLR Kabel x 2 = 48 XLR Kabel mal ca 20€, Mic Stativ ist ja auch um die 60€ pro Stück. (Wenns denn langlebig sein soll). Da vermutlich mehrere Musiker zusammenspielen brauchts vermutlich auch Kopfhörer mit entsprechender Matrix damit diese ihre Mischung regeln können?

    Da reicht euer Budget nirgends hin. Rück doch noch ein paar info's zu dem genauen Vorhaben und eine Liste mit dem was definitiv vorhanden ist raus, dann kann man gezielter helfen als ins blaue raus zu raten :)


    Ich an eurer Stelle würd mal kleinere brötchen Backen und schauen wie weit ihr mit 8 Kanälen kommt. Wenn ihr auf das Digiface setzt seid ihr hier ja stets ausbaufähig.
     
    die_potense, 22.10.20
    #13
  14. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.647
    4647
    @ Kassette: Wie's bei Windows 10 aussieht weiß ich nicht, mit Win 7 x64 jedenfalls kein Problem. und wenn man 's billig genug kauft, sollte es sich auch ohne Wertverlust wieder weiterveräußern lassen. Natürlich gibt's auch elegantere, modernere und bessere Lösungen, das ist schon klar.
     
    Moiterei, 22.10.20
    #14
  15. JimiPb

    JimiPb Hippie

    Registriert seit:
    19.08.16
    Punkte:
    688
    688
    Hier möchte ich kurz einhaken: Über ein Tablet müsst ihr hier nichts machen. Das Programm gibt es auch für den PC und bis auf Gain stellt ihr sowieso nichts ein, wenn ihr nur aufnehmen wollt. Der zusätzliche Vorteil sind die 6 Aux Ausgänge, sodass auch 6 eigene Monitormixe machbar sind.
     
    JimiPb, 22.10.20
    #15
    die_potense bedankt sich.
  16. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.345
    7345
    Ich hatte jahrelang ein Alesis Multimix 16FW mit ner Firewire-Expresscard am Laptop. Das lief solala. Mit Windows 7 war es damit dann schon vorbei. Ich vermute, dass das ähnliche Treiber waren wie die vom io26. Treiber wurden dann irgendwann gar nicht mehr gewartet, offizielle Windows 7 Treiber gab es nie, die XP-Treiber sollen aber angeblich bei einigen unter 7 gelaufen sein. Ganz abgesehen davon, dass Firewire tot ist und entsprechende Geräte und Karten auch nur noch gebraucht zu haben sind, womit wir dann wieder bei neuen, gewarteten Treibern wären, die für Windows 10 mit Sicherheit nicht vorhanden sind.

    Mir wäre das zu heikel...
     
    FredTadge, 22.10.20
    #16
  17. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.647
    4647
    Also es gibt (ich meine seit 2015?) offizielle Treiber für Windows 7, lief aber auch mit den alten Treibern relativ problemlos, siehe oben. Treiber für Windows 10 werden nicht mehr kommen, da sie das Gerät ja nicht mehr im Programm haben. Allerdings steht bei Alesis irgendwas, daß es eigentlich mit den Windows 7 Treibern auch auf Windows 10 laufen soll, sie wollen das nur nicht garantieren bzw. es gibt halt keinen Support mehr für das Produkt. Ok, ist schon 'ne heikle Angelegenheit so gesehen. Wäre nur als mögliche Option gedacht, um das Budget zu schonen, da ja allerhand anderes Equipment für das Vorhaben ebenfalls noch von Nöten zu sein scheint (falls ich das bisher richtig verstanden habe). Ansonsten gibt's wie schon bemerkt bestimmt zeitgemäßere Lösungen.
     
    Moiterei, 22.10.20
    #17
  18. Heicodelic

    Heicodelic Themenersteller

    Registriert seit:
    21.10.20
    Punkte:
    4
    Nabend,

    vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.
    Wird Zeit, dass ich mich melde.

    Ich versuche mal mehr ins Detail zu gehen.

    Erst einmal bauen wir einen großen Proberaum, in dem mehrere Bands zu unterschiedlichen Zeiten agieren.
    Im normalen Probealltag soll hin und wieder was mitgeschnitten werden um z.B. eine Idee festzuhalten.
    Für dieses Unterfangen reichen uns aber Raummikrofone im Sweetspot vollkommen aus.

    Weil die Räumlichkeiten es glücklicherweise zulassen, können wir uns bald über einen separaten Regieraum freuen.

    Da wir nicht erst seit gestern musizieren, verfügen wir auch über ausreichend Equipment.
    Also Mikrofone, Kabel, Monitore, Kopfhörer, Kopfhörerverstärker, Mikrofonstative sind vorhanden.
    Der Raum wird auf jeden Fall noch akustisch behandelt.

    Nun zu unsere Idee:

    Seit Anfang der 2000er haben wir unsere bisherigen Platten immer in Studios aufgenommen, die in der Regel ein teures analoges Mischpult mit guten Wandlern ihr Eigen nennen konnten. Die Sessions haben wir dort immer Live eingespielt. Uns gefällt diese Art aufzunehmen bis heute unheimlich gut, auch wenn es angeblich nicht mehr zeitgemäß ist.
    Ich für meinen Teil bin ein großer Fan von der Arbeitsweise und Philosophie von Moses Schneider.
    Ich weiß, darüber lässt sich streiten, aber Geschmäcker und Ansichten sind nun einmal verschieden.

    Mit den Jahren haben wir uns immer mehr und mehr mit dem Thema "Recording" beschäftigt und unsere Demos mit dem
    Tascam Interface US1800 ganz manierlich aufgenommen. Irgendwann will man natürlich mehr und der nächste Step mit eigenem Projektstudio steht nun vor der Tür.

    Kurzum: Uns geht es hauptsächlich um Band-Live-Recording mit durchschnittlich 16 Monospuren und nicht um das reine Clean-Track-Verfahren.

    Da wir immer schon mit Cubase gearbeitet haben, werde ich mir demnächst die neuste Vollversion und ebenso einen leistungsstarken Rechner gönnen, damit wir mit unseren Plugins (Output Gear ist leider nicht vorhanden) ohne Probleme Spaß haben können.

    Kann mir jemand eine Internetplattform oder sogar Komponenten für einen geeigneten Desktop-PC empfehlen?

    An sich erfüllen die Behringer Komponenten aus der X32 Serie vollends unsere Ansprüche, allerdings mag ich es schon, wenn man den Gain per Hand einstellt (fragt mich nicht warum). Auch wenn das System super zu erweitern ist und eigentlich alles dafür spricht, widerstrebt es mir irgendwie.

    Von den Mal erwähnten 24 Spuren, die gleichzeitig aufgenommen werden sollen, habe ich mich mittlerweile verabschiedet.
    Wäre zwar schön, ist aber in unserem Preissegment irgendwie nicht drin.
    Falls es doch mal mehr sein sollten, greife ich auf das alte Tascam US1800 zurück und hoffe, dass der ASIO4ALL Treiber mit beiden Interfaces zurecht kommt.

    Mit dem von FredTadge vorgeschlagenen Soundcraft Signature 22 MTK freunde ich mich mittlerweile mehr und mehr an.
    Mir gefallen die Retourkanäle und die Möglichkeit beide Welten (Analog und Digital) zu nutzen. Fehlende Insert Effekte für zukünftige externe Peripherie sind zwar nicht vorhanden, aber für den Einstieg schon okay. Interne Effekte sind für nen Kopfhörermix zur Not ja integriert.
    Hat jemand Erfahrung mit dem Hybrid-Mixer oder evtl. noch einen Tipp für uns?
    Zur Erinnerung: Das Budget liegt bei ca. 2500 €, damit soll ein Rechner, Interface und passendes Multicore bezahlt werden.


    Vielen Dank und Gute Nacht. :)
     
    Heicodelic, 03.11.20
    #18
  19. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.354
    4354
    Das Budget scheint mir einfach zu eng, um irgendwie aus dem Bereich "Kompromiss" zu kommen.
     
    mjmueller, 04.11.20
    #19
    die_potense bedankt sich.