Phänomenale Störgeräusche

  • Ersteller Hessebub
  • Erstellt am

H
Hessebub
Registriert
22.02.17
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
11
Ort
Dorf
Punkte
67
Gude,


Ich hab da mal ein Problem.

Es geht um Störgeräusche, Gitarre und Röhrenverstärker. Zu diesem Problem hab ich das ganze Internet abgesucht, alles an Foren Beiträge gelesen und Tipps verfolgt nun bin ich an einem Punkt angekommen wo ich mich mal melden muss um einen Feinschliff zu bekommen…


Um was es geht: Mein kleiner Mesa Rectifier wird von meiner ESP mit aktiven Tonabnehmer und Sommer Cable AWG 19, liebkost.

Hauptsächlich recorde ich und hab irgendwann gemerkt, das die Gitarre Störgeräusche empfängt (surren, rattern, bissl brummen, das Brummen ist aber ganz leise, normal). Erst dachte ich, dass es am PC liegt und drehe mich rechtwinklig weg, dann ist es weg.


Jetzt habe ich den PC aus und spiele über eine externe Box und bemerke, das die selben Störgeräusche immer noch vorhanden sind…


Habe dann eine andere Gitarre genommen und diesmal meinen Peavey Verstärker mal genommen, das Problem ist immer noch da.


Dann habe ich einfach mal das Probiert was andere User empfehlen (anderer Raum benutzt, andere Steckdose, Steckerverteiler getauscht ohne An/Aus Schalter, anderes Gitarrenkabel. Hab Wlan ausgeschaltet, alle Stecker aus der Steckdose gezogen von Pc, Tv….


Dann hab ich eine Störquelle gefunden, das Satellitenkabel zum TV. Das habe ich abgeklemmt und eine kleine Besserung ergab sich, aber es war noch ein Störgeräusch vorhanden was mittel bis hoch von der Frequenz schwingt, rattert…


Ich hab dann mal den Rectifier ohne Gitarrenkabel laufen lassen und da war nur das Grundrauschen, wie er halt klingt.


Dann steckte ich das Gitarrenkabel wieder rein und hab halt das Grundbrummen, das geht weg wenn ich den Stecker anfasse.

Jetzt nahm ich den Klinkenstecker und lief in der Wohnung herum und tat so als wäre der Stecker ein Richtmikrofon und hab bemerkt, wenn ich Richtung Fernseher laufe und darauf zeige, surrte es laut. Zeig ich den Stecker Richtung Decke, war Ruhe. Gehe ich mit dem Stecker auf meinen Rectifier zu und halte es oben drauf, ebenfalls Ruhe.


Der Fernseher ist komplett abgeklemmt, vom Strom,Sat Kabel, HDMI… irgendwas empfängt der Fernseher, bzw funktioniert wie eine Atenne, irgendwie unlogisch…


Naja, jedenfalls hab ich die Gitarre ans Gitarrenkabel angeschlossen und saß auf der Couch und überlegte mir, ob ich nicht in Fötushaltung in mich zusammenfalle und weinen soll. Da bemerkte ich, wenn ich die Gitarre aufm Schoß habe und leicht nach vorne beuge, quasi nicht im Winkel 90 Grad zum Boden, eher 75 Grad, ist das Störgeräusch weg….


Die Tonabnehmer zeigen auf den Fernseher, da ich auf der Couch sitze….

Hinter dem Fernseher ist ein Fenster wo ich auf Nachbars Haus gucken kann und dann kam meine Vermutung woher die Störgeräusche kommen.


Das Haus ist ca 10m entfernt und ist Parallel zu unserem Haus gebaut. Das Dach geht links und rechts runter.

Da ist mir aufgefallen, das mein lieber Herr Nachbar eine Photovoltaik Anlage besitzt und ich davon ausgehe, dass diese Anlage Elektromagnetische Wellen abgibt und meine Gitarre diese empfängt…


Hat einer sowas mal erlebt?

Da gibt es anscheinend keine Lösung, außer umzuziehen, bin da anscheinend in den A... gekniffen.


Weil ich kann mich mit der Gitarre nicht effektiv wegdrehen, da gibts nur bestimmte ungemütliche Positionen zum spielen.


Können Photovoltaik Anlagen soweit strahlen? Das wäre ja das reinste Tschernobyl.


In diesem Sinne, danke fürs Lesen und die Antworten.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.004
Punkte Reaktionen
10.328
Punkte
46.099
Bei so etwas immer die Signalkette so kurz wie möglich halten. Kette ist: Gitarre-->Kabel-->Amp, richtig? Also alles andere, Splitter, Effektgeräte etc. erstmal aus der Kette nehmen. Dann die Ausschlussmethode: Andere Gitarre probieren, anderes Kabel probieren, anderen Amp probieren. Das hattest Du bzgl. Gitarre und Amp geschrieben, hast Du auch das Kabel gewechselt?

Wenn das nicht hilft, musst Du herausfinden, ob die Einstreuungen über den Strom aus der Steckdose kommen oder ob sie durch Strahlen von außen kommen (oft sind es in der Nähe liegende Handy, Telefone, etc). In Bezug auf den Strom kannst Du es mal mit einem Stromfilter probieren.
 
Graham
Graham
Gesperrter User
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Punkte Reaktionen
7.986
Punkte
36.621
Eine 10m entfernte Photovoltaik-Anlage ist eher unverdächtig.

Und würde eher konstant brummen.

Lass mal hören. :)


btw, @Alle, gibt es keine Webseite whatsthatnoise oder so, wo man den Verursacher bestimmen kann?

Die haben doch alle eine Klang-Signatur..

Rattern heisst gepulst, irgendwas Digitales. Meine ich..
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hessebub
Registriert
22.02.17
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
11
Ort
Dorf
Punkte
67
Danke für die Reaktion.
Also Klinkenkabel hab ich auch gewechselt.
Den Amp gewechselt. Hab auch mit DI Box probiert. Signalkette ist nur das 3m Sommer Cable mit Gitarre und Amp. Wenn ich die Bix vom Amp abmache und den Captor X dranhänge ist das Geräusch immer noch da.
Wenn ich nur den Amp ohne Gitarre laufen lasse, höre ich nur ein normales Röhrenrauschen (viel Gain eingestellt)

Drehe ich die Gitarre leicht mit den Tonabnehmer richtung Boden, ist das Geräusch weg, Richtung Decke, als würde ich mich zurück lehnen, ist das Geräusch da....
Lange Rede gar kein Sinn, ich nehme das Geräusch mal auf und lade es hier mal hoch, es bleibt noch weiter spannend.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.744
Punkte Reaktionen
1.280
Punkte
5.652
Eine 10m entfernte Photovoltaik-Anlage ist eher unverdächtig.

Und würde eher konstant brummen.
Das würde ich so nicht unterschreiben.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass so ein Wechselrichter auch mal EMV Schweinereien im hörbaren Bereich verursachen kann.
Wie wahrscheinlich das allerdings ist kann ich nicht sagen.
Vielleicht laufen da in der Wand aber auch irgendwelche Kabel am Fenster vorbei ?
Drehe ich die Gitarre leicht mit den Tonabnehmer richtung Boden, ist das Geräusch weg, Richtung Decke, als würde ich mich zurück lehnen, ist das Geräusch da....
Das deutet darauf hin, dass deine Pickups bzw. die Elektronik in deiner Schrammel irgendwie als Antenne fungiert und sich die Störungen einfängt. Bei einer Strat mit Singlecoils ist das mehr oder weniger fast "normal" und gehört zum Rock'n Roll ... ;)
Manchmal hilft Abschirmen z.B. mit Kupferfolie, Lack oder Pickup tausch z.B. Noisless PUs, ... das ist aber eine Wissenschaft für sich.
Hast du mal einen Test mit einer anderen Gitarre versucht ?
 
H
Hessebub
Registriert
22.02.17
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
11
Ort
Dorf
Punkte
67
Wie oben geschrieben, hab andere Gitarre mit passiven Humbucker probiert und anderer Verstärker, andere Kabel. Die ESP die ich hauptsächlich benutze ist Aktiv....

So hab mal das Problem aufgenommen, bei der Aufnahme ist noch ein piepsen vom PC dazu gekommen, das Hauptgeräusch was ich meine ist aber immer da, auch wenn alles an Gerätschaften aus ist und vom Strom genommen, ja auch Handy war aus, Tastatur und Wlan....

Zeitachse 0-9sek, nur Verstärker ohne Kabel

Zeitachse 9-30sek, nur Verstärker mit Instr.Kabel
da bin ich nur mit dem Kabel durchs Zimmer gelaufen

Zeitachse 30-42, Kabel in Gitarre gesteckt, dann mit der Gitarre ganz nah an den PC gegangen.

Zeitachse 44-47, mit der Gitarre ganz nah an den Verstärker gegangen, schrill

Zeitachse 48-1:05, das Seltsame Geräusch, Photovoltaik???

Zeitachse 1:05-1:11, nach vorne gebeugt (bis auf das piepsen vom PC ist es ruhig)

Zeitachse 1:11-1:20, wieder Photovoltaik oder...

Zeitachse 1:33-1:45, Gitarre Volumenpoti zurück bzw. zu gedreht... Instr.Kabel empfängt anscheinend noch was.... hmmmm

Zeitachse 1:50-Ende PC Geräusch, das sollte in Zukunft auch behandelt werden, aber mir geht es erstmal um das andere Geräusch....

Vielleicht doch das Instrumentenkabel?
Weil wenn es ohne Gitarre im Amp steckt empfängt es auch irgendwas an Störung und wenn ich die Ummantelung vom Stecker anfasse ist es ruhig. Es hat sogar einen Mikrofon Effekt. Wenn ich es in der Gitarre und im Amp stecken lasse und die Gitarre abstelle überträgt sie Vibrationen. Also, wenn ich aufm Boden stampfe oder auf ein Regal klopfe, schwingen die Saiten ganz leicht. Klingt komisch, aber verrückt.
 

Anhänge

  • geräusch.mp3
    4,5 MB
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
6.210
Punkte Reaktionen
2.871
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
15.677
Also so ganz bekommt man das Geräusch wahrscheinlich nicht weg, solange du in einer voll elektrifizierten Umgebung bist. Das Problem kennen viele, ich auch. Ich habe an meinem Bass die PUs getauscht, von Single Coils zu Humbucker, aber so richtig weg isses einfach nicht.
Ich höre bei deinem Soundfile nichts, was ich nicht kenne. Hau einen Noisekiller dran, du spielst ja eh ziemlich deftig, das dürfte beim Spiel keine Probleme geben.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
17.960
Punkte Reaktionen
8.211
Punkte
42.655
Ich muss auch sagen, da halte ich jetzt erstmal nix für sonderlich auffällig. Vielleicht ließe sich sogar ein Schuldiger finden, aber dann stellt sich immer noch die Frage, ob man es wegbekommt. Ist ja nicht umsonst so, dass seit Jahrzehnten Leuten, die mit Single Coils und/oder viel Gain spielen, außer dem Ändern der Spielposition nicht viel bleibt.
Würde auch, wenn du in den Spielpausen Ruhe wünschst, zu einem Noisegate greifen. Kann man fast immer (Ausnahme: Volumenpedal vor der Gain-Einheit) so einstellen, dass es beim Spielen nicht stört.
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
3.111
Punkte Reaktionen
1.712
Punkte
8.346
Ich bin letztens mit einem Fledermaus-Detektor durch meine Wohnung und bei meinen Eltern gegangen. Der macht unhörbare Frequenzen hörbar und da strahlt dann so einiges.

Alle Arten von Netzteilen strahlen, allerdings muss man da schon sehr nah dran gehen. TV strahlt zb nach hinten ab, auch nur da, wo das Netzteil verbaut ist. Schnurrloses Telefon ist beim Telefonieren ziemlich heftig aber das krasseste war die gedimmte Lampe bei meinen Eltern, die hört das Gerät auch noch in einigen Metern Entfernung.

Die Eisenbahn in der Nähe vom Proberaum, bei denen die Gitarren und Bässe wohl einiges einfangen, hört man mit dem Teil aber nicht.

Jedenfalls kostet so ein Detektor zum selber Zusammenstecken ca 30€, vielleicht hilft dir das ja weiter, ansonsten weiß ich nicht, was professionelle Geräte kosten. Ich hätte ja zB gerne auch noch das Teil hier aber es war mir bisher immer zu teuer: https://www.thomann.de/de/soma_ether.htm Das ist ein Empfänger der alles mögliche einfängt und dann über den Kopfhörer Ausgang ausgibt. Dafür ist mir das Teil zu teuer, es gibt aber sehr interessante Videos bei Youtube, was man damit so alles hörbar machen kann.
 
H
Hessebub
Registriert
22.02.17
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
11
Ort
Dorf
Punkte
67
Das Problemchen is ja nicht das Spielen sondern die Aufnahmen. Wenn ich nen Noisegate benutze löst es ja nicht das Problem, da kommt ja trotzdem das Geräusch mit 😊

Gestern Abend nach drei großen Biere hab ich mich nochmal an das Problem gesetzt und hab den Verstärker mit angeschlossener Gitarre gestartet, an einer Lautsprecherbox. Das Volumenpoti ausgedreht. Dann das Geräusch mit Mikrofon analysiert. Wenn ich das Gitarrenkabel nehme und auf den Verstärker zu gehe, klingt es als würde er Daten empfangen, das klingt als würde irgendwas morsen. Das Problem liegt bei 4khz vielleicht der Router. Das Geräusch hab ich auch in dem Soundfile drinnen wo ich dachte es wäre der PC, aber der kann es nicht sein weil er aus war.

Quasi habe ich zwei Störgeräusche. Aber es ändert am Problem nix. In meiner Wohnung kann ich das Problem nicht lösen. Werde aber trotzdem den Verdacht nachgehen ob es die Photovoltaik Anlage ist. Am Ende ist in der Wohnung über mir irgendwas, was streut.

Nochmals zu erwähnen, die ESP hat aktive Humbucker 😉
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
3.111
Punkte Reaktionen
1.712
Punkte
8.346
Na gut, den Detektor hat er ja. :)

Für diese Art Sound bietet sich aber auch ein Humbucker an.

Ja, aber unfreiwillig und ungenau. Ein handliches Gerät was solche Einstreuung genauer empfängt könnte da schon nützlich sein.

Das Problem liegt bei 4khz vielleicht der Router. Das Geräusch hab ich auch in dem Soundfile drinnen wo ich dachte es wäre der PC, aber der kann es nicht sein weil er aus war.

Na den Router kann man ja mal abschalten und gucken, ob es dann weg ist.

W-Lan der Nachbarschaft kann natürlich auch sein, so genau kenne ich mich da nicht aus aber ich hätte vermutet, das ist nochmal sehr viel hochfrequenter und dürfte eher weniger Probleme machen
 
H
Hessebub
Registriert
22.02.17
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
11
Ort
Dorf
Punkte
67
Ich denke, das zweite Problem hab ich gefunden, was das morsen angeht. Mein Rectifier ist der Schuldige. Mein Peavey 6505 macht diese faxen nicht. Das andere Problemgeräusch (Photovoltaik?) haben sie beide dennoch...

Kann es an den Röhren liegen? Weil der Recti nur das Problem hat?
Hier ein Soundfile vom mysteriösen Morse-Geräusch.
 

Anhänge

  • geräusch2.mp3
    899 KB
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.004
Punkte Reaktionen
10.328
Punkte
46.099
Gestern Abend nach drei großen Biere hab ich mich nochmal an das Problem gesetzt und hab den Verstärker mit angeschlossener Gitarre gestartet, an einer Lautsprecherbox. Das Volumenpoti ausgedreht. Dann das Geräusch mit Mikrofon analysiert. Wenn ich das Gitarrenkabel nehme und auf den Verstärker zu gehe, klingt es als würde er Daten empfangen, das klingt als würde irgendwas morsen. Das Problem liegt bei 4khz vielleicht der Router. Das Geräusch hab ich auch in dem Soundfile drinnen wo ich dachte es wäre der PC, aber der kann es nicht sein weil er aus war.
Hast Du eine elektronische Armbanduhr? Falls ja, leg die mal zur Seite.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
11.630
Punkte Reaktionen
8.280
Punkte
36.722
Ich habe ähnliches Problem, bin auf Isotek gestossen habe aber noch nicht getestet bzw. gekauft:



Bei Thomann gibt es zumindest die Teile von Furman, da hat man auch Rückgaberecht.
 
H
Hessebub
Registriert
22.02.17
Beiträge
31
Punkte Reaktionen
11
Ort
Dorf
Punkte
67
Ich habe ähnliches Problem, bin auf Isotek gestossen habe aber noch nicht getestet bzw. gekauft:



Bei Thomann gibt es zumindest die Teile von Furman, da hat man auch Rückgaberecht.

Das klingt ja fast nach dem Problem was ich habe. Hmmmmm
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
11.630
Punkte Reaktionen
8.280
Punkte
36.722
Das klingt ja fast nach dem Problem was ich habe. Hmmmmm
Also ich wollte mir diesen Plug mal kaufen, ob ich 150€ für Plugins in den Sand setze oder für so ein Plug (@Entone, lass es...auch wenn dir zum Thema Plug was einfällt ;) )

Bei Thomann gibt es noch den hier:

Hier noch Review bei Thomann ganz unten:


ich betreibe hier ein kleines Projektstudio in dem ich immer wieder sporadisch mit sirrenden Störungen zu kämpfen hatte. Nachdem ich mehrfach Erdschleifen gesucht, verschiedene Steckdosen umgesteckt, Audiokabel ausgetauscht hatte, war ich drauf und dran den Zustand so hinzunehmen. Letzter Versuch war dann die Entscheidung diesen Conditioner zwischenzuschalten. Vermutlich geht es nicht nur mir so, aber man tut sich irgendwie schwer solche Geräte anzuschaffen. Man steckt sie dazwischen, da leuchtet nix, da kommen keine Töne raus, da klingt nichts anders, und man packt sie ziemlich stiefmütterlich irgendwo in die Ecke. Ziemlich unspektakulär. Trotzdem: die Störungen sind weg, außerdem werden Spannungschwankungen und -spitzen eliminiert, was sicherlich gerade in Hinsicht auf betagte Instrumente zu vermeiden sinnvoll ist. Die Reparatur eines dieser Instrumente dürfte in aller Regel teurer sein als die Anschaffung des Furman Power Conditioners.
Da der Furman zwei Ausgänge hat und insgesamt 10 A liefert, können bedenkenlos je eine Steckdosenleiste pro Ausgang angeschlossen werden. Positiver Nebeneffekt ist, das durch Ausschalten des Furman nebenbei ein Spareffekt eintritt, da gleich alle Geräte und externe Netzteile stromlos sind.

Wirklich eine empfehlenswerte Anschaffung.
 

Oft gelesene Themen

Oben