Information ausblenden

Paar kurze Fragen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Cyclone, 08.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    Hi, hab mich nun gerade angemeldet und möchte auch schon gleich die ersten Fragen stellen.

    Ich produziere seit ca. 8 Jahren Drum and Bass. Spiele seit ca. 13 Jahren auch Gitarre und nehm auch meine eigenen Stücke auf. Allerdings halt immer noch mit meinem Shure SM58...

    Mein Studiomic klingt ohne Dämmung leider nicht so prall.

    Nun hab ich einen großen Keller und möchte in dem einen Raum einen Aufnahmeraum für Gesang, Acoustic Gitarre und für die Aufnahme von Amps benutzen.

    Ich hab mir nun erstmal bei Ebay Noppenschaum bestellt um den Raum damit abzudichten. Die Maße sind folgendermaßen.

    Breite ist 3 m jeweils pro Seite. Höhe ist 2,04 Meter.

    Wie sollte ich den Raum besten abdichten?

    Nun kommt die zweite Frage. und zwar möchte ich auch meinen Raum, in dem ich abmische und produziere, in der Akustik optimieren.

    Ich hab mal eine Skizze gemacht:


    [​IMG]

    Wo sollte ich hier Noppenschaum platzieren?

    Ich hab mal etwas von einer Technik gehört, bei der man mit einem Spiegel irgendwie sehen kann, wo Reflexionen sind oder tote Stellen oder so :D

    Ich möchte auch ganz gerne Bassfallen aufstellen, da DnB ja sehr basslastig ist und ein genaues Bild des Basses unabdingbar ist.

    Lange Rede kurzer Sinn, habt Ihr irgendwelche Verbesserungsvorschläge zewcks Auftstellung des Schreibtischs usw.?

    Das Problem hier, liegt leider an meinen Plattenspielern, CDJs und zwei H&K Audio Boxen, über die ich wöchentlich meine Radioshow im Inet mache und die halt auch noch Platz finden müssen.

    Die Proprtionen stimmen übrigens nicht exakt. Die Möbel sind etwas zu groß geraten :D

    Vielen Dank schonmal im Voraus für die Hilfe und netten Gruß

    Tido
     
    Cyclone, 08.08.08
    #1
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    was willst du mit dem noppenschaum erreichen? lärmdämmung nach aussen? akustikverbesserung im inneren?

    welcher noppenschaum und welche dicke. noppenschaum bedämpft nur die höhen bzw. obere mitten im raum, weswegen ein raum durch übermäßigen noppenschaumgebrauch schnell tot und muffig klingt.

    die probleme liegen viel eher weiter unten im bassbereich und den unteren mitten.

    für die early reflections würd ich selbst breitbandabsorber bauen - ist nicht teuer und viel effektiver als noppenschaum.

    anleitungen und threads gibts hier eigentlich schon massig darüber.

    ansonsten kann ich dir fürs erste folgende foren und links empfehlen:
    http://realtraps.com/art_room-setup.htm
    http://realtraps.com/placing_mt.htm
    http://realtraps.com/install_mt.htm
    http://realtraps.com/rfz.htm
    http://realtraps.com/art_small_rooms.htm
    http://johnlsayers.com/HR/index1.htm
    http://johnlsayers.com/phpBB2/index.php
    http://mikasmietshaus.carookee.com/

    lg
    flox
     
    floxe, 08.08.08
    #2
  3. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    Hi, vielen Dank erstmal für die Antwort. Also es sieht folgendermaßen aus.

    Ich möchte in dem Raum, in dem ich sitze, eine besser Akustik herstellen. Zumindest an ein paar Stellen soll Noppenschaum oder Basotec an der Wand sein. Insofern das zu einer besser Akustik beiträgt.


    In dem Raum, in dem aufgenommen werden soll, soll es möglichst trocken sein, weil das Studiomic eben jeden noch so kleinen Hall aufnimmt.

    Die Wände bestehen aus sehr dickem Beton, weil der Keller ursprünglich ein Luftschutzbunker war. Das Haus ist ein altes Haus der Bundeswehr neben der Kaserne.

    Ach ja, der Noppenschaum ist zum Teil 4cm dick und hauptsächlich 7cm. Was das nun für einer ist weiß der Teufel.


    Es geht mir wie gesagt nur um eine besser Raumakustik, um vernünftig abmischen zu können und ein klareres Bild des gesamten Frequenzspektrums zu haben.

    Im Aufnahmeraum möglichst tote Atmosphäre um ein unbehandeltes trockenes Rohmaterial zu bekommen.

    Gruß, Tido
     
    Cyclone, 08.08.08
    #3
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wie gesagt - mit noppenschaum dämpfst du die höhen und oberen mitten tot, der bassbereich und die (unteren) mitten bleiben unangetastet und dort liegen üblicherweise die größten probleme.

    dann kommst du nicht drumrum mit breitbandabsorbern, basstraps usw. zu arbeiten.

    lg
    flox
     
    floxe, 08.08.08
    #4
  5. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    ok, dann werd ich mich nal ransetzen und nach der bauanleitnug hier im forum nen breitbandabsorber bauen. so wie es jetzt ist geht es meiner meinung nach gar nicht. der bass ist einfach zu unklar und bündelt sich zu stark in den ecken und bei der tür.

    ist es denn in ordnung, wenn hinter den boxen recht instabile fenster sind? sind nur so plastik kellerfenster und dazu ist die wand davor wie auf dem bild zu sehen auch noch abgeschrägt.

    mal ein weiteres originalbild:

    [​IMG]


    Ist zwar nicht mehr ganz aktuell aber kommt ja meinen Plänen sehr nahe.

    Inwiefern verändern denn andere Möbel wie Sofas, Tisch mit Turntables, Gitarren usw. die Raumakustik?

    Gibt es da irgendwelche Probleme oder ist das nicht weiter schlimm?

    Gruß, Tido
     
    Cyclone, 08.08.08
    #5
  6. djsky

    djsky

    Registriert seit:
    09.11.05
    Punkte:
    2.252
    2252
    Also ich hab meinen Aufnahmeraum erst vor kurzem "fast tot" gemacht mit Basotectplatten. Die habe ich aber nicht überall hin gegeben sondern im Schachbrettmuster angeordnet. Klingt jetzt schon sehr, sehr gut und sobald wieder etwas Geld das ist, kommen in die Ecken noch Bassfallen, dann passt das.
     
    djsky, 08.08.08
    #6
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    achtung! ich hab in meinem raum auch basotects, allerdings hab ich einige wieder rausgeschmissen, weil sie im bereich um die 400-800hz einfach zu viel weggenommen haben - am hörplatz hatte ich da dann einen breitbandigen einbruch um die 15db! - hab die deckenbasotects wieder entfernt und nun schauts wieder besser aus - muss mir aber noch gedanken machen wie ich nun die early reflections von der decke am besten bedämpfe.

    @cyclone
    was mir auf dem bild sofort auffällt ist die nähe zur wand - du musst wohl platzsparend arbeiten, oder? schaut auch so aus, als wäre die linke box näher am eck als die rechte - korrekt?

    lg
    flox
     
    floxe, 08.08.08
    #7
  8. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    das stimmt. aber das bild ist alt. so stand es vorher, danach stand der ganze krempel rechts an der wand und nun wieder dort aber die boxen sind exakt in meiner mitte und gleich weit entfernt

    ich muss auf jeden fall platz sparen, weil meine turntables und cdj's etc. noch platz finden müssen.

    ist das für die akustik nicht so gut?

    ich spiel übrigens mit dem gedanke mir diese bassfallen zu kaufen.

    Bassfallen
     
    Cyclone, 08.08.08
    #8
  9. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    Die heissen zwar Bassfallen, sind aber keine.....
    Eckabsorber können max. die Frequenz dämpfen, deren Wellenlänge der 4-fachen Dicke des Ansorbers entspricht.
    Bei einer Absorberkantenlänge von 43cm also nur max bis 200HZ, und da wahrscheinlich auch nur sehr gering.

    Besser und billiger ist der Bau eines Helmholtzresonators.

    Schraub ein Brett 45Grad in die Ecken, stopfe vorher Glaswolle dahinter (locker), dichte alles ab.

    Miss das Volumen der Dreieckbox.
    Gehe zB zu www.mhsoft.nl und rechne aus, wie gross das Loch bei dem Volumen und Plattenstärke sein muss, um deine Raumresonanz zu bedämpfen.
    Säge das Loch vorne in die Platte, fertig.
     
    gslam, 08.08.08
    #9
  10. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Das stimmt nicht. Mit Eckabsorbern kann man bis runter zu 80 Hz sehr effizient arbeiten und selbst darunter ist noch nicht komplett Schluss. Man darf allerdings nicht Basotect mehmen, sondern muss Dämmplatten relativ hoher Dichte aus Mineralwolle o.ä. nehmen.
    Nachgewiesen unter anderem hier:
    http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,169.0.html
    oder hier:
    http://www.ethanwiner.com/density/density.html
    oder in unzähligen Projekten hier:
    http://www.gearslutz.com/board/bass-traps-acoustic-panels-foam-etc/


    Mit HH-Resonatoren alleine kommt man in einem Raum kleiner 30 qm auf keinen grünen Zweig weil man im Bassbereich duzende Resonanzfrequenzen hat und ein HH-Reso alleine nur sehr schmalbandig wirkt.

    Die Antworten von floxe waren schon absolut zielführend.

    Gruß

    Edit: Sorry, der dritte Link erscheint nicht richtig, es ist das letzte Stück der Zeichenkette, beginnend mit http...
     
    Xepod, 08.08.08
    #10
  11. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    Cool, vielen Dank. Dann werd ich mir die Dinger zulegen. Ich hab auch jetzt beim Umstellen gemerkt, dass der Bass irgendwie nicht mehr so drückt. Saß wohl vorher in einer Bassecke oder wie auch immer.

    Ein Freund hat mir folgendes empfohlen:


    Man setze sich auf seinen Stuhl vor den Monitorboxen, ein Freund oder die Oma geht dann mit einem Spiegel auf Augenhöhe an der Wand entlang. Da wo man die Monitore (Boxen) sehen kann, muss Basotec hin und da wo man sie nicht sieht eben nicht. Erscheint mir logisch aber würde mich interessieren was Ihr dazu sagt.


    Ich werd mir in jedem Fall die Bassfallen in die Ecke hauen und über den Boxen Basotec und an die besagten Stellen Noppenschaum oder Basotec.

    Ah ja, und auf jeden Fall auch an der Wand zu meinem Rücken eine Bassfalle. Die werd ich mir dann selber bauen.

    Gruß
     
    Cyclone, 08.08.08
    #11
  12. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    Klingt alles gut was du schreibst, aber zur Sicherheit nochmal der Hinweis, dass Basotect für Bassfallen NICHT geeignet ist. Habe meinen Beitrag noch diesbezüglich editiert, als du wohl schon geantwortet hast.

    Gruß
     
    Xepod, 09.08.08
    #12
  13. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    Hmm, also soll ich die Dinger doch nicht kaufen? Oder nur die Bassfalle hinter mir nicht aus Basotect "bauen"?

    Bin gerade etwas verwirrt.
     
    Cyclone, 09.08.08
    #13
  14. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    Ich meinte auch nicht, nur die Helmholtz-resonatoren alleine!
    Für die Mitten und den Diskant ist Basotect durchaus zu empfehlen.
    Die HH-Bassfallen sollen ganz spezielle, tiefe Raummoden schmalbandig eliminieren.

    Ich habe nur den Link auf die Eckabsorber gesehen, die als Bassfallen verkauft werden, da hat es mich wieder geschüttelt....
     
    gslam, 09.08.08
    #14
  15. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    @Cyclone

    Würde Dir empfehlen Basotect oder Aixfoam für die ersten Reflexionen hinter den Speakern, neben und über Dir zu kaufen. Die richtige Position kannst Du mit einem Spiegel ermitteln.

    Spiegel an die Wand halten, wenn Du durch den Spiegel die Speaker sehen kannst, montierst Du eine Platte dahin.

    Dann wirst Du feststellen, daß der Sound transparenter und trockener geworden ist, aber immer noch ein Wummern oder Dröhnen da ist.
    Das kannst Du dann messen oder mit Sinustönen ermitteln und dann og. speziell abgestimmte Helmholtz-Resonatoren in die Ecken setzen.
    Link zu Berechnung: http://www.mhsoft.nl/Helmholtzabsorber.asp
     
    gslam, 09.08.08
    #15
  16. Xepod

    Xepod

    Registriert seit:
    24.07.07
    Punkte:
    41
    41
    @ Cyclone,

    Die Wnadabsorber kannst du benutzen, aber die Eckabsorber bringens nicht.
    Die lieber selber bauen

    @ gslam,

    ich weiß nicht, ob du die Wasserfallgraphen richtig deuten kannst. Es geht vor allem darum, wie lange die modalen Frequenzen ausklingen und wie man das verkürzen kann.
    Es funktioniert deswegen, weil man nicht unbedingt in der absoluten Schallschnelle (lamdba/4) sein muss, mit dem Material, sondern es auch reicht, wenn man dort ist wo die Luftmoleküle zumindest nicht ganz langsam sind.
    Natürlich verschiebt sich die Wirkung tendenziell nach unten, wenn sich der Wandabstand erhöht, aber 60 cm breite Platten (die 10-15 cm dick sind) quer vor der Kante sind in der Praxis ein guter Kompromiss.

    Jedenfalls gilt: Nur viel (Kantenfläche) hilft viel.
     
    Xepod, 09.08.08
    #16
  17. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    Klar kann ich die deuten, aber die kleine Änderung von 3dB in den Diagrammen finde ich den finanziellen Aufwand nicht wert.

    Dann doch lieber was günstigeres selber Basteln mit besserer Wirkung, oder?
     
    gslam, 09.08.08
    #17
  18. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    Ok, dann lass ich das sein mit den Dingern und bau mir HH Resonatoren selber.

    Wäre noch die Frage wie groß die einzelnen Platten für die Seiten und die Decke sein müssen und soll ich hinter meinen Boxen auch Basotect an die Wand kleben und nen HH Resonator?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, kommt nun in jede Ecke eine Platte mit Stein- oder Schafwolle drinnen hin? Also ein HH Resonator?

    Wäre wieder die Frage auf welcher höhe? Auf höhe der Boxen? Blöde Frage eigentlich aber wer weiß?! Die ganze Sache ist ja mehr als komplex. :D

    Gruß
     
    Cyclone, 09.08.08
    #18
  19. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    Soll ja alles im Rahmen des Homerecordings bleiben nehme ich an....

    Kauf Dir ein paar Platten (1m x 0,50m zB), vlt 8 Stück. Dann experimentier rum.
    2 Hinter die Boxen, 2 über Dir, rechts und links je eine und 2 an die Rückwand.

    Dann hör Dich erstmal ein.

    Bassfallen kannst Du ja je nach Platz erstmal 2 bauen, aber ruhig vom Boden bis zur Decke, brauchst schon viel Volumen.
     
    gslam, 09.08.08
    #19
  20. Cyclone

    Cyclone Themenersteller

    Registriert seit:
    08.08.08
    Punkte:
    27
    27
    Cool, das hilft mir sehr weiter. Dann werd ich das erstmal so angehen.

    Ich muss aber ehrlich sagen, irgendwie vermisse ich die stehenden Basswellen als alles noch zur anderen Seite hin stand. So kommt der Sound jetzt etwas dünn rüber und es kann leicht passieren, dass zuviel Bass im Tune ist.

    Gibt es da Abhilfe?

    Gruß
     
    Cyclone, 09.08.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.