Information ausblenden

nicht gekaufte plugins bei Macs

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von pablo-piano, 10.10.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tronix

    tronix

    Registriert seit:
    19.02.07
    Punkte:
    841
    841
    @ frankye

    Was heißt hier wie ich das beurteilen kann. Das hört doch jeder bitte.
    Hör dir mal Broken days an, es ist nicht perfekt wie du schon sagtest aber stell dir vor man würde den selben Song in nem fetten studio aufnehmen und das vergleiche die Ergebnisse... sagen wir mal das Homestudio hat 1000€ gekostet und ein fettes studio hat 30.000€ kostet. Ist dir dann der Unterschied zwischen alten broken days und dem neuen tatsächlich 29.000€ wert ? ich denke kaum...
     
  2. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Ich weiss nicht, ich weiss nicht, der 2. verlinkte Track
    ist eine Nummer des HR Mitglieds Fabs, der, glaube ich sogar in den
    akt. Charts ist.

    Wieso schmückst Du Dich also mit fremden Federn tronix ?

    Tronix wird beleidigt, weil er seitenweise in diesem Thread postet
    ohne Ahnung von Musik, Studios oder Software zu haben. Ausserdem
    findet er alles 'lächerlich', wie soll man so einen Typ ernst nehmen ?
     
  3. tronix

    tronix

    Registriert seit:
    19.02.07
    Punkte:
    841
    841
    @anthe

    ich habe nie behauptet dass es von mir ist lol, ich dachte ihr kennt den track sowieso weil er in den charts ist. Ich wollte ihn nur posten um zu zeigen das Hr-produktionen auch gut klingen können...

    ps: ich finde dieses Hasspotential hier so peinlich, bleibt doch mal ruhig leute, ihr fühlt euch alle auf den schlips getreten nur weil ich behaupte dass die unterschiede zwischen hr und studio immer kleiner werden.. -.-
     
  4. Knoppaz

    Knoppaz

    Registriert seit:
    09.04.06
    Punkte:
    893
    893
    Das Problem ist, dass ihr gar nicht lest, was er schreibt.

    Hat er behauptet, dass es seine Tracks sind? Nein. Es geht um Beispiele für aktuelle Homerecording-Qualität und deren Anstand zu professionellen Studioqualitäten.

    Ich habe das Gefühl dass in dieser Diskussion gar nicht gelesen wird, was der andere schreibt.
     
  5. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Na dezidiert erwähnt, dass es NICHT von ihm ist, wurde es aber nicht.

    Trotzdem gehts ja hier um einen Haufen Fantasy Aussagen ab etwa
    Seite 10..., die allesamt nicht weiter von Hrn. (davon geh ich jetzt mal aus)
    tronix ausgeführt wurden.
     
  6. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.645
    12645

    Auaaa, lies Bub lies!! Ich sprach nicht von Equipment, sondern von KÖNNEN. KÖNNEN, ist das angekommen? Und noch mal es geht ums Können nicht die Technik. Dieser Song inkl. Aufnahme und Mischung kostet keine 30000 Euro Studiomiete...und das meinte ich auch Du hast keine Ahnung von Preisen , Abläufen etc und laberst Dich weiter rein ins Verderben.
     
  7. holgmann

    holgmann

    Registriert seit:
    08.03.05
    Punkte:
    5.602
    5602
    Und wer sagt dir dann das der Song mit billigsten Mitteln realisiert wurde?
    Es gibt auch im Homerecording Leute die wahnsinnig viel Geld ins Equipment stecken und ein gutes Gehör haben. Wobei ich auch professionelle Studios kenne über die manche Homerecorder müde lächeln würden. Nur das da am Pult jemand sitzt der Ahnung von dem hat was er tut!

    Ich sags immer wieder gern: Profi heisst nicht das jemand etwas besser kann, sondern lediglich das derjenige Geld mit dem verdient was er macht!

    Glaubst du wirklich ein professioneller Straßenkehrer kann einen Weg besser fegen als eine Hausfrau/ ein Hausmann die/der kein Geld dafür bekommt ???
     
  8. tronix

    tronix

    Registriert seit:
    19.02.07
    Punkte:
    841
    841
    Frankye...

    jetzt denk mal nach was ich damit meine

    die preise sollen nur ne hausnummer sein und mit studio meinte ich auch das personal, also professionelle techniker..

    wenn du rein die produktionskosten rechnest sind die verhätnisse der Preise ebenfalls sehr hoch und ungerechtfertigt..

    @holgman

    ich hab mit fabs im icq geredet

    er hat ne günstige abhöre (400€ oder so)und ein bescheidenes homestudio nicht vergleichbar mit einem professionellen studio und die gitarren wurden nicht mal mikrofonsich abgenommen, die drums sind auch toontrack oder addictive drums ich weiß nicht mehr genau und trotzdem klingt es doch cool oder? :)
     
  9. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.820
    3820
    und dementsprechend fehlt auch die Tiefe und die räumliche Darstellung, wie Frankye schon meinte. Denn da kann man noch Welten rausholen. ;-)

    Wie ich schon erwähnte, für die Möglichkeiten das Optimale rausgeholt.
     
  10. Knoppaz

    Knoppaz

    Registriert seit:
    09.04.06
    Punkte:
    893
    893
    Und genau das ist doch der Punkt. Heute braucht es kein großes Tonstudio mehr, wenn man weiß, was man tut. Früher scheiterte das schon allein an der Homerecording-Technik.

    Es geht heute mehr ums Können und weniger um das teure Tonstudio.

    Und natürlich gibt es Unterschiede, nur die Frage ist, wie groß die Unterschiede im Gegesatz zu früher sind und wie groß sie für die Ohren eines Laien sind.
     
  11. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Tja tronix wenn Du das toll findest, und fabs ist zweifellos am oberen
    Teil der HR Skala, dann brauchst Du ja keine illegale Software verwenden,
    denn darum ging s hier ja eigentlich !

    Schoenen Tag noch Leute, muss mein Hasspotential verarbeiten ...
     
  12. STUDIOCREW

    STUDIOCREW

    Registriert seit:
    24.08.05
    Punkte:
    1.767
    1767
    ich sach auch mal was...

    Also ich kenne Musik die wirklich teilweise schlecht aufgenommen wurde (oder Genial) z,B. Velvet Underground. Aber das hat was bei mir ausgelöst.

    Ich kenne Musik die ungeheuer gut produziert ist und leider nicht mehr lebt(für mich jetzt zumindestens), weil völlig überproduziert.

    Es ist doch nicht das Plug in oder das Studio was zählt sondern der Song, die Idee und die Aussage, und ob es mich berührt.

    Das ist aber alles unabhängig von Technik, und es passiert vor dem Mikrofon.

    Das was für mich ein gutes Studio ausmacht, ist das da jemand in der Lage sein sollte aus dem was ich mitteilen will, das beste rauszuholen.
    Und das sowohl Soundtechnisch wie auch "Psychologisch".

    Und ich denke da liegen auch die Hauptprobleme hier beim Homerecording.

    Erstens haben wenige wirklich was zu sagen, zweitens kann man sich nicht selber produzieren, und drittens scheiterts am Fachwissen und an der Technik.
    Jedenfalls ist das meine Erfahrung.

    Und... alle "Musiker" haben grundsätzlich einen an der "Klatsche" :p

    Gruß
    Studiocrew

    Kunogunde: und wahrscheinlich laber ich hier an allem vorbei, und bekomm das gleich beinhart aufs Brot geschmiert. :D
     
  13. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Und genau diese Aussage steht hier und in Hunderten anderen Threads
    ca. 1Mio mal. Aber die armen User werden alle durch die hohen
    PluginPreise 'verleitet' , sniff, das quasi zwanghaft, nein lasst mich,
    ich will ja nicht, aber ich, ich ,ich muss es tun, downzuloaden und zu nutzen
    um endlich ...
     
  14. tronix

    tronix

    Registriert seit:
    19.02.07
    Punkte:
    841
    841
    @knoppaz

    richtig, genau das wollte ich sagen, wenn man sich damit beschäftigt und sich vertieft kann man auch aus nem billigeren studio vernünftige Ergebenisse rausholen, und das macht das Homerecording ja so attraktiv und findet immer mehr begeisterung und ist ne alternative
     
  15. holgmann

    holgmann

    Registriert seit:
    08.03.05
    Punkte:
    5.602
    5602
    Dann spricht es dafür das er Ahnung von dem hat was er tut.

    So jetzt stell dir mal vor er würde sich ein Prof. Studio einrichten, in dem er z.B. ein Drumset oder gar eine komplette Band abnehmen möchte.
    Da kommen dann: Miete für den Raum, Strom, Wartungsarbeiten, Umbaumaßnahmen (Gesangskabine usw.), Studioeinrichtung usw. usw.
    Kannst du dir UNGEFÄHR vorstellen was sowas kostet?
    Dann will er ja evtl. auch noch was essen,soll ja ab und zu ganz nützlich sein oder gar eine Familie versorgen... = Kosten!
    Für das leibliche Wohl der Gäste will auch gesorgt sein und sei es nur eine Lounge in der sich die Bands aufhalten können = na was? Richtig! Kosten!

    Ein professioneller Toningenieur nimmt kein Geld um seine Kunden zu verärgern, sondern um seinen Lebensunterhalt damit zu bestreiten!
     
  16. tronix

    tronix

    Registriert seit:
    19.02.07
    Punkte:
    841
    841
    @ holgman

    Jae das sehe ich auch so ich kann mich nur wiederholen:

    Im Hr-berreich ist sehr vieles möglich, eigentlich schon fast beängstigens für kleinere Studios, daher wird es sich bald nichtmehr auszahlen in ein "mittelschicht" studio zugehen. Es werden nur mehr Hrler und die großen fetten Studios übrig bleiben, die Mittelschicht sieht da ziehmlich alt aus wenn man bedenkt was.zB der Fabs da alles aufnehmen kann.

    Ich glaube kaum dass Fabs es nötig hat den Song nochmal aufzunehmen in nem besseren Studio, weil das vom Preis einfach zu hoch ist, gegen das was an verbesserung rausspringen würde.

    Das ist ein wirtschafliches Phänomen meiner Meinung nach, vor einiges Zeit gab es nicht die möglichkeit für wenig geld solche Produktionen zu machen wie die vom fabs. Und heutzutage hat man sehr hohe ansprüche wenn man als musiker in ein Studio geht, da muss das natürlich gleich 3x sogut klingen als wie es noch vor einiger zeit war.
     
  17. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.620
    18620
    Die einzige Erfahrung, die man dabei braucht, ist doch, daß man weiß, wie sich professioneölle Produktionen anhören. Einige sind in der Tat sehr gut (besser als, was ich bisher ausm HR Bereich gehört habe), andere nurnoch "gut" (so "gut", wie es eben auch einige HRler hinbekommen), und manche total scheiße.

    Ich versteh von daher nicht warum du auf dieser krassen Unterscheidung bei den Skills zwischen HRler und Profi beharrst ... das geht doch nahtlos ineinander über und überschneidet sich sogar.

    @mikesilence
    Sorry für's Stenkern jetzt, aber sei doch bitte so freundlich und schalte mal den Arschkriechmodus aus.
     
  18. tronix

    tronix

    Registriert seit:
    19.02.07
    Punkte:
    841
    841
    @Kuno

    jo es überschneidet sich und das wollen viele nicht wahrhaben und leugnen es, sie treten dieses argument mit füßen.
    Allein die Aussage "Ein Hrler wird niemals an das Level eines Profitoningenuers" das is das selbe wie wenn ich sag ein hobbymechaniker wird niemals sogut sein wie ein gelernter Automechaniker...und das stimmt einfach nicht! Warum auch, bekommt man bei der Lehre einen Chip ins hirn gesezt oder wie? Ne man lernt dinge dort die man sich auch privat aneignen kann (wenn man will)
     
  19. mikesilence

    mikesilence

    Registriert seit:
    16.01.04
    Punkte:
    3.820
    3820
    @Kuno
    Ich nehm Dein Stänkern zur Kenntnis... Aber Arschkriechen habe ich hier nicht wirklich praktiziert; wenn Du das als selbiges siehst, wenn ich jemandem Recht gebe, der die nötige Erfahrung und das Wissen hat dann ist das wohl Dein Bier. :-D
     
  20. holgmann

    holgmann

    Registriert seit:
    08.03.05
    Punkte:
    5.602
    5602
    Wusstest du das etwa nicht?
    :D

    Im Ernst:
    In Deutschland lernt man 3 1/2 und mehr Jahre für etwas, das man meist schon vorher konnte... Ist leider wirklich so ;)
    Scheint irgenwas in der Luft zu sein oder im Germanischen Trinkwasser das die Einstellung "Du hast nichts gelernt (Berufstechnisch), also bist du nichts Wert!" in die Köpfe der deutschen gepflanzt hat.
    Wobei gelernt dann nicht heisst: Zeig was du kannst, nein du musst einen Facharbeiterbrief oder ähnliches haben... Selbst jemand der mit Ach und Krach das Abitur geschafft hat, hat immerhin Abitur. Selbst wenn er beim verlassen der Schule die Hälfte von dem was er mal gelernt hat wieder vergessen hat... :roll:

    Das die meisten während der Ausbildung Dinge lernen die weder Praxisbezogen NOCH in anderer Weise Wertvoll sind... naja was solls... :roll: ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.