Information ausblenden

Neumann vs. Dynaudio vs. Genelec SUB

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von knoftenknerf, 10.11.18.

  1. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    6.697
    6697
    @rauschkiller: Ist ja sehr beeindruckend was du da machst.

    Ich bin selbst Hardcore-DIYler und mache alles was auch nur irgendwie geht selbst (nicht nur im Audiobereich), aber ein Sub ist halt schon ein sehr umfangreiches Unterfangen und für viele hier (einschließlich mich selbst) sicher nur sehr mühsam umzusetzen.
     
  2. alexpen

    alexpen

    Registriert seit:
    09.07.15
    Punkte:
    163
    163
    Ich kann ebenfalls SVS empfehlen... habe hier zwei SB1000.
     
    Dimitrirec bedankt sich.
  3. 85mat

    85mat

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    170
    170
    Pro Audio mit einem Boxenpaar für 1800 €?

    Wenn es dir um maximale Qualität geht, fang bei den Speakern an.
     
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.931
    47931
    Ich hatte mal den Sub8 von Adam, danach den Sub10. Der Sub8, der billigere war deutlich flotter. Leider leichte Gehäusegeräusche bzw. BR-Rohr. Das ist dennoch alles Schrott, weil ganz kleine Änderungen des Gain Potis große Änderungen im Sound bewirken. Auch ein Dynaudio BM14 ist Müll. Hab gestern festgestellt, daß der Anschluss leicht Kontaktprobleme bekommt, trotz XLR. Alles Dreck. Und das Gain Poti Problem besteht auch.

    Ist ja auch nicht made in China, also unzuverlässig.

    Die Geschwindigkeit bemi Sub definiert sich durch: Basreflex oder geschlossen (schneller), Filtersteilheit. Geringer ist schneller.
     
    whitealbum und Synophon bedanken sich.
  5. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.930
    2930
    alternativ darüber nachdenken ob man die one15 verkauft und auf monis mit mehr tiefgang wechselt... habe noch keinen Sub im budgetbereich gehört, der wirklich überzeugend war.
     
  6. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    22.545
    22545
    Zu den Budgetwoofern:
    Was die verbaute Quali betrifft, muss man anscheinend eher Glück haben.
    Der erste Temblor T10 der mir geliefert wurde, hat geklackert im Tiefbass.
    Der zweite war dann perfekt für den Preis, alles so wie es sein soll, kein kleppern, keine Windgeräusche, Einstellen der Potis war auch okay, etc.
    Für meine Zwecke reicht der mir momentan, lässt sich auch mit meinen Nahfeldmonis so einstellen, das er einfach unten nur andockt, eben nicht zu weit nach oben rein geht.
    Vor allem genieße ich den Bypass-Fusschalter, um zwischen mit Woofer und ohne Woofer umzuschalten.
    Bisher konnte ich den Tiefbassbereich damit aber gut genug abschätzen und einstellen.
    Vor allem Songs , die imwesentlichen mikrofoniert sind, kann man damit auch gut abschätzen.
    Da gehts jetzt nicht um HipHop und Dance Subgewitter, sondern einfach was geschieht unten im Tiefbass bei Alternative/Indie/Pop/Balladen/ProgRock,Psychedlica etc.-Nummern.
    Bspw. rumpeln mit dem Fuss auf Teppich, ein Rumplen ohne Tranisenten wie auf Parkett o.ä.,
    beim Sub sehr gut zu hören.

    Was die Quali des Klanges im Subbereich angeht, ist klar, das viele Subwoofer im Budgetbereich ihre Grenzen haben.
    Wie Du schreibst, sind die alle mehr oder weniger zeitlich einen Ticken oder zwei Ticken zu spät, eher weich als trocken, aber eben nicht knochentrocken, docken nicht wirklich richtig gut an den Hauptmonis an etc.
    Die Frage ist wirklich, in welcher Quali braucht man den Tiefbassbereich wirklich?

    Im ProAudio Bereich gibt es dann die entsprechenden Woofer, einige wurden ja schon genannt.
    Wichtig wäre dann aber auch, die Quali der Hauptmonitore entsprechend in der Liga des Woofers zu haben.

    Ob das mit den Amphion One 15 gegeben ist, weiß ich nicht, sollte man aber auch ggf. darüber nachdenken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.18
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.931
    47931
    Also ich bräuchte es in Toüqualität. Das mit zu spät ist meines Wissens nach aber prinzipbedingt, wie schon beschrieben, abhängig von Gehäuseentscheidung und Filter. Ich bin nicht sicher, wieviel man preislich rausholen kann
     
  8. knoftenknerf

    knoftenknerf Themenersteller Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    10.11.18
    Punkte:
    15
    15
    [QUOTE="85mat.[/QUOTE]

    Pro Audio mit einem Boxenpaar für 1800 €?

    Wenn es dir um maximale Qualität geht, fang bei den Speakern an.[/QUOTE]

    Na sagen wir 2800 mit Amp :) Ich hatte auch ATC , Amphion 18 und viel Pipapo hier. Der Raum ist aber leider zu klein dafür.
    Die One 15 sind schon sehr geil.
    Übelst ehrlich im Nearfield.
    Hat schon mal jemand die Eve TS Subs probiert ? Die sollen ja auch sehr gut sein ...
     
  9. 85mat

    85mat

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    170
    170
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.18
  10. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.901
    2901
    Ist doch Quatsch. Auch im pro Audio Bereich gibt es Schnittplätze. Pro Audio ist nicht das gleiche wie Mastering.
     
  11. 85mat

    85mat

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    170
    170
    Irgendwie ist deine Aussage nicht ganz schlüssig für mich.

    Schnittplätze? Meinst du so etwas wie, das man den Prosumerbereich immer schlechter vom Pro Audio Bereich unterscheiden kann?
    Wenn ja, sitmme ich dir zu, denn billig ist nicht mehr in jedem Fall schlecht.
    Es gibt aber trotzdem nach wie vor Produkte die ihr Geld einfach wert sind.


    Da hast du Recht, denn es gibt auch professionelle Recording und Mixing Engineers - nicht nur Mastering Engineers. Und es gibt sicher auch Leute die auf Boxen die nicht die teuersten sind gute Master machen.

    Wenn aber jemand einen Thread startet um nach Subwoofern zu fragen, dann welche empfohlen bekommt die halt Preis / Leistungsbezogen zu seinen Boxen passen, dann sagt dass er was aus dem Pro Bereich will, liegt es doch nahe, dass man ihm dann zuerst Boxen aus dem Pro Bereich empfiehlt.

    Nochmal, ich würde nie behaupten, dass die Boxen auf die ich im Link hinweise einen besseren Mix machen. Aber der Weg zum guten Mix wird leichter. Da sind welche dabei die unter die Kategorie "ihr Geld wert" fallen.

    Ob die jeder dann zwingend braucht sollte jeder selber hören. Wer aber mal ne Zeit auf so was wie den 8351 von Genelec gearbeitet hat wird wissen wieso die ihr Geld kosten und sie auch sicher nicht mehr hergeben wollen.
     
  12. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.901
    2901
    das ist so in etwa das was ich meine. Pro Audio erscheint mir so eine art modisches Label zu sein. Auch in großen professionellen Einrichtungen werden eben Arbeitsplätze bedarfsgerecht ausgestattet - Musik Mix, TV-Mix, Kino-Mix, ADR-Recording, Band-Tracking, Orchester-Recording, Mastering, Film Sounddesign, Dialog-editing, Quality Check etc. Da gibts ja die unterschiedlichsten Anforderungen - Midfield, Nearfield, 3Wege, Kosten.
    Bin also im Grunde ganz bei dir
     
  13. 85mat

    85mat

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    170
    170
    :right:
     
  14. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    11.065
    11065
    Pro Audio mit einem Boxenpaar für 1800 €?

    Wenn es dir um maximale Qualität geht, fang bei den Speakern an.[/QUOTE]

    Na sagen wir 2800 mit Amp :) Ich hatte auch ATC , Amphion 18 und viel Pipapo hier. Der Raum ist aber leider zu klein dafür.
    Die One 15 sind schon sehr geil.
    Übelst ehrlich im Nearfield.
    Hat schon mal jemand die Eve TS Subs probiert ? Die sollen ja auch sehr gut sein ...[/QUOTE]

    Misch doch mal mit den Amphions beim Mixcontest mit der gerade läuft...
     
  15. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.930
    2930
    die one15 sind im nahfeld schon gut... translaten auch gut, selbst der bassbereich wird korrekt abgebildet. es kommt aber darauf an in welchem genre man sicht bewegt. für rock/metal funktionieren die besser als die o300, für hiphop edm fehlt allerdings der sub bassbereich und wie ich finde dadurch die emotionale seite, da man den bass auch etwas "fühlen" sollte.

    evtl. schaust du dir mal diese subs an: https://www.xtz-deutschland.de/produkte/sub-17-series
    außerdem würde ich das ganze über eine digitale dsp weiche laufen lassen, um auf trennfrequenz oder latenz einfluss nehmen zu können. der 5" aus den amphion profitiert bestimmt davon, dass man ihn unter 100hz entlastet. daneben gibts auf der seite von SEAS einen bauanleitung zu nem sub mit SEAS chassis und passivem radiator. das passt gut zur one15...
     
  16. knoftenknerf

    knoftenknerf Themenersteller Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    10.11.18
    Punkte:
    15
    15
    Tag.
    Zur Info....Es ist erstmal der Eve TS 108 geworden. Den Neumann werde ich mal austesten aber ich denke in dem kleinen Control Room werde ich den kaum stellen können. Der Eve ist um Längen besser als die Adams.
    Hab in dem kleinen Raum noch ein Problem bei ca. 60 Hz....aber arbeite dran . Bin derbe im Umbau :)
    Die neuen Termarock 50 Absorber bringen extrem viel...werde für das 60 HZ Problem aber wahrscheinlich auf Helmholtz gehen.
     

    Anhänge:

  17. Dasound

    Dasound

    Registriert seit:
    29.06.12
    Punkte:
    462
    462
    Ich hatte beide hier und ich fand den Sub 8 besser. Den Sub 8 konnte ich viel leichter an die Tops anpassen als den TS 108.
     
  18. knoftenknerf

    knoftenknerf Themenersteller Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    10.11.18
    Punkte:
    15
    15
    Hat mich auch einiges an Zeit gekostet aber nach 3-4 Tagen hatte ich das Ergebnis. Und es klingt jetzt echt verdammt gut.Mit dem Amphions und dem Raum passt der Eve jedenfalls besser :)