Neuer Orchestral Track - bitte um Feedback


P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Guten Tag,


hier mein neuestes Stück aus dem Orchestral / Epic / Hollywood Dingsbums Bereich.

Wie immer würde ich mich über konstruktive Kritik / Anregungen / Feedback freuen, ihr braucht euch kein Blatt vor den Mund nehmen. Wenns gefällt freut es mich umso mehr :)
Es ist zwar kompositionstechnisch schon fertig ( aus meiner Sicht ), aber durchaus noch ein work in progress ( wenn das irgendwie Sinn ergibt ;) )


Wenn möglich, hört euch das Stück bis zum Schluss an und ich suche noch einen Namen - habt ihr Vorschläge ?

*edith sagt : Upgedatete Version*




Vlg und einen wunderschönen Tag,
Patrick
 
B
Breddy
Registriert
20.10.13
Beiträge
13
Reaktionen
1
Punkte
19
Find es an sich sehr schön. Erinnert mich anfangs an etwas Bekanntes, komm aber nicht drauf.
Auch die Stelle mit dem Piano find ich glieder sich schön in das Stück ein.

Allerdings erwarte ich, dass es irgendwie auf einen epischen Höhepunkt hinausläuft, der aber nicht so recht kommen möchte und endet dann doch recht abrupt.
Aber insgesammt gefällt es mir gut.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Ojo, das ist gar nicht mein Fall.
Es erinnert an Scores die ich von dem Mann, dessen Namen ich jetzt nicht nennen will, schon so oft oder so ähnlich gehört habe.

Zudem nudelt sich das Thema durch den ganzen Track und wirkt ermüdend.

Hinzu kommt, dass die Streicher bei 1:07 arg künstlich klingen, vielleicht auch ZU verhallt sind (PC-Speker uff der Maloche).

Positiv sind die Bleche und das Piano.
Die klingen wenigstens gut.

Nix Besonderes, aber auch bei weitem nicht schlecht.
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.874
Reaktionen
7.953
Punkte
40.220
Alter das rumpelt wie sau untenrum. Soll das so krass im Bassbereich?

Ja alles bissl sehr verhallt und keine Überraschungen drin. Als Brot und Butter Untermalung für irgendwas taugt es aber.
 
harzmusic
harzmusic
Registriert
20.06.08
Beiträge
630
Reaktionen
295
Punkte
1.662
Was ist es in den letzten Jahren mit diesen Vier-Akkord-Orchester Kompositionen? Besonders seit Inception ist irgendwie jede normale Akkordfolge mindestens zehn mal für so etwas verwendet werden.

Wie Helge sagt - es gibt schlechtere Arbeiten. Aber trotzdem: seid ihr alle zu faul mal ein bisschen Harmonielehre zu lernen und mehr zu machen als eine kleine Akkordfolge drei minuten lang durchzunudeln? Da rettet auch die kleine Rückung gegen Ende nicht darüber hinweg, dass es einfach langweilig wird.

Das Thema ist nicht übel eigentlich. Aber da hätte man mehr draus machen können, eben wenn man sich mal von der Akkordfolge wegbewegt hätte und Abwechslung reingebracht hatte. Gerade die Parts wo das Thema gerade nicht gespielt wird, hätte man sich von dem Pattern lösen können. Generell wäre es gut möglich gewesen, das Thema zu erweitern und weiterzubringen.

Der Klavierpart in der Mitte ist ganz nett, aber gerade da hapert die Komposition - es gibt nur akkorde, keine Melodie. Bei 1:50 bleibst du zu lange auf einer Harmonie stehen, sodass die Wirkung der Stelle stark nachlässt. Gerade in diesem Part wäre es zeit gewesen, eine zweite kleine Melodie einzubringen, die die Aufmerksamkeit des Hörers hält und der Stelle Inhalt gibt.

Vom Arrangement her ist es je nachdem was du wolltest nicht schlecht. Gerade der Anfang wirkt gut. Aber dann später geht es mir so wie Breddy, der Höhepunkt fehlt. Es ist eigentlich sehr deutlich dass du bei der Rückung gerne den Höhepunkt platziert hättest, nur funktioniert das an der Stelle durch das Arrangement nicht so wirklich.
Gib dem ersten Schlag etwas mehr Energie, Pauke, Piatti und vielleicht Becken mit Filz, statt mit Holzschlägeln (wirkt breiter und größer). Füll das Arrangement auf, die Streicher müssen mit ihren sechzehntelnoten nicht die ganze Harmonie tragen, das wirkt irgendwann einfach etwas uninteressant und leer.

Der Sound selbst ist die kleinste Baustelle, der ist Okay, aber an der Komposition kann noch einiges verbessert werden finde ich :)

Du wolltest unverblümtes Feedback, hier ist meins, mach was draus ;)
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
seid ihr alle zu faul mal ein bisschen Harmonielehre zu lernen und mehr zu machen als eine kleine Akkordfolge drei minuten lang durchzunudeln?

Finde ich etwas zu hart.

Du kannst nicht beurteilen, wie viel Zeit jemand hat.
Wat solla denn NOCH lernen - Kochen? Einen Hefezopf backen? Die Knetmännchen aus "Luzie, der Schrecken der Strasse" nachkneten?

Was soll das, harzmusic?

Wenn das Dein Aufruf zur Motivation sein sollte, so ist dieser gänzlich misslungen.
Ich würde gerne Deine ersten Ur-Entwürfe mal sehen.
Anmaßend sowat! :shakehead:

Soweit ich das beurteilen kann, ist der TS noch nicht so lange dabei und befindet sich noch in der Experimentierphase (korrigiere mich bitte, falls es nicht so ist, PatJD) und was zum Geier spricht dagegen, wenn er sich an gängigen Akkordfolgen erst einmal versucht.

Ich würde/werde wahrscheinlich genauso vorgehen.
Und stell Dir vor, vielleicht baue ich sogar HZ-Percs ein.

Und wenn ich dann einmal ein reines OrchStück hier reinstellen werde und krieg so ne Ansage von Dir, dann - und da sei Dir mal gewiss, mein Freund - wird's das gekonnte Pfeffer zurück geben.

Kritik is schon wichtig und richtig, und das was Du dann NACH obigem Ausspruch geschrieben hast, hilft sicherlich dem TS, aber solche Ansagen davor - braucht keine Sau.

Echt nicht.
 
Ishido
Ishido
Registriert
01.05.10
Beiträge
2.275
Reaktionen
1.957
Ort
Los Angeles, CA
Punkte
8.635
ich bin da leider auch bei steffen ausm harz :(

4 chords to make a million...und wenn's nur drei oder zwei sind, wird es auch nicht besser...oder vielleicht doch...wenn, ja wenn man sich ein wenig mühe gegeben hätte

das teil stirbt leider schon am anfang...mit einer dezent anderen spielweise hätte man da noch was reißen können, aber das looped sich halt 'n wolf im negativen sinne.

alles was du dann soundmäßig draufpackst, wirkt lieblos hingeschludert...an und für sich haben die samples ja potential, aber da mal ein bisserl in die tiefe zu gehen, hätte viel retten können.

wie auch immer...dein anspruch war hollywood dingsbumms und letzten endes war es wanne-eickel.

trotzdem nicht unterkriegen lassen....ich hab eh keine ahnung, der olle harz schon und mr. slivovitz 1973 auch...manchmal.

die wahrheit liegt irgenwo dazwischen
 
P
PatJD
Registriert
16.01.12
Beiträge
288
Reaktionen
66
Punkte
537
Hi Leute,


vielen herzlichen Dank für die Kritik. Zu den Punkten :


- Ich werde das Ende noch ein wenig umändern, es war auch für mich zu abrupt.

- Die Streicher sind ein Schmarrn, aber wer mich kennt, ich hab damit schon immer meine Probleme und irgendwie wirds nich besser :/ Legato - da ist der Hund begraben. Ich werde auch hier versuchen, ein bisschen auszumärzen. Danke für die Hinweise ! :)

- Wie richtig erwähnt wurde, sollte der Höhepunkt mit dem Halbtonschritt rauf dargestellt sein. Ich werde versuchen, noch einen Drummroll und mehr Wumms an der Stelle reinzubringen.

- Ich werd auch schaun, dass ich die angesprochene zu lange Stelle um einen Takt abkürze.
Witzigerweise hatte ich dort zuerst einen ruhigen Klavierpart mit einer anderen Melodie, hab die Idee aber dann verschmissen, weil es mir zu ruhig war und es hätte auch nicht zu den Staccatoelementen gepasst. Und die haben mir leider zu gut gefallen um sie zu stanzen ;)

- Ich werde den Bass ein bissi runterdrehen - hier tu ich mir auch nicht so leicht. Auf meinen Abmischkopfhöreren ists untenrum nicht besonders mächtig, kaum hab ichs auf den HiFi Boxen vibriert die Bude. Ich persönlich mags dick bei den Tieftönen, aber ich werd mich ein bisschen einschränken. Auch hier Danke für den Tipp :)

Bezüglich dem Kompositorischen :

Filmmusiktechnisch befinde ich mich, naja, nicht mehr in den Kinderschuhen weil ich poste ja schon seit gut einem Jahr hier. Vielleicht steh ich 1 cm neben den Kinderschuhen ;) Ist halt alles learning by doing. Ich hab soviele Ideen kann sie aber technisch noch nicht umsetzen.

Kompositorisch kann ich jedoch weit mehr über die berühmte 4 Chord Progression raus, wer noch meine alten Klavierstücke in Erinnerung hat zb, da wird viel gewechselt, Akkordfolgen variiert etc....
Ich spiele auch seit über 25 Jahren Klavier, nur das SPIELEN und KOMPONIEREN sind leider 2 komplett!! verschiedene paar Schuhe :/ Soll aber keine Ausrede darstellen, ich weiss selbst, dass ich schon zulange am fast selben Punkt stillstehe.

Würde mich freuen, wenn ihr morgen zb nochmal Zeit habt, die eingebauten Verbesserungen anzuhören bzw erneut eure Kritik abzugeben.

Ich danke euch vielmals und cordialement,
Patrick
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
ich hab eh keine ahnung, der olle harz schon und mr. slivovitz 1973 auch...manchmal.

Nee, nee, nee, da haste wat fawechselt, KG.

ICH bin der enige, der keine Ahnung hat, weil meine Ohren blint und meine Augen taupp sind,
der Harz hat MANCHMAL Ahnung und
DU hast von Slivowitz schon Ahnung, außer wenn Dir Tische und Stühle entgegenkommen.

So, hammers jezze wida. :)
 
TheRoot
TheRoot
Registriert
19.10.09
Beiträge
679
Reaktionen
254
Punkte
2.377
Was ist es in den letzten Jahren mit diesen Vier-Akkord-Orchester Kompositionen? Besonders seit Inception ist irgendwie jede normale Akkordfolge mindestens zehn mal für so etwas verwendet werden.

Das kann ich so leider nur unterschreiben. Stimme Harz und VanJarre in jedem Punkt zu.

Allerdings:

Ist halt alles learning by doing. Ich hab soviele Ideen kann sie aber technisch noch nicht umsetzen.

Wer in dem Gebiet nach "Learning by doing" geht, der wird nie über einen gewissen Punkt hinaus kommen.

Musik (Kunst) ist in aller erste Linie Handwerk und das kann man lernen, wenn man sich Geduld und Zeit nimmt. Mit Learning by Doing schaffst du das, was du mit vernünftiger Literatur in 3 Monaten schaffst, nicht in 2 Jahren.

Du kannst nicht beurteilen, wie viel Zeit jemand hat.

Wenn man etwas will, kann man es. Immer. Es zieht nur leider Entbehrung nach sich.
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Was ist es in den letzten Jahren mit diesen Vier-Akkord-Orchester Kompositionen? Besonders seit Inception ist irgendwie jede normale Akkordfolge mindestens zehn mal für so etwas verwendet werden.

Du kannst nicht beurteilen, wie viel Zeit jemand hat.

Wenn man etwas will, kann man es. Immer. Es zieht nur leider Entbehrung nach sich.

Also MIR ist es egal, wer bei wem und mit wem ist.

Jeder setzt seine eigenen Prioritäten und jeder hat sein eigenes Leben und es ist einfach anmassend zu behaupten, jeder habe die Zeit dazu.
Völliger quatsch.

Das einzige, was man kann, ist - wenn man es nicht hauptberuflich macht - Step by step wachsen.

Ich fand die Mutmassung von Harz einfach zu krass, ob wir alle zu faul seien, die hier mit "BilligAkkorden" anfangen.

Mit Faulheit hat auch dieses Stück nix zu tun und niemand kann behaupten wie lange PatJD daran gesessen hat und ich behaupte einfach mal, er war/ist, alles andere als faul und hat sehr wohl viel Zeit mit seinem Track verbracht.

Es wäre sicher ratsam für einige, von ihrem hohen Ross runterzukommen.

Sonz hol ich meine Albana ausm Kubana - und die verstehen KEINEN Spass.
Nur was von deren HANDwerk! :nudelholz:
 
B
Bizi
Registriert
13.06.13
Beiträge
472
Reaktionen
410
Punkte
23.699
Sonz hol ich meine Albana ausm Kubana

ich dacht, die stehen bei mir vor der Haustür.... :schulterzuck:

Musik (Kunst) ist in aller erste Linie Handwerk und das kann man lernen, wenn man sich Geduld und Zeit nimmt. Mit Learning by Doing schaffst du das, was du mit vernünftiger Literatur in 3 Monaten schaffst, nicht in 2 Jahren.

Kann dir nur zustimmen. Wobei Learning by Doing immer besser ist, wenn man mehr Zeit hat. So erschafft man seinen eigenen Stil und seine eigene Auffassung von der Sache, was einen noch viel weiter bringt, als nur die vorgekauten Theorien von anderen Leuten!

Zum Orchestral selber...

mich stören die 4 Akkorde durchgehend nicht, aber ich bin auch nicht besonders der Kenner und Könner von Erschaffen von Akkordfolgen. :D

Ansonsten find ich`s schon schön. Allerdings wären mir Bilder dazu lieber, weil so ganz allein, bleibt dann doch irgwie nichts hängen. :schulterzuck:
 
TheRoot
TheRoot
Registriert
19.10.09
Beiträge
679
Reaktionen
254
Punkte
2.377
Jeder setzt seine eigenen Prioritäten und jeder hat sein eigenes Leben und es ist einfach anmassend zu behaupten, jeder habe die Zeit dazu.
Völliger quatsch.

Das habe ich nie behauptet - ich habe nur gesagt: Wenn man etwas will, kann man es auch.

An den TE:

Ich spiele auch seit über 25 Jahren Klavier, nur das SPIELEN und KOMPONIEREN sind leider 2 komplett!! verschiedene paar Schuhe :/ Soll aber keine Ausrede darstellen, ich weiss selbst, dass ich schon zulange am fast selben Punkt stillstehe.

Ich empfehle dir Folgendes: https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Musiktheorie/167533/thread.html

Schaue mal dort vorbei, ließ ein wenig. Dann wird das alles ein wenig klarer :)

Ich hab soviele Ideen kann sie aber technisch noch nicht umsetzen.

Without craftsmanship, inspiration is a mere reed shaken in the wind - Brahms
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Jeder setzt seine eigenen Prioritäten und jeder hat sein eigenes Leben und es ist einfach anmassend zu behaupten, jeder habe die Zeit dazu.
Völliger quatsch.

Das habe ich nie behauptet - ich habe nur gesagt: Wenn man etwas will, kann man es auch.

Junge, junge, das schlägt sogar die Hoffa-Rede.
Let ur dreams Come True, ja?
O Mann!
:roll:

Schlussendlich kann nur PatJD wissen was er kann und will.
Es ist aus meiner Sicht nicht verwerflich mit "gängigen" Akkorden zu lernen, bevor man sich dann an die "nicht so gängigen" ranmacht

:roll:
 
TonyPizza
TonyPizza
Registriert
11.01.12
Beiträge
14.755
Reaktionen
6.777
Punkte
37.391
Was geht´n hier... Ich wurde mal fertig gemacht, weil mein Teil zu sehr nach Baseballfilm geklungen hat, angeblich.... Also, auf ihn!!!!

Na Quatsch, denke jeder hier im Thread hat schonmal ein 4Akkord Teil gemacht, also f%&/ck off.... Ich bekenne mich als echter "na du weißt schon wer" Fan, und mir gefällts.... Wenn da dieser verfluchte Inception Fluch nicht drauf liegen würde. Egal, sogar die neue Celine Dion Single hört sich nach "du weißt schon wem" an;)
 
F
Flake
Registriert
11.05.07
Beiträge
765
Reaktionen
144
Punkte
1.240
Hi Pat,

kurze Fassung: Ich mag's, auch wenn ein paar Schnitzer drin sind.

Lange Fassung: Ich bin selbst so ein Vier-Akkord-Nudler. Ursprünglich komme ich aus dem Rock/Metal-Bereich, daher habe ich die "Intro-Riff-Chorus-Riff"-Struktur auch bei Orchestersachen im Kopf. Ich kämpfe selbst damit, da rauszukommen, und ein bisschen Harmonielehre würde mir sicher nicht schaden. Aber: Diverse Herrschaften sind damit ja sehr erfolgreich. Ich finde eine einfache Struktur per se nicht grundsätzlich schlecht, aber es wird dann schwer, keinen x-ten Abklatsch von "The Dark Inception Rises (in the Caribbean)" zu produzieren. Ich suche meinen eigenen Stil auch noch - ob das erfolgreich ist oder nicht, kann man ja bei Bedarf auf meiner SoundCloud-Seite nachgucken. :D

Viel dringender (aus meiner Sicht) als "komm von den vier Akkorden weg" ist "mach das mal echter". Gerade die Legato-Passagen sind halt schon arg "Synthie"- und da hilft nur Editing. Ich würde an deiner Stelle (und auch das: nur MEINE Meinung!) das Handbuch deiner Librarys einem Harmonielehre-Buch vorziehen. ZUNÄCHST. Im Zweifel kannst du dich bei der Komposition immer mit "ich will das so einfach und repetitiv" rausreden (das praktiziere ich seit Jahren; manchmal klappt's, aber bei HarzMusic und VanJarre wahrscheinlich nicht. ;)) - aber "ich will das so computerig" funktioniert mMn nicht.

Immer brav weiter üben! :)
 
helge1973
helge1973
Überschätzte Legende
Registriert
22.10.11
Beiträge
7.461
Reaktionen
10.494
Punkte
88.523
Viel dringender (aus meiner Sicht) als "komm von den vier Akkorden weg" ist "mach das mal echter". Gerade die Legato-Passagen sind halt schon arg "Synthie"- und da hilft nur Editing. Ich würde an deiner Stelle (und auch das: nur MEINE Meinung!) das Handbuch deiner Librarys einem Harmonielehre-Buch vorziehen. ZUNÄCHST.

Allahdings.
Absolut logisch.

Alternativ kann er das HLB ja auch aufm Klo lesen.
Schließlich verbringen die Männers dieser Erde so mache Zeit an jenem doch so heiligen Ort.

Jedenfalls manche Männers ;-)
 
Icarus123
Icarus123
Registriert
15.08.11
Beiträge
349
Reaktionen
208
Punkte
982
Jo, ich find das Stück nicht langweilig. Ist halt enorm eingängig. Wie richtig enorm eingängig sein kann, sieht man bei AC/DC-Konzerten...(generell sind ja populäre Songs oft ähnlich gestrickt ) Da kann Eingängigkeit ja nicht plötzlich was schlechtes sein, nur weil sie in einem anderen Genre stattfindet. Gleichzeitig kann man solche Simplizität natürlich nicht innovativ oder eine besonders außergewöhnliche Leistung nennen, aber immer muss es ja auch nicht innovativ oder besonders außergewöhnlich sein ;) Auch simple Melodien können bestimmte Stimmungen auslösen oder unterstützen.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben