Information ausblenden

"Neu" in LogicX - Erste Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Logic" wurde erstellt von pitto, 09.03.20.

  1. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    6.889
    6889
    Hallo Leutis,

    muss mal eine Erfahrung mit euch teilen:

    Habe mir am Wochenende aus einer Laune heraus Logic zugelegt. Habe in den 90er Jahren bis ca. 2005 (Version 9) mit Logic gearbeitet und bin dann nach einer "Musikpause" und einem kurzen Exkurs zu ProTools auf Studio One umgestiegen.

    Das Bedienkonzept von S1 gefiel mir halt deutlich besser. Die Idee, einen guten Workflow zu unterstützen, gefällt mir ausgesprochen gut und tatsächlich finde ich nach wie vor das Drag&Drop-Konzept bei S1 optimal umgesetzt.

    Meine ersten Erfahrungen (habe ca. 3-4 Stunden Zeit gehabt) mit dem für mich neuen Logic waren jetzt recht positiv. Da hat sich viel getan, so dass ich davon ausgehe, dass ich in Logic auch einen guten Workflow etablieren kann. Leider gibt es das Drag&Drop nicht, das ist in S1 wirklich überzeugend.

    Was mir aber sofort positiv aufgefallen ist, dass die Sounds in Logic deutlich frischer klingen. Ein erstes kleines Arrangement, was ich in Logic angefertigt habe klang auch irgendwie (ich mag mich täuschen) deutlich transparenter, als ich es von meiner S1-Umgebung gewohnt bin.

    Habe mir in jedem Fall vorgenommen, mich jetzt intensiv mit Logic zu beschäftigen, um auch in dieser DAW einen guten Workflow zu entwickeln.

    Bin mal gespannt, wie sich das in den nächsten Wochen tut...

    Gruß, pitto
     
    Kassette bedankt sich.
  2. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    18.153
    18153
    Ich würde Logic immer S1 vorziehen, wenn es nicht Apple gebunden wäre. Aber wenn du sowieso auf einem Mac unterwegs bist, dann go for it! Hat sicherlich auch weniger Crashes.
     
    Supercreative und rkdk bedanken sich.
  3. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    1.736
    1736
    Was meinst du genau mit drag&drop workflows?

    Doch, doch... auch Logic crasht ab und an
     
  4. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.499
    11499
    S1 ist meine Zweit-DAW, die ich aus Gründen der Plattformunabhängigkeit neben Logic habe. Obwohl um einiges innovativer, verwende ich S1 vergleichsweise wenig. Ich finde toll, dass Presonus wirklich viele Weiterentwicklungen macht und tolle Möglichkeiten fürs Handling bietet.
    Controller-Einbindung ist vorbildlich.

    Aber....ich finde, das geht auf Kosten der Übersichtlichkeit und artet auch etwas in Featuritis aus.
    Logic ist irgendwo altbackener, aber für mich straighter und schneller zu bedienen.
    Bei S1 habe ich immer das Gefühl, das ist für meine Zwecke zu viel DAW und ich achte auf viele andere Sachen als das, worum es eigentlich geht.
     
  5. Norro

    Norro

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    1.925
    1925
    Nutze S1 sowie Logic Pro X. Beides hervorragende DAW´s. Arbeiten mag ich lieber mit S1. Geht mir leichter von der Hand. Klangliche Unterschiede kann ich nicht feststellen. Würde ich auch merkwürdig finden.

    Was meinst du genau mit die Sounds klingen bei Logic frischer? Meinst du die Apple Loops?
     
  6. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.499
    11499
    Ich denke aber, dass du mit S1 tatsächlich flotter unterwegs bist. Dafür hast du den Workflow doch ziemlich gut intus. Ich bin da noch lange nicht so fix unterwegs wie du, und wie ich es gern hätte.
    Soundmäßig habe ich auch noch keine wirklichen Unterschiede festgestellt, die über Unterschiede in den Boardmitteln hinausgehen.
     
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.210
    35210
    Ich glaube, das hängt vom Geschmack bzw. der Arbeitsweise ab.
    Soweit ich mich das das Drag'nDrop Konzept erinnere, hat man rechts eine Spalte mit den jeweiligen Voreinstellungen, die man dann z.B. für ein Spur-Preset auf den Track-Header zieht. Das war aber S1 Artist V1.

    In Logic läuft das Preset-Management über die Bibliothek/Library. Zuerst wählt man die "Ebene" aus, also Spur- oder Plugin-Preset. Dann kann man in der Library mit den Pfeiltasten navigieren - rechts/links rein/raus in den Unterordner, hoch/runter für vorheriges/nächstes Preset.
    Sobald man mit dem Pfeil das entsprechende Preset gewählt hat, ist es auf dem angewählten Channelstrip bzw. im Plugin aktiv.
    Also spiele ich auf meinem Keyboard, muss noch nicht mal die Maus in die Hand nehmen und kann schnell durch viele Presets wechseln.

    Aber wie immer - der eine so, der andere anders :)
     
  8. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    36.744
    36744
    Ehrlich... auch ich als hier bekannt-berüchtigter Cubaser wäre wohl sofort auf Logic zurück, wenn es auf Windows zurückkäme. Habe seit Logic Notator bis zum Emagic Verkauf um 2002 oder wann das war, mit Logic gearbeitet. Dann den vergünstigten Crossgrade Deal damals genutzt auf Cubase. Cubase hat glücklicherweise drastisch nachgezogen, sehr viel geht nun dort auch per drag/drog, neuer Mixer, wirklich gute Onboard Effekte u. VSTis uvam. Das war mal ganz anders...

    Aber: "drag/drop überallhin" ist eben auch nicht alles, sehr interessanter Artikel darüber, lesenswert:
    https://www.admiralbumblebee.com/music/2016/06/15/Studio-PoisOne.html

    Ich halte gute mitgelieferte Onboard Plugins und einen guten Sound Content mitlerweile für sehr wichtig - nicht nur zum sofortigen Loslegen und zur Inspiration, sondern auch in punkto Songaustausch, etc.
    Man kann sich in jede DAW einarbeiten - wenn du Logic schon eh hast, schau dir die aktuelle Version unbedingt mal tiefgründiger an. Hier sind ja auch viele Logicer die dich dabei unterstützen können.
     
  9. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.992
    9992
    Na, dann willkommen im Club. Logic ist eine ausgereifte DAW mit Fehlern und Macken - also so, wie alle. S1 ist sicher auch nicht verkehrt, was treibt einen denn zu einer anderen DAW? Mal abgesehen von den schönen Synths, ist der Workflow eigentlich das, was einen an eine DAW bindet.
     
    pitto bedankt sich.
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.210
    35210
    Falschherum.
    Richtig muss es heißen:
    Logic ist eine DAW mit ausgereiften Fehlern und Macken ... :p
     
    Supercreative und Sascha Franck bedanken sich.
  11. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.992
    9992
    ;)

    Haha! So rum ist´s wohl richtiger.
     
  12. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    5.756
    5756
    Gut ist von 2016, aber erstaunt mich jetzt auch etwas, dass das doch nicht für alle der heilige Gral zu sein scheint.
    Wär das der heilige Gral, hätten ja wohl schon lange alle anderen DWA Hersteller das innerst kürzerster Zeit auch so oder noch besser nachgeliefert, ausser AVID. Die sind in solchen Neuerungen eher Konservativ unterwegs, weswegen ich diesbezüglich auch gar nicht so unglücklich bin.
    Aber so viel ich weiss, kann man auch in S1 die Drag&Drop Geschichte mit herkömmlicher DAW Manier über Menus umgehen, oder doch nicht?
     
  13. Bortun

    Bortun Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.03.20
    Punkte:
    86
    86
    Wenn du exakt die gleichen Audiodateien, virtuellen Instrumente und Effekte benutzt hast, darf das keinesfalls sein.
    Egal welche DAW du verwendest, es sollte immer gleich gut/schlecht klingen. Ansonsten würde das ja bedeuten, dass im Hintergrund
    ein Algorithmus arbeitet, der das Signal verfälscht. So etwas gibt es aber zum Glück nicht, alle DAWs klingen gleich.
    Deine Aussage wundert mich auch etwas, bist du doch ein langjähriger erfahrener User des Forums und müsstet es selbst besser wissen.
    Ich nehme an, dass dich deine Ohren getäuscht haben und du einfach mal eine Pause brauchtest.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  14. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    6.889
    6889
    Hi zusammen,

    vielen Dank für die vielen Antworten und Diskussionsbeiträge

    Drag und Drop ist ein Konzept bei S1, bei dem du Effektplugins oder Instruments einfach auf die Spur ziehen kannst und dann verwenden kannst. In Logic ist es immer noch so, dass du für PlugIns von Drittanbietern Menüs durchscrollen musst, das ist für meinen Workflow zeitaufwändig...


    Das hat mich bei Logic wirklich überrascht. Die mitgelieferten Instrumente und Effekte aber auch das mitgelieferte Audiomaterial finde ich echt klanglich überzeugend. Gerade bei den Instruments ist S1 aus meiner Wahrnehmung deutlich schwächer aufgestellt, zumal der mitgelieferte Synth bei mir regelmäßig abgeschmiert ist.

    Ich glaube, da hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Das mitgelieferte Material (Instruments, Audioloops und Synths) klingt deutlich besser, druckvoller und irgendwie auch moderner. Habe aber jetzt mit näherer Beschäftigung auch gesehen, dass da bei den Sounds, die man über den Linken Browser auswählen kann auch schon ne Menge an PlugIns voreingestellt ist.

    Workflow finde ich auch das absolut wichtigste Thema. Wenn es nicht gelingt, zügig mit einer DAW zu arbeiten, bzw. wenn Funktionen nur umständlich zu erreichen sind, ist sie eigentlich nicht wirklich gut. Da hab ich aber jetzt schon den Anspruch, mich ein bisschen in Logic "reinzufuchsen", zumal mir das im Moment stabiler zu laufen scheint (S1 hat leider in der letzten Zeit ein paar Abstürze zu verzeichnen). Ein solcher vorübergehender Wechsel kann ja auch durchaus Kreativitätsfördernd sein....

    Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt....
     
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.835
    19835
    Damit sollte man sich auf alle Fälle auseinandersetzen. Das Schöne ist eben, dass, wenn man da ein Channelstrip- oder Pluginpreset lädt (je nachdem, wo das kleine Dreieck im Channelstrip steht), gar keine Fenster aufpoppen sondern einfach nur der Sound geladen wird. Weshalb es, wenn man häufiger mit Logic arbeiten will, auch sehr ratsam ist, sich irgenwelche Channelstrip- bzw. Plugineinstellungen, die man häufig benutzt, auch in der Logic-Library abzuspeichern. Dann sparst du dir nicht nur den Weg durch irgendwelche Plugin-Untermenüs sondern auch das Rumsuchen im plugin-eigenen Browser. Klar, muss man ab und an immer noch machen, aber wenn man ein paar immer wieder benutzte Settings hat, dann spart das ganz immens Zeit.
     
    pitto bedankt sich.
  16. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.210
    35210
    Du kannst über Einstellungen > Plugin-Manager eigene Plugin-Kategorien anlegen oder Fremdhersteller-Plugins in die Logic-Kategorien einordnen.
    Wenn Du in der Spalte "Eigener Name" geschickt Namen vergibst, beeinflusst Du damit auch die Reihenfolge der Plugins.

    Die Kategorien kannst Du per Drag'n Drop (sic!) in die passende Reihenfolge bringen.
     
    Supercreative und pitto bedanken sich.
  17. pitto

    pitto Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    6.889
    6889
    Sehr schöner Tipp, den werde ich gleich heute Abend mal umsetzen! DANKE!