Information ausblenden

Mobile Stellwand oder fertiges Produkt?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von saki, 16.06.19.

  1. saki

    saki Themenersteller

    Registriert seit:
    01.05.05
    Punkte:
    1.759
    1759
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.310
    20310
    Letztlich kommt es darauf an, welche räumliche Gegebenheiten du hast, und wie flexibel Du sein möchtest.


    Hast Du eher einen halligen Raum mit Flatterechoes, da brauchst Du von den Teilen mehr als eins, weil:
    1. So wie die Musikerin VOR dem, Booth steht, nimmst Du sehr gut Deinen halligen Raum auf, denn das Mikro zeigt in den unbehandelten Raum HINTER der Sängerin, also suboptimal.
    Ergo, umdrehen, und das Mikro IN DIE RICHTUNG der Panele zeigen lassen, dass führt dann aber zum nächsten Punkt:
    2. An den Seiten sind die Panels zu kurz, denn das Mikro sollte nicht unbedingt "press" bei den Absorbern sein, das klingt oft "boxy", und an den Seiten sind die Panels zu kurz.
    3. Man ist i nder Aufstellung begrenzt, da die Teil miteinander verbunden sind.
    Bei mehreren Teilen natürlich kein Problem

    Insgesamt halte ich die Lösung für zu unflexibel bzw. man braucht mehrere.

    Eine mobile, bessere und günstigere Variante empfehle ich --> siehe Sticky im Raumakustik-Forum. Hier kann man für jede Seite eine mobile Stellwand bauen, und die unabhängig voneinander positionieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.19
  3. saki

    saki Themenersteller

    Registriert seit:
    01.05.05
    Punkte:
    1.759
    1759
    Das habe ich mir schon gedacht das es sehr unflexibel sein wird.In den Raum wo ich das benuzten will soll als Aufnahme raum sein mehr nicht.Habe vor in den Raum meine selbst gemachten Absorber an die Wände und sowie an der Decke zu machen.Ich vermute das es bestimmt noch halig sein wird.Aber hier vom Raum eine erstellte skizze als sicherheit.

    PS ich habe schon ein Post wegen den Aufnahmeraum Akustisch optimieren mit der Skizze
     

    Anhänge:

  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.310
    20310
    Hatte schon ein Deja Vu, im anderen Post ist doch schon alles geschrieben.
    Etwas im Raum machen und mobile Absorber um bestimmte Aufnahmen noch trockener zu bekommen.
    Die mobilen Absorber des Kollegen sind doch ne gute Sache, alternativ kann man das auch so machen, was ich empfohlen habe.
     
    saki bedankt sich.
  5. saki

    saki Themenersteller

    Registriert seit:
    01.05.05
    Punkte:
    1.759
    1759
    OK.Sollte ich auch Bassfallen in den Ecken noch hinstellen die ich habe oder bringt mir das nichts soviel wenn ich die Mobile Absorber benuzten werde?Danke noch mal
     
  6. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.310
    20310
    Es ist immer gut, einen Aufnahmeraum zu haben, der kontrollierte Aufnahmen zulässt.
    In einigen Fällen werden die mobilen Absorber reichen, bei anderen Signalen eher nicht.

    Ich habe in meinem Raum einen Mix aus Bassfallen (in den Ecken), Plattenschwinger (nahe den Bassfallen), Basotect für Tiefmitten bis höchste Höhen, und Diffusoren, dass es nicht zu trocken oder unlebendig klingt.

    An den Decken habe ich Schachbrettmusterartig Basotect und Diffusoren angebracht.

    Mein Rat:
    Beginne mit Bassfallen, und Basotect an den Seiten um den Raum trockener zu bekommen.
    Und dann nehme mal im Raum was auf, damit du hörst was der Raum hergibt, und was man noch machen muss.
    Oder Du holst Dir einen Akustiker.
     
    saki bedankt sich.
  7. saki

    saki Themenersteller

    Registriert seit:
    01.05.05
    Punkte:
    1.759
    1759
    Hast du bilder von dein Raum damit ich mir ich mir das bildlich ansehn kann damit ich genug ideen bekomme kann.Danke dir