Information ausblenden

Mic -> PreAmp -> Soundkarte ... wie richtig aussteuern?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von XTC, 20.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. XTC

    XTC Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    583
    583
    Hallo,

    es wird ja immer geschrieben, man solle das Nutzsignal immer so laut wie möglich aufnehmen, damit es ein potentielles Rauschen überdeckt...

    Vorhanden ist: Mic, PreAmp und Soundkarte.

    Aktuell nehme ich mit diesen Einstellungen auf:

    PreAmp:

    - Input Gain 0 dB
    - Output Master +10 dB

    Soundkarte:

    - Input 0 dB

    Dies steuert aber nur 75% aus im Wave-Recorder... wenn ich das Input Gain erhöhe, dann liefert das auch mehr Rauschen.

    Ist meine Konstellation so richtig oder muss ich es anders angehen?
     
  2. FLiszt

    FLiszt

    Registriert seit:
    25.03.08
    Punkte:
    288
    288
    Hallo XTC,

    das wird dir mit den von dir geposteten dB-Werten niemand genau sagen koennen. Zu unterschiedlich sind hier die beeinflussenden Faktoren: welches Micro, welcher PreAmp, welche Soundkarte, wie laut ist das aufzunehmende Nutzsignal, etcpp...

    Grundsaetzlich richtig ist, wie du schon sagst, das Nutzsignal so laut wie moeglich aufzunehmen - der "Abstand" zwischen Eigenrauschen der Signalkette und Nutzsignal nennt man "Rauschabstand", und den gilt es so gross wie moeglich zu halten.

    Nun ist es aber so, dass sowohl der PreAmp ein Eigenrauschen hat, alsauch das Micro, alsauch die Soundkarte - und bei welchem Verstaerkungsgrad das Rauschen zu stark wird, ist von Geraet zu Geraet verschieden.
    Der von mir verwendete PreAmp rauscht z.B. fast gar nicht, bis man den Gain auf etwa 2/3 aufgedreht hat, danach steigt das Rauschen sehr schnell an.
    Also bleibe ich mit dem Gain tunlichst unterhalb dieser Marke, und hebe bei Bedarf den Pegel eher am Input der Soundkarte an (PreAmp hat kein Mastervolume).

    Meist steuere ich den PreAmp so aus, dass die analogen VU-Meter bei den lautesten Toenen deutlich in den roten Bereich gehen, wenn es hoerbar zu Zerren anfaengt gehe ich einen ganz kleinen Tick zurueck.

    Diese Weisheit ist allerdings nur fuer (Rock) Gesaenge, Orgel, Harps, Gitarren richtig - bei klassischen Pianoaufnahmen und akustischen Instrumenten steuere ich wesentlich weniger mutig aus (Roehrenverzerrung und Chopin passen nicht wirklich gut zusammen, wie ich finde).

    Wenn ich die Moeglichkeit habe, am Ausgang des Geraetes hoeheren Pegel zu liefern, oder den Pegel am Input des naechsten Geraetes per Gain aufzuholen, dann werde ich immer erstere Moeglichkeit waehlen, also Output laut machen statt Gain aufdrehen.
    Warum das so ist kann ich nicht genau sagen (bin ja auch noch Anfenger), aber ich halte das fuer richtig bis mir jemand schluessig das Gegenteil beweist/erklaert.

    Also: Inputregler eher nach links, Output englisch nach rechts.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.