Information ausblenden

Lust am Musik produzieren verloren?

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von Lennium, 26.12.19.

Schlagworte:
  1. Lennium

    Lennium Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.04.18
    Punkte:
    200
    200
    Hey Leute,

    ich glaube ich hänge irgendwie fest. Vielleicht hattet ihr sowas ja auch schonmal. Ihr würdet es vielleicht als Schreibblockade bezeichnen, aber ich glaube, dass es was anderes ist.

    Ich produziere jetzt schon seit ca. 5 Jahren Songs als Hobby und es hat mir immer Spaß gemacht, weil die Ideen einfach kamen und es mir gefiel. Vor ca. 3 Jahren hab ich dann meinen ersten offiziellen Song released, der meines Erachtens, vom Komplettpaket her, der beste war, den ich je gemacht habe.

    Bei anderen Songs war z.B. das Mixing nicht gut, die Melodie Mau oder die Projektdatei einfach nur Chaos. Mit "Crystal" hab ich dann einen Song hinbekommen, mit dem ich ganz und gar zufrieden war.

    Bis heute aber habe ich nichts neues veröffentlicht.

    Ich hab natürlich über die Jahre hinweg mehr Bands und Künstler entdeckt und wurde von denen inspiriert. Seit ca. 2 1/2 Jahren mache ich tagtäglich neue Lieder (meist nur Loops), weil ich sehr schnell die Lust an dem Lied verloren habe, dass ich davor den Tag angefangen habe. Es nervt mich einfach nurnoch und macht mir keinen Spaß.

    Gründe könnten sein,
    - dass diese Lieder nicht sofort die Qualität haben, die ich haben möchte (bin relativ ungeduldig),
    - dass ich denke, dass ich diese Qualität nie erreichen werde, da mir das Wissen fehlt und
    - dass mir einfach die Ideen ausgehen.

    Da ich mein erstes Ziel erreicht hatte (Veröffentlichung) wollte ich, dass meine Musik besser klingt, denn Ideen waren ja da. Aber ich glaube, dass ich mir zu hohe Ansprüche setze, denn früher war mir z.B. Mixing egal.

    Generell ist es so, dass ich immer mal wieder Ideen finde, die mir sehr viel Spaß machen. Und dann gibt's immer einen Punkt an dem es scheitert, sei es das Mixing, das Arrangement.

    Habt ihr sowas auch schonmal durchgemacht? Denkt ihr es ist eine Frage der Zeit?
     
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    47.987
    47987
    Dauerzustand :-D

    aber ich ignoriere mich einfach und arbeite über meinen Kopf hinweg.

    Mache Musik wie du sie machst, haue Songs raus, bastel nicht zu lange, wenn du genug Output hast, und ein paar Monate/Jahre Abstand dazu hast, wirst du wissen, was gut war und was nicht.

    Du hast alle Freiheit dieser Welt, keine Fans die auf dein Zeug warten, keine Gelder die unverdient bleiben, wenn du es verkackst.

    Glaube mir, das ist ein Segen.
     
    alex-reed, KoolKolle, mazze und 6 andere bedanken sich.
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.319
    16319
    @Lennium

    Das Mixing ist leider eine nervende Sache. Meist scheitern Ideen am beim Mix. Die Ideen sind zwar gut, aber die Umsetzung klingt dann nicht so wie man es sich wünscht. Darunter leidet der Spaß an der Musik.

    Aber es gibt heute so viele gute Tutorials das man nicht aufgeschmissen ist.

    Leider gibt es auch Plugins und Samples die Overprocessed sind. Diese Sounds lassen sich schwer mischen.
    Manche packen da Sättigung drauf und diese machen ein angenehmes Mixing unmöglich.

    Welche Musik machst du genau?
     
    Supercreative und Verney bedanken sich.
  4. recplay

    recplay

    Registriert seit:
    18.04.13
    Punkte:
    2.175
    2175
    Jetzt hätte ich gerne ein Kaltgetränk, dann würde ich mit dir mal nen Abend zusammensitzen.... das hilft :)

    ... such dir mal jmd. in deiner Gegend mit dem Du auch mal irgendwelche Sachen zuammenspinnen kannst... Allein ist das manchmal echt nicht so einfach ... abe ja, das hat wohl jeder immer wieder, oft oder selten ...
     
    clemenserwe und Verney bedanken sich.
  5. Lennium

    Lennium Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.04.18
    Punkte:
    200
    200
    Also ich hab auf Spotify ja den Song "Crystal". Ich hab über die Jahre mich an vielem verschiedenen versucht, aber es geht in Richtung Pop/Electro mit Einflüssen von Jazz. Ähnlich, wie "Caravan Palace" aber etwas mehr elektronischer.
     
  6. Lennium

    Lennium Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.04.18
    Punkte:
    200
    200
    Ich hab jetzt geplant mich mit nem anderen Musiker Freund mal zusammen zu setzten und Ideen durch zu gehen. Hoffe, daas das was bringt.
     
    stereolli bedankt sich.
  7. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.634
    9634
    GEAR - DU BRAUCHST GEAR !! :D

    Mal im Ernst. Ist bei mir auch aktuell so. Tage und Wochen an meinem komplett neuen Musikrechner, samt neuer DAW, neuen Vsti's , neuen Plugins (Scheiße, Dezember war teuer :D ) gesessen. Immer nur hier probiert, hier getestet. Hier installiert, da deinstalliert. Vom einen Extrem (muss ich mit Win10 echt ein neues Audiointerface haben ?) zum anderen (alles Funktioniert, wie es soll). Viele Testdurchläufe, weniger musikalische Kreativität. Mein "Testobjekt" war quasi der Remix Contest. Darüber hinaus nur Testen, Probieren, Einstellungen usw.
    Nicht schlimm, aber raubt aktuell die Lust was eigenes kreatives weiter zu machen.
    Ich mach mir aber absolut keinen Stress damit. Jetzt aktuell mache ich keine Musik, sondern steh mit'm Bier am Grill :D

    Genieß das Leben ! Und Ja, doch ein wenig : Kauf dir neues GEAR. das kann inspirierend wirken :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.19
    alex-reed bedankt sich.
  8. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.634
    9634
    Jupp 1+ !!! PROST
     
  9. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.634
    9634
    ...ein Bier zu trinken.


    Richtig so !
     
    TomMorelloTheThird bedankt sich.
  10. Verney

    Verney

    Registriert seit:
    05.02.15
    Punkte:
    227
    227
    Ich schätze, das ist ganz normal. Überleg doch mal: Normalerweise gab´s schon immer Songwriter und Musiker, wenn´s hochkam hat der Songwriter selbst gesungen und konnte vielleicht sogar ´ne Gitarre bedienen bzw. der Sänger hat seine Songs selbst geschrieben, etc. Dann haben sie die Songideen mit einer professionellen Band umgesetzt - oder die Songs auch von Anfang an mit der Band homogen komponiert / entwickelt o.ä. (das stellen sich die Musiker ja auch aufeinander ein, in Komposition, Spielweise, etc.) - das hat oft auch Jahre gedauert, bis ein Programm zusammen gekommen ist. Wenn sie soweit waren, haben sie Auftritte gemacht. Wenn´s tatsächlich gut lief, haben sie dabei vielleicht irgendwann einmal einen Produzenten getroffen. Und dann vielleicht einmal nach langer Planung Tonstudioaufnahmen, mit Tonmeistern, Toningenieuren, Assistenten, etc. mit gediegener Technik in perfekter Akustik, wochenlang durchgeführt… usw, usw.

    Nun haben wir heutzutage eine Menge guter Möglichkeiten im Rechner - das ist toll, keine Frage - aber der kreative Prozess ist doch nach wie vor immer auch noch notwendig. Das muss doch zwangsläufig Zeit dauern, bis so etwas Gutes entsteht. Da kann man doch - zur Verdeutlichung etwas übertrieben formuliert - nicht erwarten, dass einer einzelnen Person dies alles an einem Sonntagnachmittag zufliegt ;-) - An manchen guten Tagen mag es mal so oder so ähnlich sein, aber das ist doch nicht die Regel!
     
    stereolli, Mr Marty und Lennium bedanken sich.
  11. Lennium

    Lennium Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.04.18
    Punkte:
    200
    200
    Arturia's "Pigments" gibt's zurzeit zur Hälfte! Aber ich weiß nicht, ob das mich weiteebringen wird. Die Demo is aufjedenfall cool.
     
  12. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.634
    9634
    Oder lern ein Instrument. Das ist was ehrliches.
     
  13. Lennium

    Lennium Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    05.04.18
    Punkte:
    200
    200
    Spiele schon seit ca. 10 Jahren Klavier und bin dabei ein bisschen Gitarre zu lernen
     
  14. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    9.730
    9730
    Weise Worte!

    Ansonsten schau auch mal auf dein Privatleben. Vielleicht in letzter Zeit viel Stress gehabt? Ist immer ein Indikator wenn man vorher etwas sehr gerne gemacht hat und irgendwann einfach die Motivation raus ist. Wenn du dich so nicht kennst würde ich mal schauen ob es andere Dinge im Leben gibt, die die Ursache dafür sind (Familie, Beruf etc).
     
    Jabir bedankt sich.
  15. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.643
    1643
    Ich würde da auch nochmal ganz tief in mich gehen und ehrlich reflektieren, ob ich die Musik wirklich für mich selbst mache oder ob ich anderen damit gefallen möchte oder deren Anerkennung will. Eine Ex-Freundin von mir hat sich die Brüste machen lassen und gesagt, das tue sie nur für sich. Ja, ja. Wenn ihr die Blicke und die angebliche Meinung der anderen nicht durch den Kopf geistern würden, hätte sie sich die Kohle gespart und in Schokolade investiert.

    Ich finde es heutzutage viel sympathischer, wenn nicht alles eine Bombast-Mischung hat, sondern auch ein bisschen den ganz alten Homerecording-Flair versprüht. Die für mich intensivsten Songs der letzten paar Jahre habe ich auf Bandcamp beim bloßen herumstreunen gefunden und die könnten mit vielen vom Forum hier NULL mithalten. Lass mich einen Song von mir hier posten und dabei zusehen, wie er verrissen wird, das würde mich in der Produktivität durchaus dämpfen.

    Vielleicht ein bisschen food 4 thought oder nur 2 Cents ...
     
    Mr Marty bedankt sich.
  16. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    99
    99
    Tja, die eigene hohe Erwartung an die Soundqualität (und die Hörgewohnheiten der Hörer an profess. Produktionen) und ggf. der Aspekt Anerkennung zu bekommen sind da wichtige Punkte. Das mit der Anerkennung kann man für sich zwar überdenken. Allerdings finde ich es ganz normal, dass der eigene Antrieb weniger euphorisch wird, wenn fast gar keine Anerkennung kommt...

    Ich kenne das geschilderte Problem im weitesten Sinne auch. Deshalb habe ich in diesem Jahr völlig ´downgeshiftet´. Soll heißen, ich saß 6 Mon. mit der Westernklampfe auf dem Sofa und habe mein Cubase nur noch als Notitzblock verwendet. Resultat: 12 tolle Songs; ein komplettes Album. Nur leider muss ich jetzt sehen, wie es weitergeht. Musiker finden und eben doch Mixen, etc., pp.

    ps. wo finde ich diese Ex-Freundin? :D :]->
     
    stereolli und Ennui bedanken sich.
  17. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    3.931
    3931
    Ach, weißt du ... die meisten von uns üben nur für den Ernstfall. Meine Katze macht auch nichts anderes. Jeden Tag jagt sie der Angel oder dem Laserpointer hinterher, damit sie fit genug bleibt um Mäuse zu fangen, wenn es irgendann doch nochmal erforderlich sein sollte.

    Ich habe versucht die Haltung anzunehmen, dass Musik mir weder Anerkennung noch Geld bescheren muss. Ich will nicht lügen: Natürlich leidet die Investition von Zeit und Energie unter dieser Haltung. Auf der anderen Seite lasse ich Songs heute viel länger reifen. Kein Output-Druck. It's done when it's done. Das Ergebnis ist Qualität statt Quantität. Auf meine neueren Sachen bin ich durch die Bank weg sehr stolz. Und ich freue mich über jeden Menschen, der das auch so sieht, statt mich darüber zu ärgern, dass meine Musik nicht viele Leute erreicht.

    Da es dir vor allem um das persönliche Wachstum geht (was ja eh eine gesunde Haltung ist) - pick dir einfach mal eine Disziplin raus, in der du besser werden möchtest. Auf solche Details heruntergebrochen kommen viele Leute besser zu Fortschritten.
     
    KoolKolle und stereolli bedanken sich.
  18. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.643
    1643
    Ist es für mich auch. Witziges Phänomen bei mir: Neue Band, neue Leute, die mir sagen, dass sie mein Gespiele toll finden, ZACK, produktiv wie ein Verrückter, fast schon besessen. Aber auf mich alleingestellt, pah ...

    Sehr geil!

    Oder du hältst es minimalistisch, spielst noch ein bisschen ein was geht und siehst das erstmal als für sich stehende Version.
    Wenn ich in meiner Band könnte, würde ich den Mix komplett abgeben und damit auch die Kontrolle. Wenn du deine Musiker findest, vielleicht ist da jemand dabei, der die "Drecksarbeit" übernimmt und du schraubst an den Feinheiten?

    Die inspiriert dich zu noch drei weiteren Sofa-Alben (Crywank wird ein Dreck dagegen sein). Oder zum Kopfschuss.
     
  19. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    99
    99
    @Ennui Danke für die Blumen :)
    Genau, so dachte ich es mir auch; trotzdem schwer genug. Das fängt schon bei der Raumakustik an. Selbst wenn der Ablauf und die Gesangsmelodie stehen ist es ja letztlich vergleichbar mit einem Auto, das nur aus seinem Motor und vier Rädern besteht; der Rest gibt dem ganzen schon noch entscheidendes Gesicht.

    Aber, ich wollte mich hier nicht in den Vordergrund schreiben; hab das alles mal erwähnt, weil ich zeitweise eben ´so´ damit umgegangen bin.
    Nein, ich dachte es mir so, dass sie gar nicht soviel redet... Aber lassen wir das, der Witz ist durch.
     
  20. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    9.634
    9634
    Ich bin mir nicht sicher, ob die Anerkennung anderer Musiker, als Antrieb für das eigene Musizieren, so gesund ist auf lange Sicht.
    Rückmeldung & Kritik, ja. Aber Anerkennung ?