Fundstück: Stay New von Little Empire's', metalize an Indie Pop Song - with Producer Dennis Ward [mixing practise]

Registriert
21.07.18
Beiträge
369
Reaktionen
494
Punkte
1.888
Mal eine interessante Herausforderung. Einen Indie Pop Song als Hardrock/Metall Song arrangieren und umgestalten. Veröffentlicht bei PLAP.

Der Original Titel “Stay New” ist von ‘Little Empire’s’ und fällt ins Genre Indie Pop.

Begleitvideo zum Arrangement anbei, falls wer Lust hat sich das genauer anzusehen.


View: https://www.youtube.com/watch?v=41i6jgLLVeo

Gibt zwei Multitrack Sessions / Versionen zum Mischen und zum Download:

Die Indie Pop Variante:



Und die harte Gangart(meines Erachtens nach eher Hardrock als Metall, aber ich bin nicht der Metall Experte):




Ich hab mich noch nicht entschieden welche Variante ich unter die Fittiche nehme. Sind beide nicht schlecht - finde ich.

Bei der Pop Variante gefallen mir die Vocals besser, den Drumroom(Snare / Toms) hätte ich persönlich anders gewählt. Die Drums gefallen mir für Indie / Pop nicht so gut, damit meine ich nur die "Samples" nicht die Interpretation. Aber natürlich wie immer Geschmacksache.

Bei der rockigen Variante finde ich die Gitten fast etwas zu dezent. Ich persönlich hätte die Drums noch etwas anders gemacht. Ist halt eher "Brot&Butter" als maßgeschneidert. Aber das ist natürlich immer leicht gesagt. Ich meine die haben vermutlich auch nicht lange Zeit gehabt und lange gefackelt sondern einfach mal gemacht. Denke nicht, dass die mit dem Arrangement mehrere Tage verbracht haben. Was ist euer Eindruck?

Vielleicht mixe ich auch beide Varianten. Hab auch noch nicht wirklich viel reingehört, kann über die Qualität also nichts sagen. Erster Eindruck - ordentlich.

Bei der härteren Variante sind die Drumtriggerpunkte bzw. die Drums auch als Midi beigepackt. Es stehen einem also Möglichkeiten offen sich voll auszutoben...

Stems gibt es unter folgendem Link beim Warren (beide Varianten sind getrennt herunterladbar):

Stems StayNew Little Empire's

Schönes Wochenende und happy Mixing...
 
.. da gibt es aber keine Mixe mehr
 
@leary: War damals die "Hardrock" Variante auch schon dabei?

Ich habe mir die Pop Version jetzt heute mal 2 Stunden zu Gemüte geführt und etwas tiefergelegt.

Ich finde mixtechnisch "Schwere Kost". Ich bin jedenfalls an meine Grenzen gestoßen.

Ich hatte immer das Gefühl in einer Soundwall / im Soundmatsch zu landen wo dann gefühlt alles dicht macht und nur noch "laut und schepprig, unausgelichen und durcheinander" wirkt.

Liegt vor allem an einigen Synthesizerspuren. Da pumpt, wobbelt und dröhnt es teilweise. Weglassen wollte ich nichts.

Und bei den Tomläufen in den Drums musste ich erstmal 30 Minuten schneiden und das Timing glattziehen. Im ersten Part passt die Hits noch halbwegs, im zweiten Part war es schon deutlich wahrnehmbar Off-Grid, hat sich nach meinem Empfinden vom Timing komisch angehört.

Hier mal mein Arbeitsstand von Heute nach zwei Stunden, alles statisch. Ich muss jetzt mal ein Pause machen, drehe mich irgendwie nur im Kreis und die Ohren machen schlapp. Da ist aber noch Großbaustelle Die Synthesizer muss ich nochmals EQ-technisch bearbeiten. . Brauche da aber frische Ohren.

Vielleicht ist ja die "Hardrock" Variante nicht ganz so schwer abzustimmen und nicht ganz so "überladen". Die nehme ich mehr dann als nächstes zur Brust.

 
Screenshot 2024-04-27 124315.png
 
Kann mir nicht helfen, aber deine Mixe sind regelmäßig ziemlich höhenlastig. So auch dieser.
 
samstagnachmittagsmix:

 
Habe die Metalversion auch mal gebutchert:
 
Hab mich auch mal daran versucht:
 

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben