Loudness War ist vorbei, trotzdem keine Transienten und Bässe?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von SilentWarrior, 14.02.18.

  1. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    1.095
    1095
    Hatte ich auch n paar mal solche Spuren - das kommt von komischen Aufnahmesituationen: da ist das Playback, so es denn eins gibt schon total zusammengedrückt, da ist der Sänger grade mal 8cm vom Mikro weg und hängt ständig mit den Lippen im Popschutz, der Sänger hört sich irgendwie komisch - klar dass da in der Stimme jegliche Dynamik fehlt - es traut sich ja keiner mal leise zu singen, weil man sich dann nichtmehr hört - und auf ein dauer-lautes Playback passt das ja auch nicht. Wenn man dann plötzlich unter der Stimme dynamische Musik macht, fällt auf, dass das alles viel zu flach ist.

    Das ganze gespucke ist natürlich durch die zu nahe Mikrofonierung überpräsent, was aber mit lauter Musik nicht so stört. Besonders 'r' und 'ch' krachen dann auch ganz unangenehm, in Atmern hat man richtig fette Windgeräusche... viel RXing - dann kriegt man das wieder einigermaßen natürlich. Aber selbst, wenn man die Lautstärke hinterher einigermaßen gleich lässt - laut gesungen klingt nie wie leise gesungen
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  2. Manoloco

    Manoloco Tonträger

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    18.002
    18002
    Kick in der Magengrube (tolles Bassfundament) und eine wunderbare Spieldynamik, welche vom Mix nochmals unterstrichen und nicht eingeengt wird.
    Ich habe Dein Post gelesen und mir ist dieses akustische Erlebnis wieder hochgekommen.
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  3. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    6.342
    6342
    Ich kann überkomprimierte auf Loudness gepushte Produktionen nicht lange anhören. Egal wie gut der musikalische Inhalt ist, es ist Lärm und ich empfinde es bereits nach kurzer Zeit als störend. Das Gehör braucht Dynamik um sich zu orientieren.
     
    DonPedro und SilentWarrior bedanken sich.
  4. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    8.861
    8861
    Hmm der Lautheitskrieg ist immer noch da.... Spotify spielt bei -14Lufs ab, aber damit es nun noch laut erscheint, macht man weniger Dynamik..dann ist es lauter als andere Tracks. So scheint es zumindest, denn Mastering Ings machen da immer noch 7 Lufs und schneiden Spitzen ab was das Zeug hält.

    Ich denke, dass Tracks mit mehr Dynamik entsprechend belohnt werden müssten - zB mit mehr Lautheit auf digitalen Portalen. Irgendwas muss sich da ändern.

    Ich verstehe auch nicht, warum hier in der Mischmaschine nicht auf eine Lautheitsbegrenzung geachtet wird.
     
    DonPedro und SilentWarrior bedanken sich.
  5. NewFile

    NewFile

    Registriert seit:
    19.06.17
    Punkte:
    140
    140
    Ich will dir die Hoffnung nicht zerstören, aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Schnall dich an, denn es wird noch heftiger. :love:
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  6. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    24.092
    24092
    Empfinden hier Leute -14rms wirklich als laut, oder ist das nur son wert den man sich mal gemerkt hat. Ab -8rms wirds doch erst interessant
     
    ModulationMatrix bedankt sich.
  7. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    24.092
    24092
    Also die cubase und proL Anzeige stimmen schon gut überein was den rms wert angeht, und dort wirds ab -8 ziemlich übel mit Artefakten. Ich verwende meine Masterkette als Dynamicrangemeter, wenn ich entspannt zwischen -10 und -8 erreiche, weiß ich das ich ziemlich gut im ballpark bin, nicht zu heiß und und nicht zu lasch
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.660
    23660
    Interessantes Thema. Keine Ahnung, ob's schon jemand geschrieben hat, ich will's schnell schreiben, bevor jemand anderes auf schlau macht, ich will dann erstmal kochen:

    Viele aktuelle Wiedergabesysteme (Flat-TV, Smartphone) sind gar nicht in der Lage Musik oder generell Tonsignale, die nicht stark komprimiert sind verzerrungsfrei wiederzugeben. Ist also ein Teufelskreislauf.
     
    TonyPizza und SilentWarrior bedanken sich.
  9. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    24.092
    24092
    Sehr schön, gar nicht dran gedacht aber vollkommen plausibel. Wie soll so ein Furz Speaker das auch hinbekommen
     
    bafc24 bedankt sich.
  10. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    22.775
    22775
    Hab ich mich auch gerade gefragt. Weiß nur nicht ob es evtl. anders gemeint war.
     
  11. DonPedro

    DonPedro

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.367
    15367
    ist doch jeder selber schuld der auf so Kinderzeuchs Musik anhört ... ;-)

    Loudnes War ist ein selbst gemachtes Problem, welches mich nie getroffen hat ... weder als Konsument, noch als Musikmacher :)

    alles über (O.K. machen wir mal an rms fest) -11/12rms ist in Wahrheit für meine Ohren nicht mehr verkraftbar!
    - 8rms, bzw. noch mehr gequetscht geht gar nicht mehr, brrrrr

    Bei so gequetschten Sachen habe ich spätestens nach 5-10' die Lust verloren Musik zu hören, weiß auch nicht warum :schulterzuck:
    Ist das Hörgewohnheit oder physikalisch, bzw. psychoakustisch bedingt ?
    .

    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.18
  12. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    22.775
    22775
    Ist mir jetzt noch nicht so aufgefallen, kann aber sein.
     
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    24.092
    24092
    Mir ist noch was aufgefallen bei paar Produktionen aus den 80s. Diese Peter Gabriel Up z.b. Das ist ja schöne Musik aber man kann es nur auf guten Speakern hören, im Auto versteh ich da fast nix, weil die Dynamik zu groß ist. Dann gibt es eine ganze Reihe von Produktion wo die transienten der drums die Vocals total nach hinten drängen. Also es ist einfach nicht pauschal besser wenn mehr Dynamik und Transienten vorhanden sind imho
     
    muffy bedankt sich.
  14. DonPedro

    DonPedro

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.367
    15367
    Für Leute die eine gute Abhöre im Auto bzw. eine gute Hifi Anlage zu Hause zum Hören verwenden ist doch kein Problem, die guten Sachen von "früher" zu hören :)

    Alle Anderen haben ein großes Problem ... und das wird sicher in Zukunft nicht kleiner ;-)
    .
     
  15. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    24.092
    24092
    Naja, zerren tun die tröten auf jedenfall, schick da mal einen sweep durch, das knattert und knarz an jeder Ecke. Ist mir jetzt wieder aufgefallen bei sogar ziemlich gut konstruierten boxen einer kompakt Stereo Anlage
     
    Realist bedankt sich.
  16. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    22.775
    22775
    Will ich auch gar nicht bestreiten und ist ja zum Teil auch schon oftmals bauartbedingt ein Problem .
    Ich hab am Fernseher so eine Soundbar von Samsung und die macht für die Grösse eigentlich schon nen guten Job.
    Im Auto hab ich die Standard-Lautsprecher von Skoda drin und höre auch ab und an Peter Gabriel, aber dass das jetzt zerrt kann ich nicht sagen. Vielleicht wenn man über die Grenzen der verbauten Teile/Treiber geht und das Radio bis zum Anschlag aufreisst.
    Aber wie schon geschrieben, will ich nicht abstreiten, dass es das gibt. Deswegen doller komprimieren würde ich aber trotzdem nicht, zumal es mittlerweile für Streamingdienste eh nicht mehr viel bringt, ausser man arbeitet da mit Tricks um die "Lautheitskontrolle" der Anbieter zu umgehen.
    Das oftmals das glattgebügelte und geclippte auch immer noch ein Stilmittel sein kann, will ich auch nicht zerreden.
    Jeder so wie er möchte, aber ich für meinen Teil und meine Musik finde es eigentlich ganz gut, dass es mittlerweile auch wieder kein Problem mehr ist, etwas weniger Stoff zu geben.
     
    bafc24 bedankt sich.
  17. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    24.092
    24092
    Alright noch ein Beispiel. Ich höre gerade einen Creativelife podcast, der Moderator ist sehr leise im Vergleich zum Gast, ich kann hier aber nicht laut abhören... Klar das ist ein technischer Fehler, aber auch ein weiteres negativ Beispiel für zu viel Dynamik... Ich verstehe einfach nur die Hälfte
     
  18. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    1.095
    1095
    [​IMG]
    Genau das richtige Bild zum Thema - von Pro Tools Expert.
    Die AES-Empfehlung von -16LUFS für jedwedes Streaming-Material ist eigentlich noch ziemlich gut, da so Sprache noch einigermaßen natürlich klingen kann. Musik darf ja gern auch lauter sein als Sprache - da sind die von Youtube empfohlenen -13LUFS eigenltich sehr schön. Wenn man da dann bei einer maximalen LRA von ca. 8 bleibt ist alles schön.
    keine Ahnung wie das übersetzt zu RMS oder DR wäre - das sind für mich böhmische Dörfer.
     
    Bassmacher bedankt sich.
  19. Bassmacher

    Bassmacher Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    19.03.15
    Punkte:
    2.771
    2771
    Ach, das ist wieder ein unterhaltsamer Faden. :showgeniess:

    Das wird bestimmt 50+ Seiten werden. [​IMG]
     
    Multiple Noise und rocking.xmas.man bedanken sich.
  20. Schneckenwerk

    Schneckenwerk

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    115
    115
    *lösch*
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.18