Information ausblenden

Limiter / Wie stark einsetzen?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Sweetsweep, 03.06.20.

  1. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    24.773
    24773
    Laut prügeln ist ein im ELektrobereich leider auch ein Pänomen, das daher rührt, das die DJs nicht mehr Lautstärken angleichen, sodnern einfach nur fader up spielen. Wenn man dann da nicht maximal laut daher kommt und maximal punchig, dann stinkt der Track ab, weil nicht nach oben korrigiert werden kann, heisst dann am Ende wird man nicht gepsielt. Klingt traurig, ist aber Realität. Im Elektrobereich ticken die Uhren (leider) anders.
     
  2. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.356
    12356

    Ich mußte das jetzt 3x lesen um das zu begreifen und trotzdem nicht verstanden. Die Kick wird bei allen elektronischen Stilen immer der dominante Impuls sein und alle anderen Signale haben sich zu bücken, aber so tief (Kick -0,1 db) können das manche Signale nicht, um nicht am Ende vollkommen eckig mit Komps aufgeblasen zu werden (=Legostein). Dann kann es folglich auch keine Dynamikschwankungen der Lebhaftigkeit mehr geben. Wenn du dann schreibst "Es geht ja gerade darum dann den Mix so zu gestalten, das der Limiter am Ende nicht weiter ausschlägt als vorher mit der Kick im Solomode" dann steht das im Widerspruch zu deiner Empfehlung die Kick auf -0.1 db zu pegeln.

    Hier ein altes Beispiel wo ich bis zum erbrechen drauf geklopft habe aber erst beim Mastering mit Multikomps und Limiter nachdem die Kick bei ca 1/3 unter 0.0 db war. Hätte ich das anders gemacht, dann wäre alles in die Hose gegangen. Aber ich probier das mal die Tage aus. Es geht ja nicht darum recht zu behalten sondern für alle nachvollziehbare Tipps zu bekommen. Meine Message für den Moment, die Dominaten während des Mixing im Pegel runter zu setzen, damit der Rest ne Chance hat. Selbst denen wird es mit der obligatorischen Nachbearbeitung ans Leder gehen. Mit EDM kenne ich mich nicht aus, werde mich aber damit mal auseinander setzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.20
    Sweetsweep und Schlumpfpeter bedanken sich.
  3. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Quellen?
     
  4. toughbeats1

    toughbeats1 Tastenheld

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    2.253
    2253
    einfach mal selber versuchen und "hören" ?
     
    CharlyBeck und Schlumpfpeter bedanken sich.
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    37.843
    37843
    Niemals!

    :D
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  6. Mit Senf

    Mit Senf

    Registriert seit:
    09.04.19
    Punkte:
    460
    460
    4-7db empfinde ich schon als viel GR für ein Masterlimiter. Manchmal hilft bei mir der Ozone Maximizer mit Transient Emphasis oder wie die das nennen vor dem eigentlichen Limiter. Also 2 Limiter in Serie, die sich die Arbeit etwas aufteilen.
     
  7. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Was hat das mit meiner Frage nach Quellen zu tun?
    Würde halt nur gerne wissen wie @Schlumpfpeter zu der Aussage kommt dass das "gängige Standardpraxis im EDM Bereich ist".
     
  8. toughbeats1

    toughbeats1 Tastenheld

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    2.253
    2253
    Es hat damit zu tun dass du Lösungen erwartest die du dir selber erarbeiten kannst..
     
  9. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Nein, ich würde gerne wissen wie er zu der Aussage kommt dass das "gängige Standardpraxis im EDM Bereich ist".
    Mit dir bin ich jetzt auch raus, da die Frage direkt an ihn gerichtet ist.
     
  10. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.356
    12356
    Nicht streiten, wir sitzen alle im selben Boot der Undankbarkeit der Endconsumer-Seite.
    Ich halte nach wie vor daran fest, dass eine Kick auf -0,1 db ausgerichtet der Killer für nachfolgenden Signale im Mix sein muß. Zugute halten kann ich , dass es mittlerweile in vielen Stilen auf maximale Dynamikzerstörung auch bei der Einzelspurbearbeitung ankommt. Am Ende ist die Meinung beim Schaffenden die andere Seite kennt nur geil oder nicht.
    Also lasst uns zusammenraufen jeder und keiner hat Recht.
     
    Sweetsweep und pitto bedanken sich.
  11. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.359
    7359
    guter Tip! danke, das werd ich die Tage mal ausprobieren...
     
    SilentWarrior bedankt sich.
  12. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    7.359
    7359
    interessant! Ab welcher Frequenz setzt denn der Highcut so ein (nur mal einen Richtwert)? Und welche Signale lässt du so typischerweise ohne Höhenbearbeitung durchgehen?
     
  13. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    50.467
    50467
    der Limiter bleibt drauf. Raus kommt einfach das fertige Master.
     
  14. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    9.292
    9292
    Und mit dem bekommst Du es nicht laut? Im Loud Setting geht da schon ganz schön viel. Amount bei 50% und GR bis 6dB ist keine Seltenheit. Ich setze den Limiter auch während des Mischprocesses drauf und bekomme damit eine kommerzielle Lautstärke hin. In den Limiter rein mischen ist schon wichtig.
     
    Sweetsweep und synthpark bedanken sich.
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    24.773
    24773
    Ich bin unterwegs und fasse deshalb etwas kurz. Ich glaube dass Missverständnis kommt daher dass ich fast nur elektronisches mache und mixe und da sozusagen voll drin bin und vieles wissen aus dem Genre als Standard ansehe, obwohl das so in anderen Genres manchmal nicht so gemacht wird, bzw. Evtl. Auch manchmal einfach noch nicht angekommen ist.

    Es gehe ja gerade darum den Rest des Mixes, alles außer Kick, bereits so zu gestalten, das man dem Ziel Presswurst, aber mit Druck, so nahe wie möglich kommt, ohne einen Limiter auf der Summe zu nutzen. Der Limiter auf der Summe beim Mix dient rein der Analyse und zeigt an, wenn einzelne Elemente da raus brechen und zur höheren Dynamik führen als der Kick alleine (halbes db mehr ist sicherlich kein Problem, geht um die Tendenz). Man kann dann im Mix bewusst gegen steuern, gegen die ganzen Nebenprodukte die die Presswurst übers Master sonst mit sich bringen würde, da man im Mix nicht alles auf einmal quetscht, sondern eben Element für Element und dann noch einmal auf den subgruppen der Elemente. Dadurch bekommt man sehr viel Kontrolle über Klang bei gleichzeitig hohem Lautheitspotential des Masters.
     
    Sweetsweep bedankt sich.
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    19.504
    19504
    Plugin Instrumente haben leider oft die Angewohnheit in den Höhen bis unendlich raufzufahren.

    Also bei 10Khz haben eigentlich eher Shaker, Ride Cymbal etwas zu suchen. Ein Leadsound erfüllt da oben nichts wirklich.
    Du kannst auf der Summe einen steileren Lowcut bei 8kHz setzen.
    Dann hörst du heraus welche Spuren den Becken die Show stehlen.

    Die Becken sollten ganz klar vorne bleiben und alles andere bitte nach hinten wandern.
    Aber Vorsicht, manchmal ist es besser einfach nur eine Spur leiser zu fahren. Auch das probieren und sich dann entscheiden welche Variante besser klingt.
     
    Sweetsweep, adl und pitto bedanken sich.
  17. toughbeats1

    toughbeats1 Tastenheld

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    2.253
    2253
    Sehr richtig. Letzendlich verändert gerade im EDM Bereich der Limiter im Master doch den Sound, gerade von der Kick und dem Bassfundament. Ich schalte auch immer wieder zwischendurch einen L2 auf der Summe ein um zu hören ob ich noch auf dem richtigen Weg bin.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    24.773
    24773
    Ja genau, und genau diese Soundveränderung möchte ich weitestgehend bereits im Mix manuell erledigen und nicht durch den Limiter auf dem Master. Deshalb der ganze Aufriss. Dann habe ich nämlich Kontrolle darüber, was tatsächlich passiert.
     
    toughbeats1 bedankt sich.
  19. Sweetsweep

    Sweetsweep Themenersteller

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    1.561
    1561
    Das ist total unterschiedlich. Kommt immer auf das Signal an. HiHats bearbeite ich beispielsweise im Kanal relativ selten (abgesehen vom Lowcut). Da erfolgt die Höhenbearbeitung meist im Bus mit Tapeähnlichen Plugs um brizzeliges zu entfernen. Spätestens in den Bussen erfolgt Höhenreduzierung ganz gezielt. Ich glaube, dass ist bei mir auch wieder so eine "Automatismus-Geschichte", die überfragt werden sollte. Gezielte Bearbeitung im Kanal macht hier wahrscheinlich mehr Sinn.

    Dann hab ich jetzt schon zwei Stellschrauben, die es zu überdenken gilt. a) Gezielteres setzen des Lowcut im Kontext der anderen Spuren, und b) das gleiche nochmal für den Highcut.

    Doch. Der Weiss funktioniert schon extrem gut bei mir. Ich frage mich halt, ob es Standard ist, dass 6 db GR zum Einsatz kommt. Wenn ich 6 db GR verwende, ist es zudem immer die Kick, bei der eingegriffen wird. Wahrscheinlich normal, da es das Lauteste Element ist. Ich weiß nicht, wie das in der Profipraxis gehandhabt wird. Du schreibst zum Beispiel, dass 6 db GR keine Seltenheit ist. Andere sagen, dass sei schon viel zu extrem. Das versuche ich für mich etwas zu besser zu verstehen und zu differenzieren.
     
    pitto bedankt sich.
  20. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    3.944
    3944
    Habe neulich nen Video von jemandem gesehen, den ich ziemlich gut finde (eher Trap Musik aber egal) und sein Pro-L2 Limiter hat 12dB limitiert und es klang gut (bei dem Genre muss es allerdings auch nicht super clean zu gehen). Jedenfalls war das für mich ein kleines aha Erlebnis im Hinblick auf "Man darf wirklich alles machen, so lang es gut klingt".
    Bei EDM ist auch üblich, dass zwischen anderen Elementen Sidechaining betrieben wird, also zum Beispiel Percussion drücken die Hihats runter und und alles zusammen wird noch mal von der Kick geduckt. Schafft einfach Platz und hilft eben dem Limiter weniger hart arbeiten zu müssen.
     
    Sweetsweep bedankt sich.