Information ausblenden

Laptop zum Recorden Thinkpad X220

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Barto, 02.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Barto

    Barto Themenersteller

    Registriert seit:
    31.07.12
    Punkte:
    136
    136
    Hallo zusammen,

    bin gerade am überlegen, was ich mir für einen neuen PC zum aufnehmen zulege.
    Werde ihn ausschließlich zum Arbeiten (proggen) und zur Musikaufnahme, Bearbeiten etc. verwenden.
    Vielleicht ab und zu noch ein Video rendern.

    Habe das Problem dass ich viel unterwegs bin und somit ein Desktop-PC nicht viel Sinn für mich macht.
    Deswegen habe ich an einen sehr guten Laptop gedacht

    Habe von einem Freund ein Angebot über ein Thinkpad X220.
    Hat jemand Erfahrungen bzgl. Thinkpad und Recording gemacht?
    Und was würdet ihr empfehlen?
    (Bitte keinen Mac empfehlen, habe nicht vor auf den Apple-Zug aufzuspringen)

    Mein Budget liegt bei ca. 800-900 €.

    Grüße,
    Barto
     
    Barto, 02.01.13
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Es kommt natürlich darauf an, was du vor hast.
    Das Thinkpad, dass du da vorschlägst, ist nicht zwingend für Recording und Bearbeitung geeignet. Zumindest wären MIR 12" zu wenig.

    Dann ist die Frage, wie viel Leistung du brauchst...
    Denn mit 900€ bekommst du gerade mal einen i5 Zweikern-Prozessor... Und der ist nun wirklich nicht geeignet, wenn deine Aufnahme-Sessions mal aufwändiger werden (große Plugins, fette virtuelle Instrumente, ...)

    Also Thinkpad prinzipiell gut, aber in der Preisliga höchstens zum Festhalten von Ideen geeignet, aber nicht als Ersatz für einen Recording-PC.
     
    stefangeidel, 06.01.13
    #2
  3. Barto

    Barto Themenersteller

    Registriert seit:
    31.07.12
    Punkte:
    136
    136
    Naja das Laptop hat vor nem halben Jahr noch 1400€ gekostet.
    Und hat nen Dual-Core i7 drin der Hyperthreading unterstützt.
    Dann kauf ich mir noch ne 512 SSD dazu und 16gb ram.

    Das nimmt sich nicht viel wenn ich an die meisten High-End Desktop-PCs denke.
     
    Barto, 08.01.13
    #3
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Das stimmt alles vorn und hinten nicht!
    Also nichts davon eigentlich. :(

    Man konnte schon (man glaubt es gar nicht) auch vor der i5 Generation mit Laptops ganze Orchester aufnehmen. Eine Aufnahmesession ist eine Aufnahmesession und hat nichts mit virtuellen Instrumenten zu tun. In einer Kirche mit Orgel, Trompete und 20 Mann Chor hat man mit VSTi nicht viel am Hut. Auch braucht man da noch keine Performancefresser, wie Faltungshall (in der Kirche schon gar nicht. :D ) oder Multibandkompressoren.

    Auch ein Display ala iPad etc ist für sone Art Recording ausreichend.
    Es soll ja weder arrangiert noch komponiert werden? Oder lieg ich falsch?

    Ari


    Edit:

    Oh.... :roll:

    ähm... großes Display am Display out wär schon ratsam.
    1366 x 768 das ist heute Handyauflösung!!!

    Ein arbeitstauglichen LED-Screen gibts in Full HD für 160€. Reicht!
     
    Ari, 08.01.13
    #4
    djstean bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.