Information ausblenden

Klassik auf hohem Niveau - Pianokonzert

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von Wird schon, 23.11.20.

Schlagworte:
  1. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.510
    18510
    Ich habe mal ein Video bei Pure Mix gesehen, in dem Herr Schepps mehrere Arten der Flügelaufnahmetechnik vorstellte. Er verwendete dabei auch ein dynamisches von unten im Loch, aber kein SM 57 sondern RE 20. Am meisten begeistert hat mich dort die Aufnahme mit den zwei Bändchen RCA KU 3A sowie die zwei U 67:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.21
    Astronautenkost, 06.03.21
    #61
    whitealbum und Wird schon bedanken sich.
  2. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.020
    3020
    Ich hab hier schon sm58 (mit und ohne Korb), MD421, md441 und halt sm57 getestet. Das sm57 gefällt mir hier am besten. Hab aber natürlich keinen Vergleich zum re20
     
    Wird schon, 06.03.21
    #62
  3. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.123
    7123
    Kannst Du Dir nicht ein paar vernünftige KMs ausleihen ? Ich habe ja auch so meine Erfahrungen gemacht mit dynamischen Mics, war bis auf MD441 nie so wahnsinnig zufriedenstellend, aber die Hauptmikros sehe ich als Grundproblem an, gerade wenn der Schimmel Flügel schon sehr glasig ist. Die günstigesten Fix-Kapseln sind die MBHO 440 bzw. 410, ansonsten gehts dann mit MBP 603 mit KA 100 (kugel), KA200 (Niere), KA300 (breite Niere) in die Top Liga. Schoeps MK21 ist dann die Referenz, die ich allerdings auch noch nicht ausprobiert habe. Mit 7 Hauns bin ich aktuell sehr gut aufgestellt. Wenn Du dauerhaft Flügelaufnahmen machen willst, wäre ein sehr guter Preamp und ein Top-Wandler meine Empfehlung. Mache das seit über 15 Jahren , und habe endlich mein Traumsetup gefunden ( Preamp und Wandler Lake People F355,F45).
     
    Laber Rhabarber, 06.03.21
    #63
    Wird schon bedankt sich.
  4. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.020
    3020
    Hehe. Nein. Das war wohl eher die Ausnahme. Ich hab zwar öfter mal nen Flügel vor dem Mischpult, aber dann in Verbindung mit weiteren Instrumenten. Da ist das Thema Übersprechen leider essentiell... vor allem wenn, wie meistens, noch ein Schlagzeug mitspielt.
     
    Wird schon, 06.03.21
    #64
  5. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Für zweikanalige Klavier- und andere musikalische Aufnahmen würde ich dann wohl auch den F355 nehmen, und da braucht man dann ja auch keinerlei weitere Glieder in der Kette. Und ich meine, ein Stereo-Pärchen KM 184 kostet echt nicht die Welt. Je nach dem, was sonst noch so aufgenommen werden soll, und in welchen Räumen, könnten es auch zwei KM 183 sein, also zwei Kugeln.

    Schöne Klavieraufnahmen machen echt Freude.

    Daher eben die Differenzierung zwischen Aufnahme und Abnahme... :)

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 06.03.21
    #65
    Wird schon bedankt sich.
  6. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.123
    7123

    Bei Klassikaufnahmen bieten sich Nieren, breite Nieren, und Kugeln an, und da sind m.E. die Hauns vom Preis/Leistungsverhältnis unschlagbar. Mit den KM184 bin ich nie so richtig warm geworden, und hab sie vor gut einem Jahr verkauft. Fand sie irgendwie klinisch, immer ein wenig giftig in den Höhen. Das Modularsystem von Haun mit MBP603 und div Kapseln sind m.E. deutlich besser, bei gleichem Preis, klingen natürlicher, echter.

    Wenn Du oft Flügel mit Schlagzeug und Co. hast, auch und gerade mit Übersprechen, da würde ich definitv zu Bändchenmics raten, die Du mitten im Flügel positionieren kannst. Hatte zuletzt den Blüthner 190 meines Nachbarn gestimmt, die Haun KA200 dran, und mal die Lollipop- Billigbändchen baugleich T-Bone RM700 dran, ich war sehr begeistert davon. Ein FEThead ist bei schwachen Preamps sinnvoll, machen das Passivbändchen gleich zum Aktivbändchen. Sobald ich die 140 Euro habe, investiere ich in Lundahl LL 2921 Übertrager, denn mit diesem einfachen Mittel kann man diese Mics auf Profiniveau heben. Habe vor 6 Jahren bereits ein Paar Apex 205 modifiziert (nach Michael Joly von Oktavamod). Die KM184 klangen im direkten Vergleich zwar höhenreicher, aber wesentlich weniger natürlich.
    Die Micpositionen sind interessant.Das eine Bändchen kommt vorne ins Herz des Flügels, ungefähr da wo das Wappen des Herstellers drauf ist, die 8 leuchtet rechts und links Diskant und Baß aus. Das zweite Mic kommt auf der anderen Achse über die Bässe. Man siehts hier auf dem Bild nur undeutlich. Und so klingt es:

    https://www.dropbox.com/s/a1umug47kmzakqk/Dädädädä 2021.wav?dl=0
     

    Anhänge:

    Laber Rhabarber, 06.03.21
    #66
    Wird schon bedankt sich.
  7. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.020
    3020
    Hm. Schwierig für mich das zu beurteilen. Den Song bringe ich automatisch mit einem upright in Verbindung.
    Was auf jeden Fall auffällt:
    es rauscht doch arg und bei etwa 3-5khz zwirbelts in meinen Ohren. Das müsste man wohl noch eq-en. Das Panorama ist für mein Empfinden etwas durcheinander geraten. Keine Ahnung woran das liegt... der Raum klingt sehr schön. Aber da hab ich direkt Panik vor Übersprechen. Für eine solo-pianoaufnahme vielleicht schön, im bandkontext für mich persönlich nicht akzeptabel.
     
    Wird schon, 06.03.21
    #67
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.123
    7123

    Also rauschen hab ich bisher nie so wahrgenommen bei der Aufnahme. Man darf Bändchen aber niemals mit dem Rauschverhalten von Kleinmembranern vergleichen, da ist man auf dem Holzweg, denn Bändchen rauschen immer deutlich mehr wie sehr gute KMs. Hörst Du mit KHs ab ? Das Panorama ist aufgrund der Anordnung der Mics und 8er Charakteristik so, das geht halt bei Klassik nicht wirklich, aber eben bei Boogie&Blues. William Pearson hat diese Mikrofonierungstechnik angewendet, und ich mag sie sehr gerne. Das Panning kann man in einem Bandkontext auch anders gestalten. Ich meine, ich hab die Little Plate von Soundtoys drauf, und den Halbkonzerter genau so abgemischt, daß eine kleine Jazzclub Atmosphäre entsteht, und eben nicht eine großflächtiger Flügel-Konzertsound darstellt. Und ja, die Waves J37 Bandmaschine macht da ordentlich Zerre rein, das steht außer Frage. Würd ich bei Klassik so nicht mischen.

    Sind Deine Videoaufnahmen in Prenzlauer Berg in Berlin entstanden ? Ich meine, ich habe die Zionskirche auf dem Foto gesehen. Mein Studio ist in Pankow einen Steinwurf weg.
     
    Laber Rhabarber, 07.03.21
    #68
  9. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.020
    3020
    Ja. Mit hd25.
    ok. Als ist das weniger der tatsächliche Raum
    das erklärt auf jeden Fall die harten Frequenzen. Mir deutlich zu viel
    Nein, im tiefsten Niedersachsen. Aber falls das eine Einladung sein soll, ich bin ab und an in Berlin ;-)
     
    Wird schon, 07.03.21
    #69
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  10. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    3.020
    3020
    So, hier mal ein kurzer Ausschnitt vom SM57 im Loch. Völlig unbearbeitet.
     
    Wird schon, 11.03.21
    #70