Klangumfangsverlust beim Mixdown

  • Ersteller paulahauscher
  • Erstellt am

P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
Hey Community,

ich hab ein problem mit verlusten beim mixdown. Also ich verwende presonus firestudio project und das dazugehörige studio one paket. wenn ich fertig gemischt habe und mir den song im studio one anhöre (ausgabe über studiomonitor) ist der sound der gitarre fett die stimme klar und die brillianz zu hören wo sie hingehört. Die aufnahme ist im standart mode 24bit 44khz, wenn ich jetzt den mixdown exportiere (ebenfallls in der samplerate) fehlen die oben beschriebenen eigenschaften im song und er wirkt etwas mager oder mit zu viel raum aufgenommen.
Muss ich die sampleienstellungen schon beim aufnehmen ändern z.b. 32bit oder eine andere frequenz ? wenn ichs danach ändere wird es noch schlechter, was mir auch einleuchtet. Oder mache ich beim export was falsch (ist aber wie in der anleitung beschrieben, marker setzen und als wave-format exportieren)
Vielen dank schon mal
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.323
Reaktionen
4.881
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.872
Wie hörst du das file an nach dem export?
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
vlc player oder media player oder hifi
 
Lacunaflow
Lacunaflow
Influencer
Teammitglied
Registriert
25.12.06
Beiträge
23.323
Reaktionen
4.881
Ort
Ostfriesland
Punkte
88.872
Und wenn du das file in S1 reimportierst?


Muss ich die sampleienstellungen schon beim aufnehmen ändern z.b. 32bit oder eine andere frequenz

Nein, das ist kontraproduktiv 24BIt 44.1 ist schon Super!
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
was ist mit S1 gemeint?
 
Soundkraft
Soundkraft
Registriert
25.09.11
Beiträge
6.794
Reaktionen
4.212
Punkte
21.105
S1= Studio One ...also deine DAW ;)
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
habs auch grad gemerkt, stand wohl jemand aufm Kabel ;-)
probier ich gleich mal...
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
mmmhhh, ist so`n zwischending besser als mit vlc aber auch nicht das was ich aufgenommen habe. bin grad dabei ein geigneten mp3converter zu suchen dann poste ich mal ein stück.
 
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Hast du zwei Soundkarten im Rechner und der VLC-Player läuft mit der Onboardkarte, dann kann es gut sein, das du einen anderen Klang wahrnimmst.
Wenn auf meinem Musikrechner die Mischung gut klingt, klingt das auf meinem Inet-Rechner mit Onboardkarte schon mal ganz anders, dann passe ich den Mix so an, das es auf beiden Rechnern gut klingt.

Ein Soundbeispiel nützt bei deinem Problem nix, da wir es ja nicht direkt vergleichen können, darum meine Frage, ob du zwei Karten hast, oder zwei Rechner.
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
nein, mische und höre alles auf einem rechner und die soundkarte ist ja die presonus daw. die bringt dann auch den main out sound im player und im s1.
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
...
 

Anhänge

  • ROTM_DAnger_Dust_convert_cut2.mp3
    1 MB · Aufrufe: 68
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Der Bassbereich klingt ganz schön Mud, die Mitten und Höhen klingen so verbogen, das ich garnicht weiss wo ich da ansetzen soll um es auszugleichen.
Die O-Headspur ist zu leise, so bekommt der Song keinen Glanz obenrum, auch zischeln die.
Die Vox klingt auch zu sehr verbogen, dünn und zuweit hinten im Mix.

Die Mischung ist für heutige Verhältnisse schlecht, für mitte der 60 ger aber fast passend.
Ist die Frage wo du Soundmässig hin willst.
 
Soundkraft
Soundkraft
Registriert
25.09.11
Beiträge
6.794
Reaktionen
4.212
Punkte
21.105
Da das Beispiel ja nun auch noch in Mp3 umgerechnet ist, bringts jetzt eigentlich nicht viel da jetzt über die Feinheiten beim Rausrechnen in Wav zu sprechen, oder? Geht doch eher nicht um den Mix an sich sondern darum was S1 damit macht.

@paula

Machts evtl. nen Unterschied ob du das in Echtzeit rausrechnest oder offline?
 
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Da das Beispiel ja nun auch noch in Mp3 umgerechnet ist, bringts jetzt eigentlich nicht viel da jetzt über die Feinheiten beim Rausrechnen in Wav zu sprechen, oder? Geht doch eher nicht um den Mix an sich sondern darum was S1 damit macht.

@paula

Machts evtl. nen Unterschied ob du das in Echtzeit rausrechnest oder offline?

Wenn das so wäre, wäre dieses Programm ja totaler Müll.

S1 braucht sicher 3 Min zum Rendern dann braucht er noch 2 Min bis er es abspielt, seine Ohren fangen an sich etwas zu erholen und das macht den Klangunterschied, oder da ist ein Eq-Preset im VLC aktiviert, mal checken ob der Eq resetet ist.
 
A
Adebar
Registriert
25.08.09
Beiträge
933
Reaktionen
250
Punkte
1.695
wenn ich fertig gemischt habe und mir den song im studio one anhöre (ausgabe über studiomonitor) ist der sound der gitarre fett die stimme klar und die brillianz zu hören wo sie hingehört. Die aufnahme ist im standart mode 24bit 44khz, wenn ich jetzt den mixdown exportiere (ebenfallls in der samplerate) fehlen die oben beschriebenen eigenschaften im song und er wirkt etwas mager oder mit zu viel raum aufgenommen

Dann spiel doch einfach mal den gut klingenden Mixdown in Studio One ab und nehm ihn direkt wieder auf eine Stereospur im gleichen Projekt wieder auf.
Diese Stereospur sollte dann absolut gleich klingen wie der Mixdown.
 
Soundkraft
Soundkraft
Registriert
25.09.11
Beiträge
6.794
Reaktionen
4.212
Punkte
21.105
Was mir noch eingefallen ist...S1 benutzt ja Asio-Treiber zur Ausgabe nehm ich an...Vlc und Konsorten aber WDM..ob da der Unterschied liegen kann? Das dürfte zwar auch nicht sein, aber da wir in keiner perfekten Welt leben....

Btw : ..ich hab auch immer das Gefühl, dass ein Mix innerhalb von Reaper anders klingt als die Wav dann im Mediaplayer. Aber mehr gefühlt, als dass ich sagen könnte warum eigentlich.
 
N
Navar
Registriert
07.11.07
Beiträge
912
Reaktionen
445
Punkte
2.282
Die Hauptgründe warum es in einem externen Player manchmal anders klingt sind oft irgendwelche EQ Presets, die manchmal auch standardmäßig aktiviert sind und/oder einfach eine leicht andere Lautstärke.
Wenn man einen externen Player wie den Windows Media Player verwendet, dann nutzt dieser noch seinen eigenen Lautstärkeregler, wenn der nur etwas anders ist kommt es zu Unterschieden zwischen DAW und Player. Wenn man nebenbei auf dem gleichen System noch ab und an andere Musik hört, dann greift man schnell mal zu dem Regler, weil einen das sonst anbrüllt :)
Gravierende klangliche Unterschiede (wenn überhaupt) kann es zwischen den verschiedenen Audio Treibern im reinen Daten Streaming zum Audio Device nicht geben. Eher im Player und dessen Implementierung, auch wenn beim reinen Abspielen ohne Bearbeitung jede Abweichung vom Originalmaterial eigentlich ein Fehler ist.

Viel subtilere Unterschiede entstehen auch, wenn man während des Hörens auf die DAW schaut und zum Beispiel den Einsatz eines Instruments voher an den Spuren sieht und ihn dann erwartet. Aber auch das dürfte nicht das eigentliche Problem von Marc sein, weswegen er den anderen Tipps von Adebar etc. folgen sollte um den Fehler zu finden. :)
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
Machts evtl. nen Unterschied ob du das in Echtzeit rausrechnest oder offline?

...nein, das macht keinen unterschied. Und wie oben schon von jemand der ahnung hat beschrieben, klingt alles sehr mud. Das ist ja genau das problem wenn ichs exportiert habe. Das ich nicht der Mixer schlecht hin bin weiß ich. Mach das genau seit diesem Song und es ist auch live aufgenommen. Aber das ist wie schon erwähnt nicht mein problem.

ich starte einfach nochmal neu und wenn ich den fehler finde schreib ichs hier nieder,... DANKE für die zahlreichen Hilfesversuche.
 
P
paulahauscher
Registriert
20.01.13
Beiträge
9
Reaktionen
0
Punkte
10
Ich hab den fehler lokalisiert, aber noch nicht beheben können. Das Problem ist die DAW sotware Universal Control. Wenn ich den MIx im Player höre und dann das selbe im S1 öffne wird der Klang wie bei der Aufnahme, als wenn jemand die Tür zur Schallquelle aufmacht. Nur das ich an der DAW Software nichts verstellt habe, die sollte im default modus sein. und ich sehe auch im controlpanel keine änderung. hab jetzt mal presonus kontaktiert wegen des Problems, aber noch keine Antwort, vielleicht weiß hier noch jemand was.
 
E
Eskar
Registriert
04.07.09
Beiträge
93
Reaktionen
13
Punkte
139
Universal Control macht ja nichts anderes als das Management der Ein- und Ausgänge des Firestudio Project inklusive Lautstärken- und Panorama-Einstellungen der einzelnen Kanäle.

Dann kann dort eigentlich nur irgendwo eine falsche Einstellung oder Zuordnung vorhanden sein. Oder aber in Universal Control ist eine andere Treibereinstellung (Samplerate / Bittiefe) eingestellt wie die im Projekt verwendete.
 

Ähnliche Themen

andreee
Antworten
33
Aufrufe
3K
NorthernDecay
NorthernDecay
moonbooter
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
12K
TheSarge
T
Ash-Zayr
Antworten
60
Aufrufe
3K
rkdk
rkdk
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben