Kennt jemand dieses Gitarrenproblem?


Oliv
Oliv
Registriert
06.09.03
Beiträge
517
Reaktionen
0
Punkte
648
Hi Leute,

ich hab heute was beängstigendes bei meiner Fender Srat Highway 1 festgestellt. Vielleicht kennt das ja jemand:

Ich habe die Gitarre erst im Dezember erworben und bin überglücklich mit ihr. Sie klingt wundervoll, genauso wie ich es mir gewünscht hab. Ich hab sie Online bestellt und bin (trotzdem, dass mir manche davon abgeraten haben) voll zufrieden.

Nur heute hab ich etwas entdeckt und hoffe es ist nichts ernstes: wenn ich z.B. die G-Saite anschlage dann stimmt sie tadellos (weil ich sie gerade gestimmt habe). Wenn ich aber nun die selbe Saite mit dem Finger der linken Hand am 12. Bund gedrückt halte und sie wieder anschlage, dann stimmt sie laut Stimmgerät nicht mehr. Der Ton ist etwas zu tief.

Aufgefallen ist mir das, weil ich einen kurzen Teil eines Solos das ich normalerweise tiefer spiele einmal ganz vorne bei den letzten Bünden gespielt habe. Ich hatte das Gefühl ich würde einen ganz leicht falschen Ton spielen. Das war beim vorletzen Bund auf der G-Saite.

Tja, und genauso sieht es auf zwei weiteren Saiten aus. Die anderen stimmen sowohl beim leer anschlagen als auch beim 12. Bund.

Hab ich jetzt nen verzogenen Hals, oder ist die Gitarre nicht Bundrein, obwohl sie ganz neu ist und angeblich mit Werkleistellun geliefern.

Und jetzt kommt der Knüller: Das hab ich alles nach ca. 2 Stunden spielen mit dem Stimmgerät gecheckt. So, und nachdem die Gitarre nun wieder seit 1 Stunde im Ständer steht hab ich sie nochmal rausgenommen und nochmal mit dem Stimmgerät überprüft und sie stimmt einwandfrei auch am 12. Bund!!
Wie gibt's das? Verämdert sich der Hals wenn er warm wird, oder die Saiten (hab 9er drauf), oder so?!?

Das macht mir ein klein wenig Sorgen :x

Hoffentlich weiß jemand von euch Rat!

Danke und leibe Grüße

Oliver
 
targi42
targi42
Registriert
09.07.05
Beiträge
50
Reaktionen
0
Punkte
57
Hallo Oliver,

hm, klingt alles ziemlich nach mangelnder Bundreinheit. Der Hals muss nicht unbedingt verzogen sein, zumal die Gitarre ja noch relativ neu zu sein scheint. Würde das Instrument einfach mal zum Fachmann bringen und dort die Bundreinheit prüfen bzw. justieren lassen.

Viel Erfolg. Gruß aus Bonn,
Sven (targi42)
 
steelyard
steelyard
Registriert
06.01.05
Beiträge
2.064
Reaktionen
0
Punkte
12.133
Hi,

nicht so schnell mit solchen Diagnosen ;)

1. Wenn die Gitarre nicht Bundrein wäre, dann würde dies nicht nur die G-Saite betreffen.
2. Kann durchaus Dein Stimmgerät gesponnen haben.
3. Kann die Oktavreinheit der G-Saite nicht korrekt sein (ist der gegriffene Ton am 12. Bund zu hoch, dann den Reiter in Richtung Steg schrauben oder vice versa).
4. Sind Saiten natürlich auch temperaturanfällig.
5. Teste mal verschiedene Töne auf der G-Saite mit dem Stimmgerät, also greife mal ein A auf dem 2. Bund und gucke, was der Tuner anzeigt, dann ein H usw.

Dann wissen wir mehr.

Gruss Frank
 
DJAxeman
DJAxeman
Registriert
25.03.03
Beiträge
3.262
Reaktionen
4
Punkte
3.422
Hi,
Sehe ich genauso wie steely...
Zusaetzlich:
6. Kann es auch durchaus sein, dass der Herr Gitarrero einmal ein klitzekleines bissle fester greift ( oder unmerklich die Saite zieht) als das andere Mal. - Und schon ist der gegriffene Ton mal hoeher, mal tiefer!

Gruss, Pete.
 
dter
dter
Registriert
03.02.05
Beiträge
1.101
Reaktionen
45
Punkte
1.342
@steelyard: :right:

Klingt für mich stark nach Oktavreinheit. Keine Angst, das kannst du auch ohne Fachmann beheben. Geh mal zu Rockinger, dann Wokshop/Set-Up. Da gibts ne Anleitung.
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
also dass die oktavreinheit bei kauf nicht perfekt sein muss ist gang und gäbe, vor allem bei günstigeren marken. anyways, check das ganze morgen nochmal, fänds zwar auch komisch, wenn das nur bei der g-saite durch wärme oder was auch immer passiert, was ich jedoch glaube ist:

entweder nicht perfekt gegriffen, saite etwas gezogen

oder

durchs greifen den hals ein wenig den hals "gezogen".

lg
flox
 
H
He-vey
Registriert
22.02.06
Beiträge
2.287
Reaktionen
84
Punkte
2.570
Hi Oliv,

Steelyard hat meiner Meinung nach Recht mit dem Stichwort "Oktavreinheit".

Das Lösung heißt allerdings nicht Seiten oder Stimmgerät, sondern eher "Winter".
Die Luft in deinem Raum ist im Moment vermutlich extrem trocken, verbunden mit extremen Temperaturschwankungen.

Holz arbeitet, und bei deiner - relativ neuen Klampfe - vielleicht einen Tick mehr, als es sollte.
Keinen Panik, beobachten und normalerweise beruhigt sich die Sache nach einer Weile (Frühling) - dann ab zum einstellen.

Irgendwann ist das Holz "durch", und dann bleibt es so, wie es sein sollte: Temperaturschwankungen = verstimmt, aber Oktavrein.

Ist nicht optimal, deine Erfahrung, aber auch noch kein Grund zur Panik.


Gruß


Frank
 
scim
scim
Registriert
23.02.06
Beiträge
1
Reaktionen
0
Punkte
1
..ausserdem arbeiten neue saiten ja auch noch ne zeitlang...
 
Oliv
Oliv
Registriert
06.09.03
Beiträge
517
Reaktionen
0
Punkte
648
Hurra, Problem gelöst! :)

Es war echt die Sache mit der Oktavreinheit. Ich hab die Reiterchen ein klein wenig verstellt, mich rangetastet, neu gestimmt und fertig. Sowohl vor, als auch nach dem Spielen klingts jetzt auf jedem Bund wie es sollte.

Ach ja, und der Hals hat sich in der Halstasche etwas bewegen lassen. Die Schrauben waren auch leicht locker. Hab sie fest gemacht - passt

Danke für Eure Hilfe!! (ich hatte von dieser Feinstimmung keine Ahnung und hätte mich deshalb vorher auch selber nie rangetraut)

LG
Oli

PS: Ach nochwas: die G-Saite scheppert jetzt ganz leicht weil sie den Bund vor dem gedrückten leicht berührt. Kommt das daher, weil ich das Reiterchen etwas nach vorne bewegt habe? Ist nicht gravierend, nur leicht. Ich denke da kann ich abhelfen indem ich mit nem winzigkleinen Imbus das Reiterchen ein wenig höher stelle, oder?!?
 
Mike3000
Mike3000
Registriert
25.11.04
Beiträge
5.763
Reaktionen
1.640
Punkte
10.823
So als Tipp: kann man auch immer mal wieder ohne Stimmgeraet ueberpruefen, indem man den Flageolet am 12. Bund mit dem gegriffenen 12. Bund vergleicht.
 
Draiden
Draiden
Registriert
06.12.05
Beiträge
3.298
Reaktionen
216
Punkte
4.035
intonation einstelln? Oo
warum gehn immer alle vom worst case aus? ^^
da muss einfach ma der saitenreiter der jeweiligen saite zurück...soweit bis flageolette aufm 12. bundstab und gegriffene note im 12. bund übereinstimmen
kann durchaus passiern dass sich die intonation verstellt (gerade bei fr-systemen, wenn die schrauben nich fest genug sind)

mfg drai
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
@oliv

ja, saitenreiter etwas höher und dann nochmal überprüfen ob oktavenreinheit gegeben ist.

lg
flox
 
Draiden
Draiden
Registriert
06.12.05
Beiträge
3.298
Reaktionen
216
Punkte
4.035
saitenreiter etwas höher

nein, saitenreiter zurück...höher machen bringt nur die saite vom griffbrett weg
ich glaub aber du meinst das richtige ;)

mfg drai
 
Oliv
Oliv
Registriert
06.09.03
Beiträge
517
Reaktionen
0
Punkte
648
ja, ich glaub das passt so. Die Oktavreiheit ist jetzt da und morgen werd ich mir so nen winzig kleinen Imbus kaufen und die G-Saite etwas vom Griffbrett abheben.

Danke an alle! :)

LG
Oli
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
nein, saitenreiter zurück...höher machen bringt nur die saite vom griffbrett weg

wenn die oktav stimmt aber ein bund scharrt? wieso sollte ich da den saitenreiter weiter zurückstellen :|

lg
flox
 
Draiden
Draiden
Registriert
06.12.05
Beiträge
3.298
Reaktionen
216
Punkte
4.035
wenn die oktav stimmt aber ein bund scharrt? wieso sollte ich da den saitenreiter weiter zurückstellen

weil sein primäres problem ne falsche intonation war :)
(hab nich alles gelesn, also nich mitbekommn, dass die [g=338]oktave[/g] schon wieder gestimmt hat..deswegn hab ich das mit den reitern nochma erwähnt und die schnarrende saite nich gesehn ;) )

mfg drai
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
weil sein primäres problem ne falsche intonation war

ist mir schon klar, jedoch wurde das ja wie du erkannt hast schon beantwortet, also: wer lesen kann ist klar im vorteil ;)

lg
flox
 
Oliv
Oliv
Registriert
06.09.03
Beiträge
517
Reaktionen
0
Punkte
648
@flox und drai: Danke für eure Hilfe! Vielleich kann ich jetzt noch etwas für "euch" tun:

Ich hab den Reiter ein klein wenig nach oben gedreht und nix scheppert mehr. Und die Oktavreinheit hat sich auch wieder einstellen lassen.

Fazit: beides kein Problem mehr ;)

LG und Danke nochmal!

Oli
 
Draiden
Draiden
Registriert
06.12.05
Beiträge
3.298
Reaktionen
216
Punkte
4.035
wer lesen kann ist klar im vorteil

und es kommt immer wieder ^^
jaja mit 18 lässt die augenleistung schon rapide nach...:D
 
Oliv
Oliv
Registriert
06.09.03
Beiträge
517
Reaktionen
0
Punkte
648
Hi zusammen!

Mal noch ne hierzu passende Frage: Wenn ich nun noch nen Booster zum Verzerrer dazu hänge (was ich deshalb vorhabe, weil ich ja direkt in den Mixer gehe und bei clean gespielter Gitarre Lautstärkenmässig voll am Anschlag bin) - wird das Pfeifen dann noch verstärkt??

Natürlich würde ich den Booster ausschalten, wenn ich den Verzerrer einschalte.
Pfeift der Booster auch wie der Verzerrer?

LG
Oli
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
91
Aufrufe
4K
sts
sts
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
159
DocM.M
D
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben