Information ausblenden

Kaufberatung Piano-Keyboard

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Burkie, 16.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Burkie

    Burkie Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    ich benötige etwas Einsteiger-Hilfe für Keyboards.
    Ich spiele gelegentlich auf Weihnachtsfeiern später am abend Klavier, und das ist bis jetzt die einzige Möglichkeit für mich, ein bis zweimal im Jahr Klavier zu üben (wenn die anderen schon so betrunken sind, das sie es nicht mehr merken....)

    Ich möchte mir im Selbststudium ein paar grundlegende Fähigkeiten für Klavier beibringen. Also benötige ich einen Flügel oder ein Klavier.
    Problem:
    Ich habe nicht das Geld dafür.
    Ich habe nicht den Raum dafür.

    Also bleibt als Auswahl nur ein kleines Keyboard übrig, das auf dem Wohnzimmertisch Platz findet.
    Es braucht nichts tolles können, außer:
    a) Klavierähnliches Feeling der Klaviatur.
    b) Gute Klavier- und Pianoklänge.
    c) eingebaute Lautsprecher.
    d) Kopfhöhreranschluß.
    e) Line-Out zum Anschluß an Soundinterface oder Mischpult.
    f) evtl. MIDI: Ich habe Cubase SE. Ich stelle mir das so vor, das Keyboard nach Cubase als Midi einzuspielen, evtl. die Midi-Spur in Cubase zu editieren. Und schließlich die Midi-Spur von Cubase über das Keyboard in Audio/Töne umzuwandeln, über den Line-Out und das Mischpult wieder als Audio-Spur in Cubase aufzunehmen. Zu Midi kenne ich mich aber nicht wirklich aus. Wie sieht der echte Workflow dazu aus?

    Was könnt Ihr mir empfehlen? Was ist preiswert und gut genug?

    Beste Grüße
     
    Burkie, 16.08.08
    #1
  2. never_mind

    never_mind

    Registriert seit:
    21.09.07
    Punkte:
    839
    839
    Vergiß es. Mit einem 49 oder 61 Tasten Keyboard mit ungewichteter Tastatur wirst Du nicht ansatzweise Klavier lernen können. Du schreibst selbst, Du suchst etwas mit klavierähnlichem Feeling der Tastatur. Dann brauchst Du etwas mit 88 gewichteten Tasten mit Hammermechanik, anders geht's nicht. Recht brauchbar und günstig sind die Casio Stagepianos.
     
    never_mind, 16.08.08
    #2
  3. Burkie

    Burkie Themenersteller Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Ok,

    dann hat es halt 88 Tasten. Von der Anzahl der Tasten hatte ich ja gar nichts geschrieben...
    Es sollte halt nur trotzdem nicht so ein Digital-Piano sein, das mit dem ganzen Unterbau die Ausmasse eines Schreibtisches annimmt. Gibt es denn etwas mit 88 Tasten, das nur die etwas größer (Lautsprecher, Anschlüsse) als die Klaviatur ist und auf den Wohnzimmertisch passt?
     
    Burkie, 16.08.08
    #3
  4. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    Was du suchst, ist ein Stagepiano.
    Ich bin leider auch nicht so der Top-Pianist und hab mich noch nie so wirklich mit Stagepianos beschäftigt, daher kann ich dir da nichts spezielles empfehlen. Ich hoffe mal, hier schaut mal wer mit Ahnung vorbei...

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 16.08.08
    #4
  5. JonnyD

    JonnyD

    Registriert seit:
    29.10.06
    Punkte:
    130
    130
    Hi Burkie!

    Wenn du Klavier lernen und spielen willst, kommst du an 88 Tasten mit Hammermechanik nicht vorbei.
    Habe mal ein paar Stagepianos rausgesucht. Aber Achtung! Manche haben nur wenig Sounds. Stagepianos haben in der Regel wenige (gute!) Klavier und Orgelsounds. Wenn du eine große Soundpalette suchst, dann müsstest du mal beim T unter Synthesizern mit 88 Tasten schauen. Die haben aber dann keine Lautsprecher. Midi-Buchsen (für PC Anschluss) haben normalerweise alle Stagepianos und Synthesizer.


    Beim big T gibts ne große Auswahl. Hab mal welche rausgesucht:

    Absolute Einsteigerklasse (drunter würde ich abraten):
    Korg SP 250, 699 Euro
    Yamaha P 85 , 649 Euro

    Ne Klasse höher (würde ich empfehlen):
    Kawai ES 4, 999 Euro
    hab ich schon selbst schon gespielt und hat ordentliche Tastatur und Klang

    Nix falsch machen kannste auch mit dem Yamaha P140 für 999 Euro

    Höher geht auch:
    Roland FP7 für 1349 Euro

    Klanglich sehr gut sein sollen auch die Kawai-Modelle (MP5 oder MP 8) aber die liegen bei 1200 bzw 2000 Euro und haben keine Lautsprecher. Gleiches gilt für die Roland RD-Modelle (geiler Sound und viele Klänge aber keine Lautsprecher).

    Viel Spaß beim Aussuchen!
    und noch ein Tipp: wenn du wirklich dauerhaft dran Spaß haben willst würde ich nicht zu sehr aufs Geld schauen. So ein Teil ist ne Anschaffung auf Jahre.
    ... und ich würde die Teile im Laden mal antesten, wegen Anschlag der Tastatur und Klang. Denn da zählt der persönliche Geschmack.

    Viele Grüße, JonnyD
     
    JonnyD, 16.08.08
    #5
  6. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    ja ich kann dir auch noch meine erfahrungen mitteilen.

    ich habe das Yamaha P 140 angetestet und fand die Tastatur auch gut. Der Vorteil beim p 140 ist, dass es schon Boxen drinnen hat, von denen du aber nicht allzuviel erwarten darfst (hattest du jetzt vor boxen dazuzukaufen?)

    das MP5 hab ich auch getestet: mir hat der Klang ein bisschen besser gefallen, als beim p 140, aber das ist geschmackssache. der große unterschied liegt meines wissens darin, dass du beim mp5 mehr klänge hast und die klänge mehr verändern kannst mit verschiedenen EQ's oder was weiß ich...

    Das FP 7 konnte ich leider nicht testen, aber vom vorgängermodell (ich glaube auf den FP 4 habe ich gespielt) kann ich nur abraten, da es meiner meinung nach eine viel zu leicht gewichtete Tastatur hat.

    ich würde auf jedenfall mehrmals in den laden gehen und antesten und dich dann erst entscheiden

    viel spaß auch von mir;)


    P.S. alle der oben genannten Modelle haben natürlich Kopfhörerbuchsen und Midi in/out Anschlüsse.
     
    Boo, 16.08.08
    #6
  7. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich möchte mich dieser Frage gerne einmal anschließen. Ich würde gerne Klavier spielen lernen, habe als Student aber leider weder Geld noch Platz für ein gediegenes Instrument.

    Könnte ich meine ersten Schritte auch auf einem sehr günstigen Instrument machen (z.B. diesem)? Wo liegen die Schwächen bei solchen Produkten?
     
    CaptainCook, 16.08.08
    #7
  8. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    die anschlagsdynamik :D ...
     
    Guitar_TT, 16.08.08
    #8
  9. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Komm, ich bin Laie. Kannst du das ein bisschen ausführlicher erklären?
     
    CaptainCook, 16.08.08
    #9
  10. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    ich kenne das modell nicht, aber ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass die samples nicht so hochwertig sind, wie in e-pianos höherer preisklassen.

    außerdem, wie jonny schon gesagt hat, würde ich ein wenig mehr geld aufbringen, damit du was vernünftiges hast für die nächsten jahre und nicht nacht den ersten monaten sagen musst "hätt ich doch noch ein bisschen mehr investiert"

    das produkt von dir hat auch noch styles und schnick schnack...das geht in richtung keyboard. und wenn du klavier spielen lernen willst, dann würde ich kein geld für tausend verschiedene voices und styles zum fenster rausschmeißen, sondern lieber in einen authentischen anschlag bzw. tastatur und samples investieren.
     
    Boo, 16.08.08
    #10
  11. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    ausführlicher: bei einem teuren e-piano kommt die anschlagdynamik näher ans akustische original ran...(unter anderem auch so dinge, dass die höchste taste leichter gewichtet und die unterste schwerer...)
     
    Boo, 16.08.08
    #11
  12. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ist das ein Problem der enthaltenen Samples oder der Tastatur? Anders ausgedrückt: könnte ich das Problem beheben, wenn ich das Stage Piano in wichtigeren Recording-Situationen nur als MIDI-Eingabegerät für ein hochwertigeres VSTi verwenden würde?
     
    CaptainCook, 17.08.08
    #12
  13. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    damit würdest du die schlechte tastatur nur mit besseren samples versorgen...

    den besseren anschlag hast du trotzdem nicht
     
    Boo, 17.08.08
    #13
  14. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ok, danke. Dann werde ich mir die Sache mal überlegen.
     
    CaptainCook, 17.08.08
    #14
  15. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    wieviel bist du denn bereit auszugeben?
     
    Boo, 17.08.08
    #15
  16. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Erst einmal muss ich abklären, ob ich mir überhaupt den Unterricht leisten kann/will, oder ob ich erst einmal ein paar andere Homerecording-Investitionen vorziehe. Vielleicht findet sich ja ein Musikstudent, der mich günstig unterrichtet, oder ich biete Gitarrenunterricht im Tausch für Klavierstunden. Im Grunde will ich nur Klavier spielen lernen, um beim Songwriting ein bisschen flexibler zu werden (man fällt als Gitarrist ja doch immer in die gleichen Muster zurück). Außerdem würde ich meine MIDIs gerne per Hand einspielen können - statt sie wie bisher zu programmieren. Ein richtiger Pianist werde ich eh nicht mehr. Das ist aber auch nicht schlimm.
     
    CaptainCook, 17.08.08
    #16
  17. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    ok

    ich denke ab 600 - 1000€ ist ein gutes e-piano zu haben
     
    Boo, 17.08.08
    #17
  18. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Im Grunde sind mir gute Sounds/Samples gar nicht so wichtig. Ich kann eh noch keinen Steinway von einem Schimmel unterscheiden. Ich brauche nur ein Instrument, das mich beim Lernen nicht behindert. Bei Gitarren bekommt man für 350 Euro schon ein absolut taugliches Einsteigerinstrument. Ich hatte gehofft, dass das bei Stage Pianos auch möglich ist.
     
    CaptainCook, 17.08.08
    #18
  19. Boo

    Boo

    Registriert seit:
    11.11.07
    Punkte:
    11.559
    11559
    steinway von schimmel vllt nicht, aber plastik-midi-dosen geplänkel von einem kraftvollen klang aber vllt doch?;)


    naja wie oben schon gesagt, hinterher ärgerst du dich über irgendetwas...aber das musst du wissen.

    hier heißts warscheinlich auch, weil du noch nicht so genaue vorstellungen von deinem instrument hast, antesten!
    ist das beste, da wirst du die unterschiede merken
     
    Boo, 17.08.08
    #19
  20. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Schau Dir mal die Geräte von Casio an.
    Die PRIVIA-Baureihe bietet wirklich anständige Qualität zu
    ansprechenden Preisen. Ich habe das schonmal in einem
    Musikladen gespielt und jemand, den ich kenne, hat das Ding zuhause zu stehen.

    http://www.thomann.de/de/casio_px120_privia.htm

    Zu dem von Dir genannten Instrument von Thomman kann ich nichts sagen.
    Da müsste man dann wirklich mal hinfahren, und sich das selber ansehen und anhören.
    Dass es so wenig kostet, muss ja nicht zwangsläufig auch bedeuten, dass es schlecht klingt.
     
    fmo, 17.08.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.