Kaufberatung Kopfhörer

  • Ersteller HausmeisterKrause
  • Erstellt am

H
HausmeisterKrause
Registriert
06.06.13
Beiträge
3
Reaktionen
0
Punkte
4
Hey Leute, bin hab vor einiger Zeit angefangen House/Tech House via Ableton live zu produzieren... da ich zur zeit noch über keine Guten Monitore/Kopfhörer verfüge hab ich vor mir demnächst welche zuzulegen...

meine erste Frage war: Monitore oder KH, ich habe mich jetzt für Kh entschieden da ich ein ordentliches paar weit aus günstiger bekomme mit vergleichbarer Klangqualität und des weiteren kann ich damit auch nahezu Lautlos arbeiten. Jetzt stellen sich natürlich ein paar fragen und zwar, was brauch ich, was sollte ich mir in welcher Reihenfolge zulegen?

Zur zeit produce ich an meinem MacBook ohne externe bzw ohne aufgerüstete Soundkarte, also mit der Standartvariante.

Als Kopfhörer hatte ich evlt an die AKG K702 gedacht, sie haben

hier:


http://www.amazona.de/test-akg-k702/3/ ganz ordentlich abgeschnitten

https://recording.de/Magazin/Testbe..._Studiokopfhörer_abgehört/Teil_8.html#article

http://www.testberichte.de/p/akg-tests/k-702-testbericht.html

ganz ordentlich abgeschnitten.





AlsKopfhörer-verstärker hatte ich wenn, an an den ART Headamp 4 gedacht
hat hier:

http://www.amazona.de/vergleichstes...onus-hp4-aphex-454-headpod-lake-people-g93/2/

gut abgeschnitten.


Fragen:
Lohnen sich die Akg K702 ohne richtige Soundkarte ?
Brauche ich einen Kopfhörerverstärker, wenn ja, welchen ?
Sollte ich mir vlt lieber etwas anderes Holen?
Die Akg Q701 haben bei Amazon.de bessere Bewertungen, sollte ich lieber zu denen greifen ?


Würde mich freuen wenn ihr mir aushelfen könntet,


Mfg
 
altessockenfach
altessockenfach
Registriert
16.12.12
Beiträge
2.666
Reaktionen
1.978
Punkte
21.807
https://recording.de/Magazin/Testberichte/2621/Vergleichstest__Studiokopfhörer_abgehört.html#article

Dieser Test sollte dir deine Fragen eig. beantworten.
Ich würde zum Shure 840 tendieren.

Du brauchst keinen extra Kopfhörerverstärker, solltest vielleicht aber über die Anschaffung eines kleinen Audiointerfaces nachdenken.

http://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i2.htm

So eins hier zum Beispiel.

Falls du in Zukunft auch Sachen aufnehmen möchtest, bist du damit gut bedient.

Auf jeden Fall solltest du dir einen Asiotreiber installieren, falls du keins kaufst. Asio4All am Besten.
 
H
HausmeisterKrause
Registriert
06.06.13
Beiträge
3
Reaktionen
0
Punkte
4
An die Shure 840 hatte ich auch schon gedacht allerdings hat mir ein Freund von Shure abgeraten da die Kh nicht sehr hochwertig verarbeitet seien sollen, der Test hat das zwar nicht gezeigt ich bin dennoch skeptisch. hier :
http://www.testberichte.de/p/shure-tests/srh840-testbericht.html
hat der 840 auch nicht so gut abgeschnitten wie der K702 z.B. hmm

zu dem Audiointerface, ich hatte vor mir vlt in ein paar Monaten ein Babyface zu kaufen allerdings bin ich mir auch nicht sicher ob das für mich als "Einsteiger" Sinnvoll wäre...die Frage die sich mir stellt ist ob es sich lohnt jetzt ein billigeres Interface zu kaufen und später das Babyface oder gleich auf das Babyface zu warten und solange mit der mangelhaften soundkarte des macs zu produzieren. Ideen ?
 
altessockenfach
altessockenfach
Registriert
16.12.12
Beiträge
2.666
Reaktionen
1.978
Punkte
21.807
Ich hab mir inzwischen das dritte IF angeschafft. Insofern also vielleicht gar keine schlchte Idee, solange es nicht allzu lange braucht.
Du möchtest aber alles von Hand einklicken, ja?
Weil sonst bräuchtest du noch n Midikeyboard.
Also ein Kumpel von mir hat die Shure-Löffel und ist von denen begeistert.
Ich würde sagen, kommen lassen und testen, wenn sie dir nicht gefallen, zurückschicken.
 
Miguel_da_Wu
Miguel_da_Wu
Registriert
12.11.08
Beiträge
1.411
Reaktionen
244
Punkte
2.332
Also, ich hab beide von dir genannten Kopfhörer im Einsatz, K702 und Shure SRH840.

Ich produziere auch so wie du elektronische Musik und ich muss sagen, das ich zum produzieren viel lieber den Shure verwende als den AKG. Das liegt einzig an der Basswiedergabe, die einfach beim Shure um einiges knackiger ist als beim AKG. Der Shure ist meiner Meinung nach einfach prädestiniert für elektronische Musik, eben durch seine Stärke im Bassbereich.

Den AKG verwende ich mehr für die genauen Analysen im Mitten und Höhenbereich, da spielt er meiner Meinung nach seine Stärken aus.

Das die Verarbeitung des Shure´s nicht so toll sein soll, kann ich eigentlich auch nicht bestätigen, hab ihn jetzt schon ca. 4 Jahre im Dauereinsatz (live sowie Studio) , macht aber immer noch eine sehr gute Figur, ihm hängt noch nix nach, oder hat andere Wehwechen.

Also eigentlich würd ich dir beide empfehlen, denn die Mischung der beiden machts bei mir aus, aber weis nicht ob das bei dir in Frage käme.

Um noch die Fragen von dir zu beantworten:

Lohnen sich die Akg K702 ohne richtige Soundkarte ?

AKG lohnen sich immer, auch ohne eine richtige Soundkarte!

Brauche ich einen Kopfhörerverstärker, wenn ja, welchen ?

Brauchst du eigentlich nicht unbedingt, ne!

Sollte ich mir vlt lieber etwas anderes Holen?

Eventuell den Shure!
smil470009513826a.gif


Die Akg Q701 haben bei Amazon.de bessere Bewertungen, sollte ich lieber zu denen greifen ?

Den kannst du mal vergessen, ist komplett baugleich mit dem K702 nur das es die Quincy Jones Edition ist. Da zahlst du nur für den Namen.
 
D
damnright
Registriert
07.12.11
Beiträge
117
Reaktionen
44
Punkte
252
IMO:

Schure 840: Hässlich und unbequem, guter Frequenzgang. Lange Tragedauer = heiße Ohren

ATH M50: Einer für alles aber leider zu viel Bass, zu viel Spitze, leicht unbequem, kabel nervt, heiße Ohren...

AKG K-70X: sehr guter Frequenzgang aber ein bisschen Bassarm (Q -701 hat ein bisschen mehr bass, K-712 angeblich nochmal mehr), offen (kann nerven wenn man in einer etwas lauteren Umgebung arbeiten muss z.b. bei gekipptem Fenster). Unbequem wenn man die Noppen am Kopfband nicht entfernt (alternativ K-702 AE oder K-712, die haben keine Noppen mehr). Stellt alles unter 250€ in den Wind.

Bei allen 3en wirst du nicht unbedingt einen Headamp brauchen (obwohl empfehlenswert) solange du eine sehr gute Soundkarte bzw. ein gutes Audiointerface hast.

HD 650: Mein absoluter Liebling. Bequem, guter Frequenzgang. Leider nur in Kombination mit einem sehr (sehr) guten Headamp sinnvoll. HD 600 ist leichter zu betreiben und linearer im Frequenzgang.
 
tomric
tomric
Rocker
Registriert
10.12.06
Beiträge
10.296
Reaktionen
1.730
Punkte
35.508
... und solange mit der mangelhaften soundkarte des macs zu produzieren. Ideen ?

So mangelhaft ist der Onboard-Sound am Mac gar nicht... das Latenzverhalten ist durchaus okay, um selbst Ampsims ohne spürbare Verzögerungen zu fahren und die Soundqualität ist auch brauchbar fürs Erste. Da würde ich jetzt nicht Geld mit einem extra Interface verbrennen und gleich warten, bis Du die Kohle fürs Babyface zusammenhast...
 
H
HausmeisterKrause
Registriert
06.06.13
Beiträge
3
Reaktionen
0
Punkte
4
Okay Leute, erstmal vielen dank für euer Feedback! Ich werde mir jetzt den Shure 840 bestellen, testen und wenn er mir nicht gefällt, schick ich ihn halt zurück.

Ich denke mit dem Audiointerface werde ich dann warten bis ich mir ein babyface leisten kann da sonst nur eins für Preislich ca. 150€ in Frage kommen würde :/
 
altessockenfach
altessockenfach
Registriert
16.12.12
Beiträge
2.666
Reaktionen
1.978
Punkte
21.807
W
wye
Gesperrter User
Registriert
04.10.12
Beiträge
2.658
Reaktionen
815
Punkte
5.112
gute Entscheidung, die Kopfhörer Ausgänge sind auch ne Ecke besser als bei anderen Interfaces unter 1000 Euro.

Ich teile die Einschätzung von Mike C, finde den Denon AHD-2000 (der klingt klar am schönsten, aber nicht so tight/konkret wie der Shure, trotz Gewicht sehr hoher Tragekomfort) aber besser als der auch gute AKG 702, würde dir aber auch den Shure empfehlen, leider etwas unbequem und beim längeren Tragen heiße Ohren, hohen Anpressdruck, isoliert aber dadurch viel besser als Denon und AKG 702.

Der Shure ist super verarbeitet, k.A. warum man den als billig empfinden kann.

Am längsten kann ich den AKG 271 MK II tragen....hat aber ne Menge anderer Nachteile.
 
Beatback
Beatback
Außensaiter
Registriert
13.03.08
Beiträge
6.876
Reaktionen
2.776
Punkte
15.555
Okay Leute, erstmal vielen dank für euer Feedback! Ich werde mir jetzt den Shure 840 bestellen, testen und wenn er mir nicht gefällt, schick ich ihn halt zurück.
Das wäre jetzt auch meine Empfehlung gewesen!
Ich arbeite zwar mit K701 und K702 aber mein Kollege hat den Shure 840 und der ist wirklich ein klasse Kopfhörer, wenn ich die AKG nicht schon hätte, würde ich zum Shure greifen....
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.369
Reaktionen
8.507
Punkte
39.050
Kleiner Erfahrungsbericht aus erster Hand:

Hab mir den Shure SRH840 von Shur gegönnt und bin begeistert. Linear, komprimiert nicht, gute Abbildung etc., mit dem lässt sich definitiv nachts arbeiten wenn die Nachbarn deinen Subwoofer nicht hören wollen ;)

Ich bin im elektronischen Bereich unterwegs, dementsprechend werde ichd en KH auch als 2. Abhöre für den bassbereich nutzen. Verarbeitung ist übrigens mmn TOP!

Habe den KH allerdings erst 2 Tage, also ist mein Fazit wirklich nur der erste Eindruck.

Lg!
 
SymbiontRecordings
SymbiontRecordings
Registriert
22.02.07
Beiträge
1.172
Reaktionen
198
Punkte
87.924
Ich habe den Shure SRH840 schon etwas länger. Bin absolut begeistert. Total ehrliche und lineare Abbildung und Verarbeitung ist top. Sehr zu empfehlen.
 
Miguel_da_Wu
Miguel_da_Wu
Registriert
12.11.08
Beiträge
1.411
Reaktionen
244
Punkte
2.332
IMO:

Schure 840: Hässlich und unbequem, guter Frequenzgang. Lange Tragedauer = heiße Ohren

Naja, hässlich find ich ihn persönlich jetzt nicht so, ist natürlich reine Geschmackssache, aber das mit den heißen Ohren stimmt schon, ja.
Das ist auch das einzige was mich an dem KH stört - das er ein geschlossener ist. Zum reinen produzieren vielleicht deswegen eher mittelmässig geeignet, ich muss nach jeder Stunde mindestens ne viertel Stunde Pause machen um die Ohren zu kühlen.
Aber ansonsten Top!

Und auch das beim Akg-K702/701 mit den Noppen am Kopfband kann ich bestätigen, ist nach ner Zeitlang echt unangenehm. Versteh irgendwie sowieso nicht das einer Firma sowas nicht schon in der Entwicklung auffällt. Da muss es doch Tester gegeben haben, die da nen Dauertragetest gemacht haben. Waren das lauter Bob Marley's.
 
D
damnright
Registriert
07.12.11
Beiträge
117
Reaktionen
44
Punkte
252
IMO:

Schure 840: Hässlich und unbequem, guter Frequenzgang. Lange Tragedauer = heiße Ohren

Naja, hässlich find ich ihn persönlich jetzt nicht so, ist natürlich reine Geschmackssache, aber das mit den heißen Ohren stimmt schon, ja.
Das ist auch das einzige was mich an dem KH stört - das er ein geschlossener ist. Zum reinen produzieren vielleicht deswegen eher mittelmässig geeignet, ich muss nach jeder Stunde mindestens ne viertel Stunde Pause machen um die Ohren zu kühlen.
Aber ansonsten Top!

Und auch das beim Akg-K702/701 mit den Noppen am Kopfband kann ich bestätigen, ist nach ner Zeitlang echt unangenehm. Versteh irgendwie sowieso nicht das einer Firma sowas nicht schon in der Entwicklung auffällt. Da muss es doch Tester gegeben haben, die da nen Dauertragetest gemacht haben. Waren das lauter Bob Marley's.

Natürlich ist das Äußere hier nebensächlich. Ich hätte den Shure gerne behalten weil er vom Klang her ein sehr guter Kopfhörer ist. Leider ist er vergleichsweise schwer und drückt deswegen von oben auf den Kopf. Er hat mich nunmal auch äußerlich absolut nicht angesprochen, da gibt man einen Kopfhörer halt auch mal schneller zurück. :)

Das die Jungs bei AKG den Tragekomfort nicht richtig getestet haben versteh ich auch nicht. Wenn man lange Haare hat ist das Problem nicht so groß, da hast du auch recht. Ich hab die Noppen abgemacht, das Band etwas geformt und einen etwas dickeren Stoff drübergeklebt. Siehe da, einer der komfortabelsten Kopfhörer die ich je hatte.

Persönlich warte ich immernoch auf eine geschlossene Version des Sennheiser HD6X0.
 
Manoloco
Manoloco
Außensaiter
Registriert
20.01.12
Beiträge
4.905
Reaktionen
3.166
Ort
Schweiz
Punkte
21.388
Ich habe den Shure SRH840 schon etwas länger. Bin absolut begeistert. Total ehrliche und lineare Abbildung und Verarbeitung ist top. Sehr zu empfehlen.

Bin klangtechnisch auch sehr zufrieden mit dem Shure. Hatte mir das gerade Kabel nachbestellt und eine zeitlang zuhause und im Studio umgesteckt. Da spreche ich von vielleicht 30x hin und hergesteckt, nicht wirklich viel. Der Kontakt hat richtig gelitten und teils zehrt jetzt eine Seite durch den 'defekten' Kontakt ... bischen hin und her drehen, dann gehts wieder.

Hat noch jemand solche Erfahrung mit dem Steckkontakt? Ich meine, das sollte nicht passieren, auch in dieser eher günstigen Preisklasse.

Den K701 habe ich auch ... diese Offen- und Klarheit des Sounds ist wohl mit keinem geschlossenen zu erreichen, schade. Ich gehe gegen die 40 zu und meine Haarpracht arbeitet gegen diesen Bügelaufbau, was den Druck betrifft :D
 
T
TinDD
Registriert
24.12.12
Beiträge
2.499
Reaktionen
1.056
Punkte
7.286
Kennt jemand den SRH840 und SRH940 im Vergleich?

Laut http://en.goldenears.net und http://www.headphone.com soll der 840 noch mehr Loudness-Charakter haben (also Badewannensound). Den 940 hatte ich mal probegehört, und bei dem fand ich die Anhebung des Basses bei ca. 90Hz und die Aushöhlung der Mitten schon krass so dass ich ihn nicht genommen habe. Wenn das beim 840 nun noch schlimmer ist, wie könnt ihr damit vernünftig hören?
 
Beatback
Beatback
Außensaiter
Registriert
13.03.08
Beiträge
6.876
Reaktionen
2.776
Punkte
15.555
Den K701 habe ich auch ... diese Offen- und Klarheit des Sounds ist wohl mit keinem geschlossenen zu erreichen, schade. Ich gehe gegen die 40 zu und meine Haarpracht arbeitet gegen diesen Bügelaufbau, was den Druck betrifft Lachen
Das muss so sein wenn mamn auf die 40 zugeht ist bei mir nicht anders ;-) ..
Ich benutze den K702 jeden Tag, deswegen habe ich wahscheinlich schon eine etwas dickere Hornkopfhaut bekommen ;-) ....bei mir war das am Anfang aber auch gewöhnungsbedürftig bei 7 Stunden tragen.
 
verflixte13
verflixte13
Registriert
18.12.07
Beiträge
4.250
Reaktionen
2.296
Punkte
11.205
... manchmal habe ich den eindruck, dass manch suchender
DAS DING finden will, dem er auf ewig, treu und monogam,
das JA-wort geben könnte ...

aber DEN kopfhörer, der alles kann, den gibt es einfach nicht.

mein tipp: den monogamen gedanken aufgeben und "etwas" freier
und langfristiger planen ... *will sagen -->

sich erst die frage stellen:

"Wofür brauche ich den Kopfhörer ganz speziell?

für das tracking: fliegen alle offenen kopfhörer raus ...
für das mixing: wäre ein KH mit klarer/tiefer basswiedergabe nicht verkehrt
für das "endhören": da schieben sich oft die offenen kopfhörer
nach vorne und lassen die mischung unangestrengter "HiFi"-ähnlicher gegenhören.

deswegen würde ich den 701/702er NICHT zum mixing empfehlen ...

(ich persönlich könnte es mit diesem KH einfach nicht
und ich kann mir zudem nicht vorstellen, dass dieser AKG
für "House/Tech House geeignet wäre ... ich denke -->
das ist die völlig falsche baustelle für diesen KH.)

aber zum "endhören", da ist das DING, zumindest für mich,
einfach klasse. LG

p.s.


Also, ich hab beide von dir genannten Kopfhörer im Einsatz, K702 und Shure SRH840.

Ich produziere auch so wie du elektronische Musik und ich muss sagen, das ich zum produzieren viel lieber den Shure verwende als den AKG. Das liegt einzig an der Basswiedergabe, die einfach beim Shure um einiges knackiger ist als beim AKG. Der Shure ist meiner Meinung nach einfach prädestiniert für elektronische Musik, eben durch seine Stärke im Bassbereich.

so handhabe ich das auch (aber keine elektronische musik)
nur, dass ich zusätzlich den 271er am liebsten zum tracking verwende ...
manche aufnahme-sessions, die ziehen sich ziemlich in die länge und da punktet
der AKG 271er mit seinem unglaublich guten trageeigenschaften.
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben