Kaufberatung Kopfhörer AKG Q701 für elektronische Musik produzieren

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von kingmauri, 31.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kingmauri

    kingmauri Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.12
    Punkte:
    22
    22
    Hallo zusammen

    Tut mir leid, dass ich wieder einen Kopfhörer-Thread öffnen muss - konnte aber für meine Frage keinen einzigen Thread finden.

    Ich interessiere mich für den AKG Q701 zum Musik produzieren. Hauptächlich elektronische Musik - heisst Minimal, Tech-House, Progressive etc.

    Habe schon mehrere Berichte darüber gelesen, wie toll und detailgetreu diese Kopfhörer sind, jedoch im Bass-Bereich ein bisschen absacken. Ich bin wie viele andere auch noch Anfänger in dieser Branche und bitte euch daher mich zu korrigieren falls nicht stimmen sollte was ich so aufgeschnappt habe.

    1. "Produzieren" sollte man eh nur mit Monitoring Lautsprecher - leider kann ich das aus verschiedenen Gründen aber nicht und muss einen Kopfhörer haben.

    2. die Kopfhörer müssen neutral/linear sein, also nicht zu viel Bass und allgemein keine Verfälschungen

    3. ich besitze im Moment nur einen MacBook Air und einen MacBook Pro (also keine Desktop Maschinen) und keinen Amplifier -> kann ich so trotzdem die volle Qualität des Kopfhörers nutzen?

    4. laut Berichten soll ja der Q701 nicht so überragend sein, was den Bass anbelangt. Da bei Musik-Produktionen aber sowieso der Sound aus den Kopfhörern möglichst "neutral" sein soll, sollte doch das keine grosse Rolle spielen oder versteh ich das komplett falsch?

    Kurzrum: Ist der AKG Q701 die richtige Wahl für elektronische Musik produzieren? :)
    Irgendwie ist mir AKG extrem sympatisch und diese Quincy Jones Linie gefällt mir besonders gut. Ja - ich bin ein Marketingopfer! ;)

    Besten Dank für eure Antworten.
     
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.471
    14471
    absacken ist falsch ausgedrückt IMHO... die 701 haben einfach genauso wie K271 oder K240 einen linearen frequenzgang ohne dass da bass dazugeschummelt wird wie bei vielen anderen kopfhörern (besondern bei dj-kopfhörern...)

    d.h. wenn da bass ist, dann stellen die kopfhörer diesen auch neutral da!

    hast du evtl. noch nen alten hifi-verstärker den du verwenden kannst als kopfhöreramp? bzw. ein interface?
     
  3. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Den Q kenn ich nicht, nur den (älteren) K, sollen aber recht ähnlich sein.


    Da wird sich der HP-Amp der MBs schwer tun. Die 7xxer brauchen schon einen eher potenten Amp, sonst is nix mit Hörvergnügen.
    (und laut isses auch nicht)


    Der drückt dir nicht die Ohren ein, aber er ist da.
    Wird halt nicht geschwindelt und mehr draus gemacht.

    EDIT: da wohl (wieder einmal) DaVogi schneller
     
  4. kingmauri

    kingmauri Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.12
    Punkte:
    22
    22
    @DaVogi
    Danke für die prompte Antwort.
    Nein - habe gar nichts. :) Meinst Du, dass das fast obligatorisch ist?

    edit:
    @kickback
    ...gut das ist die antwort ja...verdammt. wenn der q701 her soll, dann hab ich kein geld mehr für einen amp :)
     
  5. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
  6. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    19.012
    19012
    Ich kann nurfür den K701 sprechen ... benutze ihn ca. 3-4 Monate und bin happy!

    Der Bassbereich ist gewöhnungsbedürftig, in der Tat. Ich hatte vorher ebenfalls AKG, allerdings K290er, welche ganz andere Baustelle sind. Dort war der Bass nicht definierbar, sehr wuchtig. Die K701 waren dagegen ein wahrer Segen was den Klanggenuss betrifft. Bass ist präsent, bis weit runter. Dennoch fehlt mir persönlich die Illusion des Punch/Druck :)
    Die offene Bauform ist für die Umgebung nicht wirklich berauschend. Aber damit hat meine Familie leben gelernt.

    Was die Verstärkung betrifft .... ich benutze den K701 hauptsächlich an meiner RME UC mit HIghGain. Alles bestens. Ob ich mit einem externen, spezialisierten Preamp die bessere Basswiedergabe kriege, weiss ich nicht. Möchte ich bestimmt noch in einem einschlägigen HiFi-Laden abchecken.

    Das grosse Plus, ich kann ihn auch direkt an meinem Laptop und IPhone anhängen mit weitweit ausreichend Volumen bei ersterem, ausreichend bei IPhone.

    Auf jeden Fall probehören. Ich benutze ihn vor allem für die räumliche Aufteilung, Verhältnis Seitensignale und ebenfalls gnadenlos deckt er digital unsauberes SIgnal auf.
     
  7. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    habe mir für den k701 gerade einen zigarettenschachtelgroßen batterie/netz-kopfhörerverstärker von ebay besorgt, vom anbieter "zigis". der ist auf basis von ein paar DIY-szenetypischen standardteilen zusammengeschraubt, kostet um die 70 euro.

    http://www.ebay.de/itm/Tragbar-Kopfhoererverstaerker-CMoy-Headamp-LM4562-DC-/250748576979

    klingt sehr sauber und hat die leistung, die dem ipod & konsorten abgeht. braucht halt nicht zwingend eine steckdose und hat nebenbei noch (endlich!) einen netten volumenknopf statt der tippwippe am ipod - sehr feine sache. habe mir dann noch ein kabel vom ipod-dockinganschluss auf miniklinke besorgt (=lineout). keine wünsche offen. ende der werbesendung (-;
     
  8. Der_Martin

    Der_Martin

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Evtl. wäre noch wichtig zu erwähnen, dass GRADE bei elektronischer Musik auch der Körperschall (im Bassbereich halt) extrem wichtig ist. Auf Kopfhörern wird es NIE dasselbe Ergebnis sein, da können sie noch so linear sein und auch noch bis 10hz runtergehen.

    Wenn die Kopfhörer noch nicht gekauft, kann man ja vll. mal fragen, was konkret an Boxen nicht machbar ist ? Gebraucht für <300,- bekommst Du schon ordentliche 8"er und wenn dann irgendwann noch etwas Geld über ist, kann man sich für 250,- das Basotect Set gönnen.

    Ausserdem schädigen Kopfhörer auf Dauer das Gehör deutlich mehr als Boxen (sehr wichtig wie ich finde).
     
  9. kingmauri

    kingmauri Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.12
    Punkte:
    22
    22
    @kickback
    Ist das wirklich so hörbar welchen verstärker man da nimmt? Ich hab auch solche gesehen für gerade mal 60 euro. Auch dieser von fas1piano kostet nix. Ist mir schon klar dass es qualitativ schlechter sein muss - nur "lohnt" es sich viel geld für einen verstärker auszugeben? Lohnt es sich sogar ein interface anzuschaffen wie manoloco erwähnt hat?

    @der_martin
    Boxen würde ich wahrscheinlich auch kaufen. Nur ich hab im moment weder platz noch die richtige wohnung dafür :) obwohl mein nachbar schon scheintot erscheint und sowieso nix hört. :)
     
  10. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Es muss nicht unbedingt gleich ein lake people sein.
    Der ist mir nur eingefallen, weil er der Preisdifferenz zwischen Q und K entspricht ;)
     
  11. Cold_oszillation

    Cold_oszillation

    Registriert seit:
    14.09.08
    Punkte:
    931
    931
    Ich bin mal auf den Shure SRH1840 gespannt. Hört sich auch ganz interessant an.
     
  12. kingmauri

    kingmauri Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.12
    Punkte:
    22
    22
    gut - aber verstärker oder interface ist jetzt eh ein anderes thema.

    mir ging es nur darum ob es ideale kopfhörer sind zum elektronische musik produzieren. aber wie du schon richtig gesagt widergibt der kopfhörer den bass halt wie er ist und nicht übertrieben und genau ist es ja was ich will beim producen.

    ich danke euch! vertraue jetzt halt voll auf eure statements! :)

    edit:
    @cold_oszilation
    ist der shure dem q701 überlegen? was meinst du?
     
  13. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Und warum vertraust du nicht einfach dir?
    Geh in den nächsten Laden, hör dir die an.

    Es gibt zB Leute, die den billigeren 601er dem 701er vorziehen.
    Du könntest eventuell auch draufkommen, dass dir ein Sennheiser eher zusagt, dass das Klangbild eines Shure für dich angenehmer ist, etc...

    Und komm mir jetzt nicht mit "ich hab kein Musikgeschäft in der Nähe". AKGs verkaufen sie ja mittlerweile sogar bei Saturn und Co.;)
     
  14. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.351
    2351
    ich habe den 601-er und bin damit sehr zufrieden und steht dem 701-er um nichts nach, für mich ist der 601 im Gesamtbild sogar einen Tick ausgeglichener als der 701.
     
  15. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.010
    15010
    Völliger Quatsch, mische vorwigend seit fast 10Jahren auf Kopfhörern und schalte zur Kontrolle zwischendurch auf die Abhöre um.
    Kann jetzt nicht sagen, das sich mein Gehör zum negativen geändert hat, aber ich höre ja auch nicht so laut ab, das die Kopfhöhrerschwingspulen an zu glühen fangen..

    Wenn man eine Erkältung hat und die eustachische Röhre zusitzt, sollte man wegen dem Wärmestau an den Ohren nicht unbedingt mit Kopfhörern weiterarbeiten.
    Habe ich mal gemacht und dadurch hat sich die Genesung (Innenohr) deutlich verlängert...

    Die K240 hören sich ganz anders an wie die K701 oder K702 oder jetzt Q701.
    Die K701,K702 und Q701 hören sich meiner meinung nach gleich an, da sie die selben Treiber verwenden.
    Ich habe K701 und K702 und kann bestätigen das sie sich gut für Elektronische Musik eignen.
    Der Bassbereich wird gut abgebildet.

    Ich habe den K702 am Kopfhörerausgang der RME HDSP 9632 und den K701 an einem Saffire Pro 40 Kopfhörerausgang laufen.
    Diese haben genug Leistung um auch mal kurzfristig etwas lauter auf den Kopfhörern abzuhören.
    Ich werde aber demnächst mal einen anderen günstigen Kopfhöreramp testen:
    http://www.ebay.de/itm/AUNE-HIFIDIY..._HomeAudioHiFi_Amplifiers&hash=item518bfe0605

    Zwar ein Chinaböller aber laut Hifi Foren wohl P/L sehr gut.
     
  16. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    @kingmauri: lake people ist rundfunkstandard. mein eindruck ist, dass wenn ein verstärker genügend leistung bereitstellt, nicht rausch und nicht brummt - und das ist schonmal keine selbstverständlichkeit - dann gibt es keine unterschiede zwischen den verstärkern, die mir auffallen würden oder gar wichtig wären. wissenschaftlich untersucht habe ich das nicht...

    bei kopfhörern gibt es riesige unterschiede. einige mögen ultrasone, einige die "großen" sennheiser, das muss man einfach probieren. und zwar in der entsprechenden situation. ultrasone hat zb einen super bass und sauschnelle transienten. also werden die sounds bei mir dann immer zu weich, zu zerrig und kriegen zuwenig bass.

    wenn ich richtig geld für einen kopfhörer ausgeben wollte, würde ich einen STAX probieren. der braucht aber ein speiseteil.
     
  17. djdeveloper

    djdeveloper

    Registriert seit:
    14.12.09
    Punkte:
    1.713
    1713

    Nicht unbedingt. Bei meinem Beyerdynamic habe ich darauf geachtet, eine Ausführung mit geringerem Widerstand zu bekommen (über deren Manufaktur zusammengestellt). Da reicht das Angebot modellabhängig von 5 - 400 Ohm. Dadurch reicht die Lautstärke auch ohne Kopfhörerverstärker am MacBook Pro. Vielleicht bietet AKG ja sowas auch an?
     
  18. Der_Martin

    Der_Martin

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Hast Du ein Audiogramm von vorher und nachher gemacht ? Denn ansonsten ist deine Aussage nichts wert. Ich kenn zig Leute die schon schlecht hören, aber meinen sie würden total super hören, einfach weil es nicht auffällt, wenn Du Dir jeden Tag 0.01% deines Gehörs fickst.


    Wie bereits erwähnt, der wichtige Körperschall lässt sich nicht mit Kopfhörern darstellen, da kannste noch so laut aufdrehen. Ist glaube ich auch son Missverständnis, was bei vielen Jugendlichen in Bus und Bahn dazu führt, dass man in ein paar Meter Abstand noch sehr gut hören kann, was sie sich da geben :D
     
  19. Miguel_da_Wu

    Miguel_da_Wu

    Registriert seit:
    12.11.08
    Punkte:
    2.281
    2281
    Auf den bin ich auch schon sehr gespannt, hab ja schon den SRH840 (mit dem ich persönlich am liebsten arbeite), aber preislich wird der 1840er bei ca.700€ liegen, also schon ziemlich teuer, es kommt aber auch eine kleinere Version (SRH1440) herraus, der bei ca.250€ liegen wird.

    Aber wenns schon ein AKG sein soll, dann würde ich nicht den q nehmen, denn dieser ist nur die Quincy Jones Edition, also zahlt man da schon sehr viel, nur für den Namen.
    Würde eher zum 701er oder zum 702er greifen, klanglich sind die mMn völlig identisch zum Q701, ich glaube sogar, das beide das selbe Innenleben haben.
     
  20. kingmauri

    kingmauri Themenersteller

    Registriert seit:
    31.01.12
    Punkte:
    22
    22
    vielen lieben dank allen für die tollen posts.

    ich hab jetzt auch schon an mehreren orten gelesen, dass der q701 und der k701/k702 praktisch indentisch sind. manche sagen sogar, dass beide das selbe innenleben haben - nur eben wie hier schon erwähnt, einfach für den namen quincy jones bezahlt wird.

    hmpff...also entweder den k702 oder ich bin mit meiner suche wieder am anfang...der sennheiser hd880 wäre zumindest vom aussehen sehr interessant - preislich aber weit über meinem budget :(

    edit: weiss jemand wann der shure srh840 genau erhältlich ist? ja ich weiss - in kürze. :)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.