Intel 4 oder 6 Kerne für Audio PC?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von holgi, 15.10.18.

  1. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    39.627
    39627
    audiopc.JPG Hi, ich gehe mal wieder nen neuen Audio PC an nachdem ich zu Jahresbeginn auf dieser Strecke erst mal Halt machte.

    Jetzt hab ich 1. Zeit dazu und 2. die Kohle.

    Konfiguriert habe ich schon mal, siehe Bild.

    Meine Frage: Egal wo ich im Netz nach sehe, die Preise sind so gut wie gleich, was mich freut da es mir ne Entscheidung abnimmt, sozusagen. Aber: Brauche ich nen 4 oder 6 Kern Intel? Meine Anforderungen: Superior Drummer 2, Cubase 6.5, ne Hand voll VSTs, kaum VST Instrumente darüber hinaus.

    Möchte den Rechner wie auch die Dinger davor Minimum 5 Jahre nutzen können.

    das mal im Groben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.18
  2. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.340
    12340
    Is glaubsch egal, wird die Kiste in jedem Fall uff ner halben Arschbacke absitzen.
    Meine Schätzung:
    Mit den Anforderungen wirste höchstens auf 20 % Auslastung kommen, eher 10 %...
     
  3. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    18.163
    18163
    Hawwe iss besser wie brauche' .....

    Insofern: go for six!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.18
  4. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.626
    7626
    Die GraKa kannst du dir sparen.
    Win10 Pro statt Home macht mehr Sinn.
    Bei 10-Spurigen Demos wird das tatsächlich ne halbe Arschbacke. :D
    Bei Produktionen ala Heavy Devy ist das schon eine gute Combi für die nächsten 6 Jahre.
    Du könntest dir dann natürlich Diva und Repro gönnen und Black Metal richtig aufmischen.
     
    Kollege, holgi und equivocal bedanken sich.
  5. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    5.205
    5205
    Ich glaube auch, dass du da ruhig etwas tiefer stapeln kannst. 16GB RAM würde ich wohl nehmen, aber beim Prozessor reicht dir auch was Kleineres.

    Ich arbeite seit zwei Jahren (sehr ähnlich zu deinen Anforderungen mit Addictive Drums, EZDrummer oder Battery und 2-3 Instanzen von GuitarRig sowie ein paar VST-Effekte) ziemlich gut mit einem Core i5 6200U 2x2,3GHz. Selbst größere Projekte aus dem Proberaum mit 22 Spuren, 3-4 VSTs pro Spur und 2 Instanzen von GuitarRig (zum Reampen) laufen damit flüssig. Wenn du dir was Aktuelleres mit 4-Kern holst, solltest du locker damit auskommen.
     
    holgi bedankt sich.
  6. Bordon

    Bordon

    Registriert seit:
    26.11.12
    Punkte:
    11.501
    11501
    Denke, ne Graphikkarte mit 2GB brauchste nicht. Wenn eine überhaupt, dann lüfterlos. Systemlaufwerk für C würden auch ne SSD mit 128 GB reichen. Denke aber, daß das vom Preis her mit einer 256 GB nicht weit auseinander liegt. Dann brauchst Du ja noch ne SSD für deine Daten (Samples, Library). Da würde ich dann ne 1 GB SSD von Samsung nehmen oder größer, je nach Bedarf und Money.
     
    TheSarge und holgi bedanken sich.
  7. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    3.246
    3246
    Bei der Graka wäre gut zu wissen wie viele Monitore an der Kiste hängen sollten. Win10 Pro würde ich auch nehmen.

    @holgi
    Wenn du die Kohle hast, macht mehr Power immer Sinn.
    Wenn das Board das mitmacht, würde ich als Systemplatte eine M2 SSD nehmen. Die Geschwindigkeit ist bei dem minimalen Preisunterschied bombastisch. 16GB Ram sollten reichen, aber auch hier gilt, wenn du es dir leisten kannst, mach 32 draus. Ein System mit zu viel RAM ist nicht möglich. :)
     
    Kollege, adl, TheSarge und eine weitere Person bedanken sich.
  8. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.895
    19895
    Mit 6 kernen geht sowas hier, habe mal meinen Rechner ein bisschen gebenched, nix wildes, aber ne Masse Spuren und VSTs.
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...0-10-Performance-Test-400-Audio-Tracks-de-en/

    Sowohl bei 44.1 als auch 96 kHz.
    Und bei RME egal ob mit einer RayDAT (PCIe) oder UFX+ (USB3).

    Die Kernfrage ist, ob Du Dir Win10 schon antun möchtest, sonst könnte ich Dir meinen Build anbieten
    mit ECC RAM und allem drum und dran.

    https://www.tonstudio-forum.de/blog...permicro-X10SRi-F-Xeon-E5-1650v3-Komponenten/
    Da könntest Du statt meiner CPU die neuere E5-1650v4 verwenden, die wesentlich energieeffizienter läuft und idR kaum über 40°C kommt
    mit der CPU Kühler Kombination.

    BIOS und Lüfter Optimierung inklusive.
    https://www.tonstudio-forum.de/blog/index.php/Entry/52-BIOS-Optimierung-Supermicro-X10SRi-F/
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...lternative-für-Sockel-2011-2011-3-Narrow-ILM/

    Musst Dir vorher nur genau überlegen, ob der Rechner ans Internet soll und ob Du Dich das dann ohne die Intel Microcode Upgrades traust.
    Die fressen eine Menge CPU power (gerade unter Win7 und bei älteren CPUen).
    Bei den aktuellen CPUen hat Intel das auch noch nicht ganz im Griff, die kommen wohl erst nächstes Jahr raus.

    Ich habe die microcode updates darum runtergeschmissen und erfreue mich wieder einem schnellen Win7.
    Bei den aktuellen CPUs bist Du übrigens auf Win10 festgenagelt.

    Wie gut (oder eher schlecht) die letzten Win10 upgrades gelaufen sind, hast Du vielleicht der Presse entnommen .. Heise.de usw.
    Also ich persönlich würde im Win10 immer noch einen weiten Bogen machen, das ist vor allem in Bezug auf das Upgrade Konzept einfach noch nicht mature. Das letzte Upgrade musste Microsoft ja zurückzieghen, weil es bei Usern Datenverluste gab.
    https://www.heise.de/newsticker/mel...indows-10-Update-vorerst-zurueck-4182651.html

    Auf der anderen Seite kann ich Deinen Schritt verstehen, alles schlüsselfertig aus einer Hand.

    Aber dann würde ich mir auch die neuen Kisten von Xi Machines anschauen. Xi gefällt mir persönlich besser, weil die schon immer Xeon basierte Qualitätssysteme angeboten haben und mE sehr sauber arbeiten. Nun haben sie ihre Produktpalette um diese Systeme erweitert.
    http://xi-machines.com/de/systeme-audio-c1.php

    Vielleicht bauen die Dir sogar noch was auf Win7 oder Dual Boot, damit Du zwischendurch auch mal einen Blick auf Win10 werfen kannst, wie sich das macht. Aber da wirst Du vermutlich bei den Aktuellen CPUen Schwierigkeiten bekommen, die laufen ja nur unter Win10, was ich total unmöglich finde. Vielleicht haben die ja noch eine Idee für Dich, die sind sehr freundlich, ruf doch einfach mal an.

    Bei da-x kann ich Dir direkt sagen, dass die ältere Betriebssysteme sofort ausmisten, da sind die eisenhart drin.
     
    L0rdVetinari, holgi und Loop_Breaker bedanken sich.
  9. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.626
    7626
    Irgendwann wirds dich auch jucken auf Superior Drummer 3 upzugraden und dann sind 16GB Ram schon fast knapp.

    Kann man machen aber die Preise schmelzen doch total. Da kann man ruhig in Richtung 512GB gehen.

    Du kannst bei da-x auch anrufen und denen deine Bedürfnisse schilder.
    Deren Beratung ist schon echt gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.18
    TheSarge, holgi und akl bedanken sich.
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    20.444
    20444
    Des heisst hawwe is besse WIE braache. ;-)

    Aber inhaltlich schliesde ich mich an. Der aktuellste Intel ist gerade i9.

    Daher ggf. lieber in i768xx aufwärts investieren. Und lieber 32 GB RAM.

    Die nativen Plugins werden tendentiell CPU hungriger oder auch VST wie Diva.

    Und du willst ja sicherlich nicht in ein System investieren, dass heute schon outdated ist.

    V.a. ärgert man sich ein paar Monate später, dass man unterm Schnitt wegen ein paar Hunderten rumgepienzt hat.

    Mein grösster Fehler dieser Art: einen 486er 100MHz gekauft, als es schon den PI 90MHz gab. Mal schön vom Takt bleden lassen.

    Das Board war natürlich entsprechend auch Last-Gen und nicht mehr aufrüstbar.
     
    Kollege, akl und holgi bedanken sich.
  11. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    18.163
    18163
    Stimmt. Das ändere ich sofort ab.

    Bei uns hier heißt's awwer tatsächlich "braUche" ....
     
    holgi und muffy bedanken sich.
  12. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    4.554
    4554
    Also ich würde bei einem Neusystem derzeit wohl auf ein Ryzen-System von AMD wechseln (besseres Preis/Leistungsverhältnis). Bei Holgi bzw. einem anvisierten Kaufpreis von1600€ spielt Geld zur Zeit aber anscheinend keine Rolle.;)

    Gibt es einen Grund weshalb hier bisher alle auf ein Intel-Systeme setzen bzw. empfehlen?
     
    holgi bedankt sich.
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    20.444
    20444
    In meinem Fall ja, weil sowohl PT als auch UAD Apollo nach Intel verlangen.
     
  14. Bordon

    Bordon

    Registriert seit:
    26.11.12
    Punkte:
    11.501
    11501
    Ist schon seit Jahren so, daß die Audio-DAW-Gemeinde auf Intel schwört. Ich auch :)
     
    TheSarge, holgi und Glutamatjunkie bedanken sich.
  15. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    4.554
    4554
    Not gedrungen, ich ja auch.

    Aber mit dem Ryzen hat AMD nach 10-20 Jahren nunumehr wieder aufgeholt, bzw. die Nase vorne. (Was ich gut finde, habe generell was gegen Quasi-Monopolisten a la Intel).
     
    holgi bedankt sich.
  16. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.895
    19895
    Die Ryzen CPU Architektur resultiert in höheren Systemlatenzen. Du musst Dir im Internet mal ansehen, wie AMD die Sachen zusammenklatscht. Die hohe Anzahl Cores erreichen die durch das zusammenklatschen von vier CPUen.
    Jede dieser CPUen hat direkten Zugriff auf ein paar RAM Riegel, aber halt nicht alle.
    Wenn Du vier DRAM Module einsetzt, geh erstmal davon aus, dass jedes Konglomerat von Cores nur direkten Zugriff
    auf einen RAM Riegel hat.
    Der Rest der Zugriffe muss über Querverbindungen zwischen den CPUen erfolgen, das kostet natürlich Zeit.

    Also ich bin nach der ganzen Spectre und Meltdown Geschichte wirklich nicht unbedingt ein Intel Fan.
    Aber ich meine schon, dass man im Bereich Recording bei Intel nach wie vor besser aufgehoben ist,
    weil im Recording Bereich geringere System Latenzen (intern, also ich meine nicht die RTT zwischen Recording Interface und DAW)
    grundsätzlich wichtig sind, um Audio loss vorzubeugen und tendenziell mit kleinern ASIO Buffersizes verlustfrei arbeiten zu können.
    Beim reinen Recording mit Micros vielleicht driet egal, aber nicht wenn Du mit VSTi's arbeitest.

    Und da bin ich auch bei der Foren Kollegen. Pack 32 GB in den Rechner und eine Dicke SSD, wo auch alle Sample Libs platz haben,
    da zu sparen ist bei den heutigen gepurzelten SSD Preisen echt am falschen Ende gespart.

    Gerade auch wegen Superior Drummer 2 -> 3 würde ich mir direkt eine 1 TB Samsung EVO holen.

    1. weil der Superior Drummer 3 mega fett ist (rund 260 GB oder so)
    2. weil der Superior Drummer 3 nicht rückwärtskompatibel zur zweier Version ist.
    D.h. wenn Du noch viele Projekte mit dem SD2 hast, dann mußt Du zwangsläufig SD 2 + 3 parallel installieren.
     
    Kollege, Loop_Breaker, L0rdVetinari und 4 andere bedanken sich.
  17. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    39.627
    39627
    Ist es zwingend ne zweite zu haben?
     
  18. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    39.627
    39627
    ein Moni, warum die Win 10 Pro Version?
     
  19. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    39.627
    39627
    kacke, wird teurer als geplant :-D

    pc.JPG
     
    Glutamatjunkie und muffy bedanken sich.
  20. equivocal

    equivocal

    Registriert seit:
    15.03.11
    Punkte:
    3.246
    3246
    Dann reicht die Karte dicke.
    Win10 Pro hat mehrere Features im Bereich Netzwerk und Domänen- Eigenschaften. Das hört sich Anfangs nach einem klassischen "brauche ich ja eh nie" Fall an, die fehlenden Dinge fallen einem erst auf wenn man sie Braucht. Ein Fall wäre z.b. Remote Desktop.
     
    Glutamatjunkie und holgi bedanken sich.