Indie-Rock mit deutschem Text - Jemand Lust zu mischen?

Sorrynoshow

Sorrynoshow

Registriert
17.06.12
Beiträge
74
Reaktionen
85
Ort
Erlangen
Punkte
339
Das eigentliche Thema beginnt weiter unten, zuerst aber die Übersicht zu den verschieden Versionen der Community:






Hallo zusammen,

ich bin seit Ewigkeiten mit einem Song beschäftigt und komm nicht dorthin, wo ich soundtechnisch gerne wäre. Hier eine Version anhand derer man hoffentlich erahnen kann, was der Plan war:





Hier noch der Demo-Mix als Dropbox-Link:


Und hier der Link zu den Spuren als zip-Datei (200 bpm):
https://www.dropbox.com/s/tgqejmo0f71fktn/Manko_200bpm.rar?dl=0


Der "Refrain" sollte nach und nach immer dicker werden und sich bei der letzten Wiederholung des Mantra-artigen Slogans in ordentlichem Noise entladen. In Anlehnung an den Songtext hätte das Ganze auch gerne viel Lo-Fi-Charakter vertragen, aber das kommt ja leider auch nur gut rüber, wenn es gewollt klingt. ;)

Hat jemand Lust, sich daran zu versuchen? Es sind recht viele Spuren geworden, so dass ich mich in Detailarbeit verloren habe, während die wichtigsten Elemente konstant unterirdisch klangen. Vielleicht schreckt es weniger ab, wenn ich die Nebenelemente (Gitarrenverzierungen, Pads...) ein bisschen in Gruppenspuren zusammenfasse?

  • Die Gesangsaufnahmen in den Strophen leiden sehr unter dem Nahbesprechungseffekt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme hat es sich irgendwie passend angefühlt, so basslastig und voluminös ins Mikro zu brummen. Zumindest der Performance hat es wahrscheinlich geholfen. Auf der obigen Demoversion habe ich versucht, die Tiefen mit einem dynamischen EQ etwas in Zaum zu halten. Die Originalspur ist meiner Einschätzung nach noch unangenehmer.
  • Die breiteren Background-Stimmen links und rechts wurden durch einen Ventilator gesungen. Als so eine Art natürlicher Chorus vielleicht.
  • Das Schlagzeug ist das DrumMic'A VSTi von Sennheiser.
  • In den lauten Parts stoßen zu E- und A-Gitarren eine weitere Gitarre im Nashville-Tuning sowie eine Ukulele. Hier sind die Transienten ziemlich fies.
Die meisten Problemstellen muss ich in Zukunft wohl schon mit Soundauswahl und Raumakustik behandeln. Bedingt durch meine Wohnsituation kann ich zur Zeit nur über Kopfhörer mischen. Mittlerweile habe ich die Lust an dem Song aber dermaßen verloren, dass ich eher keine Neuaufnahmen plane. Eventuell findet sich ja unter Euch jemand mit neutralem Gehör, der Bock auf das Lied hat. Würde mich freuen, das Projekt abschließen zu können, um endlich wieder neue Sachen zu starten.

Wenn Interesse besteht, lade ich die Files auf Dropbox hoch.


Beste Grüße
Jonas
 

Anhänge

  • BisDerHausfriedenBrichtDemoMix.mp3
    10,2 MB · Aufrufe: 1.456
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe zwar keine Zeit aber setzt die Spuren doch einfach rein.
Die Zierspuren kannst Du ja erst mal Gruppieren sollte da was wichtiges drin sein das mehr Aufmerksamkeit braucht kann man es ja immer noch nachschieben.
Mit Lo-fi meinst Du etwas Thrash gezieltes Distortion in den Sound bringen ja?
Das Tempo des Songs würde ich noch angeben.
 
Alles klar, dann werde ich das mal noch etwas ordnen und anschließend online stellen.

Genau, Stimmen und Drums hätte ich mir recht dreckig ausgemalt.



Update:

Hier also der Link zu den Files (200 bpm):
https://www.dropbox.com/sh/0y1xbco50ke9rzi/AADGnDsrnlRIeWh1twO8Zf6qa?dl=0

Am Ende sind es 34 Spuren bei 1,5 GB geworden. Natürlich ist jeder frei, davon das rauszuschmeissen, was besonders stört. Hoffentlich ist mir kein Fehler beim Bouncen passiert.



Update 2:

Die Leadvocals haben sich leider zuerst in den falschen Ordner verirrt. Jetzt müsste das Ding vollständig sein, sorry!
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehr geil, TonyPizza! Das Lied mal so zu hören, hat meine Stimmung heute auf jeden Fall gerettet. Wie man das in weniger als einer Stunde so vollkommen neu aufziehen kann, ist für mich unfassbar. Vielen Dank!

Das Schlagzeug gibt dem Ganzen viel mehr halt, vor allem in den Refrains. Ich liebe den Bass so, wie man ihn bei 2:48 durch"slappen" hört. Was die Stimme in den Strophen angeht bist du auch zu einer guten Lösung gekommen. Außerdem ist das Gitarrensolo weniger anstrengend, top!

Im Gesangspart am Schluss kommen jetzt ein bisschen Nebengeräusche durch, was vielleicht der PC-Lüfter während der Aufnahme samt Rauschen war? Da ich aber besonders an dieser Stelle die Mumpfigkeit der Originalspur kenne, bin ich vom Klang trotzdem begeistert.
 
pizza I Like :)
 
hab mich die ganze Zeit gefragt wo das Problem liegt :)

nee im ernst, ist doch alles supi produziert, alles andere Geschmackssache
 
Gehen die Dynamik und Frequenzverteilung der trockenen Aufnahmen einigermaßen in Ordnung für Homerecording-Verhältnisse? Ohne je einen Vergleich angestellt zu haben, hab ich bisher immer befürchtet, dass ich mir bereits damit das weitere Mischen unnötig schwierig mache.
 
Gehen die Dynamik und Frequenzverteilung der trockenen Aufnahmen einigermaßen in Ordnung für Homerecording-Verhältnisse? Ohne je einen Vergleich angestellt zu haben, hab ich bisher immer befürchtet, dass ich mir bereits damit das weitere Mischen unnötig schwierig mache.
Der Bass und die Crunch Gitarren sind top, die AKGitarren und Ukulele waren schon sehr harsch, hab da tonnenweise 2K ca. raus gedreht. Gesang ist auch supi.
 
Gehen die Dynamik und Frequenzverteilung der trockenen Aufnahmen einigermaßen in Ordnung für Homerecording-Verhältnisse? Ohne je einen Vergleich angestellt zu haben, hab ich bisher immer befürchtet, dass ich mir bereits damit das weitere Mischen unnötig schwierig mache.
Der Bass und die Crunch Gitarren sind top, die AKGitarren und Ukulele waren schon sehr harsch, hab da tonnenweise 2K ca. raus gedreht. Gesang ist auch supi.

Cool, freut mich zu hören. Dann muss ich beim Mischen wohl konsequentere Entscheidungen treffen. Ich hab glaub ich zu viel Zeit damit verbracht, einzelne Tracks relativ schmalbandig nach störenden Frequenzen abzusuchen ohne sie in den Gesamtzusammenhang zu setzen.

Mit wie vielen Bändern auf Tracks und Gruppen bist du denn so grob in deiner Version ausgekommen, wenn ich das fragen darf? Also schon klar, dass es da keine Faustregel gibt nach dem Motto: "mit 34 wirds ein Hit" . Nur um ein Gefühl dafür zu bekommen, ab welcher x-ten EQ-Instanz in den Inserts man vielleicht mal seine Herangehensweise überdenken sollte.
 
Mit wie vielen Bändern auf Tracks und Gruppen bist du denn so grob in deiner Version ausgekommen
Die Antwort ist leider wie üblich: Nach Gehör.

Naja, auf den Crunch Git die von Anfang an L/R durchlaufen hab ich gar nichts drauf, nur HP/LP. Die Solo Gitarren haben einen Boost bei ca. 7K erhalten, waren mir dann zu dunkel bzw. zu weit hinten. Auf der funkigen Git L die Einwürfe, hab ich bei 2K was rausgenommen... usw... Generell finde ich den 2K Bereich bei Gitarren oft problematisch, andere Menschen stören sich eher an 4K.

Mit Gewalt nach Resonanzen suchen bei Crunch Gitarren ist für mich nicht die Lösung, dann lieber Re-ampen wenns wirklich nicht passt. Auf High Gain Gitarren nutze ich dann schon mehr Bänder. Aber hier haben mir 2-3 gereicht ungefähr. alles andere war nur Leveling.

Ich hab den Mix wirklich schnell zusammen geschraubt, wenn dir das aber tatsächlich so gefällt kann ich auch ein Walkthrough Video machen mit deiner Erlaubnis öffentlich... Muss aber den mix noch paar mal checken im Auto etc.
 
Das lässt mich auf jeden Fall schon mal meine Arbeitsweise hinterfragen. Und das ist gut.
Wenn man bei wenig Output nur sein eigenes Material mischt und gleichzeitig keinen Zeitdruck hat, kann man sich hervorragend so ein paar Ticks aneignen, die den Workflow zu Grunde richten.

Walkthrough Video wäre natürlich riesig, wenn du dir die Mühe machen magst. Auch die Schritte, die zum Bass und Snare-Sound geführt haben, würden mich z.B. echt interessieren.
 
Pack's beim nächsten Mal bitte als ZIP zusammen - so muss man sich, sofern man nicht selbst DropBox-Nutzer ist UND genug Platz frei hat, jede WAV-Datei einzeln herunterziehen, weil DropBox selbst keine so große ZIP-Datei erstellt. Das dürfte viele potenziell Mischwilligen abschrecken.
 
Da hat Stoman recht, ist aber auch egal Tonys Misch kommt schon gut.
 
Mit dem JDownloader kann man den Ordner ganz easy ungepackt runterladen
 
Hier ist der Mix Walkthrough, leider knackt es ein wenig, der Puffer war zu niedrig eingestellt, aber denke es reicht aus. Bitte bedenken, das ist nur eine Variante wie man diesen Song mischen könnte. Und ja, ich verwende tonnenweise Hall-Plugins im Kanal, die Insert Polizei kann mich mal :booty::tease:

 
Sehr geile Nummer. Schön ausproduziert mit vielen Finessen. Mag ich.

Benny's Mix ist wieder mal top.
 

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben