Information ausblenden

In-Ear Systeme - wie setze ich das um?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von notebynote, 16.08.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.513
    10513
    Ich würde gerne mittelfristig mit der Band mit einem in-ear-System proben, bzw. mir hier zuhause ein kleines System aufbauen, damit ich auch Leute hierher einladen kann zum Proben. Nur habe ich keinen Plan davon, was brauche ich, wie gehe ich am besten vor? Ist komplettes Neuland für mich.
     
    notebynote, 16.08.19
    #1
  2. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.572
    12572
    Also du brauchst genügend Ausgänge bei deinem Mixer oder Interface.

    Pro Stereo in ear mix 2 Ausgänge (mono reicht einer). Bei meinem xr18 sind das die aux Ausgänge. 6 Stück. Ergibt 3 eperate Stereo oder 6 Mono mixe.
    An die Ausgänge schließt du mit 2 kurzen xlr Kabeln einen Sender an.
    In diesen Sender können sich beliebig viele Empfänger des gleiche Typs einklinken. Haben dann alle denselben mix.
    Sollen es mehr mixe sein, brauchst du mehr Sender.
    Sender plus Empfänger Einstiegsklasse.

    https://m.thomann.de/gb/ld_systems_mei_1000_g2.htm
     
    TheButcher, 16.08.19
    #2
    notebynote bedankt sich.
  3. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.513
    10513
    Wie sieht es denn mit Latenzen aus?
     
    notebynote, 16.08.19
    #3
  4. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.572
    12572
    Tja; gute Frage. Wir nutzen es für live. Ich konnte keine latenzen ausmachen, die unser Spiel negativ beeinflussen aber da könnte man sich mal schlau machen.
    Für "im studio" würde ich persönlich gescheite geschlossene Kopfhörer nehmen.
    Diese in ear Stöpsel nimmt man auf der Bühne ja der Optik wegen aber vom Klang find ich die nicht so dolle bzw. nerven mich die Dinger im Ohr
     
    TheButcher, 16.08.19
    #4
  5. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.513
    10513
    Wenn du sagst, dass sich alle auf den einen Sender einklinken können, braucht es ja nur einen Ausgang, richtig? Gibt es denn die Empfänger getrennt vom Sender?
     
    notebynote, 16.08.19
    #5
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.417
    9417
    Als Basis muss ein digitaler Mixer mit möglichst vielen Mixbussen und Ausgängen her. Ein gebrauchtes X32 Producer macht sich super und ist für schmales Geld zu haben. Jeder Stereo IEM Mix braucht 2 Mixbusse und Ausgänge. Da ist man mit den kleineren oder analogen Teilen schnell am Limit. IEM in mono macht überhaupt keinen Spaß. Wir nutzen alle dazu entweder das Shure PSM300 Premium oder das Sennheiser G3. Als Hörer kann ich die Stagediver SD-3 sehr empfehlen. Klang und Tragekomfort wie bei den teuren Custom Hörern > 1000€, kosten aber nur die Hälfte und sind universal fit.
     
    tylerhb, 16.08.19
    #6
    notebynote bedankt sich.
  7. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.572
    12572
    Ja. Gibt es getrennt.
    Wenn dir ein Mix reicht, dann brauchst nur einen Sender und beliebig viele Empfänger vom gleichen Typ.
    Man nutzt das ja eigentlich live und ich als Sänger Brauch die Gitarren nicht do laut; Drummer hat wieder andere Präferenzen für seinen persönlichen mix. Daher dann verschiedene Sender-> verschiedene mixe.
     
    TheButcher, 16.08.19
    #7
    notebynote bedankt sich.
  8. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.572
    12572
    Ok.
    Ich hab mackie mp240.
    Ich muss sagen, dass bei mir kein Aufsatz so richtig passt. Die Dinger rutschen während dem spielen immer wieder raus.
    Ich hab echt kein Bock auf so ne 1000 Euro sonderanfertigung.
    Ich hätte echt gerne in ears die passen.
     
    TheButcher, 16.08.19
    #8
  9. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.417
    9417
    Die Stagediver sind quasi ein Mittelwert aus hunderten Otoplastiken. Bei mir sitzen die perfekt, was sich auch positiv auf den Klang auswirkt.
     
    tylerhb, 16.08.19
    #9
    notebynote bedankt sich.
  10. brausebaer

    brausebaer

    Registriert seit:
    01.06.13
    Punkte:
    359
    359
    Kann ich nur bestätigen. Ich hab zwar nur die SD2 (nur 1 Bassdriver je Seite), die aber bei mir ebenfalls super sitzen.

    Gruß, brausebär
     
    brausebaer, 17.08.19
    #10
  11. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.308
    2308
    Wenn du einen (digital) Mixer hast, kannst du mit ausreichend Bussen individuelle (stereo)Mixe für jeden erstellen.
    Das wäre das Optimum.
    Wenn es dir an Auxwegen/Bussen mangelt kann ich dir ganz herzlich den KH Mixer HP60 von Presonus empfehlen.
    Der klingt gut, kann laut und vor allem ist er selbst noch ein kleiner Mixer wo jeder seinen eigenen Mix aus 3 Stereospuren mischen kann.
    Funk würde ich nicht nehmen, zumindest nicht generell. Der Drummer braucht eh keinen, Keyboard auch nicht und die anderen nur wenn sie viel auf großen Bühnen rumlaufen. So eine Funksystem geht schnell in die tausende Euro!
    Im Proberaum KH wie die DT770M, vor allem für den Drummer.
    Live sollte man drauf achten das die InEars für den Basser und den Drummer auch Bass können.
    Ich kann hier die KZ ZS10 für um die 50 Euro mit 5!Treibern klar als bestes Preis/Leistungs InEar empfehlen.
    Zu allen InEars zwingend Complyfoam Passtücke kaufen, die mitgelieferten Gummpilze (kein Tragekomfort, nicht ausreichende Außengeräuschdämpfung) taugen nicht!
    Wenn Geld keine Rolle spielt sind natürlich Otoplastiken die erste Wahl. Aber da ist man schnell bei 1000 Euro pro KH.

    Die Stagediver3 haben einen guten Tragekomfort, sind aber scheisse teuer und klingen so "geht so"
    Ich habe nur den SD2 und der klingt schlechter als die 300 Euro billigeren KZ ZS10
     
    Beeble, 17.08.19
    #11
    notebynote und TheButcher bedanken sich.
  12. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.308
    2308
    ok, sag doch mal was du schon so hast ;)
     
    Beeble, 17.08.19
    #12
  13. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    12.572
    12572
    Danke. Das ist ein guter Tipp.
    Die Schau ich mir mal genauer an
     
    TheButcher, 17.08.19
    #13
  14. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.513
    10513
    Noch nichts, ich plane das mittelfristig umzusetzen.
     
    notebynote, 17.08.19
    #14
  15. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.308
    2308
    und wie siehts mit dem Budget aus?
    ein XR18 und KH sind die preiswerteste gut funktionierende Möglichkeit. Dann noch ab 3 Mikros fürs Schlagzeug und
    der Spass kann losgehen
     
    Beeble, 17.08.19
    #15
  16. notebynote

    notebynote Themenersteller

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.513
    10513
    Budget hängt nicht nur von mir ab, das ist wahrscheinlich das größere Problem. Der Keyboarder tut sich extrem schwer, Geld auszugeben. Für mich zuhause würde ich mir eh E-Drums zulegen wollen. Aber die Vorschläge hier sind schon interessant und hilfreich.
     
    notebynote, 17.08.19
    #16
  17. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.141
    1141
    Bei inear find ich wesentlich, dass da ein schneller limiter vorgeschaltet ist.
     
    zwar, 17.08.19
    #17
    notebynote bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.