1. Der neue RECORDING-Marktplatz ist online!
    Verkaufe Dein gebrauchtes Equipment jetzt auf dem neuen Marktplatz.!
    Information ausblenden

Ich nehme meine Stimme auf

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von fitzwilliam, 10.01.17.

  1. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Liebes Forum.

    Ich sehe mich als Musiker und nehme nur selber auf
    weil ich heute die Möglichkeiten dazu habe.
    Von der Technik habe ich nicht soviel Ahnung.

    Ich singe, obwohl man das nicht so nennen darf, in ein „Rode NT1".
    Dann geht es direkt in ein „Behringer MIC100 Tube Ultragain". Von da aus geht das
    Signal direkt in einen TLAudio EQ2. Von da aus erst in das fireface 802.

    Ich habe so lange rumprobiert, das „Ultragain" fliegt hier seit Jahren herum.
    Das habe ich eher zufällig dazwischen gelegt. So, warum kriege ich dieses
    Ergebnis nicht mit PlugIns und dem Mic-Preamp vom fireface alleine hin?

    Das klingt immer nach Sprecher für eine Doku. Scheußlich, jedenfalls für mein Trällern.
    Ich bin zu doof dazu, oder? Ach so, den Klang vom „TLAudio EQ2" kriege ich mit
    Software auch nicht hin.

    Habt Ihr Erfahrungen dazu?
    Vielen Dank!
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    6.464
    6464
    poste doch mal soundbeispiele, bitte. dann kann man mehr sagen.
     
  3. mazze

    mazze

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    2.974
    2974
    Also Sprecher für Doku - viele Dokumacher und Hörspielproducer suchen diesen sonoren Sound, dafür wäre deine Kette dann wohl geeignet.

    Ich würde zunächst mal die Stimme pur direkt ohne vorgeschaltetes Zeugs über die Soundkarte aufnehmen und dann dort mit Plugins arbeiten, schau dich einfach mal dazu im Forum und im Web um, was es so alles für die Voicechannelbearbeitung sinnvoll ist. Eine nette Tapesimulation oder ein Vintagekompressorplugin wie LA2A oder Urei, da kann man sich endlos spielen.

    Kannst ja mal Dokusprecherbeispiele posten, aber sing bitte dabei.
     
  4. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Ah muss ich gleich machen. na klar. Danke!
     
  5. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Mazze, sorry war noch am Aufnehmen.
    Ich lad nun die Dateien hoch.
     
  6. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
  7. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    3.318
    3318
    ich würde das mikro direkt ans eq2 anschliessen, damit kleine eingriffe vornehmen
    locut, die höhen leicht absenken.
    eq2 ans fireface und gut ist.
    was dir noch fehlt ist ein bisschen kompression und auf jeden fall etwas hall oder delay.
     
  8. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Ich habe das Signal extra trocken gehalten.
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    11.897
    11897
    Also in meinen Ohren sind die übermäßigen Höhen des Rode-Mikros abgesenkt. Das bekommst Du mit jedem EQ-Plug-In hin. Der Behringer MIC100 Tube Ultragain ist vielfach schlechter als die Preamps in den Fireface Interfaces.
     
    fitzwilliam bedankt sich.
  10. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Ah. Danke! Ich hab keine Ahnung!
    Die Beispiele sind schlecht gewählt. Hm.

    @Glutamatjunkie
    Das Gerät ist im Rack verbaut. Die Klinken in/out gehen zur
    patchbay. Ich komme an die Rückseite nicht mehr dran. also
    kann ich das Mic nicht direkt an den Eq anschließen. Deshalb
    sollte das auch mit einem PlugIn gehen.[​IMG]
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost Veteran

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    11.897
    11897
    Das Mikro kannst Du nicht direkt am EQ anschließen. Du kannst den EQ aber beim Fireface einschleifen und nachträglich auf die Aufnahmen machen. Schau mal im Handbuch nach. Dann gehst du mit dem Mikrofon direkt in das Fireface.
     
  12. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
  13. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Das Dumme ist dass ich den EQ-2 für mein MP11 benötige.
    Deshalb die Frage nach einer Softwarelösung.

    Wolfgang_5dot1(richtig?) hat in einem anderen Thread ja seine FX-Kette bei
    Vocals genannt. Ist also doch etwas aufwendiger-
     
  14. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    2.371
    2371
    Mache unbedingt Deine eigenen Erfahrungen. Die erwähnt FX-Kette ist meines Dafürhaltens eher ungewöhnlich, um es mal ohne Wertung auszudrücken.
     
    fitzwilliam bedankt sich.
  15. Realist

    Realist Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    18.398
    18398
    Ich habe jetzt nur über Laptop gehört, aber bei deinen Klangbeispielen hört es sich so an, als ob Du zimlich dicht vor dem Mikro bist. Könnte mir vorstellen, dass dadurch auch der von Dir empfundende "Dokusprecher-Effekt" zustande kommt. Da würde ich an deiner Stelle erstmal ansetzen und mit verschiedenen Abständen und auch Winkeln experimentieren.

    Zum Thema Effekte: Ich weiß jetzt nicht was für einen Sequenzer Du nutzt, aber mit deinem Firaface sollte es ja kein Problem sein, latenzarm aufzunehmen. So kannst Du dir die VST-Effekte wie EQ, Kompressor etc. auch schon bei der Aufnahme laden und später auch noch verändern und anpassen.
     
    fitzwilliam bedankt sich.
  16. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Ja, vielen Dank. Kann sein! Ach so, ich benutze Reaper.
    Sicher dass kann ich alles ausprobieren. Ich denke bei
    mir befindet sich das schwächste Glied in der Kette vorm Mikrofon.[​IMG]

    Diesen Dokusprecher ertrage ich kaum!
     
  17. Realist

    Realist Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    18.398
    18398
    Nachtrag:
    Nimmst Du das Kawai und den Gesang zusammen auf?
    Also Spielen und Singen in einem Rutsch?
     
  18. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    2.690
    2690
    Ja, so mache ich das.
     
    Realist bedankt sich.
  19. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    2.371
    2371
    Na, sagen wir mal: Die Performance vor dem Mikro ist tatsächlich das Wichtigste und die größte Stellschraube. Man möchte gerne glauben, wenn ich mir X,Y,Z noch kaufe, dann wird's gut, letztendlich bleibt nur üben und das dauert. Man kann sich keine Abkürzungen kaufen und das ist dann ja auch irgendwie cool, oder?
     
    Realist bedankt sich.
  20. Realist

    Realist Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    18.398
    18398
    Hört man so ein bischen in deinen Beispielen. ;)

    Ich würde so vorgehen:
    Als erstes mal das Klavier aufnehmen. Dann haste das schonmal von der Backe.
    Dann kannst Du dich in Ruhe mit den Einstellungen des Gesanges beschäftigen.
    Wie schon geschrieben, einfach mal verschiedene Sachen ausprobieren und dann vergleichen.

    Wenn Du immer gleichzeitig spielst und singst, wirst Du immer zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, weil Du dich auf 2 Sachen gleichzeitig konzentrieren musst.
    Für schnelle Aufnahmen und Ideen ist das ja okay, aber Du möchtest jetzt ja erstmal sehen, was überhaupt so möglich ist bez. des Klanges etc. und da wäre es schon besser,wenn Du dich nur auf eine Sache konzentrierst.