[HW] Kompressor für Recording im Studio

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von DonPedro, 03.04.18.

  1. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    Ich möchte noch ein wenig aufrüsten um zwischen Instrumenten/Mikros und Interface/Mischer die Signale etwas anzufetten.

    Dafür hab ich folgende Gerätschaft als Ergänzung ins Auge gefasst.

    Was kann der Expert hier zu den Geräten an Erfahrungen einwerfen ?


    dbx 1066 Kompressor/Gate/Limiter
    [​IMG]

    dbx 160A Mono-Kompressor
    [​IMG]

    dbx 1046 4-fach Kompressor
    [​IMG]

    ART SLC 2
    [​IMG]

    Vielen dank für jede Info :)

    .
     
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    9.700
    9700
    wenn ich mal nachfragen darf: wieso muss schon während der aufnahme komprimiert werden, wenn es auch nachher ganz entspannt geht?
     
    rkdk, hazz, matlo und 2 andere bedanken sich.
  3. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    hab ich anderswo schon erwähnt @leary
    Situation ist alle hocken im Kreis >>> 6 Leute, die 6 Instrumente und 3 Stimmen gleichzeitig in live Situation aufnehmen
    Es spielen nur akustische Instrumente.
    Es werden von mir keine Software Plugins (EQ, Comp, usw.) verwendet.

    In der DAW wird nur mehr Pegel, Pan, Tiefenstaffelung der einzelnen Spuren gemischt, sowie leichtes Feintuning auf den Spuren und im Mix/Master.

    .
     
  4. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    9.700
    9700
    verstehe schon, kann ich aber nicht wirklich nachvollziehen, warum man sich dieser einfachen lösung verschließt. schließlich besteht beim komprimieren während der aufnahme ein erhebliches risiko fehler in die aufnahme einzubrennen, die man später schlecht beheben kann.
    daw-eigene kompressoren kosten kein geld, sind gut und easy zu bedienen. so why not!?

    wie dem auch sei... ich habe mit den dbx-kompressoren schon gearbeitet und halte sie für sehr brauchbar. der 4-fach kompressor ist gut, wenn man viele davon braucht.
     
    DonPedro bedankt sich.
  5. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    sie klingen halt, hm ... digital und halt, hm ... nicht wirklich schlecht aber doch wenig Wärme und dynamische Energie.
    Ich weiß jetzt nicht ob die doch eher günstigen Geräte von dbx und ART liefern was ich suche ?
    einfach ist nicht immer der beste Weg ?!
    klar da hast du recht, da ist schon von Vorteil wenn man Technik und Lauscher im Griff hat ... da arbeite ich dran :) ... ist aber eine Herausforderung, da haste recht!
    danke für die Info :)
    ja der wäre halt sehr kostengünstig, wichtig ist mir die Betonung auf "günstig" und nicht "billig"

    ich danke dir @leary für deine Ausführungen
     
    leary bedankt sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    9.700
    9700
    naaa... jetzt tust du den digitalen kompressoren aber unrecht. ich höre da echt keinen unterschied. deshalb wäre analog gar keine option mehr.

    berichte mal, wofür du dich entschieden hast!
     
    Burkie und DonPedro bedanken sich.
  7. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    um Gottes Willen, ich möchte da jetzt nicht all den Software-Entwicklern ihre Arbeiten schlecht machen ;-)

    Ich such halt den analogen Touch für meine Musik :) ... vielleicht ist es ein Hörfehler in meinen Lauschern die meinen schon einen Unterschied zu hören ...

    ich werde berichten!
     
  8. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    11.941
    11941
    Ah hier kamma wieda Pedro verarsch ...ähm... beraten...

    Also:
    Ich würd mir nen Hardware-Comp erst dann antun wenn ich mir richtig Quali leisten kann (wie zB der UA-Channel mit 1176-er den du dir angeschaut hast) und mir zutrau das Dingens zu bedienen.

    Willste bei ner Live-Aufnahme wirklich mehrere Instrumente übern Komp jagen und alles im Griff haben? Stell ich mir schwierig vor, spielen willste ja auch noch. Da braucht nur einer 10 cm näher am Mikro hocken wie sonst und schon haste die Matsche.

    Nee nee, dann lieber doch Plugs die man nachträglich in Ruhe einstellt...
     
    Burkie, verflixte13 und DonPedro bedanken sich.
  9. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    @AndiPaulo mein alter Freund ... wenn ich mich nicht irre haste ja schon deines Jahrestag, oder ;-)
    Somit biste wieder für ein paar Monate offiziell um ein Jahr älter als meine Wenigkeit :bagi:

    Zurück zum Thema, mal im Ernst :)
    Plugs sind was für Warmduscher ;-) ... nein, das geht auch anders, halt so wie früher ... klar wird da ja nur ein wenig kompimiert, grad mal so, dass im oberen Bereich ein klitzekleinwenig ... du weißt schon was ich meine, oder ?

    Aber die wahre Frage ist ja >>> bringen es die kostengünstigen Dinger die ich hier plakatiert habe, oder nicht ???

    alles andere ist Mumpitz und primär ;-)

    .
     
  10. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    hm, ich glaube das gleitet hier wieder in eine Glaubensfrage ab, drum streichen wir lieber die letzten Posts aus dem Content ...

    Ich schmeiße noch ein Ding hier rein, dass mich beschäftigt.
    Ist nicht "nur" ein Kompressor, sondern ein 2kanaliger Channel Strip:

    JoeMeek twinQ 2


    letztendlich brauche ich, zu den bereits vorhandenen Channel Strips und Mikro-Preamps, noch für mind. 2 Instrumente :)

    .
     
  11. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.555
    2555
    der 160a ist bedenkenlos auf jeglichem signal einsetzbar...
     
    Burkie und DonPedro bedanken sich.
  12. DonPedro

    DonPedro Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    15.855
    15855
    Ja, ich hab das Ding schon im Fokus ... ich mein ich werde es mal ordern, ich möchte es einfach wissen wie das Dingens arbeitet:)

    ich danke dir @electrisizer
     
  13. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.555
    2555
    die overeasy kompression beim 160 heisst schon zurecht so ;) da kann man nix falsch machen. würde kein gerät hernehmen, das zu viele funktionen hat... da verennt man sich und verbiegt die aufnahme womöglich unnötig
     
    DonPedro bedankt sich.
  14. hsl

    hsl

    Registriert seit:
    03.05.16
    Punkte:
    1.211
    1211
    das Problem ist, dass die Geräte bedenkenlos funktionieren, aber auch nicht mehr. Die bringen alle keinen Touch im Sinne von Wärme oder Signatur. Dafür sind die auch nicht gedacht. Die Kohle würde ich mir sparen und wirklich lieber mal ein hochwertiges Plug-in wie den PSP OldTimer anschaffen. Da geht dann plötzlich auch die Sonne auf.

    Wenn es wirklich analog sein soll, dann wäre das hier das absolute Minimum für das was Du Dir vorstellst.

    https://m.thomann.de/de/igs_audio_volfram_limiter.htm?o=22&search=1522796410

    http://digitalaudioservice.de/daking-fet-iii-stereo-compressor.html

    Wie gesagt gehe da noch mal in Dich. Ich schicke Dir gleich noch ne PM. Ich betreue schon lange ein Akustik Duo aus Köln und habe ich der langen Zeit von „komplett“ analog mit großer Audient ASP0824 und Tonnen Outboard auf komplett digital (bis auf hochwertige MicPres) umgestellt und die Aufnahmen klingen analog wie nie.
     
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.663
    18663
    Die dbx sind allesamt solide Arbeitstiere in v.a. Liveracks dieser Welt. Feenstaub oder analoges Mojo machen sie nicht, aber ihren Job: transparent komprimieren.

    Finde den Ansatz, bereits beim Aufnehmen etwas zu leveln durchaus sinnvoll, es zwingt einen auch etwas dazu, Entscheidungen zu treffen.

    ART ist son bisschen hm, hörste dies, hörste ditt. Mit dbx kannste eigentlich nichts falsch machen.
     
    verflixte13 und DonPedro bedanken sich.
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    41.384
    41384
    Für über 1000 Euro würde ich lieber ein Set KM184 kaufen, da kommt die Wärme schon durchs Mikro, und mit dem besagten Oldtimer Plugin kann man tatsächlich alles erschlagen, plus The Glue.
     
    Glutamatjunkie und DonPedro bedanken sich.
  17. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.051
    6051
    Wenn ich das richtig verstehe, geht es eigentlich eher darum, dass ihr 6 individuelle Kopfhörermixe inkl. Effekte braucht? Abhören über Aktivmonitore wäre doch für eine Aufnahmesituation in der Besetzung eigentlich kaum möglich, wenn man die Übersprechungen für eine saubere Aufnahme gering halten will. Selbst das X32 bietet doch echt gute Kompressoren und Effekte von TC, die man dann nur fürs Monitoring nutzt, aber nicht auf der Aufnahme sind.

    Oder wird gar kein Monitoring genutzt und rein akustisch gespielt? Dann verstehe ich aber den ganzen Ansatz nicht, wenn man die Recording Signal nicht mal abhört beim Spielen.
     
    DonPedro bedankt sich.
  18. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.881
    6881
    Nun ja, das mit der HW ist gerade sein Ding, und das wird er sich so schnell nicht rausreden lassen. Die dbx Dinger mag ich sehr (!) auf Bass, in einem normalen Rock Kontext. Hat mir dort öfters mal besser gefallen als mein Distressor. Aber auch auf Drums gefallen sie mir (SN, TT). Für die hier vorliegende Anwendung gäbe es sicher edlere Kandidaten (auch und gerade in Plugin Form - sofern man sich in einer „normalen“ Preisspanne bewegt), aber die dbxe lassen sich sicher auch so nutzen, dass sie nichts kaputt machen. Der Really Nice Compressor sollte da auch erwähnt werden. Der hat aber glaube nur unsymmetrische Anschlüsse, wenn ich mich recht erinnere.

    Ich nutze selbst keine Dynamikprozessoren vorm AD, sehe da aber durchaus Vorteile. Und zwar bei der Nutzung als Dirtbox. Wenn man kaum GR hat, aber ein bisschen analogen Klirr, einfach durch den Schaltkreis. Ist dann halt die Frage, ob das zusätzliche Rauschen einem das Wert ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.18
    DonPedro bedankt sich.
  19. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    6.851
    6851
    NEIN!

    Das sind so Geräte wie Frauenhandtaschen. Viel drin aber kaum was nützliches dabei.
    Wenn du wirklich Kohle auf der Hand hast und sie verbrennen willst, nur zu. :D
    Ein 160A ist super als Comp für Gitarre oder Bass vor den Amp.

    Wenn Compressor dann:


    [​IMG]

    ABER:
    Ich würde das Geld eher in ein fettes Audiointerface mit ausreichend sauberen Preamps stecken und dazu vernünftige Mikros.
    Das bisschen Voodoo kommt am Ende dann durch HW-Mastering.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.04.18
    DonPedro bedankt sich.
  20. borg029un03

    borg029un03

    Registriert seit:
    07.01.16
    Punkte:
    197
    197
    Wie wärs denn mit DSP Interfaces von UAD oder Antelope? Da sind dann Aufnahme Möglichkeit und verschiedene Emulationen von EQs, Kompressoren und Preamps schon mit drin.
     
    TCP/IP und DonPedro bedanken sich.