Hilfe bei Routing

  • Ersteller benni77
  • Erstellt am
benni77
benni77
Registriert
01.02.12
Beiträge
609
Reaktionen
67
Ort
Moers
Punkte
961
Hi, ich bin gerade dabei eine Art Mixing Template in Studio one zu erstellen.
Als Vorlage dient das Mixing Template von Jaycen Joshua (bekannt für 8 Instanzen von Waves NLS)

Ich habe durch einen YouTube Kanal ein nachgebautes Templates für Pro Tools gefunden, anhand dessen möchte ich es wiederum in Studio one nachbauen. Dafür habe ich mir extra die 30 Tage Testversion von Pro Tools heruntergeladen , damit ich nachvollziehen kann welcher Kanal zu welchem Bus geroutet wird .

Dabei komme ich bei einer Sache absolut nicht weiter . Ich weiß aus verschiedenen Videos von Jaycen Joshua das alle Drums und 808's in den Kanal C Drums geroutet werden , soweit so gut .
Es gibt aber einen weiteren Kanal namens C Drums M dieser gibt Signal aus wenn der Kanal C Drums ein Signal zum Beispiel von einer 808 bekommt.
Ich werde aber aus dem Template nicht schlau was C Drums M für eine Art Kanal ist , beziehungsweise woher er das Signal bekommt.

Ich hoffe ein Pro Tools User kann mir da weiter helfen .
Ich füge Mal einen Screenshot an und das Template.
In dem Template einfach Mal eine kick oder 808 einfügen und zu C Drums Routen , ich denke dann erkennt ihr mein Problem wo ich nicht weiter weiß.
Liebe Grüße Benni
jj template.png

 
Dabei komme ich bei einer Sache absolut nicht weiter . Ich weiß aus verschiedenen Videos von Jaycen Joshua das alle Drums und 808's in den Kanal C Drums geroutet werden , soweit so gut .
Es gibt aber einen weiteren Kanal namens C Drums M dieser gibt Signal aus wenn der Kanal C Drums ein Signal zum Beispiel von einer 808 bekommt.
Ich werde aber aus dem Template nicht schlau was C Drums M für eine Art Kanal ist , beziehungsweise woher er das Signal bekommt.
Dieser C Drums M ist nichts anderes als ein Master Regler für den (physikalischen) Ausgang des Busses C Drums.
 
Dieser C Drums M ist nichts anderes als ein Master Regler für den (physikalischen) Ausgang des Busses C Drums.

Okay , ich blicke zwar noch nicht ganz durch aber ich denke ich weiß was du meinst.

Wüsstest du eventuell wie ich einen solchen Master Fader in Studio one nachbauen könnte ?

Oder ist es das selbe wie wenn ich einen Bus habe auf den die Drums gehen und diesen Bus wieder zu einem weiteren Bus schicke ?

Liebe Grüße und danke für deine Antwort ✌️
 
Wüsstest du eventuell wie ich einen solchen Master Fader in Studio one nachbauen könnte ?
Ich kenne mich in Studio One überhaupt nicht aus aber es müsste ein "Fader" sein, der den Pegel des gesamten Busses regeln kann. Vielleicht ein Unterschied zum PT Masterfader: Bei PT liegen die Inserts Post Fader aber wenn der Fader, wie in deinem Beispiel, eh auf Null steht macht das zu Pre Fader Inserts keinen Unterschied.

Oder ist es das selbe wie wenn ich einen Bus habe auf den die Drums gehen und diesen Bus wieder zu einem weiteren Bus schicke ?
Ein Masterfader ist kein Bus und kann dementsprechend auch nicht weitergeroutet werden.
 
Ich kenne mich in Studio One überhaupt nicht aus aber es müsste ein "Fader" sein, der den Pegel des gesamten Busses regeln kann. Vielleicht ein Unterschied zum PT Masterfader: Bei PT liegen die Inserts Post Fader aber wenn der Fader, wie in deinem Beispiel, eh auf Null steht macht das zu Pre Fader Inserts keinen Unterschied.


Ein Masterfader ist kein Bus und kann dementsprechend auch nicht weitergeroutet werden.
Ich danke dir auf jeden Fall 👍
Du hast mir schonmal weiter geholfen, jetzt weiß ich wenigstens um was es sich hier handelt .

Ich Frage für diesen "Masterfader" nochmal bei den Studio one Jungs in einem anderen Thread nach .
 
Bei Pro Tools schon...
Nein, eben nicht.
Bei PT ist der Master Fader ausschliesslich eine Möglichkeit einen Bus oder einen physikalischen Output in seinem Pegel zu verändern. Man kann am Masterfader nur einstellen was er bearbeiten soll aber nicht wohin dieser Bus danach geroutet wird.
Im Prinzip ist es ein VCA/DCA der aber nicht auf Kanäle sondern nur auf einen Bus/Ausgang wirkt mit der Erweiterung, daß er noch die Möglichkeit für Postfade Inserts bietet.
 
Mixing Template in Studio one zu erstellen
Falscher Themenbereich, da solltest Du eher Studio One User fragen, oder ?
Studio One ist nicht Pro Tools und umgekehrt - keine Wertung.
 
Falscher Themenbereich, da solltest Du eher Studio One User fragen, oder ?
Studio One ist nicht Pro Tools und umgekehrt - keine Wertung.

Ich weiß, Dennoch habe ich hier gefragt da ich durch das Pro Tools Template nicht durchgeblickt habe .
Und wenn ich da nicht hundert Prozent hinter steige kann ich es ja logischerweise in S1 nicht nachbilden .
 
Ist es beabsichtigt, ITB zu bleiben oder Signale "nach draussen" zu leiten?
 
Um mal den Versuch zu starten, etwas mehr Entwirrung zu erzeugen. Bei PT gibt es im Wesentlichen folgende Arten von Spuren.

1. Audio Tracks
2. Aux Tracks
3. Mastertracks (Masterfader)

Die VCA Tracks schenken wir uns an der Stelle mal.

1. Audio Tracks: ganz einfach: eine Spur, auf die man Audio aufgenommen oder importiert hat. Im Mixer erkennbar an der kleinen Wellenform unten rechts.


2. Aux Tracks: Das sind die Vieleskönner in PT. Aux-Tracks können vieles sein:

a) Instrumentenspur (wenn man ein virtuelles Instrument insertiert)

b) Gruppenspur (eine Spur in die man Audiotracks oder andere Aux-Track reinroutet). In diesem Fall müssen alle Spuren, die in diese Gruppe geroutet werden sollen, als Output den Bus angeben, der bei der Gruppenspur der Input ist.

Ein Bus kann man sich wie ein Patchkabel vorstellen. Die sind per default numeriert, man kann ihnen aber auch Namen geben. Alles was bei I/O steht, sind Namen von Bussen.

c) Send. Wenn man von einer Audio Spur / anderem Aux-Track via Send einen Auxtrack ansteuert und bei diesem ein Plugin insertiert, hat man einen Send (anstelle von Wet/Dry Regler beim Plugin, das man auf die Spur direkt einsetzen würde).

Bei Aux-Tracks ist der Fader Post-Inserts und früher war die interne Berechnung der Summierung, wenn man den Aux als Gruppenspur weniger "hochauflösend" als bei dem Masterfader.


3. Masterfader (Mastertrack)

Mastertrack summiert mit 32bit Fließkomma (was mittlerweile alle Auxe in PT machen), dort sind die Inserts Post-Fader, d.h. macht man den Masterfader leiser, hören z.B. Kompressoren und Limiter auf zu arbeiten, wenn man unter die Schwelle kommt und idR haben Masterfader einen pysikalischen Output, per default Main 1-2 oder Stereo Out 1-2, sprich dein Interface.


Wenn du für dein Vorhaben ITB bleiben willst, also keine verschiedenen Signale auf eine Gruppenspur routen willst, um z.B. extern in ein Pult oder so zu gehen, reicht Dir in S1 meiner Ansicht, wenn du die einzelnen Drums in eine Gruppenspur und nicht Masterfader routest.

Auf dieser Gruppenspur kannst Du die Bus-Instanz von Waves NLS einsetzen. Eine Instanz kann meiner Erinnerung 8 Gruppen verwalten. 8 Gruppen können z.B. 8 einzelne Spuren sein, auf denen das Track Insert von NLS liegt.

Dann kannst Du von der Gruppenspur mit dem Busplugin von NLS alle Einzelinstanzen steuern.
 
Man kann am Masterfader nur einstellen was er bearbeiten soll aber nicht wohin dieser Bus danach geroutet wird.

Doch: der Output dieses Masterfaders (erkennbar am Sigma Zeichen für Summe) hat als Ausgang keinen pysikalischen Ausgang, sondern den Bus "C Drums", der wiederum in einen weiteren Auxtrack geht. Den Sinn stellen wir lieber mal anheim.

Der Oberzottelmann Scheps hat ja diverse Masterfader (faktisch als Gruppen- oder Stem Einsammler) im Projekt, die wiederum in den "End" Masterfader gehen, der dann tatsächlich zu den Outputs führt.

1684940880706.png
 
Doch: der Output dieses Masterfaders (erkennbar am Sigma Zeichen für Summe) hat als Ausgang keinen pysikalischen Ausgang, sondern den Bus "C Drums", der wiederum in einen weiteren Auxtrack geht.
Wie ich schon schrieb muss kein physikalischer Ausgang am Masterfader anliegen aber es kann.
In diesem Falle ist er der Masterfader des Busses "C Drums".
Daß ein Masterfader kein Routing kann erkennt man daran, daß er, im Gegensatz zu anderen Spuren oder Gruppen nur eine Möglichkeit hat den Master Fader einen Bus oder physikalischen Ausgang zuzuordnen. Andere Spuren haben die Möglichkeit den Input und Output individuell einzustellen. Man kann ein tatsächliches Routing erstellen.
Dein Bild zeigt es ja deutlich: Der Master Fader ist dem Bus "C Drums" zugeordnet und ein nachfolgender Aux Track routet den "C Drums" Bus (Input) auf den Bus "Drum and Bass" (Output).
Ohne diesen zusätzlichen Aux Track wäre es dem Master Fader nie möglich den "C Drums" Bus auf den "Drum and Bass" Bus zu routen.
Der Oberzottelmann Scheps hat ja diverse Masterfader (faktisch als Gruppen- oder Stem Einsammler) im Projekt, die wiederum in den "End" Masterfader gehen, der dann tatsächlich zu den Outputs führt.
Dazu wird zum Master Fader aber immer ein zusätzlicher Aux Track benötigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Glutamatjunkie
Antworten
114
Aufrufe
9K
Schludi
Schludi
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
3K
Loop_Breaker
Loop_Breaker
Can
Antworten
24
Aufrufe
3K
Obsolet
O
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
5K
goldline
goldline

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben