Information ausblenden

Hat Apple an Innovationskraft eingebüßt?

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von sixstringwarrior, 17.09.14.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. DocNo

    DocNo Gesperrter User Bit-Steller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    5.674
    5674
    Nicht zu vergessen Logic gäbe es noch für Windows...
     

    Anhänge:

    Kollege, synthpark und Nachtschicht bedanken sich.
  2. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.846
    18846
    gehört streng genommen noch OSX mit auf die liste rechts.
     
  3. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.201
    10201
  4. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
     
  5. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Was dieses Bild vor allem zeigt ist, dass Apple seine Kritiker noch menr beschäftigt als seine Käufer.
    Davon abgesehen sind da einige sachliche Fehler enthalten...


    PS: den Vergleich der Tode von Jobs und Ritchie halte ich für ziemlich dandeben.
     
  6. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.201
    10201
    ... über die Du uns sicherlich aufklärst.


    Logisch, ist ja auch Blasphemie...
     
  7. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.846
    18846
    ich hab mir mal erlaubt das zitat umzumodeln um nochmal dieselbe logik auf einen anderen fall anzuwenden, einziger unterschied ist hier, dass ein mac 1984 ein sehr viel randgruppigeres produkt war als 2003 ein smartphone. wie gesagt, du kannst dieser logik sicherlich folgen wenn du willst, aber nach derselben logik ergeben sich dann halt allerlei artefakte wie eben dass microsoft mit windows 95 (welches natürlich in wahrheit nur eine evolutionäre stufe in einer langen davor und danach bestehenden entwicklung war) den modernen rechner mit maussteuerung erfunden hat. man kanns halt nicht einmal sorum und einmal sorum halten.

    selbe geschichte. ist ja alles schön und gut, nur: du möchtest eben diese betrachtungsweise für alle gelten lassen, aber nicht für apple. wenn apple einen sich längst in der evolution befindenden technischen trend aufgreift und daraus ein eigenes produkt zusammenrührt, dann möchtest du das als innovation betrachten, wenn andere das tun nicht.

    wie gesagt, siehs wie du willst, aber für eine der beiden sichtweisen muss man sich schon entscheiden finde ich :)

    ist mir deutlich zu eindimensional, ich halte die grenzen zwischen diesen drei kategorien (schönes bild übrigens) für sehr viel fliessender, niemals so klar abtrennbar wie du das gerade tust. hat samsung in alter asiatischer tradition am anfang optisch beim iphone abgeschrieben? na klar! interessant ist ja übrigens gerade, dass die optik damals der grosse aufreger war, denn die features konntens ja schlecht gewesen sein, die gab es ja allesamt schon viel länger (viele davon erst bei samsung und erst später bei apple, etwa navigation und 3rd party apps, was ja nicht gerade unwichtige elemente eines smartphones sind). hat apple jetzt mit dem iphone 6 plus beim galaxy note abgeschrieben, und mit dem notification center bei android? natürlich genauso.

    wir haben es hier also mit einem haufen an IT firmen zu tun, die alle im wechsel begründer der harmonielehre, dann komponist, und dann coverband sind, mal so, mal so.
    umso mehr finde ich es am interessantesten, die entwicklung all dieser technologischen trends nachzuverfolgen, als einfach zu sagen "apple hat 2007 das smartphone erfunden". das ist doch albern :)
     
  8. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.846
    18846
    übrigens auch interessant an dieser stelle: die meisten innovationen haut eigentlich im moment microsoft raus. im smartphone-UI-bereich wurden nirgendwo so radikal neue ansätze verfolgt wie bei dem panorama interface von windows phone, auch bei tablet pcs ist eigentlich microsoft der urvater und apples grosse idee war eben eher, dass man ein tablet besser auf einem limitierten telefon-OS als auf einem grossen desktop-OS laufen lassen sollte. oder kinect (grosser spass mit meinen töchtern), oder das surface - alles sehr ungewöhnliche und innovative produkte.

    aber sie haben halt (ausser kinect) nicht im massenmarkt gezündet, also zählts wohl nicht bevor jemand diese konzepte so umsetzt, dass der massenmarkt aufspringt - und der darf dann die lorbeeren haben. richtig? wie gesagt, ich würds nicht so sehen, aber von mir aus. aber dann hat auch microsoft den computer mit maus und fenstersteuerung erfunden, und das hört sich halt einfach sehr fischig an, oder? ;-) haut halt einfach nicht hin mit der logik.

    unter ferner liefen sei erwähnt, dass ich im moment finde dass smartphones ziemlich böse stagnieren. wäre mal wieder zeit für ein paar gewagte grosse schritte. z.b. das nokia mit der absurden monsterkamera hat mir sehr gut gefallen. aber da läuft halt windows phone drauf, und auch wenn ich das interface super innovativ finde, mir gefällts halt nicht :)
     
  9. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.201
    10201
    Das finde ich gerade - für uns hier agierende User - doch ziemlich nervig.

    Es ist doch viel geiler, wenn ich meine bestehende DAW inkl. PlugIn´s auch komplett auf einem Tablet laufen lassen könnte anstatt irgendwelche Apps mit neuen Audio-Handling-Geschichten versuchen muss zu integrieren. Oder aber auch seine Bürosoftware. Also Sachen, für die man irgendwann einmal sowieso Geld gezahlt hat.

    Aber neues Betriebssystem bedeutet letztendlich auch neuer Markt - unabhängig ob iOS oder Windows RT (Android spielt hierbei keine Rolle).

    Das Surface3-Konzept von Microsoft finde ich daher auch spannender (zumindest Surface 3), da dieses doch die Anforderungen erfüllen könnte. Auch dürften iPads mittlerweile in der Lage sein OSX Software zum laufen zu bringen. Wo ist das Hindernis bzw. die Innovation?

    Wenn man sich einen neuen Laptop kauft ist man doch auch geneigt ein Produkt zu kaufen, auf dem das "große" Betriebssystem und damit auch die Kompatibilität zu bestehender Software arbeitet.
     
  10. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.846
    18846
    ohne frage werden tablets zukünftig sich immer näher der vollen funktionalität von desktops annähern (bzw haben das im fall vom surface längst getan). die spannende frage ist halt wer das rennen gewinnt, und das ist auch gar keine apple-vs-pc frage.

    etwa: wenn sich ipad und macbook immer mehr aufeinander zu entwickeln (was ja längst der fall ist, zum ipad stellen sich viele ne tastatur, und auch macbooks werden nicht mehr ewig touchscreenfrei bleiben können), dann kommt ja irgendwann der moment, wo apple sich fragen muss, ob es nicht sowohl ökonomisch als auch aus sicht der nutzerfreundlichkeit sinnvoller ist, die OSse zu vereinen.
    und da kommt dann halt die frage: was ist der längere weg: OSX touchfreundlich zu machen, oder IOS so weit aufzubrezeln, dass es dieselbe macht und funktionalität hat wie OSX?

    microsoft hat die frage ja für sich ganz klar beantwortet und bewegt windows (unter beträchtlichem risiko) einfach immer weiter zu touchfreundlichkeit. wies bei apple aussieht, schwer zu sagen, von aussen betrachtet könnte man fast meinen dass IOS inzwischen der platzhirsch ist, aber wer weiss was da hinter den kulissen abgeht.

    google bleibt eh nix ausser android immer weiter voranzutreiben. könnte auch sein dass sie da die grossen gewinner sein werden, der lachende dritte quasi, wäre bei ihrem marktanteil und googles historie gar nicht so verwunderlich. oder aber es könnte auch sein, dass es nie einen gewinner gibt und sich diese momentan vorherrschende balance zwischen diesen dreien (google und apple dominant im mobilmarkt, microsoft mit weiterhin erstaunlich unerschütterlicher dominanz im desktop/laptop bereich) weiter so hält wie im moment. wär aus nutzersicht natürlich das beste, auf jeden fall besser als wenn ein grosser gewinner bei rauskommt der dann der kundschaft nach belieben die regeln diktiert (und gnade uns gott wenn das apple wäre, deren restriktive behandlung der kundschaft ist für mich immer das unangenehmste an der firma).

    als nerd würd ich heute ganz klar wenn dann nur ein surface kaufen, das surface 3 ist echt ganz schön lecker...oder vielleicht gleich ein convertible laptop mit abnehmbaren tablet als bildschirm. für mich ganz klar das gerät der zukunft, weil, laptop und tablet dauernd beides rumschleppen ist ja offenkundig langfristig absurd, und keines der beiden kann das andere ganz ersetzen.

    aber der massenmarkt sieht das ja ganz offensichtlich im moment sehr anders. verblüffend. aber vielleicht ist die zeit auch einfach noch nicht reif. vielleicht muss erst apple das convertible tablet "erfinden" dass auch lieschen müller diesem ansatz vertraut und auch ausserhalb des apple-ökosystems dann mehr marktanteile bekommt. und dann haben wir wieder genau dieselbe diskussion auf dem tisch, ha ha ha :)

    wär doch mal ein hint für tim cook. der hats ja bisher nicht so mit den innovationen.
     
  11. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Weil es nicht so ist. Marktführer war damals Nokia, die haben sich dumm und dämlich verdient. Würde Deine Einschätzung stimmen, dann hätte Apple etwas anbieten müssen, mit dem Nokia erfolgreich war. Das haben sie aber nicht gemacht.

    Das aufgreifen von Trends, von denen man nicht weiß, wie sie ausgehen, sie aber versucht zu beeinflussen ist was völlig anderes als auf einen fahrenden Zug aufzuspringen. Ich denke dass Du sehr wohl in der Lage bist diesen Unterschied zu erkennen, aus irgendeinem Grunde willst Du es aber so nicht sehen. :)


    Das finde ich gut, ich bin ja für Differenzierung. Zuvor hieß es nur "erfunden" oder "nicht erfunden". In Wirklichkeit ist es so, dass verschiedene Hersteller verschiedene Beiträge leisten, die aber nicht gleich sind. Und der Beitrag von Samsung ist auf der Softwareebene 0, auf der Produktdesign-Ebene marginal und auf der Komponentenebene hoch (schließlich stecken in vielen iPhones ja auch Samsung-Komponenten).

    Da größer machen eines Displays entspricht wie gesagt dem Wiederholen eines bereits komponierten Refrains. Das Notification Center ist ein viel besseres Beispiel. Aber das stammt auch von Android und nicht von Samsung.

    Verstehe mich nicht falsch - ich sage nicht dass nur Apple innovativ sein kann. Google und was davon in Android steckt ist es definitiv auch. Aber Samsung eben meiner Ansicht nach nicht.
     
  12. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.846
    18846
     
  13. Rektum

    Rektum Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.06.12
    Punkte:
    1.123
    1123
    Hat Dennis Ritchi wenigstens genug Kohle für seine Ideen gekriegt? Hatte er ein gutes Leben? Das wäre das Mindeste.
     
  14. DocNo

    DocNo Gesperrter User Bit-Steller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    5.674
    5674

    Weil?
     
  15. DocNo

    DocNo Gesperrter User Bit-Steller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    5.674
    5674
    Der hat'ne Medaille von Clinton bekommen. Geld war dem, glaube ich, scheißegal.
     
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.939
    47939
    Genau, nieder mit Apple!

    Steve Jobs sah nur ein wenig gut aus, schmückte des öfteren die Frontseiten von Magazinen als der erolgreichste Öko-Alternativ-Manager mit nettem Outfit, und dabei ist das weiss der Geräte nur ein Zeichen von Nazi-Sauerkeit und "wir sind nicht so wire ihr, wir sind besser". So ist das halt. Herr Richie hätte sich den weisen Bart abschneiden sollen. Ich glaub, Herrn Richie war das einfach egal. Nicht jeder will Milliardär werden. Manchen reichen ein paar gute Birkenstockschuhe und ein gesundes Leben, Fachsimplerei kann auch glücklich machen.
     
  17. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Mit „schwarz/weiß“ haben wir doch schon vor gefühlten 20 Postings abgeschlossen. Ich mache - genau wie in der Musik – einen Unterschied, ob jemand sich von Einflüssen leiten lässt um dann was eigenständiges draus zu machen oder ob er versucht möglichst zu 100% an jemand anderen heranzukommen, weil der bereits erfolgreich damit ist. Und da sehe ich halt einen Unterschied zwischen Firmen wie Google/Apple und Samsung/LG & Co.
     
  18. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Ich glaube auch nicht, dass es Jobs vorrangig um’s Geld ging. Der wollte „eine Delle in’s Universum schlagen“ und dass sein Name in den Geschichtsbüchern mit einer Veränderung der Welt in Verbindung gebracht wird. Aus dem Antrieb heraus handelte er dann eben auch extrovertierter als ein Ritchie oder auch Steve Wozniak, der ja in den Anfangstagen das eigentliche technische Gehirn bei Apple war.
     
  19. Rektum

    Rektum Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.06.12
    Punkte:
    1.123
    1123
    Fassen wir zusammen:

    Apple ist ne Kack-Firma, die nur Ideen klaut, und Steve Jobs war ein ####, der die Menschen um den Finger wickelte.

    Klingt so gar nicht nett, aber wenn die Leute es so sehen wollen, was kann man machen?
     
  20. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Weil man solche Vergleiche mit Toten nicht machen sollte.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.