Information ausblenden

Hat Apple an Innovationskraft eingebüßt?

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von sixstringwarrior, 17.09.14.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
    in deinem Bild hat u2 aber vertigo ebenfalls nicht selber komponiert sondern nur neu abgemischt. Apples ruf als Erfinder des Smartphones ist lächerlich und unhaltbar. haben sie das erste Smartphone gebaut das im Mainstream extrem erfolgreich war? klar. haben sies erfunden? quatsch.

    das ist so als wuerde man sagen, Alex Clare hätte dubstep erfunden :)
     
  2. Muenze

    Muenze

    Registriert seit:
    26.12.05
    Punkte:
    1.942
    1942
    Stimmt! Ob sich das aber auch auf dem Handymarkt projizieren lässt?
     
  3. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Obwohl ich meist mit Dir übereinstimme bin ich hier doch anderer Meinung. Mir war bei der Einführung des iPhones kein Handy bekannt, wo man mit einer Bildschirmtastatur schneller SMSen und Texte tippen konnte als mit den damals üblichen Blackberrys. Die damals verfügbaren Touchdisplays hatten weder Multitouch, noch ermöglichten sie eine Gestensteuerung und sie waren generell sehr unsensibel.
    Echte Webseiten konnte man damals auch nicht wirklich anzeigen, nur das, was sich damals WAP nannte.

    ich gebe dir recht, dass es damals bereits eine Gerätegattung gab, die sich Smartphone nannte - das iPhone war trotzdem was anderes und man hat diesen Begriff dann einfach auf diese neue Gattung angewendet.

    Generell verstehe ich sowieso nicht, warum Apple immer mit Samsung verglichen wird. Ein Smartphone ist zu 75% Software und in dem Bereich hat Samsung überhaupt nichts beigetragen.

    Vergleichen muss man also eigentlich iOS und Android - letzteres wurde im November 2007 nach erscheinen des ersten iPhones angekündigt und war ab Ende 2008 erhältlich. Kein anderer Handyhersteller hat es trotz zahlreicher Versuche überhaupt geschafft ein auch nur annähernd konkurrenzfähigs OS zu entwickeln und es ist zu vermuten, dass Samsung nicht sehr erfolgreich wäre, wenn es Android nicht durch Googles Hilfe geben würde.

    Die Beiträge mit geistiger Schöpfungshöhe kamen also definitiv nicht von Samsung - wenn überhaupt dann von Google/Android - aber hier ist die Reihenfolge klar. :)
     
  4. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
     
  5. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Es sind zwei Hauptaspekte, die ich hier sehe.

    - Zum einen scheitert die Diskussion regelmäßig daran, dass das Wort "Erfindung" unterschiedlich ausgelegt wird.

    Deinem Ansatz zufolge müsste der Erfinder des Rades auch gleichzeitig der Erfinder des Dreirads, des Fahrrads und des Autos sein. So sehe ich das nicht.

    Es geht nicht unbedingt darum, ob man etwas inklusive aller Komponenten von Grund auf neu erfunden hat (das ist nahezu nie der Fall), sondern es geht darum, ob man einen Beitrag geleistet hat, der eine bestimmte geistige Schöpfungshöhe überschreitet.

    Wir hatten hier ja die selbe Diskussion über die Beatles. Viele incl. mir sehen sie als entscheidend für die Popmusik, die wir heute kennen, andere sagen sie sind belanglos, denn sie haben weder die E-Gitarre, den E-Bass, das Schlagzeug noch die Harmonielehre erfunden.

    Auf dieser Stufe kann man ewig diskutieren, weil es jeder so sieht, wie er es sehen will. Fakt ist, dass ein Beitrag geleistet wurde, der eine geistige Schöpfungshöhe überschreitet und in dem Falle würde ich von Erfindung sprechen, andere vielleicht nicht.

    - Ein zweiter Aspekt ist der, dass viele denken dass neue Dinge oder Kategorien durch den technischen Fortschritt automatisch erzeugt werden und dass derjenige, der etwas als erstes herausbringt halt nur zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war. Das sehe ich ganz anders. Ich bin mir sicher, dass - trotzdem es viele Komponenten schon gab - Handys heute anders aussehen würden, hätte es Apple nicht gegeben - schon alleine deswegen, weil andere Hersteller gar nicht so involviert in Sachen Hardware und auf Software sind und auch noch EInfluss auf Netzbetreiber nehmen können (wir erinnern uns, dass mit dem iPhone dieses ganze "Branding" aufhörte).

    Man kann auch nicht sagen, dass "Smoke on the Water" oder "Stairway to Heaven" sowieso komponiert worden wären, nur weil es die darin verwendeten Töne und Akkorde schon gab.

    Gerade wenn man berücksichtigt, wie komplett überrumpelt alle damals führenden Handyhersteller waren und sieht, dass sie sich davon bis heute nicht davon erholt haben, dann muss man doch einsehen, dass dieser Wechsel der damaligen Telefone zu den heutigen sich ohne Apple nicht alleine durch den technischen Fortschritt ergeben hätte.

    Apple hat einen kompletten Paradigmenwechsel eingeleitet, was Menschen unter einem Handy verstehen. Ob man das nun Erfindung nennen will oder nicht muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein Paradigmenwechsel lässt sich aber nicht nur auf gutes Marketing von was bereits bestehendem zurückführen (sonst könnte man auch sagen die Beatles sind ausschließlich gut vermarktet worden).
     
  6. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
    sorry, für jemanden der smartphones seit anfang der zweitausender benutzt, klingt das einfach nach apple company line nachtrompetet. das klingt jetzt doof harsch, aber ich kanns nicht anders sagen. nochmal: der eindruck einer schöpfungshöhe ergibt sich m.m.n. vor allem bei leuten, die halt all die jahre davor keine MDAs, XDAs usw hatten. die gab es aber sehr wohl, und die waren sehr viel näher am iphone als an den verstaubten oldschool-pseudosmartphones, die steve jobs seinem publikum damals als den angeblichen stand der dinge bei der konkurrenz verkauft hat, und die waren bereits weit verbreitet und hatten jahr für jahr krass steigende verkaufszahlen. die hatten gestensteuerung, für die damalige zeit erstaunliche kameras, frontkameras, navi, homescreens mit widgets und app-raster, exakt den vermeintlich von steve jobs erdachten 3,5 zoll display-sweetspot, mit wählbaren tastaturen von stylus- bis fingerbedienung, prall gefüllte app-stores (damals dankbarerweise noch auf untereinander konkurrierenden portalen statt einem einzigen vom hersteller dominierten, für mich eher ein rückschritt)...es gab das alles halt schon, und es war beileibe keine kleine nerdige nische mehr sondern ein schon fleissig dabei, jahr für jahr den "featurephones" (also den doofen) den markt abzunehmen. gabs in jedem laden, und damals standen halt statt ios und android magazinen pocket pc und windows mobile (und bis zu nem gewissen grad auch palm) magazine im regal.

    apple hat das alles genommen (bzw längst nicht alles, das iphone 1 war gemessen am stand der dinge ein smartphone mit sehr begrenzten fähigkeiten), einen schicken paintjob draufgesetzt und das rennen um die erste tranche kapazitiver touchscreens nicht nur gewonnen sondern gleich einen ganzen jahresposten drauf gewettet - und damit HTC & co noch ein weiteres jahr auf den im vergleich viel schlechteren resistiven touchscreens gehalten. das war der grosse coup.

    ich kanns nicht anders sagen - schau dir einfach die fotos weiter vorne im thread an. es gab diesen formfaktor einfach schon längst, nahezu exakt so wie heute. und die features und die apps gabs auch alles. aus deinen kommentaren (stichwort "keine gestensteuerung" oder gar "nur wap browsing") schliesse ich dass du diese geräte damals nicht kanntest oder zumindest nicht genutzt hast, aber für jemand, der diese dinger schon jahrelang benutzte war das iphone ganz klar evolution, die revolution war schon ein paar jahre her. ausser dem kapazitiven touchscreen (den apple nicht erfunden hat) und dem schicken und vor allem im gegensatz zum bereits ziemlich app-fragmentierten winmo übers OS hinweg einheitlichen und gutaussehenden UI-paint job, war da nix an dem iphone, was neu war.

    aber diese beiden dinge (plus apples hypepotential ob ihrer gewohnt gekonnten inszenierungen und euphorischen anhängerschaft) waren eben besonders entscheidend für den endkonsumenten. muss man ja gar nicht absprechen. aber die erfinder des smartphones (oder auch nur "des smartphones wie wir es heute kennen") werden sie damit nimmer. zumindest meiner meinung nach (nicht dass das irgendwen interessiert ;-) )
     
  7. Gureto

    Gureto

    Registriert seit:
    26.09.14
    Punkte:
    13
    13
    Hallo,

    Ich finde das die Leute bei Apple immer alles schlechtreden, aber wie bei allen großen Konzernen. Komischerweise gibt es diese Konzerne schon ewig und machen alle Milliardengewinne.... also sollte man mit der Kritik auch vorsichtig sein... weil die Verkaufszahlen sind noch immer enorm.

    Grüße
     
  8. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.522
    25522
    Moin

    Ich kann deine unterschwellige Begeisterung für die alten Windows Mobile Systeme nicht teilen, Nachtschicht. Windows Mobile 6 war in meinen Augen ein totales Kacksystem, das Touchscreen funktionierte nicht richtig, GPS dauerte auf meinem Gerät 5 Minuten, bis ein einen Satellit fand. Apps hat man sich mühselig aus dem Internet zurechtgesammelt und dann über ActiveSync übertragen. Kompatibilität war ein echtes Problem wegen den verschiedenen Windows Versionen (5, 6, CE). Akku war nach zwei Stunden WLAN leer. Ich hatte erst ein Compaq (320x200), dann ein Fujitsu Siemens (640x480). Was Apple geschafft hat, ist, ein Out-of-the-box benutzbares System zu erschaffen, welches all die o.g. Probleme nicht hatte.

    Klar kann man als Supernerd aus einem Windows Mobile viel rausholen, sogar SunVox läuft auf so einem Teil, aber was der Kunde will, ist ein Produkt kaufen - auspacken - läuft.

    Apples Erfolgsrezept war es, die vorhandenen Ideen zu erkennen und zu einer Marktreife zu führen. Ich kenn auch Leute, die schwören Himmel und Erde auf ihr altes Nokia Symbian Phone - "konnte doch schon immer Navigation" oder Blackberry ("Push Messages in Vollendung")

    Fakt ist, dass sich diese Geräte nicht durchgesetzt haben, und all die aufgezählen "Hatte Windows Mobile auch schon" Beispiele waren allesamt schlecht umgesetzt oder nur als Zusatzsoftware erhältlich - klar kann man 20 Tastaturapps durchprobieren, und eine wird schon funktionieren, aber da warst du wohl damals der einzige, der sich den Schmerz angetan hat :D

    lg
    bird
     
  9. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Vielleicht ganz interesant: Apple hat definitiv das Patent auf die Multitouch-, Gestensteuerung und Bildschirmtastatureingaben, wie sie beim iPhone eingeführt und danach von anderen übernommen wurden:

    http://www.google.com/patents/US7479949
     
  10. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Ist doch mittlerweile völlig wurst, wie innovativ, hochwertig oder sinnvoll ausgestattet Apple-Produkte sind oder waren. Marktforschung, Marketing, Design, Haptik und Nutzerfreundlichkeit in genau der Reihenfolge machen den Erfolg aus. Apple hat es geschafft, aus eigentlich langweiligen technischen Gerätschaften hochemotionale Sehnsuchtsobjekte zu machen.

    Ich kenne keine/n Pubertierende/n, der/die i-Phone oder i-pad nicht den Produkten der Konkurrenz vorziehen würde. Egal, was wer besser macht, und der höhere Preis ist eher ein Argument für den Kauf eines Apple-Produkts oder zumindest die starke Sehnsucht danach. Über das i-Phone geschieht der Einstieg in die Apple-Welt. Da liegt der Schwerpunkt der Bemühungen, und da ist man unfassbar erfolgreich.

    Einmal auf Apple eingenordet, gewöhnt man sich daran, alle zwei Jahre ein neues i-Phone zu ordern, später wird die Palette durch andere Apple-Produkte ergänzt. Schon, weil Apple clever genug war, auf eigene Betriebssysteme zu setzen und auf den Austausch zwischen den Technologien aus dem eigenen Hause. Klar gibt es manche, die gemeinsam mit Apple-Produkten auch die anderer Hersteller betreiben, trotzdem geht die Strategie bei der wichtigsten Zielgruppe, den Kindern und Jugendlichen, wunderbar auf.

    Und ich bleibe dabei und meine es ernst: eingeklebte Akkus und Speicher waren die profitabelste und damit sehr wichtige technische Innovation der Firma Apple seit langem und vermutlich für lange.
     
  11. 1210mk2

    1210mk2

    Registriert seit:
    15.08.09
    Punkte:
    15.721
    15721
  12. Rektum

    Rektum Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.06.12
    Punkte:
    1.123
    1123
    Hier findet reichlich Heckenstutzen statt. Ist das typisch Deutschland? Keine Ahnung. Auf jeden Fall darf Apple gar nicht so toll sein, also wird es niedergemacht, bis es wieder eine Firma von vielen ist. Denn es darf niemand hervorstechen, das mögen die Leute nicht.
     
  13. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
    naja, also compaq und fujitsu siemens waren ja 1. nochmal ne generation älter und 2. vor allem reine pocket pcs (da musstest du mangels eigener connectivity natürlich apps noch über den rechner draufziehen, und wie die unter winmo 6 liefen mag ich mir gar nicht ausmalen) - um zu beurteilen was die innovation vom iphone war muss man doch aber schauen, wie weit die entwicklung *zu dem zeitpunkt* war und nicht jahre zuvor. da machst du jetzt im prinzip dasselbe wie steve jobs, der hat auch lieber smartphones von anno dazumal gezeigt, aber sicherlich nicht nen XDA mini nen HTC hermes oder ähnliches - die ja ausgereifte und alltagstaugliche geräte waren.

    dann haben wir vielleicht unterschiedliche definitionen von "hat sich am markt nicht durchgesetzt" - wie war denn nochmal gleich die marktdurchdringung von blackberry und nokia? nicht durchgesetztes nischenprodukt? ;-)

    dass sie danach den anschluss verloren haben schreibe ich ja selber. aber zum damaligen zeitpunkt kann man wohl kaum von "nicht durchgesetzten geräten" sprechen - das waren geräte, die all dies konnten und millionenfach am markt waren.

    du, es gibt auch leute die haben ein patent auf die farbe magenta...apple hat sogar meines wissens ein patent auf "gerät mit grossem touchscreen und einem raster an programmicons".

    was natürlich komplett banane ist. keiner der punkte wurde erstmals beim iphone gezeigt, auch nicht "in der kombination".

    im prinzip haben wirs hier mit einer ähnlichen geschichte zu tun wie bei der legende, apple hätte die maus und die grafische benutzeroberfläche erfunden. haben halt eigentlich sowohl bill gates als auch steve jobs jahre zuvor bei xerox gesehen und insofern hatss keiner der beiden erfunden, aber hey, apple hats dann mit einigem erfolg am markt verkauft und insofern wenigstens "son bisschen erfunden" oder so, oder? und bill gates hats dann von nicht etwa ebenfalls von xerox abgeschrieben, nein der hats geklaut! weil er nicht der erste war.

    same thing, geschichte wiederholt sich. witzigerweise könnte man nach dieser oben angewandten logik dann auch sagen, bill gates hat maus und gestensteuerung dann erst wirklich auf dem massenmarkt durchgesetzt, also vergessen wir doch die ganzen nischenprodukte von apple zuvor, war ja kein vergleich was die verkaufszahlen angeht. also nennen wir bill gates dann den erfinder von maus und grafischer benutzeroberfläche :)

    also, wer die logik anwenden will, bitte. ich für meinen teil bleib lieber dabei, jeweils die tatsächlichen innovatoren zu benennen. genauso wie ich keinerlei problem damit hab genüsslich über den beknackten steve ballmer zu schimpfen der es damals legendär verkackt hat (ich wäre der letzte der behaupten würde, winmo wäre perfekt, wars noch lange nicht), hab ich auch keinen anlass da aus einer firmenloyalität heraus entwicklungen nicht den tatsächlichen innovatoren zuzuschreiben. das erste (bzw die ersten) telefone mit dem formfaktor heutiger smartphones war der HTC magician in den frühen zweitausendern, und der und seine drölftausend nachfolger haben sich millionenfach verkauft. kennt zwar deswegen immer noch nicht jeder, aber xerox kennen wahrscheinlich noch weniger leute, und trotzdem gibts keinen grund ihnen nicht zuzugestehen, dass sie damals die maus + GUI erfunden haben und nicht steve oder bill.

    der viel interessantere teil an dieser argumentation ist ja übrigens, dass man, wenn man diese logik verwenden will, dann aber auch nicht über samsung oder android schimpfen darf. was haben die gemacht, die haben bestehende ansätze ummoduliert und abermals zugänglicher und massenmarkttauglicher gemacht und damit dann eine extreme marktposition errungen. sounds familiar...
     
  14. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
    allerdings :)
     
  15. Rektum

    Rektum Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.06.12
    Punkte:
    1.123
    1123
    Eigentlich sollte man eure Kompositionen so lange auseinanderpflücken, bis alle möglichen Urheber in Betracht kommen, nur ihr nicht.
     
  16. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.377
    21377
    Mein Opa mochte immer nen guten Schluck Appelkorn, war glaub ich auch von Apple^^

    Unterhalten sich zwei Apple User. Meint der eine zum anderen: "Ich hab gerade mein neues iPhone aufgeschraubt. Von wegen Grundgebühr ist auch schon drin." :D

    Kommt ein Mann in den Apple-Laden:
    Mann: Ich hätte gerne das neueste Apple-Produkt.
    Verkäufer: Es ist nichts neues rausgekommen.
    Mann: Schade. Dann gebe ich Ihnen eben das Geld einfach so.

    Kind: "Papa, kaufst du mir ein Handy?"
    Papa: "Einen Dreck werde ich dir kaufen!"
    Kind: "Och nee, bitte kein iPhone!"

    :D
     
  17. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.462
    10462
    Wie bitte?[​IMG]


    Verfluchen funktioniert im wahren Leben nicht und im Märchen meistens auch nicht bis zum Schluss ... [​IMG]
     
  18. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.063
    3063
    Es geht in dem verlinkten Patent um die Gestensteuerung und einer Beschreibung, wie diese mit heuristischen Methoden benutzerfreundlich umgesetzt werden kann. Das gab es so vorher nicht. Samsung wollte dieses Patent anfechten, sie sind aber nicht damit durchgekommen.

    Ich glaube nicht, dass jemand sagt, dass Apple die Maus erfunden hätte. Dass Jobs sich die Entwicklungen von Xerox zeigen ließ, ist bekannt und das hat er selbst auch immer so artikuliert. Bill Gates allerdings hat diese gesamte Bedienphilosophie nicht bei Xerox gesehen, sondern während seiner Arbeit am Mac. D.h. es ist zu bezweifeln, dass er in Windows nur das benutzt hat, was von Xerox stammte.

    Der Punkt ist einfach der, dass Du den Schritt von der Maus zum Mac oder vom kapazitiven Touchdisplay zu iPhone als "Paintshop" bezeichnest und so in Abrede stellst, dass da eine Leistung dahinter steckt. Übertragen auf die Musik wäre dann die Erschaffung eines neuen Stils auch ein Paintjob.

    Denn eine Frage muss ja gestellt werden: wieso hat nicht Xerox einen Mac auf den Markt gebracht, warum nicht Samsung das iPhone, warum nicht Microsoft das Tablet? Immer soll es durch Zufall Apple gewesen sein, die halt den großen Vorteil hätten, dass die Kunden so dumm sind und alles kaufen. Ich glaube dass es so nicht ist, weiß insgeheim auch jeder Apple-Hasser. ;)

    Im grunde hat Jobs ja auch nie behauptet das Smartphone erfunden zu haben. Er sagte "we reinvented the phone", was man durchaus so interpretieren kann, dass etwas, was es schon gab nochmal so modifiziert wurde, dass es die Leute auch nutzen wollten. Ich denke diese Leistung kann niemand ernsthaft in Abrede stellen, Wortdefinitionen hin oder her.
     
  19. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
    multitouch und die verschiedenen bedienkonzepte gehen zurück bis in die achtziger jahre.
    in der modernen welt und in exakt der variante (mit pinch to zoom usw) wurde u.a. knapp 2 jahre davor auf der TED sich unterhalten, hier z.b.

    http://www.ted.com/talks/jeff_han_demos_his_breakthrough_touchscreen

    oh hast du ne ahnung, wieviele leute behaupten, apple hätte maus und GUI erfunden :) oder lass mich so sagen: wäre schön wenn du recht hast, aber statistisch gesehen hast du da glaube ich eher unrecht ;-)

    doch.

    http://www.cracked.com/article_18807_how-xerox-invented-information-age-and-gave-it-away.html

    der mac der frühen achtziger war ein kleines elitäres nischenprodukt (wie computer generell damals) - wenn du millionen verkaufter HTCs und symbian-nokias nicht als vollendete marktdurchdringung gelten lassen magst, dann das aber halt auch kaum. und (ich mach mal copy und paste und formulier minimal um):

    Eine Frage muss ja gestellt werden: wieso hat nicht Apple Windows 95 auf den Markt gebracht? Immer soll es durch Zufall Microsoft gewesen sein, die halt den großen Vorteil hätten, dass die Kunden so dumm sind und alles kaufen.

    ...wenn das die argumentation ist, bittesehr, find ich dann auch lustig ;-)

    ist aber ja letztlich rein akademisch, ich hoffe meine schimpftiraden auf steve ballmer machen klar, dass es mir hier nicht um lagerloyalität geht. aber ich finds einfach interessanter, wer *wirklich* wann was erfunden hat. maus und UI: xerox. der heutige omnipräsente formfaktor eines phones das quasi nur über einen fast das gesamte telefon abdeckenden touchscreen bedient wird und sämtliche fähigkeiten eines computers abdeckt: wenn du mich fragst: HTC. credit where credit is due. und ist ja nicht so dass dann für apple (oder auch microsoft) nix übrig bleibt, alle diese firmen haben über die jahre viele grosse innovationen verbrochen. ich finds nur nicht zielführend, da nach marktdurchdringung zu gehen, weil dann kommen halt dinge raus wie dass microsoft mit windows 95 das moderne mausgesteuerte betriebssystem erfunden hat, und spätestens da wird speziell applefans der fehler bei dieser logik klar :)
     
  20. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.936
    18936
    würde ja auch keiner von uns behaupten, er hätte irgendeine harmoniefolge erfunden. das würde aber die forschung, wann welche modulation wo zuerst auftauchte übrigens nicht minder interessant machen.

    ist halt letztlich ne frage worüber man redet: "erfinden" oder "sich was mit hinreichender schöpfungshöhe" ausdenken. wenn ersteres, dann sollte man halt so pingelig sein wie ich grad ;) und wenn nur letzteres, dann kann man halt aber auch nicht über google und samsung schimpfen. you cant have your cake and eat it too ;-)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.