Information ausblenden

Hat Apple an Innovationskraft eingebüßt?

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von sixstringwarrior, 17.09.14.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sixstringwarrior

    sixstringwarrior Themenersteller

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    3.800
    3800
    Hallo R.de Community,

    am Anfang dachte ich es wäre ein irrationales und subjektives Empfinden meinerseits, dass Apple ohne Steve Jobs etwas fehlen würde.

    Doch die Zahlen belegten kurz darauf das Tief. Die Aktie brach ein. Mittlerweile ist man aus wirtschaftlicher Sicht wieder auf Erfolgskurs, aber ist das Apple von heute noch der Innovationsmotor und in Sachen Usability der Konkurrenz so meilenweit voraus wie früher?

    In diesem Artikel habe ich mir weitergehende Gedanken dazu gemacht und es würde mich freuen eure Meinung hierzu zu lesen:

    http://www.maynwalt.de/verliert-apple-den-anschluss/

    Viele Grüße
    SSW
     
  2. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Meine bescheidene Meinung erstmal. Apple geht mir am A...... vorbei.
    Apple wollte immer ein geschlossenes System integrieren. Entweder seit ihr mit oder gegen uns. Schon sektenartig wurden da die Projekte betrieben. Von den Verkaufsveranstaltungen ganz zu schweigen. Wem s gefiel....

    Ich denke, nein, man weiß oder sollte wissen, das amerikanische Wirtschaftssystem ist kaputt, pleite. Der SuperGau des amerikanischen Kapitalismus.

    Die Reichen haben in den letzten Jahren alles beiseitegerafft und sich ihr eigenes
    Lebenssystem geschaffen. Der Mittelstand in den USA ist fast vollständig aufgelöst. Es gibt Gemeinden, da traut sich die Polizei gar nicht mehr hin. Da leben Millionen Menschen ohne Sozialaversicherung, Krankenversicherung, Rentenversicherung. Anhand der Qualität der Zähne, kann man erkennen, welcher sozialen Schicht ein Mensch angehört.

    Vormals öffentliche Krankenhäuser wurden geschlossen, damit aktienorientierte Unternehmen dort ihre Krankenpaläste platzieren können. Da kommt aber nur wer rein, der die Kohle hat.

    Ich kann nur sagen, wenn dieses sogenannte Freihandelsabkommen nächstes Jahr kommt.
    Dann können wir uns nur warm anziehen. D,h. amerikanische Verhältnisse in Europa. Die paar tausend Arbeitsplätze mehr, die da versprochen werden....Pffffff.....

    Aber zurück zu Apple. Warum hat sich denn Apple nicht stark gemacht und Produktionsstätten in den USA eröffnet. Wo war denn der gute Steve Jobs ?

    Und Apple ist doch auch nur ein Beispiel, daß Geld mehr zählt als Menschenleben. Dies wurde ganz deutlich bzw. wird zur Zeit doch ganz massiv von den USA gefördert. Aber dies geht nach hinten los. Dies ganzen Manöver Richtung Rußland und eine neue Dimension des kalten Krieges schaffen, sind doch die letzten Maßnahmen diesen amerikanischen Supergau zu verhindern.
    Wird es aber nicht.

    Wie gesagt, nur eine klitzekleine Meinung eines einzelnen Menschen über das "land of the free"
     
    Novalis und synthpark bedanken sich.
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.897
    47897
    Du mußt es verhindern und nicht einfach hinnehmen!
     
  4. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Joh mach ich.... Schleuse einen ganz miesen Mix von mir Richtung CIA-Computer, der alles lahmlegt.
     
  5. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.897
    47897
    Frau Merkel und Herr Gabriel haben Millionen als Bestechung einkassiert, anders kann ich mir ihr Verhalten nicht erklären. Quasi der Skandal des Jahrhunderts. Die EU Autokraten sowieso. Austritt aus den Verträgen geht dann nur nur über Austritt aus der EU.
     
    Tobbes bedankt sich.
  6. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0

    ....das sind doch nur geschäftsführende Marionetten in diesem ganzen Spiel.
    Gesteuert von den Superreichen der USA, Rothschild und Co.
     
    DocNo bedankt sich.
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.897
    47897
    und das Schlimmste ist, dass die Bevölkerung, auch Akademiker, von denen ich etliche befragt habe, scheiss egal ist oder nichts wissen.
     
  8. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0

    ...das ist ja der Sinn dieses Systems.
     
  9. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    nur ein Beispiel zur Riester-Rente:

    Man muß 75 Jahre alt werden, um das zu bekommen, was man eingezahlt hat.

    Man muß 85 Jahre alt werden, bei angestrebter 3% Rendite

    Man muß 95 Jahre alt werden, wenn inflationsbereinigt gerechnet wird.

    Alles seriös gerechnet. Einfach mal eure Rentenversicherung fragen.
    Man sollte aber schon etwas hartnäckig sein. Denn solche Auskünfte werden
    ungern weitergegeben. Unnötiger Verwaltungsaufwand. Gutes Stichwort dagegen
    heißt "Amtshilfe".

    So, ich hör jetzt aber auf. Rege mich wieder auf.
     
    DocNo bedankt sich.
  10. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.189
    20189
    Ui. Schön :) Politikdiskussionen.

    Das Problem ist, dass die Menschen in Deutschland alles glauben, was in den Medien steht.
    Dabei wird da seit der Ukrainekrise Propaganda erster Güte verbreitet.

    Empfehlenswerte Seiten: propagandaschau.de, neopresse.de

    Hilft halt nix. Ich komm mir mittlerweile so verarscht vor, das kann man kaum in Worte fassen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie hilflos wir ohne Internet wären.

    Thema Apple: wenn man sich die iwatch anguckt, spricht einiges dafür, dass die ganz glorreichen Zeiten vorbei sind...
     
  11. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Für mich sind das Diskussionen des realen Lebens, die uns alle betreffen.
    Die Welt ist seit Erfindung des Internet kleiner geworden.
     
  12. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    33.249
    33249
    Man sollte das nicht zu einseitig sehen. Politiker als Marionetten von Konzernen ist mir zu extrem. Das wäre schwarz. Politiker, nur ihrem Gewissen und dem Gemeinwohl verpflichtet, das wäre weiß. Die Realität ist irgendwo dazwischen, ein grau. Ja, die Reichen und die Industrie nimmt Einfluss, aber ja, Politiker haben auch ein Gewissen und eine Verpflichtung zum Gemeinwohl. Ihr Handeln liegt im Spannungsfeld zwischen diesen beiden Polen.
     
    Nachtschicht und BasisM bedanken sich.
  13. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.897
    47897
    Politiker haben kein Gewissen, fälschen Dissertationen und machen zähneknirschend andauernd irgendwelche Zugeständnisse im ständigen Kontakt zu Lobbyisten. Vor allem fehlt ihnen der Blick vorraus auf die nächsten 20 Jahre.
    Ihre Konzepte sind keine.

    Wann hat D seine gesundeste Wirtschaft gehabt? Das beste ist ein System wie vor 20 Jahren, aber ohne die AfD bitte.

    Wenn man vergiftete Verträge abschließen will, die aber 100 Ausnahmeregeln benötigen, um nicht zu schaden, sind die Verträge im innersten Kern schon falsch. Grundlegend falsch.

    Die EU ist auch grundlegend falsch, weil sie nur funktioniert, wenn alle das gleiche Steuersystem hätten. Haben sie aber nicht, und das Schiff leckt und geht unter, wenn nur irgendo ein Leck ist.

    Das Problem der Politker ist, dass sie immer mit dem Strom schwimmen und nie Korrekturen einsehen und deren Notwendigkeit zugeben wollen, weil sie dann sofort von der Presse niedergemacht werden.

    Hast Du schon mal gelesen, dass einer gesagt hat: das hatten wir uns schlecht überlegt und jetzt die Kosequenzen für das Gemeinwohl gezogen? Irgendwann mal?

    Natürlich nicht! Denn das ist bedeutet meist das Aus der Karriere. Wirste noch in der eigenen Partei zerfleischt.

    Und was der Wähler will, ist sowieso egal (außer da kommen ernstzunehmende Konkurrenten wie die AfD). Eine Art Scheindemokratie.
     
  14. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    10.948
    10948
    Hmm; ich weiß nicht so Recht. Ich glaub die Verhalten sich halt "Systemkonform".
    Ich wollte mal n song über sowas schreiben: "don t blame the actor, blame the system" - Politiker / Manager / Bänker Schelte ist für mich im Grunde immer System - Schelte :)
    Die ist dann imho auch berechtigt, aber nur die Papphansel zu kritisieren, die der ganzen Veranstaltung vorstehen, das bringt halt auch nicht solo viel.... :( - befürchte ich....
     
  15. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    der Bordon hat pispers geschaut... ;) Wenn man zitiert, sollte man Quellen nennen...

    Ansonsten, Achtung vor irgendwelche neo-faschistischen Blogs und website, die nur all zu gerne auf diesen Anti-USA, Anti-EU, Anti-wasauchimmer-Zug aufgesprungen sind. Brandgefährlicher Haufen...

    Apple? Wer ist Apple? Das reinste Seifenblasen-Unternehmen...
     
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.897
    47897
    @Butcher

    in USA wurden die Banken in ihrem Handlungsspielraum nach der Krise beschnitten, in D nicht.

    Die Politik kann sich sehr wohl einmischen, wenn jemand das intellektuelle und authoritäre Format dazu hätte.
     
  17. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    6.928
    6928
    Innovationskraft? Das ist eine Außenwahrnehmung, die Apple geschickt erzeugt hat. Tatsächlich ist das Unternehmen aber primär gut im Marketing, also darin psychologische und materielle Bedürfnisse zu erzeugen und zu erfüllen - und sich dabei die Taschen vollzumachen.

    Der Anteil an tatsächlicher technischer Innovation ist bei Apple nicht sonderlich hoch. Unerreicht ist nur der Hype um die Marke.
     
    oliveramberg bedankt sich.
  18. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.189
    20189
    Sicher, man sollte auch hier nicht alles glauben und übernehmen, sondern hinterfragen. Ist letzten Endes aber das gleiche wie bei den herkömmlichen Medien.

    Solang man das tut, sind Seiten wie die Propagandaschau sehr interessant, weil man da endlich mal mitkriegt, was da teilweise so abgezogen wird...

    Und letzten Endes bin ich lieber antiamerikanisch, als antirussisch, die us-regierung gibt uns ja täglich neue Gründe dazu. Allein der Investorenschutz im ttip-abkommen ist doch die dreisteste Strategie ever. Ganz zu Schweigen davon, dass gegen Russland fleißig Sanktionen ausgehandelt werden und simultan der Weg für mehr Gasimporte aus Amerika freigemacht wird. Wenn das keinen faden Beigeschmack hat.

    Trotzdem sind die Amerikaner genauso wie die Russen Menschen wie du und ich und wir reden hier über die Aktionen einiger weniger.
     
  19. Rektum

    Rektum Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.06.12
    Punkte:
    1.123
    1123
    Um mal auf die Thread-Frage zu antworten: Ja, Apple hat eingebüßt. Weil die besten Ideen einfach schon verbraten worden sind. Ist doch wie bei der Entwicklung einer DAW. Am Anfang gab es 8 Audiospuren und noch keine PlugIns. Heute hat das Ding alles an Bord, Neuigkeiten sind kaum noch denkbar. Ist halt einfach so. Irgendwann ist der Teller ausgelöffelt.
     
    Tobbes und marcoustic bedanken sich.
  20. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.897
    47897
    ich bin sowohl anti-russisch, was deren diktatorische Großmachtsideen anbelangt ( "Neurussland" ), als auch anti-amerikanisch, aber nur in Verbindung mit TTIP und co., nicht gegen Amerika und dessen Kultur an sich. Wie kann man denn bitte sich da auf eine Seite stellen? Ich bin auch gegen einen Neofaschismus in Ungarn und anderen Staaten und gegen eine EU Diktatur ohne Mitbestimmungsrecht.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.