Information ausblenden

Grundrauschen Fender "The Twin"

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Jeff, 15.05.19.

  1. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.793
    5793
    Ja, der "The Twin" (Red Knob) - er spaltet das Netz. Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn.
    Ich liebe ihn, da ich ihn als Kellerfund bekommen habe und somit wie die Jungfrau zum Kinde - mein erster "amtlicher" Röhren-Amp :)
    Und da es das erste Mal ist, frage ich mich, ob das Grundrauschen normal ist. Die Endröhren sind frisch getauscht (TAD matched Quartett) und entsprechend eingemessen. Die Preamp-Röhren waren laut Werkstatt ok, sind aber wohl noch die originalen Fender (made in China) aus den 80ern. Ein paar Kondensatoren wurden wohl getauscht, aber das Rauschen sei bei der Leistungsklasse (immerhin 100 Watt) normal.
    Jetzt habe ich mal ein wenig im Netz recherchiert und ein paar Dinge ausprobiert:
    - Preamp-Röhre gezogen - keine Veränderung
    - Hall-Preamp-Röhre gezogen - keine Veränderung
    - FX-Loop mit Patchkabel überbrückt - keine Veränderung

    Alle Tests ohne angeschlossene Gitarre und ohne Kabel im Input.

    Ich habe mal grob gemessen - zwischen Amp aus und an sind ca. 10-12 dB Unterschied. Es wird nur minimal lauter, wenn ich (ohne Instrument) das Volume bis zum Anschlag hochdrehe. Wenn ich bei Zimmerlautstärke spiele (also so, dass man ihn in allen Zimmern hört ;-)), merkt man vom Rauschen nichts mehr. Aber im Ernst, da ich ihn zu Hause nur bis "1" aufdrehen kann, geht das Rauschen zwar trotzdem im Spiel unter, aber es ist schon sehr präsent. Ich wollte die Tage mal ein paar Testaufnahmen machen um zu hören, ob es dabei stört.

    Bin ich überempfindlich oder sollte der Amp noch mal zum Onkel Doktor?

    Bei Gelegenheit will ich auch die restlichen Röhren gegen TAD-Kolben tauschen. Was das Rauschen angeht verspreche ich mir nicht viel (siehe oben, Röhren ziehen). Aber klanglich geht da sicher noch was im Vergleich zu den alten China-Dingern.
     
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    13.709
    13709
    könnte es evtl. was mit der abschirmung des netzteils zu tun haben?
     
    Jeff bedankt sich.
  3. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    4.306
    4306
    warum soll ein röhresmp nicht rauschen, wenn du den voll aufreisst?
     
    Jeff bedankt sich.
  4. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.793
    5793
    Dann würde er doch eher brummen, oder? Da ist er verhältnismäßig ruhig. Das Brummen geht auf jeden Fall im Rauschen unter :)
    Er rauscht ja schon wenn Volume auf "0" ist - er hat übrigens kein Master-Volume (im Clean Kanal) - also ganz klassisch nur "Gain" (heißt aber "Volume" auf der Frontplatte).
    Wenn ich ihn aufdrehe wird es im Verhältnis nicht wirklich lauter.
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.802
    8802
    Ich hab denselben Amp. Und ja, der rauscht schon. Hab's allerdings nie gemessen, war für mich bei Proben und live irrelevant.
    Hintergrund ist ja, dass bei allen Amps ohne Mastervolumen die Endstufe immer volles Brett läuft, da lassen sich Nebengeräusche dann eben nicht ganz vermeiden. Deshalb sind Amps ohne MV in der Wattklasse einfach auch nix für's Wohnzimmer, denn da nervt das Rauschen vermutlich schon.
    Ansonsten ist das ohne direktes Hören natürlich schwer zu beurteilen, ob was nicht ganz sauber tickt oder ob das einfach das normale Grundrauschen ist. Vielleicht muss auch nur mal der Bias neujustiert werden, ist bei dem Amp ja ein Klacks, weil sowohl die Messpunkte wie auch das Trimpoti hinten am Gehäuse zugängig sind und man keinen weiteren Zinnober veranstalten muss.

    -----

    Übrigens: Wenn da die orignalen Speaker (irgendwas mit "Fender Special Design" auf blauem Ring am Magneten) drin sind, dann kann ich nur allerallerallerdringlichst empfehlen, es mal mit anderen zu probieren. Die Dinger sind mMn wirklich schlimm, Speakerbeam ohne Ende und keine Tragfähigkeit - und dann noch sehr schrill oder "krisselig", wenn's mal gezerrt sein soll. Fender hat bei allen Rotknopfamps eben gewaltig an den Speakern gespart (exakt dieselben Speaker sind in den allergünstigsten Transistorhupen aus den Jahrgängen drin, das spricht Bände).
    Ich habe bei meinem einen Vintage 30 und einen Peavey Sheffield (dem Celestion relativ ähnlich, vielleicht etwas dicker im Sound) drin, nachdem ich den Umbau getätigt habe, war der Amp plötzlich die absolute Bombe mit jeglichen Vorschalttretern (hab den immer nur clean benutzt). Massig Headroom hat er eh, mit den anderen Speakern aber eben auch deutlich weniger Beam und richtig geile Tragweite, sollten die Bühnen mal größer sein.
    Zu doof, dass das Teil im Keller verstaubt (bin komplett auf Modeler umgestiegen).
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.19
    Jeff und moon-dog bedanken sich.
  6. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.793
    5793
    Das war mir gar nicht bewusst und erklärt natürlich einiges - zum Beispiel warum es bei höherem Volume nicht mehr rauscht - einfach weil der Preamp wohl schon ziemlich rauscharm ist bzw. sein Rauschen im Endstufenrauschen untergeht - kann man das so sagen?
    Bias passt - wurde ja frisch eingestellt und ich hab's noch mal nachgemessen.

    Es sind genau diese Fender Specials drin und der Crunch/Gain-Kanal klingt auch bescheiden ...
    Clean finde ich ihn momentan ok, aber merke ich mir mal - danke :)
     
  7. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.025
    1025
    Muss Sascha da zustimmen. Leider rauscht der Red Knob wohl recht stark.
     
    Jeff bedankt sich.
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.802
    8802
    Joa, trifft's schon, denke ich. Die Vorstufe macht im cleanen Kanal auch wirklich nicht viel Krach, hab die auch mal direkt aufgenommen.
    Haste mal die Leistungsdrosselung bemüht? Ich weiß es aktuell nicht mehr genau (und kann's, da der in der hintersten Kellerecke im Case eingebastelt steht nicht überprüfen), aber der geht ordentlich runter, wenn man auf "Lo" schaltet - und wenn ich mich recht entsinne, war das Grundrauschen dann auch weniger. Und in allen Umgebungen, wo das Rauschen nerven könnte, hat der dann immer noch mehr als genug Wumms.

    Am interessantesten fand ich, dass trotz Celestion V30 (die sind ja eher nicht für so glasig clean berühmt) der cleane Sound ebenfalls gewonnen hat. Wennde hast, kannste ja einfach mal 'ne andere Box anstelle der internen Speaker anschließen. Ist dann einfach ein anderer Amp. Und mMn ein wirklich *viel* geilerer - ich ärgere mich jedenfalls um jedes einzelne Jahr, in dem ich das noch nicht gemacht habe.
     
    Jeff bedankt sich.
  9. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.793
    5793
    Der Schalter Hi/Low hilft nicht wirklich. Es gibt noch die Möglichkeit die beiden mittleren Endstufen-Röhren rauszunehmen und die Impedanz zu halbieren. Damit wird auch die Leistung halbiert. Das werde ich morgen mal testen.
    Andere Boxen habe ich leider nicht greifbar.

    Im Grunde ist er mir auch zu groß, aber nem geschenkten Gaul ... und da er nicht sonderlich beliebt ist, werd ich ihn wohl auch nicht gut los um mir ggf. einen kleineren Fender vom Erlös zu beschaffen.
    Zudem gefällt mir der Grundsound vom Cleankanal schon ziemlich gut.

    Wenn das mit den „halbierten“ Röhren nicht hilft werde ich einfach mal damit leben. Geht wie beschrieben im Spiel eh unter. Wollte mich nur mal vergewissern.
     
  10. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.793
    5793
    Habe jetzt mal den in der Anleitung beschriebenen Röhren-Trick getestet - die mittleren Endstufen-Röhren raus und die Impedanz halbieren (von 16 auf 8 Ohm). Das Rauschen ist in etwas um die Hälfte leiser. Mein dB-Meter zeigt einen Unterschied von 5-6 dB. Messung und Empfinden passen also zusammen. Werde ihn jetzt mal ne Zeit so laufen lassen. Die Lautstärke reicht ja immer noch locker aus, um den ganzen Block zu beschallen ...
    Und so habe ich evtl. direkt zwei Endstufen-Röhren in Reserve :)

    Ich weiß, man kann das nicht vergleichen. Aber in BIAS Amp 2 gefallen mir im Zusammenspiel mit deren Twin Preset auch die V30 am besten. Ich weiß, ist ein anderer Twin und ist digital - aber um eine Richtung zu bekommen, werde ich mich glaube ich mal auf der IR-Seite von Celestion umschauen ...
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  11. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.360
    34360
    Vergiss den, häng ein ordentliches Pedal vor den Clean-Kanal...
     
    Jeff bedankt sich.
  12. balandi

    balandi

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    687
    687
    Ein Röhrenamp der nicht rauscht is kaputt:):)
     
    Jeff bedankt sich.
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.802
    8802
    Wie gesagt, das steht und fällt für mich speziell bei dem Amp mit den Speakern. Die Werksteile gibt's überhaupt nur, weil Fender in der Zeit nicht wusste, wo die Reise hingeht, da wurde dann so ein halber Sparplan realisiert. Der Amp an sich ist tierisch (wenn man was mit massiv cleanem Headroom braucht), die Speaker, nunja, an sich unterste Liga. Geht gerade noch für clean, aber gerade in 'ner Band macht es auch da schon aufgrund des Beams immer jemanden wahnsinnig. Und gezerrt geht an sich gar nicht, da helfen die besten Treter nicht.
    Der Zerrkanal wird übrigens auch durch andere Speaker deutlich aufgewertet. Ist halt sehr mittig, aber manchmal kann man das ja gut gebrauchen, so'n Robben Ford Sound geht damit ganz gut, besonders dann, wenn man die interne Zerre noch ein wenig trebleboostet.
     
  14. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.793
    5793
    Nutzt der nicht sogar nen Red Knob Twin? Ich meine, dass während meiner Recherche zu dem Teil irgendwo aufgeschnappt zu haben ...
     
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.802
    8802
    Was ich weiß, ist, dass er, wenn möglich, seinen Dumble spielt. Halt ne ganz andere Liga. Ich hab' den aber auch hier in D schon zweimal gesehen, da war's anscheinend nicht möglich, den mitzuschleppen, auf der Bühne standen da jeweils zwei "normale" Twins - die eben doch schon recht anders klingen, mMn aufgrund der Speaker. Davor war dann in erster Linie ein Hermida Zendrive, was ja angeblich dem Dumble-Drive am nächsten kommt.
     
    Jeff bedankt sich.