Grundfragen vor der Einrichtung eines Homerecording Studios

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Black, 22.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hallo Raumakustiker ,
    nachdem meine Tochter ausgezogen ist, habe ich nun die Möglichkeit mich in einem eigenen Raum für meine Homerecording Tätigkeiten einzurichten. Ich habe hier im Forum " Raumakustik und Dämmung " schon einiges nachgelesen um die Grundkenntnisse der Raumakustik ein bißchen zu begreifen. Ist aber leider dermaßen komplex das für mich nicht alles sofort fassbar ist.
    Deshalb habe ich einige Grundfragen bevor ich mich mit den erweiterten Themen wie z.B. Messungen des Raums usw. beschäftige. Der Raum in dem ich mich einrichten möchte hat eine Größe von 4,20 Meter lang - 3,30 Meter breit und 2,40 Meter hoch. Die Wände bestehen aus Ziegelmauer und die Decke ist eine Holzdecke der Boden ist Buche Laminat. Auf den schmalen Seiten des Raumes befindet sich eine Tür und gegenüberliegend eine nomal großes Fenster. Mein erster Gedanke war meinen Studiotisch ( 2,00 Meter lang / 1 Meter tief / Höhe 71 cm bis Arbeitsfläche und 1,10 bis Boxenaufbauten ) zentral an die Längsseite der Wand zu stelle also hätte ich noch links und rechts 1,10 Meter und hinter mir 3,30 Meter bis zur Wand. Und jetzt geht die Fragerei schon los :
    1.) Macht es Sinn den Tisch so aufzustellen oder ist es besser diesen in der Breite des Raumes 3,30 Meter zu plazieren damit ich Länge von 4,20 akustisch nutzen kann - gibt es hier eine Grundregel wie ein Raum am besten genutzt werden soll ??
    2.) Wenn ich den Tisch wie geplant aufstelle kann ich die Messung mit der Schnur für die erst Reflexionen vergessen !
    Grund : Knoten 1 ist Abstand zu den Boxenhochtönern ca. 1,40 Meter und von diesen dann 3,86 Meter zu den ersten Reflexionspunkten an der Wand und Decke an denen die Absorber mittig angebracht werden sollten. Ich komme an keine Wand mit einem Abstand von 3,86 Metern. Bedeutet das das ich keine Absorber anbringen brauche oder wie verhält sich in einem so kleinen Raum - die Reflexion ? was bzw. wie muß ich messen ? usw. usw.


    Bitte um Eure Infos damit ich einen Schritt weitergehen kann.

    Vielen Dank

    Black
     
  2. Broncko

    Broncko

    Registriert seit:
    19.01.12
    Punkte:
    36
    36
    Moin Black,

    als erstes kann ich dir den Tipp geben, dass es für die Forumuser immer hilfreich ist wenn du Fotos, Skizze oder ähnliches mit anhängst. Die Skizze kann auch gerne per Hand enstehen.

    Grundsätzlich macht es Sinn deine Abhörposition an die kurzen Wand zu bringen. Du solltest unbedingt darauf achten das die Abstände von Wand zu Monitore gleich sind. Da du einen relativ kleinen Raum hast, sollten deine Monitore so nah wie möglich an der Wand stehen. Die Zimmertür ist dabei natürlich ein Problem.

    Wenn das Fenster mittig der kurzen Wand ist, solltest du dir Gedanken darüber machen deine Abhörpostion vor das Fenster zu bringen. Optimal wäre es wenn du links und rechts neben dem Fenster ausreichen Platz für Eckabsorber hast. Die Erfahrung der User zeigt, dass Eckabsorber aus Material wie Steinwolle wirkunsvoller sind wenn sie Nah an der Abhöre sind. Erstreflektion sollten so auch kein Problem sein, für mich funktioniert die Methode mit dem Spiegel allerdings besser als mit der schnur. Wenn du keinen kleinen Spiegel zur Hand hast, kannst du eine CD benutzen. Ich habe diese mit einem streifen Tesa an der Wand befestigt. Musste nur ein paar mal korrigieren bis ich die richtige Position hatte. Denk bitte daran das die Erstreflektion auch an der Decke ensteht.

    Apropos Decke: Du hast eine Holzdecke? Ist die nur mit Holzverkleidet? Oder trennt das Holz den Raum vom nächsten Stockwerk? Bei 2.40 Meter Deckenhöhe, klingt es aber eher nach abgehängter decke. Im Optimalfall könntest du den Hohlraum ( so fern einer vorhanden ist ) mit Mineralwolle füllen.

    Laut FAQ ist eine Abhörposition bei 38% des Raumes ideal, ich kann das so nicht bestätigen. Die Kombination kleiner Raum, Abhöre an der Wand und kleines Abhördreieck macht es nicht möglich bei 38% zu stizen. Ich habe bei einem großen Abhördreieck starkes dröhnen.
     
  3. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.866
    5866
    Broncko hat es schon richtig gesagt :)

    Wie du schreibst ist messequipment unterwegs...
    Die 38 % der Raumlänge ist aber kein Fixpunkt, sondern eine Stelle wo mit den Messungen zur Findung des optimalen Abhörplatzes angefangen werden kann.
    Dabei ein gleichschenkeliges Dreieck mit den Monitoren bilden ,
    dieses immer wieder verschieben und messen.....bis der Artzt kommt.

    Wegen der Schnurmethode:

    Ich glaube du verstehst dies falsch...
    Benötigst du aber eh erst ganz am schluß ;)

    Vielleicht erleichtert dir mein Thread den Anfang.

    lg Bert
     
  4. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hallo Broncko,
    danke für Deine Antwort - gibt es eine Erklärung dafür warum man seinen Abhörplatz in die kurze Seite des Raums stellen soll ?? Du schreibst : Mit den Monitoren so nah als möglich an die Wand -
    das hätte ich bei der langen Seite auch. Bei der Holzdecke handelt es sich um eine ganz schmale Verleistung auf der dann die Panellen angebracht wurden - also da bringe ich nichts dazwischen - außerdem ist das von meinem Vormieter alles verschraubt und vernagelt was eine Schweine Arbeit machen würde - wenn ich da was reinbringen will. Mit den 38% als idealen Fixpunkt habe ich so meine Probleme in meinem Raum - wie berechne ich die 38 % - das versteh ich nicht ganz ?

    Hallo Bert4,
    Danke für Deine Antwort und den Link zu Deinem Thread der sehr interessant ist !!


    Gruß
    Black
     
  5. Broncko

    Broncko

    Registriert seit:
    19.01.12
    Punkte:
    36
    36
    Wenn 4.20 m 100% sind? Wieviel sind dann 38%?

    420 cm / 100 = 4.2 cm ( 1% )

    4.2 cm ( 1% ) x 38 = 159,6 cm ( 38% ) = 1,6 Meter
     
  6. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.866
    5866
    38% der Raumlänge:
    Stehen deine Monitore an der kurzen Wand:
    38%von 4,2 meter 1,6 meter, da steht das Mikro und passend zu einen gleichschenkeligen Dreieck
    deine Monitore (Wandnah)


    Da an der Hinterwand Diffusoren stehen sollen, welche einen mindestabstand zum Abhörplatz haben müßen.
    Dieser ja durch die längere Raumseite eher erreicht werden kann.


    Es ist für dich ja schon schwer genug...
    für uns nicht leichter :D
    zeichne eine Skizze, das erleichtert die Sache !

    lg Bert
     
  7. Broncko

    Broncko

    Registriert seit:
    19.01.12
    Punkte:
    36
    36
    Ich war schneller :p

    @black

    Das mit der holzdecke musst du mal beobachten und checken. Wenns richtig dumm läuft dann kann es sein das die bei bestimmten Frequenzen schnarrt. Du hast ja ein holraum, und wenn ich davon ausgehe das die decke vertäfelt ist, dann wird das nicht sonderlich steif sein. Ist aber auch nur eine mutmaßung :)

    Also wenn ich eins gelernt habe in der kurzen zeit, es gibt so viele Faktoren die sich kaum berechnen lassen bzw du beachtest diese Faktoren überhaupt nicht. Wenn keine Erfahrung vorhanden ist, wird so die ein oder andere Überraschung auf dich warten ;)
     
    Bert4 bedankt sich.
  8. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hallo Bert4,
    habe mal eine Skizze angehängt wie der Raum aussieht und wie ich meinen Tisch stellen möchte.
    Tisch vor dem Fenster ist nicht gut da ich dieses öffnen möchte - Tisch vor der Tür ist blöde da ich dann soweit zurück müsste damit die Tür noch aufgeht .

    Alle Maße in der Skizze sind natürlich Innenmaße !!

    Black
     

    Anhänge:

  9. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.866
    5866
    Wenn es sonst keine andere Möglichkeit gibt, wird der Tisch so bleiben müßen.....
    Wobei ich anmerken möchte, das dein großer Tisch auch Reflektionen verursachen wird,
    und somit den FG verbiegt.
    Alternative wären Boxenständer...
    Aber es gibt genügend Threads wegen Tischreflektionen. ( kannst ja selbst entscheiden)

    Nun stellen sich noch folgende Fragen:

    Wieviel darf das ganze kosten?
    Wie sieht deine Handwerklichkeit aus?
    Sind alle Ecken frei, für Eckabsorber?
    Wird nur gemixt oder willst auch aufnahmen machen?
    Steht sonst noch was im Raum?

    lg Bert
     
  10. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi Bert4,
    1.) Was würde es denn ca. kosten wenn ich alles kaufen muß und was ca. wenn ich vieles selber mache ?? - Habe mir über die Kosten noch keine Gedanken gemacht.
    2.) Ich bin Feinmechaniker Meister und Heimwerker - habe also eine kpl. ausgestattete Werkstatt mit Kreissäge, usw. usw. - also an meiner handwerklichkeit und meinem Maschinenpark sollte es nicht scheitern.
    3.) Ich kann alle Ecken freilassen für Absorber wenn nötig.
    4.) Es wird hauptsächlich gemixt und auch aufgenommen wobei bis auf Gesangsaufnahmen alles über POD X3 / USB aufgenommen wird , oder über Programm wie z.B. Schlagzeug - für Gesang dachte ich an einen mobiler Absorber- und Diffusor - der kommt aber später.
    5.) Habe noch eine Skizze angehängt was ich noch reinstellen wollte.

    Gruß Black
     

    Anhänge:

  11. Broncko

    Broncko

    Registriert seit:
    19.01.12
    Punkte:
    36
    36
    Nabend black,

    also das mit dem Fenster soll doch das geringste Problem sein oder? Es gibt z.B elektrische Fensteröffner zum nachrüsten. Und mit 150€ ( aufwärts ) noch recht erschwinglich. Ich würde diesen kompromiss an deiner stelle eingehen.
     
  12. Black

    Black Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    150
    150
    Hi Broncko,
    das bedeutet ich kann meinen Studiotisch direkt vor das Fenster stellen und dieses fährt elektrisch nach oben und öffnet und wieder nach unten um zu schließen , und das Ganze für 150 Euro - wer bietet das an ????- das kenne ich nur von Rollos.
    Habe so etwas noch nie gesehen - selbst in unserem vollautomatischen Büro müssen wir die Fenster immer noch mit der Hand aufmachen - aber vielleicht weißt Du ja mehr.
    Außer Du meinst einen kleinen Motor der mir das Fenster bis zur Kippstellung elektrisch öffnet - das kenne ich - macht aber keinen Sinn weil ich Das Fenster ganz aufmachen will.

    Gib mit mal einen Link wo ich mir das anschauen kann - Danke Dir !!

    Black
     
  13. Broncko

    Broncko

    Registriert seit:
    19.01.12
    Punkte:
    36
    36
    moin,

    google mal einfach nach elektrische fensteröffner. Es gibt da unterschiedliche varianten, sowohl für kippfunktion als für Flügelfenster mit langen hub. Also 900 mm Hub hab ich schon gesehen.

    Ich habe damit ja auch keine Erfahrung aber ich versuch dir nur anregung zu geben wie du vieleicht doch zu deinem perfekten Raum kommst. Schall ist leider sehr kompromisslos, und die Physik kannst du leider nicht austricksen.
     
  14. Broncko

    Broncko

    Registriert seit:
    19.01.12
    Punkte:
    36
    36
    Zum Thema Kosten kann man schlecht was sagen. Jeder Raum ist individuell und bedarf unterschiedliche Maßnahmen. Dann kommt es natürlich auf das Material an was du verwendest. Rockwool sonorock oder isover, welche holz, welche werkeuge besitzt du bzw muss du kaufen.

    Ich habe für meine eckabsorber mit rockwool sonorock geplant und komme bei einer raumhöhe von 2.50 auf Ca 100 Euro pro ecke. Rockwool sonorock, holz, Folie, stoff, laminat zum verblenden.

    Pro HHR oder Plattenresonator kannst du Ca. 20 - 30 Euro rechnen.

    Für die erstreflecktion kommt es drauf an ob du das aus Mineralwolle bauen willst oder ob du eine Basotect Lösung wählst. Die selbsgebaute Variante ist natürlich günstiger. Ich werde wohl basotect verwenden da ich meinem Wohnzimmer mische.

    Edit:

    Nochmal das Thema Fenster, je nach optimalen abhördreiceck hast du eventuell auch die Chance dein Tisch nicht ganz ans Fenster zustellen. Dann benötigst du natürlich ein Paar stative um die Abhöre trotzdem so nach wie möglich ans Fenster zu bekommen. Aber so hast du eventuell ne chance dein Fenster von hand zu öffnen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.