Information ausblenden

Graphic EQ - Benutzt ihr einen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von muffy, 08.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.925
    53925
    Mal ne Fräge in die Runde - warum sieht man z.B. in Tutorials nie Graphic EQ, benutzt Ihr manchmal einen, zB Emus vom API 560 oder SPL Ranger?

    Früher war man ja der Oberchef, wenn man in der Kenwood Anlage den 2x 32 Band Eq hatte (sinnlos, aber egal) oder in FOH Racks sieht man sie eigentlich immer.

    Warum aber (scheinbar) nicht beim Mixing?
     
    muffy, 08.02.19
    #1
    Loop_Breaker bedankt sich.
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Weil
    - der Mixer sonst die Plugs nicht mehr für umme kriegt, wenn er sie präsentiert
    - der Kunde ein Hobbymusiker ist, der den Klang auch sehen möchte; ansonsten wird's zu schwer, wenn man sich rein aufs Gehör verlassen muss
     
    Kosaken-Kaffee, 08.02.19
    #2
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  3. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.174
    15174
    hm. grafische eqs sind nicht präzise, je mehr du einen band boostest z.b., desto mehr werden benachbarte freq beeinflusst.
     
    diagnostix, 08.02.19
    #3
    muffy bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.925
    53925
    Naja, beim Parametrischen passiert das ja auch, außer man hat sehr hohe Q Faktoren. Und selbst dann. Oder liegt es daran, dass die Graphischen sehr steile Filter haben, die zB verzerren und die Phase versauen?
     
    muffy, 08.02.19
    #4
    Loop_Breaker und diagnostix bedanken sich.
  5. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.174
    15174
  6. Danny-BSF

    Danny-BSF

    Registriert seit:
    27.12.13
    Punkte:
    874
    874
    In der Effektkette vom Gitarrenamp sitzt bei mir ein 6-Bänder.

    Beim Mixing habe ich selten bis garnicht mal einen im Einsatz. Aber was ganz interessant sein kann: 30 Bänder auf ein Einzelsignal, was einen vom Klang her noch nicht gefällt. Dann jedes einzelne Band rauf und runter schieben bis angenehm.
    Die Resultate haben teils überrascht..
     
    Danny-BSF, 08.02.19
    #6
    muffy bedankt sich.
  7. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.925
    53925
    Interessant.

    Bei mir auch, je nachdem vor oder nach dem Tubescreamer, um den Bassverlust ggf anzugleichen (virtuell).


    Aber was da bei Gearslutz steht - wenn man einen 30 Band Eq hat und ein 1/3 Oktavanalyzer, zB für Summenbearbeitung. Da sieht man (wenn man es nicht schon hört) ein Band rausschiessen, den korrespondierenden Slider getaked, und Boing, fertig.

    Ich probiere das mal aus, ob es Sinn macht und berichte. :)
     
    muffy, 08.02.19
    #7
    diagnostix und Danny-BSF bedanken sich.
  8. andreee

    andreee

    Registriert seit:
    29.01.15
    Punkte:
    2.913
    2913
    Ich arbeite super gerne mit dem API 560 von Waves bevorzugt auf Drums. Der Sascha Bühren setzt diesen von UAD auch öfter mal in seinen Masterings ein. Das 30Hz Band kann auf der Summe, einem Bass oder einer 808 noch schön was erzeugen.
     
    andreee, 08.02.19
    #8
    Synophon und muffy bedanken sich.
  9. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.732
    22732
    Das!

    Ich hab auch mal versuchsweise einen Mix nur mit - ich glaube - dem Voxengo EQ gemacht (also EQ-seitig):

    https://www.voxengo.com/product/overtonegeq/

    [​IMG]

    Dieser Effekt ist nicht verkehrt. EInfah jedes Band mal hoch schieben. Wenn's gefällt kann man das in diese Richtung belassen (natürlich nicht voll Pulle) und wenn's es ätzend wird, einfach runterziehen.

    Der Vorteil hier sind die vorgegebenen Frequenzbänder. Mit einem Pro Q3 o.ä, könnte man ja alle denkbaren Freuquenzen so durhcgehen. Da käme man ja nie zum Ende.


    Den gibt es auch noch:

    https://www.voxengo.com/product/marvelgeq/

    [​IMG]


    Ist keine schlechte Übung, eine Mix mal komplett so anzugehen.
     
    MountainKing, 08.02.19
    #9
    muffy bedankt sich.
  10. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.488
    7488
    Ich will meine Mischung sehen :)
    By the way: mit zwei Dreißigbändern kriegt man nen netten Stereoeffekt hin, wenn man ein Monosignal dupliziert, einmal links und das andere rechts pannt und links die Bänder 1,3,5 etc und rechts die Bänder 2,4,6 etc. absenkt und im Gegenzug links die Gerade anhebt und Rechts die Ungeraden anhebt. Mein einziger seltener Gebrauch eines GEQ. Früher.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.19
    mazze, 08.02.19
    #10
    diagnostix, Loop_Breaker, Synophon und 2 andere bedanken sich.
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.267
    24267
    Also ich habe in meinem Gitarrensetup 3 grafische EQs im Einsatz. 1) als Channel EQ für cleane Sounds, 2) als EQ und Leveler für sämtliche Leads 3) als Master-EQ hinter allem. Und deshalb habe ich mir das auch in Bias FX bei einigen Patches so nachgebaut.
    Könnte ich auch alles mit parametrischen machen, geht aber nicht ansatzweise so schnell.
    Und ich mag auch dieses Voxengo Teil.
    Wenn die Bänder gut abgestimmt sind, sprich fließend ineinander übergehen, finde ich grafische EQs einfach super. Vor allem sanft geschwungene EQ-Frequenz-Kurven (die man ja manchmal vielleicht braucht) lassen sich damit viel leichter als mit mehreren Bändern eines parametrischen EQs erzielen.
    Nebenbei: Ich mag übrigens auch diesen Luftikus EQ von lkjb. Leider nicht grafisch sondern nur mit festen Bändern und Knöppen, aber dafür mit "keep gain" Schalter, was echt geil ist, da man sich so nicht von mehr Lautstärke beeindrucken lässt.
     
    Sascha Franck, 08.02.19
    #11
    muffy bedankt sich.
  12. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.267
    24267
    Sorry für noch mehr OT, aber wo ich schon beim Luftikus EQ war: Kennt ihr noch mehr EQs, die so'ne "keep gain" Funktion haben? Das finde ich wirklich ganz immens hilfreich.
     
    Sascha Franck, 08.02.19
    #12
  13. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.925
    53925
    Die Flapfilter Range hat (deaktivierbares) Autogain bei alles, Eq, Komp usw.
     
    muffy, 08.02.19
    #13
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.267
    24267
    Meintest du wirklich Flapfilter oder Fabfilter?
     
    Sascha Franck, 08.02.19
    #14
    muffy bedankt sich.
  15. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    53.925
    53925
    FAB :)
     
    muffy, 08.02.19
    #15
    Sascha Franck bedankt sich.
  16. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.267
    24267
    Sehe gerade, der Nova von Tokio Dawn Labs (bzw. TDR) hat das auch. Leider 4ms Latenz, also mal wieder nur was zum mixen. Aber immerhin kostet der nix (ist übrigens auch wie das Fabfilter Zeug ein dynamischer EQ).
     
    Sascha Franck, 08.02.19
    #16
    muffy bedankt sich.
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.267
    24267
    Kurz gefummelt, geiles Teil, die Novanummer. Muss ich mal dran bleiben. Das mit der Lautstärkekompensation finde ich ja wirklich mal unfassbar geil, ist bei mir immer so'n bisschen unterm Radar geblieben - und am Ende sind alle Kanäle rot.
     
    Sascha Franck, 08.02.19
    #17
  18. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.791
    52791
    Der Equilibrium von DMGAudio. Vermutlich der kleinere Bruder Equality ebenso, weiss aber nicht sicher.
     
    Kosaken-Kaffee, 08.02.19
    #18
    Sascha Franck bedankt sich.
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.267
    24267
    Danke aber autsch, bei den Kursen kann ich mich gerade noch beherrschen. Für mich tut's dann wohl der von TDR (und der gefällt mir bisher wirklich gut).
     
    Sascha Franck, 08.02.19
    #19
  20. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.418
    7418
    Ich habe einen sehr schönen graphischen EQ von Court Acoustics. 60 Kupferspulen, eine pro Band (Stereo). Klingt geil. Aber das Einstellen nervt! Also kommt er entweder mit einer Voreinstellung auf den Mixbus. Oder er wird als spezieller Problemlöser ab und zu auf Einzelspuren eingesetzt. Und als Soundmacher in der Produktion, z.B. für die ganz großen, tiefen Dub-Bässe. Ansonsten ist er leider viel zu wenig flexibel, zeitraubend und nervtötend. Allein 60 Bänder zu resetten dauert schon viel zu lange.


    Zum Mischen sind die Dinger einfach nicht gemacht.
     
    livingsounds, 08.02.19
    #20
    muffy bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.