Information ausblenden

Gibson Les Paul Studio oder Gibson Explorer Melody Maker?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Sonarman, 12.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sonarman

    Sonarman Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.12
    Punkte:
    22
    22
    Hallo,

    Ich möchte meine erste E-Gitarre kaufen. :)

    Bisher hatte ich nur akustische Gitarren.

    Ich möchte sie hauptsächlich für Aufnahmen verwenden (ev. mit AmpliTube bzw. Guitar Rig bearbeiten ) im Indiepop - Bereich.

    Macht es klanglich einen grossen Unterschied, ob man eine "Les Paul Studio" nimmt oder eine "Explorer Melody Maker"?! Die zweite kostet ja 300 Euro weniger! :)


    Mir ist der "Humbucker-Sound" wichtig. Einige Vorbilder sind Dave Keuning und The Edge.

    Grüße
    Sonarman
     
    Sonarman, 12.07.12
    #1
  2. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.463
    10463
    Fahr' in den Shop deines Vertrauens und probier' die Dinger aus. Die LP hat zwei Grundsounds mehr, die Explorer ist leichter, die Hälse unterschiedlich. Das kann man nur antesten ...

    Wenn du überwiegend Akkorde schrammelst, gibt es m. E. passendere Gitarren für Indiepop ...
     
    DerGipfel, 12.07.12
    #2
  3. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Warum?
    Was macht ihn für Dich wichtig? Was glaubst Du, was ihn auszeichnet?
    Nicht, dass Du irgendeinem Phantom hinterherrennst....... ;)
     
    tubeless, 12.07.12
    #3
  4. Sonarman

    Sonarman Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.12
    Punkte:
    22
    22


    akkorde, einzelne töne und melodien :)

    Welche Gitarren würden besser passen? Ich stehe wie gesagt auf Humbucker
     
    Sonarman, 12.07.12
    #4
  5. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Dann schnall Dir zwei alte unter die Schuhe.
    "Ich steh auf Humbucker" sagt ja nun mal nichts aus. Deshalb frag ich nochmal, was für ne Vorstellung Du dahinter siehst?
     
    tubeless, 12.07.12
    #5
  6. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ Gipfel
    Ist U2 Indiepop???

    :-o

    Hört sich nicht grad nach Pop na...... :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    tubeless, 12.07.12
    #6
  7. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.463
    6463
    Mensch du gehst ja wieder ran, Tuby... .
     
    moon-dog, 12.07.12
    #7
  8. Feuervogel

    Feuervogel

    Registriert seit:
    09.11.11
    Punkte:
    2.724
    2724
     
    Feuervogel, 12.07.12
    #8
  9. Sonarman

    Sonarman Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.12
    Punkte:
    22
    22
    haha
    funny boy

    Ich mag den Klangcharakter im Vergleich zu anderen Tonabnehmern. Hab auch schon mal den gleichen Song mit verschiedenen Tonabnehmern gehört und mit Humbucker gefällts mir am besten.

    Hier nochmal die Ausgangsfrage anders formuliert:

    Macht es klanglich einen grossen Unterschied, ob man eine "Les Paul Studio" nimmt oder eine "Explorer Melody Maker" oder ist nur die Einstellung in AmpliTube bzw. Guitar Rig ausschlaggebend?!

    Ich freue mich über ernst gemeinte Antworten ;)
     
    Sonarman, 12.07.12
    #9
  10. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    6.077
    6077
    Es macht einen Unterschied.
    Ob gross oder klein ist Ansichtsache.
    Einzig richtige Antwort hat Gipfel bereits gegeben.
     
    dudex, 12.07.12
    #10
  11. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Es macht sicher nen Unterschied.
    Die Explorer ist eher ne BöseBrat-Gitarre, was normalerweise im Werk zu anderen PUs führt als die in einer LP Studio.
    Ob sich das nachher wirklich so stark klanlich bemerkbar macht, nachdem Du sie durch ne Simulation geschoben hast oder ob das am Ende dann alles gleich anhört, ist auszuprobieren.

    Ausprobieren goilt sowieso generell. Gut möglich, dass Du auch nen heissen Besenstiel nehmen kannst und nach AmpliTube keinen Unterschied mehr hörst.

    Das hab ich mir fast gedacht.
    Humbucker gibts in mindestens so vielen Klangcharakteristiken wie es Spulenwickler gibt, abgesehen mal davon, dass es auch Humbucker in der Baugrösse von SingleCoils gibt und das obendrein auch noch in unterschiedlichen Ausführungen.
    Es soll sogar Humbucker geben, die nur den Hum bucken, aber nicht klingen.
    Es gibt SingleCoils, die so gross sind wie Humbucker, so klingen wie höhenbetonte Humbucker, dafür aber brummen und bratzeln, weil sie SingleCoils sind.


    Und jetzt?
    Du stehst also auf Humbucker-Sound.
    Damit stehst Du im Grunde auf fast jeden Gitarrensound, den es auf Mutters Erdboden zu hören gibt, weil Humbucker zuerstmal ne Schaltungsart ist, aber kein Sound. Wenn du einen Sound bezeichnen willst, dann musst Du mit der Bezeichnung des PUs kommen. Aber das ist ein derart weites Feld, da wirst Du mit der Beschreibung ne Weile brauchen.

    Ich steh zB auf den Pearly Gates am Steg, 59er am Hals und in der Mítte nen SingleCoilHumbucker namens Red Rail. :D


    Ach ja - wer ist jetzt hier der Funnyboy????
     
    tubeless, 12.07.12
    #11
  12. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.033
    37033
    Sehr (!) ernst gemeinte Gegenfrage:

    Willst Du das Instrumenten SPIELEN oder nur HÖREN ?

    Und - wie man es schon von allen Gipfeln rufen hört ;) - probiere ein Instrument vorm Kauf aus.

    Und - eine Gitarre besteht nicht NUR aus Tonabnehmern - also kannst Du den Hörvergleich nicht darauf reduzieren (oder wurden bei ein und derselben Gitarre die Pickups getauscht?)

    Clemens
     
    clemenserwe, 12.07.12
    #12
  13. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    gut so grundsätzlich kann man das wohl nicht sagen aber wenn eine les paul mal stellvertretend für humbucker steht dann ist der sound von slash und natürlich jimi page eher das was aus so humbuckern idealtypisch rauskommt.

    dire straights ist so ein wenig der klassische fender single coil sound.

    natürlich hört sich eine strat heftig verzerrt bei hendrix auch etwas anders an.

    aber grundsätzlich kann man glaube ich schon sagen, dass die humbucker einen etwas dickeren sound haben als die single coils.

    es gibt aber auch gitarren die haben sowohl single coils als auch humbucker: strat highway one oder auch prs.

    tendenziel würde ich sagen les paul etc. für blues, rock, hard rock und strat und tele etc. eher für pop.

    aber wie immer bestätigen natürlich genung gegenteile diese regel.

    gruss

    bbb
     
    BasementBluesBoy, 12.07.12
    #13
  14. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ BasementBluesBoy

    Nein, das stimmt einfach nicht.
    Ein Humbucker ist eine Art, zwei Spuelen so zu verschalten, dass sich die Störgeräusche eliminieren - daher sein Name.
    Da zwei Spulen gebraucht werden und beide zum Abnehmen des Tones herhalten und aus früheren Zeiten einfach zwei SingleCoilspulen nebeneinander gelegt wurden, wurde das magnetische Fenster breiter, was den Klang eines derartig aufgebauten Humbuckers ausmacht.

    Man kann aber einen Humbucker auch aus einer tonabnehmenden Spule und einer nicht tonabnehmenden Spule aufbauen, hat dann den Störgeräuscheliminierenden Effekt (wenns richtig gemacht wurde), aber das magnetische Fenster eines SingleCoils.
    Man kann auch zwei schmale Spulen nebeneinanderlegen und alles in ein SC-Gehäuse packen. Klingt auch eher wie ein SiSC als ein HB.
    Man kann auch zwei flache normale SC-Spulen übereinanderlegen. Ist auch ein HB, aber mit magnetischem Fenster eines SC - und SC-Klang.

    Die Humbuckerbauweise ermöglicht also eine ganze Palette von Klängen, die ganz bestimmt nicht mit "Klang eines Humbuckers" umschrieben werden kann.
     
    tubeless, 12.07.12
    #14
  15. Sonarman

    Sonarman Themenersteller

    Registriert seit:
    18.06.12
    Punkte:
    22
    22
    Leute

    ich möchte die gitarre nicht auf die tonabnehmer reduzieren. Es ist mir auch wichtig, dass sie nicht viel mehr als 500 eu kostet. Bin auch offen für andere Vorschläge.

    Den sound stell ich mir so ca. wie bei "The Killers - Mr. Brightside" vor


    @clemensvill

    Ich will das Instrument spielen und hören :)
    Hauptsächlich möchte ich damit im indiepop, alternative, britpop und popbereich aufnehmen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Sonarman, 12.07.12
    #15
  16. DerGipfel

    DerGipfel Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.463
    10463
    Dave Breuning spielt so ziemlich alles, was es an unterschiedlichen Gitarrentypen gibt. Bei den Marken finden sich in der Hauptsache Gibson, aber auch Fender, Ibanez und Gretsch. Bei Mr. Brightside spielt er eine Gretsch White Falcon, die preislich natürlich deutlich über deinem Budget liegt. Die hat allerdings ein Bigsby-Vibrato, was für Einsteiger eher schwierig sein kann, andererseits aber den Ton mit bestimmt.

    Die Gigmaster von Peerless ist eine Kopie der Falcon, aber mit etwa 1.000€ immer noch deutlich drüber.

    Gretsch selbst bietet eine einfache Korea-Version an, die beim großen T aber immer noch 649€ kostet.
    http://www.thomann.de/de/gretsch_g5120_ltded_white.htm

    Die Hagstrom Viking käme in Frage. Du musst beim Preis mit Verarbeitungsmängeln leben, aber die hatte ich mal in der Hand und mich hat vor allem das Sustain erstaunt. Die hat auch eine feste Brücke. Leicht angecruncht fand ich sie wirklich gut für's Geld ...

    http://www.thomann.de/de/hagstrom_viking_bk.htm

    Knapp über deinem Budget liegt diese Ibanez aus der Artcore-Serie:

    http://www.thomann.de/de/ibanez_agr73ttsw.htm

    die hat wiederum ein Bigsby-Style Vibrato. Ich kenne sie nicht, aber Antesten könnte lohnen ...
     
    DerGipfel, 13.07.12
    #16
  17. BenHalen

    BenHalen

    Registriert seit:
    29.01.12
    Punkte:
    27.809
    27809
    Ne les paul studio kostet aber deutlich mehr als 500;)
    Du meinst sicher die faded... tonabnehmer kann man ja tauschen aber die Gibson faded Sachen klingen wirklich sehr holzig was in dieser Preisklasse eher selten ist! Viel ton fürs geld also!
    Leider finde ich die Verarbeitung nicht so oberhammer! Die fassen sich nicht so toll an wie die großen Brüder finde ich!
    Du musst die unbedingt in die Hand nehmen! Der alte Gibson Hals is schon recht dick der moderne etwas schlanker... musste anfassen!

    Teste am besten mal ne Gitarre mit splitbarem Humbucker an um zu hören, wie sich beide Varianten unterscheiden! Singlecoils sind knalliger perkussiver und werden eben nur an einer Stelle abgenommen! Humbucker klingen eben wärmer und rauschen konstruktionsbedingt weniger...
     
    BenHalen, 13.07.12
    #17
  18. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.338
    35338
    Es gibt massenweise brauchbare E-Gitarren im Preisbereich bis ca. 500 Euro, egal ob nun von Ibanez, Hagstrom, Schecter, Yamaha, da wuerde ich die Auswahl nicht unbedingt auf Gibson einschraenken...

    Geh in einen Laden Deines Vertrauens und spiel einfach alles an, was Dir gefaellt und dort rumsteht. Nach einer Weile wirst Du merken, welche Dir am besten liegt, sich angenehm fuer Dich anfuehlt, Deinem gewuenschten Sound entgegenkommt.

    Und tu Dir einen Gefallen: Kauf keine Gitarre danach, was etwaige Heroes aus einem gewissen Stilbereich spielen. Denn ein ordentlicher Teil des Sounds kommt immer noch aus den Pfoten... ;)
     
    tomric, 13.07.12
    #18
  19. BenHalen

    BenHalen

    Registriert seit:
    29.01.12
    Punkte:
    27.809
    27809
    100% richtig tomric! Gerade Ibanez würd ich mir nochmal genauer angucken;) Oder ne fender mexico! Oder ne gebrauchte;)
    Ich habe damals auch ne gitarre meinem damaligen helden nachgekauft:) Natürlich fühlt sich das erstmal cool an aber irgendwann merkt man dann doch dass es nicht die Gitarre ist, die da spielt;)

    Trotz allem bleibe ich dabei! Druckvoll und holzig sind die Gibson Sachen gerade in diesem Preisbereich wie kaum Andere ! Und Gibson bauen nur in den USA... vom Gefühl her mag ich sie aber nicht so;)
     
    BenHalen, 13.07.12
    #19
  20. BenHalen

    BenHalen

    Registriert seit:
    29.01.12
    Punkte:
    27.809
    27809
    Uuund?^^
    Gibts ein update? Haste was angespielt oder dich entschieden?:)
     
    BenHalen, 14.07.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.