Gesangseinsatz auf 1 oder auch auf andere Taktschläge

  • Ersteller CharlyBeck
  • Erstellt am

CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
Täglich grüßt das Murmeltier...

Ein immer wiederkehrender Konfliktpunkt zwischen mir und einem Sänger ist momentan, dass ich seine Vocaleinsätze oftmals von der 1 auf 4u vorziehe z.B., oder auch mal auf die 2 vorschiebe.

Auch dass in einer Szene der Gesang mal erst im 2ten Takt losgeht kommt immer mal wieder vor.

Und damit hat er tierische Problem, das mosert er jedesmal an weil er damit nicht klar kommt. Er findet dann den Einsatz nicht.

Ich hab ihn jetzt soweit, dass er das als Herausforderung ansieht, das zu lernen aber - ich hab jetzt nicht groß quergehört - mich würde interessieren, ob andere in anderen Songs das auch machen und wie populär das ist. (Eine Arie ist vermutlich voll von solchen Spielereien, wohingegen irgendwelche Kinderlieder wohl eher artig auf 1 beginnen überall)

Any comments?

PS:
Ich muss aber auch zugeben, dass meine Songs eigentlich relativ unkonventionell sind. Wenn überhaupt eine Einteilung in Verse und Refrain stattfindet, dann kommt der refrain oftmals nur 1 mal. Das ist eine Sache, wo ich mich jetzt erst nach dem ~10 ten bis 20 ten song immer öfter anpasse... Das ganze Songwriting hat bei mir angefangen, indem ich eigene Vocal shots für meine Techno Tracks kreiert habe, was dann immer mehr wurde und mittlerweile sind es halt vollständige Arrangements und Lyrics. (EDIT: Aber nicht aus meiner feder alleine)
 
Zuletzt bearbeitet:
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
7.676
Reaktionen
4.778
Punkte
22.181
Ist der sonst gut? o_O

Der klatscht bestimmt auch auf die 1, wie im Musikantenstadl. :D

Ein deutsches Phänomen, der Stechschritt Sound, die Feelz sind uns wohl nicht in die Wiege gelegt.

Schlimm genug, das er das lernen muss, aber sich dann sträuben..


Das hört man sehr schnell, ob einer phrasieren kann, ob der das imitiert oder fühlt.

Ich könnte nicht mit jemand, der das nicht drin hat, dann lieber noch ein wackliger Ton hier und da.
 
Moiterei
Moiterei
Vergeiger
Registriert
23.02.11
Beiträge
2.788
Reaktionen
1.096
Ort
Braunschweig
Punkte
6.371
(Eine Arie ist vermutlich voll von solchen Spielereien, wohingegen irgendwelche Kinderlieder wohl eher artig auf 1 beginnen überall)
Selbst Kinderlieder beginnen ihre Gesangsmelodie nicht grundsätzlich immer nur auf 1, denk z.B. mal an den Bi-Ba-Butzemann...
Das ist jetzt wirklich nichts so außergewöhnliches. Wenn der Sänger das nicht hinkriegt, dann muß er eben üben bis er es hinkriegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
FredTadge
FredTadge
Mitschwätzer
Registriert
24.11.06
Beiträge
4.256
Reaktionen
1.373
Punkte
8.688
Auf der 4U ist doch quasi standard, kommt vermutlich fast genau so oft vor, wie die 1. Auch leicht nach hintengezogen auf 1U oder 2 kommt relativ oft vor. Das ist jetzt mit Sicherheit keine Sache, die nur in Arien oder Post-Rock vorkommt.

Unser Sänger hat mit Rhythmus und Paraphrasierung auch so seine Probleme, ist sich dem aber bewusst und hört sich gerne Vorschläge dazu an. Ich finde, dass das eine Grundvoraussetzung für einen Sänger ist.
 
Fritz
Fritz
Registriert
28.08.05
Beiträge
1.130
Reaktionen
253
Punkte
1.928
Mal songs durchhören die einem gefallen und schauen wie und wo Gesang einsetzt im Taktraster. Da gibt's alles mögliche. Im "schlimmsten" Fall selber nachspielen, üben, Gefühl dafür entwickeln. Sowas in der Art.
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.445
Reaktionen
1.354
Punkte
5.606
..schönes Thema..
..erstmal keine Frage..der Sänger sollte es können bzw lernen..

..die Plazierung der Laute auf die Zählzeiten orientiert sich typisch an der der natürlichen Betonung der Wörter..wir erwarten auf der Eins eine Betonung bzw ersatzweise eine Pause..Melodie und Songtext wirken da zusammen..

..mir ist bei englisch-sprachigen Songs mal aufgefallen, das gehäuft in der ersten Strophe die Melodie auf der Eins beginnt..das ist kraftvoll und betont das Zusammenwirken von Sänger/Sängerin/Chor und Instrumental-Begleitung..man startet gemeinsam! Beginnt die Melodie mit einem Auftakt bekommt der Gesang eine gewisse Führungsrolle..wird die eins als Auslassen empfunden jedoch begleitet scheint der Gesang eher den Instrumenten zu folgen..

..nicht absolut, aber tendenziell..im Musik-Bereich, der so vielfältig ist, gibt es ja fast unendlich viele und sicherlich auch gegenteilige Beispiele..

Vielleicht gibst du uns mal ein Text+Melodie Beispiel, bei dem es hakt..

Viele Grüße, m

Edit:
..wenn es auch darum geht, dass am Ende einer Phrase eine Endsilbe vorgezogen wird, kann ich mir schon vorstellen, dass das nicht jeder mag, bzw den Melodie-Verlauf anders empfindet..viele wollen schwere Zählzeiten und nicht auf einen Offbeat gezwungen werden..meine Mitmusiker waren da bisher glücklicherweise großzügig mit mir und haben versucht meinem Hang zu Spielereien mitzutragen..
 
Zuletzt bearbeitet:
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
Ist der sonst gut? o_O

Der klatscht bestimmt auch auf die 1, wie im Musikantenstadl. :D

Ein deutsches Phänomen, der Stechschritt Sound, die Feelz sind uns wohl nicht in die Wiege gelegt.

Schlimm genug, das er das lernen muss, aber sich dann sträuben..


Das hört man sehr schnell, ob einer phrasieren kann, ob der das imitiert oder fühlt.

Ich könnte nicht mit jemand, der das nicht drin hat, dann lieber noch ein wackliger Ton hier und da.

Der ist mittlerweile schon ziemlich gut geworden, keine wachligen töne. Aber in sachen rythmus ist er halt etwas hinterher. Muss man halt trainieren...
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
Vielleicht gibst du uns mal ein Text+Melodie Beispiel, bei dem es hakt..
Kann ich dann, wenns soweit spruchreif ist, hier reinhängen. Vielleicht sind wir am ende der woche durch. Bis jetzt hats noch immer gepasst am ende.

EDIT: Ja gehakt hat es z..b an einer stelle wo ein break kam und dann eine neue szene angefangen hat. Ich hab das so instrumentiert, dass er den langgezogenen ton vom break noch in die neue szene ausklingen lassen soll. Die nachfolgenden vocal einwurf, den er schon eingesungen hatte, habe ich dann genau um einen takt nach vorne verschoben. das hat ihn schon rausgeworfen. wobei er auch immer ziemlich zu dramatisierungen neigt. nach gemecker und gemäkel bekommt er es dann normalerweise doch ganz gut hin ;)

Man muss halt auch echt dazu sagen, dass das zumindest teilweise dem umstand geschuldet ist, dass wir nicht nach lehrbuch vorgehen. Im idealfall hat man ein instrumental fertig, weiss wo der gesang hinkommt und erst dann wirds eingesungen und jedem ist seine domäne klar. Der Sänger kann mit dem feeling spielen aber der komponist entscheidet - sofern er es so konkret ausgearbeitet hat - wo die vocals hinkommen. Bei uns gibts meist mehrere Iterationen bis es passt, vor allem weil wir auch weit weg voneinander wohnen und nie zusammen irgendwo proben. Da wird dann ein take eingesungen auf einen entwurf der nie zum einsingen gedacht war oder andersrum bei einem entwurf, der perfekt durchgeplant war, was vocal platzierung angeht die vorgabe einfach ignoriert. Kreatives Chaos halt. Und natürlich neigt man dazu, zwischenstände abzuliefern, um sich bestätigen zu lassen und empfindet dann jede idee die von aussen kommt als nerviges reinreden. Halt alle irgendwie mit hohem Diva faktor ;)
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
das war der erste song von dem projekt. mittlerweile haben wir den dritten fasst fertig. der ebm aspekt war da beim ersten noch nicht so ausgeprägt und mein instrumental nervt mich mittlerweile schon wieder aber ich finde dass der sänger sich gut weiterntwickelt hat. einige ungeraden einsätze sind auch drin. witzigerweise hatte er in dem stück viele freiheiten und hat das ganze selber mit so ungeraden einsätzen "erfunden". Ich glaube fast das problem liegt eigentlich woanders :p

 
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
276
Reaktionen
170
Ort
Rahden
Punkte
907
sorry, hat sich gerade überschnitten - ich hatte gerade gesagt, müsste man mal hören...
 
Verney
Verney
Registriert
05.02.15
Beiträge
276
Reaktionen
170
Ort
Rahden
Punkte
907
Der Gesang klingt m.E. an einigen Stellen tatsächlich einen Tacken "nach vorne gezogen" aber nicht um eine musikalische Zählzeit.
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
Der Gesang klingt m.E. an einigen Stellen tatsächlich einen Tacken "nach vorne gezogen" aber nicht um eine musikalische Zählzeit.

Das war nicht das aktuelle Stück, das kürzlich wieder zu der Diskussion geführt hat. Es kommen aber auch einige Einssätze <> 1 vor... Nein, den Anlass der Kritik zu ermitteln ist bei ihm nicht immer ganz einfach. ich denke mittlerweile das Problem waren nicht die Einsätze innerhalb des Takts, sondern dass ich seine Platzierung der Parts nicht akzeptiert habe: Aber Breaks mit einer Strophe übersingen und solche Spässchen geht halt nicht... Das ist dann selbst mir zu verspielt... :p

Es ist eben auch schwer, Ideen zu vermitteln. Mich überrascht immer wieder, wenn ich höre, wie der Text dann gesungen wird. Eine grobe Vorstellung hab ich ja aber die Gesangsmelodie und Rythmik auszuarbeiten überlasse ich dann doch meistens dem Sänger. Der sollte dann aber schon das ganze an der Stelle singen, wo ich es im Arrangement vorgesehen habe.. Wenn ichs denn dann vorgesehen habe. :p

Der Song unten wurde z.b. auf ein Instrumental eingesungen, das nie vorgesehen war, Lyrics zu erhalten. Da habe ich den Gesang dann auch ziemlich umverteilt, auch teils das instrumental angepasst, damit er nicht singt wo irgendwelche Signaturesounds kommen und das dann maskiert... Das hatte dann auch für einigen Unmut gesorgt... ;)


Ich poste mal nachher vl noch ein snippet wo der Refrain auf Takt 2 des Abschnitts beginnt. Das hat ihn auch aus dem Konzept geworfen. Es ist aber auch verständlich, wenn er den Song mehrmals singt und einübt und dann stellt sich raus dass es anders sein / werden soll... Ideen entwickeln sich halt. Das ist wohl der Grund weshalb leute irgendwann anfangen, sehr vorsichtig damit zu werden, Leuten unfertige Songs zu zeigen.
 
ranzman
ranzman
Registriert
02.06.11
Beiträge
437
Reaktionen
161
Punkte
944
Die Nummer hat doch ganz guten Drive (auch wenn´s nicht mein Geschmack ist).
Insofern ist die Fragestellung sehr theoretisch ...
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
Die Nummer hat doch ganz guten Drive (auch wenn´s nicht mein Geschmack ist).
Insofern ist die Fragestellung sehr theoretisch ...

Ne gar nicht theoretisch. Wir haben heute endlich mal - zumindest - einen separaten Vocaltake eingesungen , wo jetzt der erste Teil vom ersten Vers (are we being changers...) einigermassen gleich gesungen wird von der rythmik, wie der zweite Teil (do we live in a manger...). Hier setzt jeder der insg. 8 abschnitte meist auf 1-und ein. Der Sänger hatte hier auch ein paarmal schon auf den ersten taktschlag begonnen, aber so kommt das besser...

[mp3]101336[/mp3]

Irgendwann passts ja dann. Aber wir stossen bei der Aufnahme immer wieder auf diese Probleme. Bei dieser Nummer ist aber auch iwie der Wurm drin :p Aber bald haben wirs vollends im Kasten. (Um diesen Song ging es ursprünglich)
 

Anhänge

  • 20210930 - AMF - Eiszeit 1.5.2.2-SnippetRecDe.mp3
    1,9 MB · Aufrufe: 194
Zuletzt bearbeitet:
ranzman
ranzman
Registriert
02.06.11
Beiträge
437
Reaktionen
161
Punkte
944
pardongg, ich hatte nicht gecheckt, dass du ja - völlig korrekt - im Unterforum "Musiktheorie ..." gepostet hat. Alles dufte.
 
mWermut
mWermut
Registriert
05.08.16
Beiträge
1.445
Reaktionen
1.354
Punkte
5.606
Die Nummer hat doch ganz guten Drive (auch wenn´s nicht mein Geschmack ist).
Insofern ist die Fragestellung sehr theoretisch ...

Ne gar nicht theoretisch. Wir haben heute endlich mal - zumindest - einen separaten Vocaltake eingesungen , wo jetzt der erste Teil vom ersten Vers (are we being changers...) einigermassen gleich gesungen wird von der rythmik, wie der zweite Teil (do we live in a manger...). Hier setzt jeder der insg. 8 abschnitte meist auf 1-und ein. Der Sänger hatte hier auch ein paarmal schon auf den ersten taktschlag begonnen, aber so kommt das besser...

[mp3]101336[/mp3]

Irgendwann passts ja dann. Aber wir stossen bei der Aufnahme immer wieder auf diese Probleme. Bei dieser Nummer ist aber auch iwie der Wurm drin :p Aber bald haben wirs vollends im Kasten. (Um diesen Song ging es ursprünglich)
Hi @CharlyBeck,

ich kann mir vorstellen, dass das Ein-Und-Phänomen auch mit dem Backing zu tun hat. Ich kann beim Hören im Kopfe Beat den Offbeat vertauschen. Der Gesang funktioniert dabei in beiden Varianten..

Ansonsten..Song ist gut, Gesang ist gut..

Viele Grüße, m
 
CharlyBeck
CharlyBeck
Bit-Steller
Registriert
23.02.14
Beiträge
3.047
Reaktionen
1.123
Punkte
6.702
Der Gesang funktioniert dabei in beiden Varianten..
Ja ich bin halt mehr der offbeat typ. Schön flockig und groovig, aber stämmig auf die 1 kann man ja auch an den passenden parts verwenden.

Ansonsten..Song ist gut, Gesang ist gut..
Danke schön :) Ja, in letzter zeit hab ich/wir sehr viele gelungene Stücke auf die Reihe bekommen. Früher war immer viel Mist dabei aber gerade hab ich einen Homerun ;-)
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
4K
Chris41
C
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
150
moonbooter
moonbooter
SilentWarrior
    • Danke
  • Angeheftet
3 4 5
Antworten
81
Aufrufe
8K
Rocky Balboa
R
stereolli
Antworten
80
Aufrufe
3K
micha
micha
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben