Information ausblenden

Gebrauchten Laptop für Musikproduktion bis 500

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von neu, 21.07.20.

Schlagworte:
  1. sweetlizzard

    sweetlizzard

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    605
    605
    Vom Gedanken an CPU 4. Generation hatte ich mich nach kurzer Recherche ziemlich schnell verabschiedet.
    Edit:
    Warum? Ich hatte kein gutes Gefühl dabei, ca. 600€ (und zum Teil noch mehr wurde da aufgerufen-für mich sehr viel Geld) in ein so altes System zu investieren (ca. 2014...)
    Bei den Workstations oft nicht mehr zeitgemäße Anschlüsse (unnötige Kartensteckplätze etc), USB2 stirbt auch langsam aus...

    Meine Voraussetzungen waren:
    -noch Win7 fähig wg. teils alter Software
    -i7 oder vergleichbarer Quadcore mit mögl. hoher Leistung (also dann Skylake wg. Win7)
    -mind.2 Festplatten SSD möglich (wollte 2 Systeme installieren, aber getrennt!)
    -mind.3x USB und lieber USB3
    -nix verlötet (also leicht zu öffnen und bei Bedarf umzurüsten)
    -stabil
    -gute Lüfter (2!) und leise
    -mind.16GB RAM
    -Display matt, mind. 15"

    Bei mir wurde es ein gebrauchtes
    HP ZBook 15 G3 15,6"
    Intel Xeon QuadCore E3-1505M v5
    32GB RAM (bestückbar bis 64GB)
    2x 500GB WD black NVME SSD (man könnte sogar noch eine 3. Platte als Datengrab einbauen)

    Zugegeben... 870 Öcken.... die mir aber nicht mehr weh tun.
    Mit wenig Optimierung kann ich endlich mit vernünftigen Latenzen aufnehmen, kann bis Buffer 16spl runter mit meinem Focusrite Scarlett 2i4 1.Gen.!
    Alles USB3 und Thunderbolt 3 falls mal benötigt.
    Ich hatte unverschämtes Glück, innen wie aussen wie neu, neue (!) SSDs und Garantie bei HP lief seit 5/2017!
    Hab mir aber echt über 3 Monate die Finger wundgegoogelt:]->

    Win10 SSD 1 und Win7 SSD 2.
    War bissle Arbeit alles einzurichten aber nu bin ich happy :egypt:weil auch meine älteren Programme noch drauf laufen und trotzdem noch Luft nach oben und die Kiste nicht völlig veraltet ist.
    Apropos Luft, Lüfter hör ich nur wenn er richtig ackern muß, und ich wohne unter dem Dach, also bei mir wird es momentan gern mal über 30 Grad im Raum.
    Und laut sind die Lüfter trotzdem nicht, auch wenn sie mal arbeiten müssen, was wirklich selten spürbar wird

    Edit:
    Vielleicht liegst Du mit Deinen genannten Lenovo Geräten auch schon an der Leistungsgrenze für manche Aufgaben?
    Ich weiß ja nicht was Du bei Videobearbeitung machst, aber das frisst!
    CPU und RAM! 8GB find ich da eher grenzwertig.
    Und beim Audio ist das auch abhängig davon wie Deine Projekte aufgebaut sind, Software etc....
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.20
    sweetlizzard, 22.07.20
    #21
    neu bedankt sich.
  2. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.284
    1284
    Da der Name nun zweimal gefallen ist, werde ich wahrscheinlich das Teil mal antesten:
    HP ZBook 15 G2 I IntelCore i7-4900MQ I 500GB SSD I 16 GB I 15" I FULL HD I
    liegt preislich bei etwa 400 und wenn hier nicht noch jemand was einzuwenden hat, kauf ichs und teste es mal.

     
    neu, 22.07.20
    #22
  3. sweetlizzard

    sweetlizzard

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    605
    605
    Wie dringend brauchst Du das Teil denn?
    Ich lese da bei Dir zumindest unterschwellig raus, dass Du Dich nicht wirklich eingehend damit beschäftigt hast.
    Wenn die Lenovos bei Dir nicht gereicht haben, WARUM?
    Das gilt es rauszufinden-WO genau ist der Flaschenhals und was brauchst DU?
    2 x ZBook ist nicht das gleiche:]->

    Wenn möglich nimm Dir etwas mehr Zeit.
    Geh auf die Herstellerseiten, zieh Dir die Manuals und lese, informier Dich über CPU's und versuch so viel wie möglich über die von Dir angepeilten Laptops rauszufinden.
    Und welche Specs brauchst Du für Deine Software?
    Bei Video könnte dann noch die Grafikkarte und das Display ne Rolle spielen.

    Hast Du meine Ergänzungen oben noch mitbekommen?
    Ja- ich weiß, die Dinger kosten das doppelte, aber zumindest solltest Du wissen WO genau die Unterschiede liegen und was für DICH taugt, dann kannst Du Dich auch gerne über ein 400€ Teil freuen wenns Dir reicht;)

    Genau genommen hatte ich auch echt Glück, denn dass die Kiste ne Rennmaschine ist bedeutet nicht, dass sie auch Audio in Echtzeit gut kann.
    Ich musste da auch etwas dran rumdoktern weil ich alles andere als ein Computergenie bin-aber alles noch im Rahmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.20
    sweetlizzard, 22.07.20
    #23
    neu bedankt sich.
  4. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.284
    1284
    Naja bzgl. der Audiogeschichte habe ich mich schon ziemlich eingehend mit Notebooks auseinandergesetzt. Das fing an beim Ausstellen vom W-Lan, Diensten, im Bios irgendwelche Energieeinstellungen, unnötigen Geräten, Prioritäten, mehrern Thinkpadvarianten bzw. Systemzusammenstellungen (alles aber im eher unterem Preissigment), verschiedenen Betriebssystemen usw.

    Damals waren das Problem oft Knackser bei der Audioausgabe und einer Einstellung, die es mir ermöglicht hat in Echtzeit mit Abletoninternen Pluggins zu spielen. Deshalb hatte ich dann auch die Nase voll und habe mir eine RME UC und das MacBook Air gekauft, was ne Weil e auch gut ging. Nur gibt es jetzt halt das Problem mit dem neuen Betriebssystem und ableton 9 und ich musste vor kurzem feststellen, dass mein Mac anscheinend bei Videoschnitt in die Knie geht.

    Außerdem nutze ich ihn eh im Livemodus auf der Bühne und fand es bisher immer recht riskant meine ganzen Projekte und alle Daten usw. drauf zu haben. Deshlab jetzt auch die Aktuelle Suche nach was "größerem", zweiten bzw. (mobilen) Desktop (-ersatz). Würde das aber mit der Inkompatibilität von ableton 9 und Catalina nicht sein, wäre ich sehr wahrscheinlich weiterhin bei Apple. :)
    Danke erstmal an alle, die hier geholfen haben!
     
    neu, 22.07.20
    #24
  5. KidChino

    KidChino Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.01.07
    Punkte:
    650
    650
    Das T440s gab es lediglich mit Dual Core:
    https://thinkwiki.de/T440s
    -> Die Intel "U"-Prozessoren sind eher stromsparend und für dünne Notebooks gedacht. Denen geht dann leider schneller die Puste aus

    Ein T440p hat beim i7 4 Kerne:
    https://thinkwiki.de/T440p
    -> Hier handelt es sich um "MQ" Prozessoren, die Dinger haben länger Saft. Entsprechende Kühlung vorausgesetzt. Aus heutiger Sicht ist dieses Notebook etwas "klobig", aber absolut im Rahmen. Ich finde es sogar irgendwie schick und erfreue mich an dem stabilen Gehäuse und der tollen Leistung :).
     
    KidChino, 23.07.20
    #25
    neu bedankt sich.
  6. KidChino

    KidChino Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.01.07
    Punkte:
    650
    650

    Die Quadcores aus diesem oder dem T440p tun sich nicht so viel.
    Der Charm bei dem zBook wäre natürlich, dass man auf 32 (64?) GB Ram aufrüsten kann, wenn man es denn brauch.

    Nutze selber ein zBook G3 von der Arbeit aus, und bin ebenfalls begeistert von dem Gerät.
    Da ich etwas günstiges und kompakteres gesucht hatte, bin ich beim Thinkpad gelandet.
    Ansonsten wäre ich ggf. auch beim zBook gelandet.
     
    KidChino, 23.07.20
    #26
    neu bedankt sich.
  7. sweetlizzard

    sweetlizzard

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    605
    605
    Ich hoffe Du bringst da nix durcheinander;)
    ZBook 15 G2 und ZBook 15 G3 sind schon verschiedene Baustellen;)

    Das G2 wäre in der Liga vom T440p: Haswell CPU, max.32GB RAM, Thunderbolt2
    Bin grade nicht ganz sicher ob der schon 2 oder nur einen Lüfter verbaut hat.
    Habs auf die Schnelle nicht gefunden.

    Das G3 hat Skylake CPU, bis zu 64GB RAM und noch paar Kleinigkeiten (Thunderbolt 3 ,das ist nicht rückwärtskompatibel und da demnächst 4 ansteht .....)
     
    sweetlizzard, 23.07.20
    #27
    neu bedankt sich.
  8. KidChino

    KidChino Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.01.07
    Punkte:
    650
    650
    Nein, ich denke nicht ;-).

    Vergleiche z. Bsp. mal den 4700mq mit dem 6700hq (Xeon lasse ich jetzt mal außen vor).

    https://versus.com/en/intel-core-i7-4700mq-vs-intel-core-i7-6700hq

    Die reine Prozessorleistung ist nicht groß unterschiedlich. Es kommt natürlich auf die konkreten Prozessoren an. Das zBook gibt es sicherlich mit neueren + noch leistungsfähigeren Prozessoren, aber das Budget von 500€ wird dadurch weit überschritten.

    Ein Arbeitskollege von mir hatte das zBook 17 G2; und ich wie schon geschrieben das 17 G3. Trotz vergleichbarer Grafikkarte waren beide Geräte (auf sehr leistungshungrige CAD-Software bezogen) gleichauf mit der Performance.
     
    KidChino, 23.07.20
    #28
    neu bedankt sich.
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Wenn's günstig sein soll, nimm was stationäres und dann guck bei Ebay mal nach aufbereiteten Leasingrückläufern, wie z.B. Dell Optiplex. Gibt da auch Anbieter, die auf Wunsch Aufrüstungen bei RAM und Massenspeicher anbieten, wenn Du das nicht selbst machen willst. Und ein ordentlicher Monitor passt bei den Preisen auf jeden Fall auch noch ins Budget...
     
    tomric, 23.07.20
    #29
    neu bedankt sich.
  10. sweetlizzard

    sweetlizzard

    Registriert seit:
    21.01.08
    Punkte:
    605
    605
    Ja, klar, genau genommen liegen allein die CPU's nicht soooo weit auseinander, da geb ich Dir Recht!

    Aus dem Grund hatte ich ja auch geschrieben, dass es sehr darauf ankommt wo bei @neu der Flaschenhals lag.
    Du hast das mit dem Dualcore und der U-CPU gut rausgestellt, sehe ich genau so.
    Ich würde auf jeden Fall RAM bis zum Anschlag reinballern.

    Für ihn wird das o.g. ZBook 15 G2 im Vergleich mit seinen genannten Problemgeräten schon sicher eine Leistungssteigerung bewirken.
    Ob es ihn dann wirklich voll zufriedenstellt hängt sehr von der Arbeitsweise ab.
    Videoschnitt und evtl. größere Audio-Projekte (besonders solche mit vielen VSTi) sind echte Leistungsfresser (letztere natürlich wg. Audioperformance nochmal wichtiger).
    Eklatant finde ich aber den Unterschied in der Belüftung.
    Wenn man bedenkt, dass die CPUs leistungsmässig so dicht beieinander liegen-die Wärme muss ja irgendwie abgeführt werden, das G2 hat einen Lüfter, das G3 hat 2! D.h. die Lüfter müssen weniger "hochtourig" arbeiten um die Wärme abzuleiten (aka leiser....).
    Ebenso drückt es u.U. die Performance, wenn die Kiste zu warm wird(throtteln).
    Bei Videoschnitt verschmerzbar, bei Audio ein No-Go.

    Um übrigens mal wieder "auf den Teppich" zu kommen, ich bin schon ein äußerst genügsamer Mensch( mit meistens viel zu wenig Kohle).
    Und ich verstehe wirklich wenn man ein Limit von 500€ setzt (oder setzen muss)..
    Ich habe bisher mit einem uralten Dell Latitude D505 mit WinXP aufgenommen (also nur recordet, nicht gemischt!), das ging aber nur mit Reaper und Direct-Monitoring trocken oder mit externen Effekten über Mischer auf Monitorsignal.
    Auch mein Desktop-PC entspricht nicht im mindesten aktuellen Voraussetzungen.
    Ich weiss also auch nur zu gut wie nervig Limitierungen durch die Hardware sein können.
    So lange ich es mit einem Workaround fixen kann- OK! Solange die Geräte zusammen mit meiner Software tun was sie sollen-auch OK.

    Aber es macht endlich mal so richtig Spaß mit einem System ohne diese Limitierungen zu arbeiten und z.B. beim recorden einfach mal ein Plugin nach Wunsch auf die VOX zu knallen ohne dass mir gleich die Latenzen um die Ohren fliegen;)
    Grade als Sängerin gehen die beim recorden nämlich überhaupt nicht!!!!
    Daher grade meine Begeisterung .

    Vielleicht hätte ich dieses AHA-Erlebnis auch für den halben Preis bekommen.
    Aber das Gerät wäre deutlich älter gewesen, auch Materialermüdung hat ihre Grenzen, und ich finde halt per se Beträge ab 500€ aufwärts für so alte Geräte grenzwertig (unabhängig vom damaligen Neupreis). Meine Einstellung dazu muss man aber nicht teilen:]->
    Wobei 400€ fürs o.G. G2 nicht soo schlecht sind.......zugegeben;)
    Relativiert sich aber schon wieder durch die 16GB RAM, die ich für Video als zu wenig empfinde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.07.20
    sweetlizzard, 23.07.20
    #30
    neu bedankt sich.
  11. hazz

    hazz

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.415
    57415
    hazz, 23.07.20
    #31
    neu bedankt sich.
  12. Basselch

    Basselch

    Registriert seit:
    19.05.07
    Punkte:
    547
    547
    Hallo,

    ...nur, um das noch abzurunden: Ich habe damals 848 € bezahlt, allerdings habe ich mir den Kasten etwas "höherkonfiguriert", die damals angebotene "normale" erste Platte habe ich durch eine gute, neue SSD ersetzt, 16 GB RAM sind drin und außerdem eine zweite Festplatte mit 750 GB. Anschlüsse hat das Ding ja zuhauf, sogar noch den kleinen Firewire und einen Expreßcard-Slot. Und außerdem das beste Display, was ich bislang bei einem Laptop erleben durfte. Der Lüfter ist allerdings tatsächlich deutlich lauter, wenn er so richtig loslegt, wie bei meinem alten Acer Travelmate 7250. Das habe ich immer noch für Locations, wo es gaaaaanz leise sein muß, im Einsatz (noch unter XP pro).

    Viele Grüße
    Klaus
     
    Basselch, 25.07.20
    #32
    neu bedankt sich.
  13. sonixs

    sonixs

    Registriert seit:
    21.05.16
    Punkte:
    54
    54
    Zwar etwas spät... aber meine Version hat 4 Kerne (i7-4800MQ - https://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Core+i7-4800MQ+@+2.70GHz&id=1927), es gibt verschiedene Ausstattungen. Für mich ist diese Version ausreichend, ich mache aber nicht professionell Musik damit (daher stand aber auch der Preis im Vordergrund).
     
    sonixs, 07.08.20
    #33