Information ausblenden

Forgotten Tears - Orchestral

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von fabianzauberer, 07.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. fabianzauberer

    fabianzauberer Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.10
    Punkte:
    637
    637
    Hallo recorder,

    wie meinche vielleicht sich noch errinnern, habe ich einem Monat mein Stück Forgotten Tears hier reingestellt, nun ich war aber bis zum schluss nicht ganz zufrieden mit dem Stück.

    Deswegen habe ich alles neu Arrangiert, neue Melodien reingebracht und so weiter.

    Ich wäre euch dankbar wenn ihr mir feedback über mein Stück geben könntet.

    hier ist es:

    http://soundcloud.com/fz-entertainment/wip-forgotten-tears-orchestra


    Vielen Dank

    Fabian
     
    fabianzauberer, 07.10.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Mondschein Sonate #2? ^^
     
    stefangeidel, 07.10.12
    #2
    fabianzauberer bedankt sich.
  3. Grummelrocker

    Grummelrocker Moderator Ex-Rockstar Mitarbeiter

    Registriert seit:
    02.01.03
    Artikel:
    9
    Punkte:
    17.505
    17505
    Das Piano ist mir etwas zu indirekt. Für meinen Geschmack hat das zu viel Hall. Wobei insgesamt zu viel Hall in der Produktion ist. Vllt ein zu großer Raum? Etwas "intimer" :D würde es mir besser gefallen.

    Wobei es mir an sich musikalisch sehr gut gefällt!
     
    Grummelrocker, 07.10.12
    #3
    fabianzauberer bedankt sich.
  4. fabianzauberer

    fabianzauberer Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.10
    Punkte:
    637
    637
    Ich nehme das mal als Kompliment! :)

    @Grummelrocker stört der Hall den bei der "verständlichkeit"? oder ist das nur persöhnlicher Geschmack?


    Vielen dank aufjedenfall für euer Feedback!


    Fabian
     
    fabianzauberer, 07.10.12
    #4
  5. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Sorry, aber so war das nicht gemeint... Ich wollte damit sagen, dass es so klingt, als hättest du dich zu sehr davon inspirieren lassen und keine eigenen Ideen miteingebunden... In meinen Augen ist es immer noch zu langweilig...
    Das ist aber nix, was am Sound liegt, sondern das Arrangement ist einfach unausgereift... Schau dir mal die Pianorolle an... Da ist vermutlich alles sehr dicht und vieles doppelt belegt... Da musst du ordentlich ausdünnen und hast dann auch Platz für ein paar Zusatzspielereien, die das Ganze mal interessant gestalten...

    Ich will dich damit nicht entmutigen... Aber beschönigen will ich dir auch nichts ;)
     
    stefangeidel, 07.10.12
    #5
    fabianzauberer bedankt sich.
  6. harzmusic

    harzmusic

    Registriert seit:
    20.06.08
    Punkte:
    1.662
    1662
    Hi Fabian,

    Dein Stück ist nicht übel, man kann es sich anhören. Allerdings merkt man hier etwas, was man auch bei vielen anderen jungen Komponisten beobachten kann: Du nimmst ein harmonisches Schema, wiederholst es öfters und baust es im Laufe des Stückes dynamisch durch das hinzufügen neuer Stimmen und Instrumente auf.
    Das kann ganz gut funktionieren (z.B. "Time" aus Inception oder das Theme von Requiem for a Dream), ist aber kein allgemeines Erfolgsrezept.
    Ich finde bei deinem Stück ist das Harmonieschema etwas zu einfach, um tatsächlich über ein fünfminütiges Stück zu tragen. Dazu kommt, dass da Dynamisch über zu lange Zeit zu wenig passiert. Über eine Minute braucht es, bis da das Klavier mal von anderen Instrumenten unterstützt wird. Durch den sehr gleichförmigen Rhythmus läufst du damit sehr Gefahr mit dem Stück zu langatmig zu sein und den Hörer zu verlieren.
    Der Ansatz des Stückes ist in Ordnung, allerdings hätte ich mir spätestens ab 0:36 etwas neues gewünscht, damit du das Schema aufbrichst und nicht einfach nur dauernd wiederholst. Bring neue Aspekte rein und erzähl etwas mit der Musik, dann macht das Zuhören mehr Spaß!

    Die Assoziation mit der Mondscheinsonate teile ich am Anfang, was vor allem an der Beschaffenheit der Basslinie und dem Klavierklang liegt. Später höre ich da eher etwas Requiem For A Dream raus. Beides keine negativen Assoziationen, aber einfach ein paar Ähnlichkeiten hier und da. Nichts tragisches.

    Vom Arrangement her könntest du noch mehr auffahren, da hast du im Orchester noch viel Spielraum für weitere Dynamik, damit es die Größe bekommt, von der ich das Gefühl hatte, dass du sie anstreben wolltest.
    Irre ich mich, oder fehlt da ein Großteil der Streicher?

    Ich möchte dich nicht entmutigen, das Stück ist nicht schlecht. :) Wenn ich mal in die frühere Version des Stückes reinhöre, hat sich da schon vieles verbessert! Mach auf jeden Fall weiter so!
     
    harzmusic, 08.10.12
    #6
    fabianzauberer bedankt sich.
  7. fabianzauberer

    fabianzauberer Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.10
    Punkte:
    637
    637
    Hey Vielen dank für eure super Kommentare!!! :)


    Es tut mir leid dass ich erst so spät geantwortet habe, wollte dann aber gleich ein paar Änderungen präsentieren :)

    Das sehe ich anders, denn wenn man sich mal 2SFH, Audiomachine oder manche Lieder vom Zimmer anhört, stellt man schon fest, dass innerhalb eines Liedes das Grundgerüst sich ständig wiederholt.
    Ich möchte nicht damit sagen, dass ich mich auf einer Linie mit denen sehe, denn die haben einfach geniale Melodien, die es wert sind wiederholt zu werden. Das ist bei mir ja leider nicht wirklich der Fall.


    mhh, wo du es sagst, würden Streicher bestimmt gut tun. (Hab ich jetzt auch drinnen :) )


    Auch dir vielen Dank, Stefan. Solche Kommentare braucht man

    Mit dem Anfang überlege ich noch ob ich vielleicht den 38:00 - 57:00er Teil noch rausnehme.




    http://soundcloud.com/fz-entertainment/wip3-forgotten-tears-orchestra


    Ihr seid echt die Besten!!!

    Fabian
     
    fabianzauberer, 17.10.12
    #7
  8. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    28.012
    28012
    Alsoooo, naja, ein Thema in der rechten Hand (gebrochener Akkord) und dazu geht der Bass tonal abwärts - ist jetzt nicht so die kompositorische Leistung . . .
    Dazu Dosenstreicher, und ostinate Holzbläser aka Flöten . . .
    Dann unispiriert ab 2:43, irgendwie versuchen die Streicher eine Spannung aufzubauen oder was auch immer, kriegen aber keinen hoch und Coitus interruptus ohne Climax . . .

    Insgesamt klingt es aber zu sympathisch, um wirklich verrissen zu werden, ich weiß jetzt ad hoc nur nicht, warum . . .
    Also als Fingerübung, um mit dem Equipment klarzukommen, geht das durch. Mehr aber auch nicht. Aber ich habe hier das ganz, das ganz deutliche Gefühl, dass Du viel viel viiiel mehr kannst, als Du hier zeigst.

    Meine Kritik klingt jetzt "härter" als das Stück es vielleicht verdient . . .
     
    Dodo_I, 17.10.12
    #8
    fabianzauberer bedankt sich.
  9. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Also sei mir nicht böse, aber wenn du auch nur den Hauch von Steigerung reinbekommen willst, solltest du mal von den Vierteln weg... So wie das jetzt ist, schlafen dir unterwegs die Leute ein...

    Also wenn du was draus machen willst: Achtel, 16tel und auch ruhig 32stel an ausgewählten Stellen...

    Und kürzen kannst du es auch locker um die Hälfte. Es passiert einfach zu wenig. Also entweder harmonisch oder rhythmisch mehr Gas geben :)
     
    stefangeidel, 18.10.12
    #9
    fabianzauberer bedankt sich.
  10. Prof_Teppich

    Prof_Teppich

    Registriert seit:
    01.08.12
    Punkte:
    320
    320
    Hi, ich finde das Stück vom Prinzip sehr schön.


    Die nachfolgende Kritik kommt selbst von einem blutigen Anfänger, also bitte mit Vorsicht genießen^^. Ich versuche mich, falls es den Thread nicht stört(bitte bescheid sagen), im analysieren von Musikstücken.
    vielleicht kann ja einer von den Professionellen wie Dodo_I oder stefangeidel auch hierzu kurz was sagen.

    Ich hab hier versucht das Stuck nach Zeit zu analysieren ohne Verwendung von Fachchinesisch^^(weil ich es auch garnicht kann)

    Der Anfang ist etwas lang, also als Stand-Alone-Stück schon zu langweilig.
    0:58 = Das einsetzen der Streicher kommt gut und gibt dem Stück eine neue tiefe.
    1:17 = Die vorangegangene Dissonanz des Klaviers und das darauffolgende einsetzen der Trommel gibt dem ganzen irgendwie eine Dramatik.
    1:55 = Die Flöten hören sich in meinen Ohren wie trotzige Hupen an^^. Passt nicht wirklich meiner Meinung nach.
    2:15 = Hier kippt die Stimmung im positiven Sinne, wie ich finde und jetzt müsste auch irgendwas passieren, aber ist bleibt immer noch zu langwierig, es wird quasi das was vorher spielte weiter fortgesetzt. Der Sound ist auch zu Dumpf.
    Von 2:15 - 3:32 = Hier sollte sich vermutlich die krasse Steigerung bis zum einsetzen des Klimax auf 3:32 hocharbeiten. Ist leider nicht gelungen, es bleibt flach.
    3:34 = Der Tail. Wieder das vom Anfang, kann man so machen, aber auch zu lang.

    Ich weiss jetzt nicht ob die Intention war, dass Stück von Anfang an eine Steigerung bis zum Klimax zu geben, finde aber, dass man durchaus erst ab 2:17 dann in die Vollen geht. Die länge ist defintiv als Stand-Alone zu lang, als Begleitung zu Bildmaterial könnte das funktionieren.

    p.s. Warum gibt es eigentlich kein Unterforum zum diskutieren und analysieren von klassischen bzw. amtlichen Musikstücken? Wäre doch sicherlich Hilfreich sowas. Hat da jemand noch interesse dran?
     
    Prof_Teppich, 18.10.12
    #10
    fabianzauberer bedankt sich.
  11. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    das ehrt mich, aber ich bin keineswegs ein Professioneller (weder in der anzüglichen, noch in der auszüglichen Variante) ;)

    du meinst sowas? https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Filmmusik_und_Orchestral/index.html

    Nochmal zum Stück zurück: Das, was du jetzt geliefert hast, lieber Fabian, ist als Grundgerüst ausreichend. Aber du weißt ja, was ausreichend bedeutet... da kommt noch befriedigend, gut und sehr gut...

    Um auf "befriedigend" gehoben zu werden, fängst du jetzt an und baust die Gegenstimmen ein... Die können durchaus die weiter oben von mir genannten 8el, 16tel und 32stel erzeugen...

    Für "gut" bastelst du den Klang realistischer...

    Für "sehr gut" ist vermutlich das Grundgerüst nicht ausreichend... Aber das muss es ja auch nicht... Du bist nicht in der Phase, in dem du dich hinsetzt und was schreibst, was gut klingt... Du bist in der Phase, in dem du Erfahrung sammelst, was funktioniert und was nicht funktioniert... Und was es braucht, um auch andere von deinen Sachen zu überzeugen.

    Meine ersten Stücke klangen ähnlich (sorry) langweilig, wie deine... Aber nach und nach kommt dann eben das Gespür für "Action"... Und ich meine keine Roland Emmerich Action... Auch ne Ballade kann "actionreich" sein... Eben Spannung erzeugen auf einer anderen Ebene...

    Also lass dich nicht entmutigen und arbeite weiter an dem Song.
     
    stefangeidel, 18.10.12
    #11
    fabianzauberer bedankt sich.
  12. TheRoot

    TheRoot

    Registriert seit:
    19.10.09
    Punkte:
    2.377
    2377
    +1.

    Arbeite gerade an einer Analyse von Tchaikovskys 1812. Das wäre eventuell schonmal für so etwas interessant :)

    Dem muss ich leider beipflichten. Wie überall ist es auch hier so, dass das Durchhalten die größere Hürde ist, gerade dann wenn man keine ganz so guten Kritiken erhält. Das ist aber ganz normal! Also: Weitermachen :)
     
    TheRoot, 18.10.12
    #12
    fabianzauberer bedankt sich.
  13. fabianzauberer

    fabianzauberer Themenersteller

    Registriert seit:
    23.12.10
    Punkte:
    637
    637
    Hi vielen Dank nochmal für die tollen Kommentare!

    Ich glaub ich muss mal ne Pause von diesem Stück machen.
    Ich hab jetzt nen Monat an diesem Stück rum geschrieben und jetzt muss ich wieder Distanz kriegen.

    In 2 Wochen arbeite ich dann dran weiter und lese mir dann eure Punkte durch um das ganze erstmal wirklich nochmal zu hören.


    Wirklich vielen Dank für eure großartige Hilfe, auch diese, "downer" (?!) brauch ich, denn wenn ich dieses Stück hören denke ich , wow das ist ja sooo toll und denke dass das ja schon eigentlich fertig ist. Dann kommt ihr und sagt, dass ich noch dran arbeiten soll, damit es gut wird und nur so kann ich mich ja verbessern also Vielen Dank!

    und ja ich werde durchhalten, und das sind ja schon ganz gute Kommentare im Gegensatz zu meinen ersten Stücken. :)


    LG

    Fabian
     
    fabianzauberer, 20.10.12
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.