E-Drum Sounds per MIDI aufnehmen?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von toni_manfred, 06.09.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. toni_manfred

    toni_manfred Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.17
    Punkte:
    337
    337
    Wie kann man sein E-Drum per MIDI aufnehmen aber auch gleichzeitig die Sounds des Moduls mitsenden?

    Also so, dass man die Midi Informationen samt Ton aufnimmt.

    (Roland TD-9)
     
  2. Beinvieh

    Beinvieh

    Registriert seit:
    13.01.03
    Punkte:
    146
    146
    Na du hast sicher einen PC oder mit was willst du aufnehmen? Und du braust ja eine Audio/Midi Interface, z.b.
    Steinberg UR22 MK2 (nur ein Beispiel). Das Ding muss einfach 2 Audio Eingänge haben und MIDI In/Out.
    Midi Recording (Midi Out vom Roland in die MIDI-In Buchse vom Steinberg z.b. über eine DAW (Cubase/Samplitude oder was auch immer) am PC machen und gleichzeitig Audio recorden über die OUt des Rolands in dein Audiointerface was dann in den Computer geht.
    Hier ist mal ein Schema:
    Denke dir einfach für die Gitarre und das Micro deine beiden Audio-Outs (R/L) vom Ronland und das Keyboard als MIDI-Out vom Roland.
    Das Generic Audio Interface ist das o.g. z.B.
    Das geht dann via USB (meist) in den PC/Laptop.
    Dort läuft dann Software/DAW die dasauf nimmt. Du bekommst dann auf dem PC in der Software/DAW -->2 Audiospuren(2x Mono, oder 1x Stereo) und eine MIDISpur.

    Umgedreht können dann deine Mididaten vom PC wieder das Roland ansteuern.
    So kannst du dein Gespieltes in der DAW etwas korrigieren/verändern, denke mal darum geht es. Oder ein anderes Sample Schlagzeug spielen. Dein Aufgenommenes Audio im PC bleibt dabei dann natürlich unverändert von dem was und wie du gespielt hast.
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.09.17
    TheTick bedankt sich.
  3. toni_manfred

    toni_manfred Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.17
    Punkte:
    337
    337
    Also mir ist es halt wichtig, dass ich nicht nur reine Midi Informationen erhalte, sondern auch die Sounds vom E-Drum. Also die Quellen Sounds. Aber nicht als Audio, sondern halt als MIDI. Würde das mit dieser Methode funktionieren?
     
  4. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Nein, weil das unmöglich ist, da es zwei komplett unterschiedliche Dinge sind.
     
  5. Beinvieh

    Beinvieh

    Registriert seit:
    13.01.03
    Punkte:
    146
    146
    Also die Sounds werde erzeugt und sind dann sozusagen hörbare Audios (die Samples deines Rolands). Das was du hörst kannsts du nur als Audio recorden.
    MIDI sind nur Zahlen/Steuerkodes. Also keine Töne/Sounds. MIDI information ist z.B. am MIDI Keyboard die Tase A3 mit stärke x gedrückt, zum Zeitpunkt 0:0:1 bis zum Zeitpunkt 0:0:3, auf dem Kanal XYZ.
    MIDI ist kein Ton/Audio.
    Dein Roland ist am MIDI Signal genauso...du tritts die BassDrum mit Stärke X am Zeitpunkt 0:0:2. Du schlägst die Snare mit stärke X zum Zeitpunk ZYX. Das wird als Zahlen kodiert, da kannst du nix hören. Gleichzeitig erzeugt er das für dich hörbare Schlagzeugsample.
    Wenn du aber nur das MIDI am PC aufnimmst must du immer wieder deinen Roland mit anschließen um das dann zu hören. Der sendet dann diese Signale via MIDI an den Roland. Und der weiß dann was er wie abspielt.
     
  6. toni_manfred

    toni_manfred Themenersteller

    Registriert seit:
    06.06.17
    Punkte:
    337
    337
    Aber ich habe mal ein Video gesehen, wo einer sein Nord Lead Synth per Midi einspielt mit Quellen Sound..
     
  7. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.374
    21374
    Ist ja auch kein großes Ding, hat Beinvieh glaub ich schon erklärt. Nochmal mit meinen Worten:
    Der Synthesizer wird per Midi angesteuert, dabei werden nur Daten vom Rechner gesendet wie "Note On/Off, Velocity usw."
    Du hast also im Sequenzer eine Midispur erstellt und sendest damit deine Midi-Daten an den Synthesizer.
    Nun willst du noch den Klang des Synthesizers aufnehmen. Dazu erstellst du eine Audiospur im Sequenzer.
    Der Weg ist dann "Rechner Midi Out an Synthesizer Midi In", das ist deine Midi Verbindung.
    Dann "Synthesizer Line-Out an Audiointerface/Soundkarte Line-In", das ist deine Audioverbindung.

    Natürlich geht dies gleichzeitig, also Midi senden und Audio aufnehmen.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Und weiter? Audio und MIDI sind trotzdem zwei Paar Schuhe und für die Übertragung werden in der Regel zwei Verbindungen benötigt, seltene Ausnahme ist, wenn Audio und MIDI parallel via USB-Verbindung übertragen wird.
     
  9. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.442
    6442
    Nein, das geht nicht. Selbst wenn es gehen würde, macht es keinen Sinn, da die internen Sounds des TD-9 nicht ansatzweise konkurrenzfähig sind zu den gängigen VSTis wie BFD und Superior. Hier würde ich auch ansetzen. Mit einem guten Audio Interface mit entsprechend geringer Latenz kannst du gleich mit den Sounds der VSTis in Echtzeit einspielen. Das klingt 1000 mal besser und macht auch viel mehr Spaß.
     
    musicdevil bedankt sich.
  10. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    21.374
    21374
    Meint toni tatsächlich auch die Samples vom TD-9, die er gern einzeln im Rechner hätte?
    Das wäre ja wieder so nen anderes Thema. Es gäbe schon Zusatzprogramme, mit denen man Hardwareklangerzeuger absamplen kann,
    sogar mehr oder weniger vollautomatisch. Speichern kann man dann meist in verschiedenen Formaten wie zb. für Kontakt.
    Kann zb. der "Extreme Sample Converter", wo man als Quelle "Hardware Converter" einstellt.
    Viele Sachen aus dem VST-Store.com entstehen vermutlich so. Beispiel:
    http://vst-store.com/kontakt-instruments/yamaha-tyros-2.html
     
  11. Frumpi

    Frumpi Gesperrter User

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    401
    401
    Die allereinfachste Möglichkeit ist hier Loopback.
    Hat heute schon fast jedes Interface.
    Nimmt alle Signale auf, die eingehen

    Frumpi
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.09.17
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    @musicdevil
    Ich glaube Du hast in diesem Fall irgendwie ein Verständnisproblem und liegst mit deinen beiden Posts daneben.


    Und was soll das jetzt wieder? Eine Loopback-Funktion wird hier ganz,bestimmt nicht benötigt. Und nebenbei bemerkt die diese Funktion Audio aufzunehmen, das vom System erzeugt wird.
     
  13. Frumpi

    Frumpi Gesperrter User

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    401
    401
    Mit Loopback kann man die Samples und gleichzeitig die midis im Sequenzer recorden.
    Mit Loopback kannst Du alles was unabhängig vom Sequenzer reinkommt aufnehmen.
    Sogar Radio und und und .

    Frumpi
     
  14. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.442
    6442
    Ja, und damit Audio im Interface ankommt, muss man natürlich die Audio Ausgänge des Drum Moduls mit dem Interface verbinden. Und dann kann man es doch eh ganz normal über in der DAW parallel zur MIDI Spur aufnehmen. Aber wie gesagt, MIDI + VSTi reicht völlig.
     
    musicdevil und Signalschwarz bedanken sich.
  15. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Verstehe das Problem nicht, du gehst über die Audio oder Einzelausgänge des Drummoduls in die analogen Eingänge der Soundkarte und! gleichzeitig über Midi oder USB Kabel in das Soundinterface, dann nehmen, sofern scharfgeschaltet die verschiedenen Spuren der DAW die Midi Events (Midispur) und die Sounds/Audiospur vom Drummodul auf.

    Kann man ja machen, danach aber bitte die Audiomodulspuren sofort löschen, besteht Ohrenkrebsgefahr. Nimm VST Sounds, hör die über den Rechner beim Einspielen ab, das geht leider mit ultra wenig Soundkarten vernünftig unter 8ms.
     
  16. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Hey, das wurde überraschenderweise ja schon in Post #2 erklärt, sogar mit Graphik.
     
  17. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    zu kompliziert die Gitte und das Mik verwirren! Außerdem habe ich noch wichtige Zusatzinfos hinterlegt Meister! Sonst sitzt er nämlich 16 Meter vom Kit entfernt und spielt ein, schön mit Slapback!
    Bitte lerne!
     
    Glutamatjunkie und Signalschwarz bedanken sich.
  18. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.847
    7847
  19. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    War auch mehr als Hinweis in die Runde gedacht, die aus einem ultrasimplen Anliegen so einen Aufriss macht und zu total abstrusen Ratschlägen gekommen ist.
     
  20. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.847
    7847
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.