Du warst lange mein (Text für Percy)

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Teestunde, 05.10.18.

  1. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    @sanoor Ich denk auf alle Fälle drüber nach. Danke für die ausführlichen Erläuterungen. Bin nur im Moment etwas in Zeitnot. :)
     
  2. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Doch noch schnell: Viele Beziehungen brechen plötzlich zusammen, weil einer der beiden sich ausblendet und sich nie fragt, wie tief das geht. Wenn er/sie zeitiger die Augen aufgemacht und unangenehme Dinge zur Sprache gebracht hätte, dann hätte sich beim anderen Partner nicht so viel Frust angestaut. Doch, ich steh zu dem Satz (noch ;) ).
    Ja, okay. Vielleicht taugt der Satz "Und in Wirklichkeit stellt man sich taub". Das ist stärker, was meinst du? :)
     
  3. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Hab oft weggeschaut,
    wenn du traurig warst,
    dich nicht aufgebaut.
    Bis das Glück zerbarst.

    Hm. "zerbarst" ist kein moderner Sprachgebauch. Mal abwarten, ob mir noch was Anderes einfällt. :)
     
  4. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Vielleicht den Reim aufgeben und einfach "zerbrach" hinschreiben. :)
     
  5. sanoor

    sanoor

    Registriert seit:
    04.04.15
    Punkte:
    1.710
    1710
    Ja, das hört sich besser an....und ja, den Reim aufgeben macht Sinn. Auf jeden Fall die richtige Richtung. Was sagt der Interpret?
     
    Teestunde bedankt sich.
  6. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Muss noch fragen. :)
     
  7. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    So. Hier mal hintereinander der Text mit allen bisherigen Änderungen. Hab den Text doch noch mal überarbeitet. Bitte beachten! :)

    Du warst lange mein

    Du warst lange mein.
    Wie ein alter Hut.
    Doch war ich auch dein?
    Es ging mir gut.

    Ein Schock, dass du
    den Schluss-Strich ziehst
    und nicht mal Tränen
    dabei vergießt.


    Jetzt seh ich nur
    die gute Zeit,
    wie eine Spur
    aus Zärtlichkeit.

    Welchen Grund hast du,
    deiner Wege zu gehn?
    Was treibt dich dazu?
    Lass mich verstehn.

    Will ich es verstehn?
    Das sagt sich einfach,
    so einfach wie Hallo.
    Und in Wirklichkeit
    stellt man sich taub.
    Es tut ziemlich weh.
    Die Wahrheit schneidet tief.

    Du warst lange mein.
    Hab ich gedacht.
    Und dann nicht viel
    daraus gemacht.

    Hättest es verdient,
    dass ich aufschau zu dir.
    Nun ist es vermint
    unser Revier.

    Hab nie gefragt,
    wie tief das geht.
    Du hast nichts gesagt.
    Es ist zu spät.

    Heute sehe ich nur
    eine Sonne, die stieg,
    wie eine Spur
    aus Lichtmusik.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 11:16 Uhr
  8. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    1.136
    1136
    Hmm... eigentlich war ich gerade fertig mit dem Song.
     
  9. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
  10. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    1.136
    1136
    Habe es jetzt erstmal mit dem alten Text ins Feedbackforum gestellt. Über Änderungen kann man ja immer noch nachdenken.
     
    Teestunde bedankt sich.
  11. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.004
    83004
    ahoy,

    vorab... der text ist richtig, richtig gut, find ich!

    percy vertont den ja gerade, und ich kenn quasi bis dato nur die version aus seinem thread. daher hab ich den da gegebenen text genommen und die bisherigen, weiteren änderungen von teestunde nicht bemerkt/eingebaut. aber sind eh wieder alles nur vorschläge! :)

    find die musik/melodieversion von percy hat richtig potenzial und hab da im thread angeboten, zu versuchen einen melodie/flow guide track zu liefern. ich hab mir also gestern nen cognacschwenker entstaubt, n paar rote glühbirnen eingedreht, zigarillo angezündet und dann im roland-kaiser-gedächtnisanzug aufn barhocker ... hust... ;)

    jedenfalls hatte ich den roland immer irgendwie im hinterkopf dabei... bei den aufnahmen zum teestunde-percy-text kam folgender edit raus:

    So lang war ich Dein
    Wie ein alter Hut
    Sag, warst du auch mein?
    Es ging mir gut!

    Hab dich nie gefragt
    Wie tief das bei dir geht
    Ich hab nichts gesagt
    Jetzt ist es zu spät!

    Der Blick zurück
    Auf gute Zeit
    So tiefe Spur'n
    Der Zärtlichkeit

    Welchen Grund hast Du
    Deiner Wege zu gehn?
    Was trieb Dich nur?
    Lass mich versteh'n

    Doch es zu versteh'n <= da hadere ich noch ein bisschen...
    Sagt sich so einfach,
    So einfach wie ein Hallo.

    Ich hörte Dir nie zu
    Es tut ziemlich weh
    Wahrheit schneidet tief

    Ich war lange Dein
    Hab ich gedacht
    Und dann nicht viel
    Daraus gemacht

    Hast lange gehofft
    Dass ich aufschau zu dir
    Nun ist es vermint
    Unser Revier

    Hab' nie geahnt
    Wie tief das bei Dir geht
    Ich hab nichts gesagt
    Es ist zu spät

    Heute seh' ich nur
    Das Morgenrot
    Wie (D)ein sanfter kuss
    Aus Lichtmusik
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 01:25 Uhr
  12. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Deine Änderungen hab ich gestern Nacht bemerkt, als Percy mir die Aufnahmen geschickt hat. Sie stimmen teilweise dramaturgisch nicht. Das Morgenrot zum Beispiel musst du unbedingt wieder rausnehmen. Hab Percy gestern auch erklärt, wieso. Mir wäre es lieber, wenn du bei meiner Version bleibst. :)

    Also gut, genauer: "Morgenrot" passt vom Ablauf her nicht rein. Überhaupt nicht. Weil es auf etwas Künftiges verweist. Meine "Sonne, die stieg" hingegen verweist auf die Vergangenheit, die das LI nicht aus dem Kopf bekommt. "Hast lange gehofft..." passt auch nicht. Das LI erkennt jetzt erst, dass sie "es wert gewesen" wäre.
    Ich hab im Moment keine Zeit ALLE Änderungen zu vergleichen. Nur so viel: Sie machen den Text nicht besser. Deswegen muss ich ausnahmsweise mal intervenieren, was ich sonst selten tue. :)

    Hab euch die letztaktuelle Version mal per PM geschickt. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 11:20 Uhr
    hermestc bedankt sich.
  13. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.004
    83004
    hm.

    also FÜR MICH is das LI ein mann. er wurde verlassen und kommt von über "war doch bequem" zu "hab dir nie zugehört" und "ich hab dir nie den von dir gewünschten heiratsantrag gemacht" und "das stetige schweigen hat alles zerstört".
    das morgenrot seh ich mehrdeutig und passender als dein ende... zum einen die hoffnung, die dennoch wieder aufkommt. dann die möglichkeit, das der protagonist die nächte immer einsam wach ist und wenn mans übertreiben will, könnte mans auch als suizidankündigung sehen... hust... ;)
    und "ich seh eine sonne die stieg" ... is für mich ein seltsames satzkonstrukt und ich hatte auch kein bild dahinter.

    es "verdient" niemand nen heiratsantrag. den macht man im idealfall aus liebe! deswegen hab ich die umgebaut.
    "in wirklichkeit hört man nicht hin" geht (mir) nicht schön von der zunge, wie du im guidetrack vlt. gehört hast. daher hab ich da auch angesetzt.

    so sehr sinndrehend find ich die änderungen eigentlich nicht.

    aber ich versteh auch, daß man als autor(in) ein eigenes gesamtbild hat und selbstgeschriebene zeilen und reime schwer loslassen kann. :)

    wie schon gesagt: sind ja alles nur vorschläge, aber ich denke letztenendes sollte es der interpret entscheiden. der/die singts und preformts ja am ende. :)

    achso..und ich hab den "vorwurf" eben umgekehrt in selbstreflexion, wenn man so will :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.18 um 14:57 Uhr
  14. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.004
    83004
    den doppelten 3 zeiler find ich eigentlich auch besser, als anstatt 8 zeilen durch zu texten.
    bis zur pause, bequem, unverständnis, fragen.
    erst nach der pause wird ihm klar: nie zugehört, hat GEDACHT er wäre "dein"... also "Ihrs" ;) heiratsantrag verbaselt, tiefe nie geahnt... durch die ähnlichkeit der zeilen, wird der bezug zum anfang hergestellt.
     
  15. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Um einen Heiratsantrag geht es nicht. Das LI (er) hat einfach versäumt, rechtzeitig zuzuhören, Fragen zu stellen, zu Hilfe zu kommen... Das LD (sie) hat es schweigend ertragen - was auch ein Fehler war - und irgendwann Schluss gemacht.
    Was die "Sonne, die stieg" angeht, ich hatte Percy schon den Vorschlag gemacht, die dritte Strophe am Schluss einfach noch mal zu wiederholen und so einen Refrain daraus zu machen. Wäre eine Option, wenn ihr mit der Sonne so gar nichts anfangen könnt. :)
     
  16. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    1.136
    1136
    Beim "aufschauen" kommt mir gar kein Heiratsantrag in den Sinn, sondern eher Bewunderung.

    "In Wirklichkeit hört man nicht hin" finde ich in meiner Version eine schöne Stelle.

    "Eine Sonne, die stieg" und "Lichtmusik" würde normalerweise nicht aus meinem Munde kommen, verstehe aber was damit gedacht ist und da Teestunde sich etwas dabei gedacht hat und es nicht völlig abwegig ist, kann man es so lassen, meine ich.
     
  17. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Gerne. Ich will ja nur, dass alle Beteiligten sich einigermaßen wohlfühlen mit dem "Werk". :) Wenn micha schreibt, dass er an Roland Kaiser gedacht hat, ist das ja schon mal ein guter Anfang. R. K. ist nicht der Schlechteste. :)
     
  18. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.004
    83004
    also aufschauen hat in dem kontext für mich die bedeutung: hoffnung auf nen antrag, den das LI nie gemacht hat.
    vlt. die ausgebliebene bewunderung. ansonsten könnte man den kontext auch böswillig als wunsch nach mehr hierachie deuten. ;)

    wie gesagt: für MICH! :)

    und ich denke auch, dass der text so super funktioniert - fertig ist. für mich wäre er das jedenfalls.
    trifft genau die zielgruppe, man weiss worums geht, dennoch genug spielraum um jedes schlagerschicksal irgendwo abzuholen. ;)

    aber is nich meener! :)

    p.s. die melo funktioniert ja auch mit anderen worten! in erster linie ging es ja um die melodie und die metrik, die mir vorschwebte, als ich die vorlage von percy gehört habe. die ist ja in jedemfall adaptierbar, sofern und soweit sie denn überhaupt übernommen wird. :)
     
  19. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    13.309
    13309
    Hättest es verdient, dass ich aufschau zu dir - Ein Bekannter von mir war mit einer Ärztin verheiratet. Er wollte, dass sie sich widerspruchslos um seinen Kram kümmert, das hat sie nach einer Weile über gehabt. Es wäre an ihm gewesen, den Alltag zu stemmen, er hatte als Musiker viel mehr Freizeit als sie. Das ist mit "aufschauen" gemeint. Dass man auch mal zurücksteht und sich von zweifelhaften Privilegien trennt.
     
  20. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.004
    83004
    was der/die autor/in meint und was der hörer/leser da rausinterpretiert sind aber zwei verschiedene sachen! ansonsten musste nen intro machen, wo vorher alles erklärt wird oder beipackzettel dazulegen oder nicht? ;)

    "hättest es verdient das ich aufschau zu dir" hab ich eben sofort so gedeutet, daß im nachgang der überfällige heiratsantrag ausblieb und das u.a. zur trennung geführt hat. und da "hättest verdient" auf mitleid zielt, hab ich die zeile geändert.... hatte zwischendurch auch ein "bloß" drin... also "hast bloß gehofft, dass ich aufschau zu dir"... aber das sähe ich als vorwurf der unterbliebenen unterwürfigkeit des LI. also blieb im edit dann: hast lang gehofft. so ergab sich da auch wieder ne schöne roland-kaiser-pause. ;)