DIY 2 Kanal High End A/D Converter

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Sampa, 23.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Vor einiger Zeit habe ich in einem Prospekt von Texas Instruments herumgestöbert und bin da auf einen 2 Kanal A/D Wandlerchip von Burr Brown mit ziemlich herausragenden Messwerten gestoßen. Nach kurzen Studium der Datenblätter dachte ich mir ich könnte ja mal probieren ob ich nicht einen einfachen A/D Wandler daraus bauen könnte, da der SPDIF Eingang meines Interfaces fast immer ungenutzt ist.

    Ich habe dann praktischerweise ein Prototyping Board gefunden, was mir einiges an Arbeit abgenommen hat. Auf der Platine befindet sich neben dem AD Chip auch die symmetrischen Eingänge, Buffer, Wordclock und SPDIF bzw. AES/EBU Schnittstelle.
    Mit einer geeigneten Spannungsversorgung hat man so also einen kleinen 2 Kanal AD Wandler auf absolutem High End Niveau à la Apogee & Co....

    Bin gerade noch dabei das Gerät in ein Gehäuse einzubauen, aber funktionieren tut der Versuchsaufbau schon mal einwandfrei. Synchronisation muss z.Zt. noch über BNC Kabel erfolgen, ich bau aber gerade noch eine kleine Zusatzplatine, so dass das auch einfach über SPDIF geht.

    Das Ding ünterstützt alle gängigen Sampleraten bis 192kHz, Bittiefe ist zwischen 16 und 24 Bit umstellbar.

    [​IMG]
     
  2. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.555
    23555
    klingt spannend. kannst du was über die kosten verraten? wie schaut es mit dem PLL aus, ist der auf dem chip von BB?
    man müsste ihn sich mal anhören. wenn du ihn ins gehäuse gepackt hast, kannst du ihn ja mal zu mir schicken & ich mache einen loopback-test mit dem mytek 8x192 als DA.
     
    ralvieh77 bedankt sich.
  3. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Das Board kostet ca. 100 Euro. Ich weis nicht genau wo man es normalerweise bestellen kann, ich habs über einen Zulieferer in meiner Firma gekauft.

    Ein passendes Netzteil kann sich der geübte DIYler für ein paar Euro selbst bauen oder für geschätzte 20 Euro auch kaufen. Ein schönes, gefrästes 19 Zoll Gehäuse kostet dann natürlich auch nochmal ca. 100 Euro.

    Eine eigene Clock ist auf dem Board mit drauf. Man kann das Board also auch als Master bzw. Stand Alone laufen lassen, das geht problemlos.

    Ich schick dir das Ding gerne mal vorbei wenns eingebaut ist, kann aber noch etwas dauern, hab gerade nicht viel Zeit und muss erstmal ne Frontplatte dafür entwerfen.
     
  4. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    5.691
    5691
    Die evaluation boards kann man direkt bei TI bestellen. Höchstwertige Stromversorgung ist für die Wandlerperformance essentiell, daher würde ich ein gutes PSU kaufen. Es gibt ein passendes für ca. 60 EUR, Hersteller und Bezeichnung hab ich gerade nicht parat.

    Lirum larum, ich hab von einem Kumpel mal so ein board + PSU bekommen und zusammengelötet und konfiguriert, das performte aber am Ende eher mäßig. Vielleicht hat es statische Elektrizität abbekommen oder trotz zich mal checken stimmte immer noch was mit den gefühlten 100 Dip Switches nicht. Jedenfalls sollte man sich gut überlegen, ob man auf die Action Lust hat.

    Kommt Deins bzg. Meßwerten an die Nennangaben ran?
     
  5. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    5.691
    5691
    Ach ja, ich sehe da ein Vovox Kabel - machen Die aus Deiner Sicht einen Unterschied?
     
  6. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Also klanglich hab ich gar nichts auszusetzen. Hab noch keine Messungen gemacht, kann ich aber dann mal nachholen wenn das Ding im Gehäuse ist. Bin jetzt aber auch keiner der Goldohren hat und sich tagelang um Wandlerklänge streiten kann.

    Das Spannungsversorgung ist ja relativ simpel, +-15V und +5V stabilisierten Saft muss jetzt nicht unbedingt teuer sein....vor allem weil laut Datenblatt der Toleranzbereich recht weit ist.

    Klar ists jetzt auch kein Projekt für Anfänger, man sollte sich schon in der Materie etwas auskennen, sonst wird die Konfiguration mit den Dip Schaltern eher zum Ratespiel...
     
  7. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569

    Nein, ich gebs zu, ich würd mein Zeug auch mit Blumendraht verkabeln... das hab ich nur zum Angeben und weil es sich beim Aufwicklen so gut anfühlt (ERNST GEMEINT!)
     
    ralvieh77 bedankt sich.
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.468
    14468
    ist das dieser TI-Chip den auch herr williams (auf gearslutz bekannter elektroniker) schon gelobt hat?
     
  9. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Ich weis es leider nicht. Hab aber gerade beim Googlen auch gesehen dass ich nicht der erste bin der dieses Board verwendet....
     
  10. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    5.691
    5691

    De fakto ist ein Wandler in Punkto Spannungsversorgung sehr sensibel, beim PSU sollte man wirklich nicht sparen.
     
  11. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.508
    2508
    sehr interessant! wenn das teil rockt bin ich definitiv dabei :)
     
  12. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569

    Naja, auch nicht sensibler als andere Digitalschaltungen.
    Eine einfache, stabilisierte Spannungsversorgung ohne viel Restwelligkeit die ausreichend dimensioniert wird genügt vollkommen.
     
  13. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Wuerde mich v.a. interessieren wie das Ding rauscht. Die schwaechste Stelle bei Wandlern ist ja weniger der Wandler-IC, sondern das Layout herum. Und Portotyping-Boards sind oft eher auf Vielseitigkeit denn auf herausragende Performance ausgelegt.

    Die Spannung fuer den Digitalteil des Wandler-ICs wird wohl auf dem Board erzeugt. Ansonsten ist noch eine gute Trennung zwischen Analog- und Digitalteil wichtig, was aber auch eher auf dem Board als bei der Spannungsversorgung relevant ist. Du wirst auch bei High-End Zeug kaum was anderes als 78xx/79xx/317/337 Spannungsregler finden.


    gruss, Chris
     
  14. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Also merkliches Rauschen hör ich nicht...aber ich hab wie gesagt noch keine Messungen.
     
  15. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    So langsam beneide ich das ganze selbst gebastelt hier... Ich werd mal schauen ob es nicht Elektronikkurse an net Volkshochschule hier gibt ^^
     
  16. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Ich find das auch extrem interessant wie man sich su gut wie alles selbst bauen kann. Manchmal kommt man aber auch nicht billiger weg...vor allem wenn man dann wieder sauber gefräste Gehäuse etc haben will. Aber man lernt auch ganz anders mit den Geräten zu arbeiten wenn man ganz genau weis was drinsteckt und was die Schaltung z.B. eigentlich genau macht. Ich hab z.B. das Gefühl dass ich erst nach dem Bau einiger Kompressoren verstanden habe wie man das Gerät bedient und wie es einzusetzen ist...
     
  17. dangerousben

    dangerousben

    Registriert seit:
    26.01.12
    Punkte:
    746
    746
    Moin liebe Gemeinde!

    Hier musste ich mich dann jetzt doch mal anmelden!

    Ich werde mich ab April in meiner Bachelorarbeit mit der Qualität von AD bzw ADDA-Convertern verschiedenster Preisklassen befassen und bin gerade dabei auszukundschaften welche Modelle ich im Zugriff habe und welches Messsystem ich nutzen werde. Ich fände es interessant den hier besprochenen Wandler ebenfalls in die Messreihe mit aufzunehmen.
    Daher meine Frage an Sampa: Kann ich die Teile in Deutschland beziehen?
    Den Spaß zusammen zu setzen und ein Netzteil auszuwählen stellt kein Problem dar. Zur Konfiguration der DIPS wird's ja wohl im Manual was geben, ansonsten sollte sich das recherchieren lassen.
    Wenn einer da eine Impuls für's Messsystem hat, dann immer raus damit. Momentan sichte ich mit meinen Betreuer das Angebot von Rohde & Schwarz.

    Vielen Dank!
     
  18. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.569
    5569
    Hi,

    die Platine kannst du direkt bei Texas Instruments bestellen:

    http://www.ti.com/tool/pcm4222evm

    Würd mich freuen wenn du das Gerät einem Test unterziehst. Ich könnte dir ja auch meins für die Messungen schicken, dann bräuchtest du nicht extra selbst etwas bauen.
     
  19. dangerousben

    dangerousben

    Registriert seit:
    26.01.12
    Punkte:
    746
    746
    Der Preis ist ja echt heiß. Danke für dein Testangebot, vllt. ist es ja gut zwei Aufbauten durchzumessen. Ich werd mir so einen jedenfalls auch zusammenbasteln. In Berlin gibt's einen Händler der es für 159 anbietet.
     
  20. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    233
    233
    Kannst du mal mehr über den Berliner Händler verraten? :)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.