Information ausblenden

Erfahrungen mit Elektor? A/D-wandler, Preamp, andere Projekte?

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Nobieesd, 21.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Nobieesd

    Nobieesd Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.10
    Punkte:
    929
    929
    Hallo zusammen, :)
    ich hab gestern eine Zeitschrift für mich entdeckt als ich im Bahnhof warten musste,
    es gibt da so ein Magazin namens Elektor
    (auf deren Homepage gibts auch alte Projekte) www.elektor.de

    Beim durchstöbern bin ich auf mehrere Projekte gestoßen, da wos mich gleich in den Fingern gejuckt hat :)

    nun würde ich gerne eure Meinung zu deren Bauvorschlägen hören.

    Hab ihr schon Erfahrungen mit besagter Zeitschrift gemacht ?

    Unter anderem gibts dort pläne für einen High-end Preamp
    oder einen (für die damalige zeit) hochwertigen A/D-Wandler

    Die haben noch sehr viel mehr so Projekte :)

    für kleines geld, 1-2€ kann man dort die Dokumente einsehen
    (was ich bisher jedoch noch nicht gemacht habe), aber die Fotos schauen vielversprechend aus.

    Schön finde ich auch, das die "Erfinder" anscheined die Files zum selberätzen der PCB's anbieten.

    Das wäre doch ein schönes Forumsprojekt sowas nach zu bauen :) ?

    Kostenpunkt steht aber leider nicht dabei...

    hier mal ein paar links:
    http://www.elektor.de/jahrgang/2012/april/preamp-2012-(1).2114873.lynkx
    http://www.elektor.de/jahrgang/2012/mai/preamp-2012-(2).2138983.lynkx
    http://www.elektor.de/jahrgang/2012/juni/preamp-2012-(3).2159662.lynkx

    Der Steinzeit-AD-Wandler: :D
    http://www.elektor.de/jahrgang/1996/dezember/high-end-20-bit-a-d-wandler.61993.lynkx


    An die Leute die meinen Sontec Selbstbau verfolgen, seien folgende Sätze gewitmet:
    Natürlich fang ich kein zweites Projekt an, solange das ding nicht läuft, aber ich bin eben neugierig was das Preampdesign betrifft :) (wer kennt das nicht, noch beim einen ding am basteln und schon will man zum nächsten :D ?)
     
    Nobieesd, 21.09.12
    #1
  2. Sampa

    Sampa

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    6.255
    6255
    Elektor hab ich schon damals mit 12 Jahren immer gelesen, die Magazine und Bücher könnte man sich in der örtlichen Bücherei immer ausleihen :)

    Prinzipiell sind die Projekte schon cool. Ich hab nur ein paar Spielereien nachgebaut (Megafon, Mikrowellendetektor etc...).

    Könnte mir schon vorstellen dass da echt ein paar interessante Sachen mit dabei sind, ich hab das Magazin aber schon ewig nicht mehr gelesen. Dachte auch das gabs schon länger gar nicht mehr.
     
    Sampa, 21.09.12
    #2
  3. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Ich habe auch vor einiger Zeit festgestellt, dass es die Elektor noch gibt. Ich habe die auch früher des öfteren gelesen. Mein Dad hat glaube ich noch ein paar Ausgaben aus den 70er Jahren. Ich habe ein paar Sachen mal nachgebaut, aber die Schaltungen teilweise auch für eigene Projekte abgewandelt.
    Irgendwann wurden die Projekte aber uninteressant und da habe ich die Elektor dann nicht mehr gelesen.
     
    dryman, 22.09.12
    #3
  4. Nobieesd

    Nobieesd Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.10
    Punkte:
    929
    929
    Scheint so als hättet ihr mir da einiges vorraus :D
    als kind sowas zu lesen....
    nenene... die jugend von heute is auch nimmer das was se mal war :D

    Was ich mir halt denke ist, ob die projekte den ansprüchen eines Tontechnikers genügen :) high end ist nicht gleich high-end...

    Und obs nicht sinnvoller ist z.b. nen EMI Red47 von Drip nach zu bauen oder einen Gyraf anstatt eines Elektor designs.

    Aber die zeitschrift werde ich mir wohl montag mal kaufen,
    da scheint man viel knowhow zu gewinnen.

    @dryman
    Das Preamp Projekt ist von 2012, vielleicht wirds wieder für unsere Sparte interessanter :)
     
    Nobieesd, 23.09.12
    #4
  5. DaPaul

    DaPaul

    Registriert seit:
    28.04.12
    Punkte:
    234
    234
    Bei Elektor gibts jetzt ab und zu mal auch was für Audio. Aber eher für die Hifi-Fraktion. Der Preamp ist doch wieder so ein Gerät um CD-Player, Plattenspieler etc anzuschließen. Da macht der Red47 mehr Sinn für Recordingszwecke. :)

    Es gibt noch Sonderausgaben zu Röhren und Audio. Aber das sind ja dann eben wieder meist Hifi-Projekte.

    Ich kann dir aber mal empfehlen bei Geist vorbeizuschauen, der bietet nämlich komplette Elektorbausätze an. Auch wenn man sich die Teile selbst woanders zusammensucht, so hat man einen groben Überblick wie viel es kosten würde.

    Der Formant Synthesizer ist ja auch ein Elektor Projekt gewesen.
     
    DaPaul, 24.09.12
    #5
  6. Nobieesd

    Nobieesd Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.10
    Punkte:
    929
    929
    Hab mir jetzt mal die elektor geholt :)
    wirklich sehr interessantes magazin, leider vesteh ich nicht all zu viel...
    dürfte aber nach der nächsten e-technik prüfung sich legen ^^

    Aber endlich habe ich verstanden was Gegenkopplung ist :) ist ja schonmal was wert...

    Also danke erstmal für die antworten. Ich denke auch dass das mit dem Elektorpreamp doch nicht das 100% perfekte für einen Toningineur ist. Da hol ich mir lieber mal einen Drip-bausatz vom RED :)
     
    Nobieesd, 28.09.12
    #6
  7. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Der RED ist doch gar nicht so kompliziert, den kannst Du doch auch PtP bauen ;-) Ich bin schließlich auch gerade dabei, eine dry/wet-Schaltung (Crush'n'Blend) für mein 2-1176 auf Lochrasterplatine zu bauen. Eine Seite habe ich schon fertig ;-) Bilder folgen.
     
    dryman, 28.09.12
    #7
  8. Nobieesd

    Nobieesd Themenersteller

    Registriert seit:
    03.12.10
    Punkte:
    929
    929
    Naja, nach dem sontec reichts mir erstmal mit kabeln :D
    ich bin froh wenn der irgendwann von Sampa zum starten gebracht wird... (ich wart immer noch auf die abgedrehten teile von meinem kumpel ^^)

    Da scheint mir so ein Drip PCB + Bauanleitung doch mehr meiner Qualifikation zu entsprechen :)

    Aber das ist eh noch zukunftsmusik...
    erstmal den sontec, dann muss ich mein E-drum fertig bauen und noch den Madamp GuitarAmp anfangen und daaaaan :) einen Preamp
     
    Nobieesd, 29.09.12
    #8
  9. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.141
    4141
    wenn man PtP ma angefangen und verstanden hat gehts eigentlich auch... wollte mir mal nen pultec so bauen. ist halt zeitaufwändiger und ich bin ein fauler mensch...
    die drip PCBs sind schon recht teuer wenn auch von enormer qualität. hab meins damals gekauft als der dollar/euro kurs bei fast 1,60 lag. leider ist das momentan nicht mehr so.

    BTW dry wet: welche OP amps nimmst du da?
     
    electrisizer, 29.09.12
    #9
  10. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    PtP ist wirklich etwas aufwändiger, bisher habe ich PtP allerdings nur auf Lochraster gemacht. Ist aber vom Prinzip her dasselbe. In groupdiy dokumentiert CJ gerade einen 670-PtP-Bau. Das ist schon beeindruckend, bei so einer Schaltung ist es schon beeindruckend, den Überblick zu behalten. Allerdings habe ich früher auch Interfaceschaltungen für Computer auf Lochraster gebaut. Von der Anzahl der Leitungen war das teilweise auch recht komplex, aber längst nicht so viele Bauteile, dafür mehr Beine pro Bauteil;-)
    Ich werde für die CnB-Schaltung später auch Platinen machen, wenn es so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.

    Meine Schaltung benutzt Teile von livingnotes CnB und ruckus SnB, PSU und Relaisschaltung von mir ;-). Als Inverter benutze ich NE5532 und als Summierer NE5534. Ich habe auch noch eine SnB-Schaltung gefunden, die OPA 2134 benutzt. Sollte ich also mit dem NE5534 nicht zufrieden sein, kann es sein, dass ich den OPA auch noch mal ausprobiere. Ich habe aber bei den Summierwiderständen geringfügig andere Werte benutzt, als Ruckus, weil ich die passenden nicht hatte. Mal schauen, ob und wie sich das auswirkt. Ich habe auch noch eine Quelle gefunden, wo die Berechnung der Widerstände beschrieben ist, hatte aber noch keine Zeit das mal durchzuarbeiten.
    Wenn alles läuft und funktioniert, werde ich die Schaltung zur Verfügung stellen.
     
    dryman, 29.09.12
    #10
    electrisizer bedankt sich.
  11. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Kommt drauf an was man macht. Wenn man nur ein PCB bestueckt ist PtP aufwaendiger, rechnet man aber das Erstellen des PCBs hinzu kommt es v.a. auf die Stueckzahl an.
    Ich arbeite z.B. fast nur mit Lochraster. Dadurch erspare ich mir das Erstellen eines Layouts, muss auch nicht warten, bis die Platine fertig ist und bin flexibler wenn ich irendwas aendern muss.

    Anfaengern wuerde ich empfehlen erst mal etwas Einfaches auf Lochraster aufzubauen. Der Weg ist dann zwar mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein laengerer, aber dafuer nimmt man mehr mit.


    gruss, Chris
     
    derchris, 29.09.12
    #11
  12. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Allerdings ist die Fehleranfälligkeit auch größer, das musste ich gerade feststellen. Gut, ich habe jetzt lange nichts mit Lochraster gemacht, aber trotzdem können schnell Fehler passieren. Bei komplexeren Schaltungen finde ich, dass man, wenn man später noch mal ran muss, es schwieriger ist, wieder durch die Schaltung durchzusteigen. Allzuviele Änderungen kann man aber auch nicht machen. Irgendwann lösen sich dann beim Entlöten die Lötaugen.

    Der Aufwand der PCB-Herstellung ist aber gar nicht so groß, früher habe ich die Platinen dann noch selbst geätzt, aber das lohnt sich heutzutage nicht mehr. Den Schaltplan muss man sowieso erstellen, dann kann man daraus dann auch gleich in Eagle ein Layout machen. Das dauert nicht so viel länger. Ich habe jetzt noch kein Layout für meine Schaltung gemacht, aber ich kann das gerne vergleichen, da ich ja so ungefähr weiß, wie lange ich für die Lochrasterversion benötigt habe.

    Die Fehlersuche wird besser trainiert ;-). Und man bekommt schon mal ein Gefühl, für die Bauteilplatzierung.
     
    dryman, 01.10.12
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.