Information ausblenden

die richtige Vocal Spur finden

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von musicmaker7, 02.03.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. musicmaker7

    musicmaker7 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    hallo

    mal eine Frage zur allgemeinen Musiktheorie: Angenommen ich habe ein Lied geschrieben, dessen Melodie auf den Noten F-C-A spielt und möchte hierzu die passenden Vocals finden. Gibt es dazu irgendwelche Faustregeln, die besagen auf welcher Note die Vocals gesungen weren müssen damit sie mit der Melodie harmonieren? Auf den diversen Sample-Downloadseiten steht ja auch immer dabei auf welcher Note die Vocals gesungen wurden um die Suche zu erleichtern.

    Ich hoffe ihr könnt euch unter meiner Frage was vorstellen, war nicht ganz so einfach es ausreichend präzise zu formulieren.
     
    musicmaker7, 02.03.13
    #1
  2. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Bin da jetzt kein Experte aber mit dem bisschen Wissen, das ich hab würde ich sagen dass alle Tonarten die deine 3 Töne beinhalten schon mal in Frage kommen.
    Wenns nur diese 3 Töne sind wären das z.b. A-moll bzw C-Dur..oder auch F-DUR. Wenn das F sozusagen der Anfang deiner Melodie ist dürfe F-DUR für mich Favorit sein. Und alle Töne die in F-Dur enthalten sind können dann von den Vocals benutzt werden. Wie genau, ist variabel...solange man halt nur in der entsprechenden Tonleiter bleibt und es halt gut klingt.

    Mit den Harmonien (Akkorden) musst du Dich dann aber ebenfalls daran halten...bzw müssen musste natürlich nicht...klingt aber besser. :D

    Alle die WIRKLICH Ahnung haben bitte jetzt mit den Steinen nach mir werfen...wollte nur mal mein eigenes Musikverständnis testen :D
     
    Soundkraft, 02.03.13
    #2
  3. musicmaker7

    musicmaker7 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.11.11
    Punkte:
    95
    95
    Danke das ist schon mal ein guter Anhaltspunkt.

    Ich hab mich mit Musiktheorie selbst eigentlich noch gar nicht beschäftigt. Kann man also pauschal sagen, dass die Vocals auf den selben Noten gesungen sein müssen wie die Melodie(egal ob moll oder dur?) Und wieso ist ausgerechnet die erste Note(in meinem Fall F) die Dominante?
     
    musicmaker7, 02.03.13
    #3
  4. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.804
    10804
    Ich nehme an, dass die Akkorde F-C-A sind, evtl. ist das "A" ein Moll, und dass die genannten töne die Grundtöne der Akkorde sind.

    Das "F" würde ich in dem Fall nicht als Dominate vermuten.

    Zur genannten Akkordfolge würden auf jeden Fall diese Töne passen:

    F: f-a-c
    C: c-e-g
    A: a- (wahrscheinlich) c (vielleicht auch ein c#, wenn es ein A-Dur ist)- e

    ...dazwischen darf auch noch mal ein d oder ein h vorkommen ... und somit haben wir die C-Dur/A-Moll-Tonleiter durch ;-)

    Blue Notes lasse ich hier mal aus dem Spiel :)

    Der Gesang muss der Melodie der Instrumente nicht folgen - er darf es aber.
     
    Mike3000, 02.03.13
    #4
  5. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    Naja...da stand was von Melodie im ersten Post...nicht von Akkorden..die hab ich erst ins Spiel gebracht...ich bin davon ausgegangen, dass das Einzeltöne sind.

    Jetzt bin ich anscheinend derjenige, der was nicht verstanden hat..ich denke die Tonart wird nach der Tonika benannt und nicht nach der Dominanten? BItte sagt jetzt nicht das wäre nicht so, sonst musss ich das ganze Buch über Musiktheorie nochmal lesen :-o

    Hm...nicht so ganz...erstens MUSS das nicht, weil das auch immer auf den Kontext ankommt sondern es ist ganz einfach, so dass es halt relativ wahrscheinlich "richtig" klingt...in den meisten Fällen...evtl klingts dann aber auch halt langweilig. Mit hoher Wahrscheinlichkeit klingt ein anderer Ton des zugehörigen Akkords aber auch richtig.

    Auf jedenfall würde ich erstmal gucken in welche Tonleiter die Melodie reinpasst von den Tönen her und diese Tonleiter gibt dir dann auch ne Idee welche Akkorde passen und daraus leitet sich dann die Tonart ab. Ich glaube da kann man jetzt so ohne Zusammenhang nicht so einfach anhand von 3 Einzeltönen entscheiden welche Tonart ist ohne den Gesamtkontext.

    Und wie Mike ja schrieb, wenn da noch "Spezialitäten" wie BlueNotes dazukommen, die eigentlich von der Theorie her nicht in die Tonleiter gehören, aber trotzdem richtig klingen, dann ist der Punkt erreicht wo probieren vllt auch über studieren geht.



    Bitte nicht alles , was ich hier schreibe als gegeben hinnehmen...ich bin selber noch Anfänger und nutze hier ein bisschen auch die Möglichkeit mir die Sachen selbst zu erklären, wenns erlaubt ist...wenn da Fehler in der Begründung sind, dann mag man mich gerne berichtigen (muss dann allerdings mit Gegenfragen rechnen :D)...man sagt ja, erst wenn man etwas erklären kann, hat mans auch wirklich verstanden ;)
     
    Soundkraft, 03.03.13
    #5
  6. Fastel

    Fastel

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    554
    554
    Die Akkorde stehen nicht in dem super krassen Zusammenhang der konservativen Musiklehre.
    C ist die Dominante von F - das spricht für eine F-Dur oder f-moll Tonart.
    In F Dur wäre a moll auch der Tonika Gegenklang. Genauso wie a moll die Dominantparallele ist.

    Was das finden der richtigen Töne betrifft: suche die Antwort nicht in der Musiktheorie, sondern bei dir selbst. Sing das Zeug einfach selbst und du kannst entscheiden was richtig ist und was Du mit dem Song transportieren möchtest.
     
    Fastel, 03.03.13
    #6
  7. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.804
    10804
    Ich relativiere noch mal: wenn man die *reine Tonfolge* f-c-a hat, kann man das natürlich ALLLES als F-Dur-Akkord interpretieren (Im Techno ist es ja nicht ungewöhnlich, dass der gesamte Song auf nur einem Akkord basiert). Dann wäre ein Sample in F-Dur vielleicht angebracht. Ob die Tonfolge dann unbedingt noch mit dem Gesangssample zusammen passt ist eine zweite Frage, denn vielleicht singt die Dame irgendwo ein d (weil die Musik zu der sie sang auf einen anderen Akkord wechselte), was zum F-Dur dann nur bedingt passt.

    Musicmaker, hör mal in unsere Remix-Contests rein ... da sind wir den anderen Weg gegangen: da bauen wir um eine Gesangsmelodie einen Track (also mit Akkorden, Rhythmus und so) - daran habe ich mir beim ersten Mal echt die Zähne ausgebissen, aber langsam geht´s (wenn mir liebenswerte User die Tonart nennen) ;-)
     
    Mike3000, 03.03.13
    #7
  8. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.105
    21105
    ...die man mit Melodyne heutzutage auch ganz einfach rauskriegt :D...obwohl...das Program liegt auch nicht wirklich immer richtig..vor allem wenn so ein fieser Tonartwechsel drin ist...deshalb ist das nachkontrollieren mit den Ohren schon noch das wichtigste.
     
    Soundkraft, 03.03.13
    #8
  9. Gastone

    Gastone

    Registriert seit:
    13.03.13
    Punkte:
    12
    12
    Orientier dich einfach an den Grundtönen und an dem jeweiligen Quinten der Rest kommt von selbst
     
    Gastone, 14.03.13
    #9
  10. 83dude

    83dude

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    37
    37
    C ist die Dominante, F die Subdominante und A die Paralleltonart. ;)

    Zum Rest kann man wenig sagen; das hängt von der Stimmung des Lieds ab. Mit pentatonischen Tonleitern bist aber gut bedient,, da würde ich einfach mal experimentieren.
     
    83dude, 15.03.13
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.