Die Gitarre ist der Alleskönner unter den Instrumenten


Status
Für weitere Antworten geschlossen.
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
25.769
Punkte Reaktionen
19.785
Punkte
85.464
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.974
Punkte Reaktionen
4.470
Punkte
21.525
Ich glaube tatsächlich, dass in der Mobilität einer der größeren Erfolgsfaktoren liegt. Als Tastenhengst ohne Spedition sitzt Du eben daneben und kannst nicht mit machen.
Deswegen schiele ich in letzter Zeit auf die kompakten D-Pianos mit Batterie-Option ... das wäre wenigstens Chancengleichheit.


Von dem, was man damit machen kann, ist es einfach nicht vergleichbar. Natürlich bringt die lineare Anordnung beim Klavier enorm viele Vorteile, auch zum Verstehen von Harmonik.
Aber ich habe mit Gitarre angefangen, weil ich von diesem "linearen Konzept" mal ausbrechen wollte. Andere Logik, neue Ideen und Wendungen.
Also sind wir beim Kernpunkt von Musik: Offen sein für das Andere sorgt dafür, dass man sich gegenseitig befruchten und weiterentwickeln kann. Es gibt imho kein "besser". Aber vermutlich ein "erfolgreicher".

Wobei - was den Film angeht, war ich etwas enttäuscht. Sich ein paar Größen der Branche rauszugreifen, spärliche Biografie und ein Interview, bei dem die Typen teilweise vergessen, dass es eigentlich um die Gitarre als Instrument geht (und nicht um die Revolution oder die sexuelle Befreiung). Naja ...
ich wollte jetzt auch überhaupt nicht die gitarre als solche dissen. ist ja komplett äpfel mit birnen. war eher nur gemeint als generelles gegenargument gegen derlei sinnlose superlative. es gibt keinen alleskönner unter den instrumenten.
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.974
Punkte Reaktionen
4.470
Punkte
21.525
Danke für den Tipp. Es ist in der Tat eine tolle Chopin-Konzertetüde, die ich bis dato noch nicht gespielt habe. Im Moment hab ich ein paar Chopin Walzer am Start, und Polonaise As Dur op.53. Das ist auch recht anspruchsvoll.
puuuh, polonaise as ist gefürchtet :)
mir hat die in fismoll gereicht (aber die hat dafür die geilste hook unter den polonaisen ;-)
ich bin da definitiv ne klasse drunter...so ne ballade 1, ok, bisschen was schlimmeres, kommt eher drauf an obs mehr rhythmische schikanen sind (die gehen mir sehr leicht von der hand) oder reiner arpeggio-ausdauer-sport (deutlich weniger!)...aber am liebsten daddel ich dann doch einfach ne schöne nocturne vor mich hin.

den verlinkten winterwind hab ich immerhin schonmal gespielt, bis ziemlich genau zur hälfte (incl. der passage, wo der "wind zur linken hand rüberweht") - allerdings nicht wie kissin hier in der gegend von 250 bpm, sondern so bei 210 bpm mit dem, äh, training aufgehört. soooo schlimm ist der gar nicht, weil die rechte hand weniger springen als sich stauchen und dehnen muss, letztlich alles halt son muscle memory ding - die schwierigkeit entsteht hier schlicht aus der schieren masse an anzusammelndem muscle memory, weil halt ununterbrochen der wind am wehen ist, und allein die 4 runden bis zum wechsel in der linken hand sich alle ähneln, aber eben doch alle anders sind. genau das soll die etüde wohl trainieren, neben dem dehnen/stauchen ding.

...war auf jeden fall der grund, warum ich dann nach der hälfte aufgehört habe :-D letztlich ist es für nen klassik amateur wie mich sowieso immer am ende deprimierend, weil wenn man nicht genug zeit dafür hat (und wer hat die schon, wenn er nicht hauptberuflich klassisch unterwegs ist), dann erklimmt man den berg einmal, und dann hat man aber nicht die zeit, das stück "gepflegt" zu halten, und wenn man dann mal ne weile keine zeit mehr zum üben hatte und sich hinsetzt, ist das muskelgedächtnis verschwommen und die daraus resultierende verklimperei verdirbt einem dann nur noch die laune :-D

letztlich eben dann doch der ziemlich gigantische unterschied zwischen echtem profi und lustvollem amateur: mal ganz davon abgesehen, dass als profi die pflege des repertoires zum beruf gehört, als profi begegnest du diesem stück auch generell dann mit einem technischen level und einer grundsätzlichen überlegenheit, die oben beschriebene problematik deutlich harmloser macht als bei jemandem, der mit so einem stück "am limit ist".

das sieht man noch viel mehr als bei kissin (den ich für seine risky interpretationen sehr liebe) bei der technisch unmenschlich souveränen frau lisitsa...die surft quasi im halbschlaf durch sowas wie den winterwind.

...was es dann schon fast wieder bisschen uninteressant macht, zumindest im vergleich zum stets sympathisch riskant angreifenden kissin.

...aber irgendwas ist ja immer :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.974
Punkte Reaktionen
4.470
Punkte
21.525
Interessanterweise habe ich diese Stücke mein Leben lang vermieden
das widerum finde ich ja nen fehler, wenn man sich das versagt. weil, klar, es gibt den etwas unangenehmen mief der angeberei, wenn man son teil spielt. aber fuck, wenn mans für sich spielt und es zu laufen beginnt....es macht halt auch einfach übelst spass!
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.974
Punkte Reaktionen
4.470
Punkte
21.525
Haha, der klassische Penisneid der Keyboardfraktion, weil der gutaussehende Gitarrist immer die Groupies abbekommt.
fun fact: keyboarder und pianist sind, was dieses thema angeht, nicht miteinander zu vergleichen. wir verraten das den gitarristen nur nicht ;-)
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
11.936
Punkte Reaktionen
7.612
Punkte
35.058
Es gibt Pianisten, die schaffen noch nicht mal die Shift Taste auf ihrem Keyboard zu bedienen.

Inselbegabung. 🙃
 
K
Kwaku
Registriert
10.01.22
Beiträge
214
Punkte Reaktionen
65
Punkte
413
Die Gitarre ist ein Alleskönner aber nicht alles können eine Gitarre bedienen.
Ich weiß nicht mal welche Saite man zupft und welche festhält.
 
K
Kwaku
Registriert
10.01.22
Beiträge
214
Punkte Reaktionen
65
Punkte
413
☝🏻der muss dringenden zum Frisör
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
3.544
Punkte Reaktionen
2.259
Punkte
10.369
das widerum finde ich ja nen fehler, wenn man sich das versagt. weil, klar, es gibt den etwas unangenehmen mief der angeberei, wenn man son teil spielt. aber fuck, wenn mans für sich spielt und es zu laufen beginnt....es macht halt auch einfach übelst spass!

Naja, deswegen habe ich damals 1997 von Oboe Orchestermusik auf Klavier umgesattelt, damit ich mein Leben lang genug Stücke spielen darf. Ich habe es nicht bereut. Ich spiele eigentlich immer genau das, auf was ich die größte Lust habe, dann habe ich auch die entsprechende Motivation, mich durch die Technik zu arbeiten. Gute Anregung übrigens aus diesem Forum mal wieder, die geliebten Chopin-Etüden wieder auszupacken, und auch mal eine neue zu lernen, die Fingerfertigkeit dankt es einem. Ich kann so um die 10 , aber muss man natürlich auch wieder auffrischen. Aktuell bin ich in der Niederen Tatra, mal so ganz ohne Klavier. Kommt auch nicht so oft vor... Chopin schrieb die Stücke ja auch für das Fingertraining, und zur Zahnpflege, also zum Zähne ausbeißen .
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
3.544
Punkte Reaktionen
2.259
Punkte
10.369
mir hat die in fismoll gereicht (aber die hat dafür die geilste hook unter den polonaisen ;-)

Ja, die fis-moll ist gigantisch, habe ich mal gut drauf gehabt, aber nie öffentlich gespielt. Das wäre auch mal wieder lohnend, diese wieder auszupacken. Wobei bei As-Dur der Mittelpart cool ist mit den Baßoktaven. Groovt wie Sau. Scherzo b-moll habe ich vor 10 Jahren auch schon live gespielt. Von dieser hatte ich als Kind geträumt, diese spielen zu können. Jetzt gehts :)
 
sas
sas
Registriert
02.11.04
Beiträge
3.359
Punkte Reaktionen
2.352
Punkte
10.977
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
3.544
Punkte Reaktionen
2.259
Punkte
10.369
da würde sich ein eigener Thread zum Thema anbieten und dann nicht hier bei Gitarre&Bass, sondern eher hier:

Die Gitarre und wir Gitarristen wären dankbar, wenn nicht die ganze Zeit Offtopic zum Thema gepostet würde.


Ey, ey Sir, back to topic, bevor Du Depressionen bekommst. Ich mach wegen einer Anregung von Nachtschicht jetzt keinen Chopin-Etüden-thread auf, war ihm einfach nur dankbar. Niemand hat die Absicht über Tasten zu sprechen ;-)
 
Nachtschicht
Nachtschicht
Registriert
20.08.11
Beiträge
7.974
Punkte Reaktionen
4.470
Punkte
21.525
ok, das ist schon hart off topic alles. das tut mir sehr leid!

so sehr, dass es mich ans klavier treibt, um eine traurige nocturne zu spielen.

ich hoffe, die wundervolle op.48/1 in c-moll ist der schwere meines vergehens in etwa angemessen.
 
M
mdmk
Gesperrter User
Mitschwätzer
Registriert
15.08.22
Beiträge
30
Punkte Reaktionen
13
Punkte
75
Die Gitarre ist aller laster Anfang. Drum schlagt sie bis aller Laster anfängt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Glutamatjunkie
Antworten
114
Aufrufe
5K
Schludi
Schludi
R
  • Artikel
Antworten
5
Aufrufe
13K
twinnpeaks
twinnpeaks
B
Antworten
10
Aufrufe
19K
Fenderrocks
Fenderrocks
twinnpeaks
  • Artikel
Antworten
19
Aufrufe
26K
hallomyfriendz
hallomyfriendz
R
Antworten
1
Aufrufe
27K
WaldebeatZ
WaldebeatZ

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben