Die Gitarre ist der Alleskönner unter den Instrumenten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
sas

sas

Registriert
02.11.04
Beiträge
3.837
Reaktionen
2.837
Punkte
12.974
so sagt es der Teaser bei ARTE. Ich wusste es schon immer ... :cool:

Gerade eben auf diese Zusammenstellung von Gitarrenvideos bei ARTE Concert gestoßen und macht jetzt schon sehr viel Spaß und große Freude.

Die Gitarre - Revolution, Kult, Leidenschaft, ganz interessante Doku.

Oder hier bei Stars von morgen@Home - Folge 5. Mal ab 08:05min. reinschauen, so kann man das auch spielen, wenn man's kann ...
 
LOL
Nun - die Gitarren als solches sind sicherlich rirgendwo immer einwandfrei... :)

Aber leider hängt an allem gutem immer auch was schlechtes mit dran -> hier im Allgemeinen der verpeilte Musiker ;-)
 
Man unterschätze nicht das Akkordeon.
Bass Akkorde und Melodie in einem Instrument.
Mach das mal mit einer Gitarre. ;)
 
Man unterschätze nicht das Akkordeon.
Bass Akkorde und Melodie in einem Instrument.
Mach das mal mit einer Gitarre. ;)
Da würde ich mal auf YT unter "Tommy Emmanuel" klicken, dann würdest du sehen, dass du da völlig auf dem Holzweg bist und was mit einer A-Gitte alles möglich ist ;)
 
Ja ja da hast du schon recht, aber das sind ja auch absolute Könner.
Die Masse spielt doch Wandergitarre und Powerchords. Was ja auch absolut in Ordnung ist.
Nicht falsch verstehen. Ich finde Gitarren auch geil. In jeder Form.
 
Gitarre ist sowas von "out" oder wurde, genau wie ein "Synth" so rictig schön kaputtproduziert.

Spiele selbst seit 30 Jahre E-Klampfe und seit fast der gleichen Zeit Synths und Keyboards,
aber in beiden Fällen bleiben Idole aus, die den Nachwuchs inspirieren könnten musikalisch
zu wachsen.

Ok, nicht ganz richtig ... Technisch gibt es Idole für Techniker - Aber Musikalisch geht es nicht
über den rothaarigen Strumminggitarristen hinaus.

Wo sind denn die BB Kings, die Hendrixe und die Gilmours?
Die van Halen, die Malmsteens, die Vais?

Oder die Vangelisse, die Kraftwerker, die Aphex Twins usw.

Es ist nicht die Frage der Instrumente, sondern die künstlerische Armut und Inspirationslosigkeit
unserer Gesellschaft, von daher sehe ich Versuche, die ein Instrument oder Genres evtl versuchen
zu hypen (wo hype da Umsatz? Gewollt?) eher wie ein Tropfen auf den heißen Stein, denn das
Grundproblem betrifft unsere Gesellschaft in sich und ganz eng verbunden damit Globalisierung und Internet.

Ging ich jetzt zu weit? Sorry, Thema gecrasht. Natürlich ist alles toll und die hohe Kunst,
die uns per Charts oder im Youtube präsentiert wird, ist höchst befriedigend, weil man das,
sofern man sich damit identifizieren kann und keine Ekel kennt, selbst binnen kürzester Zeit
mit Anleitung (Die ist ein Muss! Ohne Tutorial geht nix !!!1Elf) erreichen kann.
 
Ach stimmt... Du findest Schrott ja toll.
 
Wo sind denn die BB Kings, die Hendrixe und die Gilmours?
Die van Halen, die Malmsteens, die Vais?
Man muss fairerweise sagen, heutzutage gibt es Armeen von Bedroom-Fiddlern, die schlicht exzellent sind, etliche sogar mit die Feelz dazu.

Das Instrument wurde zumindest in die Nähe seiner Grenzen gebracht.

Die Schlüpfer werden diese Tage woanders geworfen, ok.. 🩲


Was an der Mainstream-Front passiert ist ne andere Story, mit tieferen Ursachen, Off Topic.
 
Gitarre ist sowas von "out" oder wurde, genau wie ein "Synth" so rictig schön kaputtproduziert.

Spiele selbst seit 30 Jahre E-Klampfe und seit fast der gleichen Zeit Synths und Keyboards,
aber in beiden Fällen bleiben Idole aus, die den Nachwuchs inspirieren könnten musikalisch
zu wachsen.

Ok, nicht ganz richtig ... Technisch gibt es Idole für Techniker - Aber Musikalisch geht es nicht
über den rothaarigen Strumminggitarristen hinaus.

Wo sind denn die BB Kings, die Hendrixe und die Gilmours?
Die van Halen, die Malmsteens, die Vais?

Oder die Vangelisse, die Kraftwerker, die Aphex Twins usw.

Es ist nicht die Frage der Instrumente, sondern die künstlerische Armut und Inspirationslosigkeit
unserer Gesellschaft, von daher sehe ich Versuche, die ein Instrument oder Genres evtl versuchen
zu hypen (wo hype da Umsatz? Gewollt?) eher wie ein Tropfen auf den heißen Stein, denn das
Grundproblem betrifft unsere Gesellschaft in sich und ganz eng verbunden damit Globalisierung und Internet.

Ging ich jetzt zu weit? Sorry, Thema gecrasht. Natürlich ist alles toll und die hohe Kunst,
die uns per Charts oder im Youtube präsentiert wird, ist höchst befriedigend, weil man das,
sofern man sich damit identifizieren kann und keine Ekel kennt, selbst binnen kürzester Zeit
mit Anleitung (Die ist ein Muss! Ohne Tutorial geht nix !!!1Elf) erreichen kann.
Wow!
Da hat Einer aber ganz ordentlich mit sich selbst zu tun... :)
 
Oder hier bei Stars von morgen@Home - Folge 5. Mal ab 08:05min. reinschauen, so kann man das auch spielen, wenn man's kann ...
..irgendwie perfekt arrangiert und gespielt, aber was soll das schwelgerische Gehabe..

..von der Doku finde ich das Intro schon mal super und teilweise erschreckend..die Aktionskunst-Anteile, Gitarren zerstören, der umfallende Jim Morrison hatten aber auch ihren Kontext..

m
 
Da fällt mir gerade auf, dass das wohl ein oder der Grund für den schlechten Ruf dieses Forums ist.

Aber auf dieser Schiene möchte ich hier nicht mit dir als Moderator weitermachen.
 
Moderationen werden mit einer Einfärbung des Beitrages gekennzeichnet.
Das ist keine Moderationstätigkeit.

Das hier schrieb ich als User und Meinungsäußerung.
 
heutzutage gibt es Armeen von Bedroom-Fiddlern, die schlicht exzellent sind, etliche sogar mit die Feelz dazu

Zumindest scheint das erst einmal so. Aber letztlich bleiben nach meinem Eindruck alle diese Leute eben"Bedroom-Fiddler". D.h. irgendetwas muss fehlen. Kein eigener Stil? Keine eigene Songs? Keine eigene XYZ? Keine Ahnung...
 
Wo sind denn die BB Kings, die Hendrixe und die Gilmours?
Die van Halen, die Malmsteens, die Vais?

Oder die Vangelisse, die Kraftwerker, die Aphex Twins usw.
Die nennen sich heute Puff Daddy, Justin Biber oder David Guetta.
In Deutschland dann eben Sido, Bushido, Haftbefehl oder Farid Bang.
Vorbilder für die Mädels sind Shirin David oder katja krasavice.

Ich möchte an dieser Stelle auch mal die Triangelspieler erwähnen. Wo andere sich in Improvisation verlieren behalten sie immer den Überblick, spielen Songdienlich und sind immer tight auf´m Punkt.
Und für diejenigen die eine Profikarriere anstreben und noch unsicher bei der Wahl ihres Instrumentes sind, mal ein kleiner Gedankenanstoß: Welcher Musiker ist wohl derjenige, der pro gespieltem Ton am meisten verdient?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Glutamatjunkie
Antworten
114
Aufrufe
13K
Schludi
Schludi
R
  • Artikel
Antworten
5
Aufrufe
18K
twinnpeaks
twinnpeaks
B
Antworten
10
Aufrufe
26K
Fenderrocks
Fenderrocks
twinnpeaks
  • Artikel
Antworten
19
Aufrufe
35K
hallomyfriendz
hallomyfriendz
R
Antworten
1
Aufrufe
37K
WaldebeatZ
WaldebeatZ

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben