Information ausblenden

Diaphragmatic Absorber: 4 Mal stärker als normale Bassfallen !!!

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von flipnaut, 25.09.20.

  1. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.560
    30560
    Bender macht leider nichts modulares mehr...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.10.20
    Schlumpfpeter, 25.10.20
  2. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.195
    3195
    Heißt keine Chance wenn man nicht bereit oder sofort in der Lage ist ein vollständiges Raumkonzept umzusetzen?

    Irgendwie hatte ich ein anderes Bild vor Augen aufgrund der Posts hier im Forum.
    Was aber nix heißen muss.

    Dann halt eher gleich zu Markus Bertram. Von dem weiß ich sicher dass er sich auf individuelle Situationen einstellt und es auch ok für ihn ist wenn jemand auf DIY Sachen zurück greifen möchte.
     
    coffee boy, 25.10.20
  3. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.956
    12956
    Naja ich hab eine kostenfreie Beratung von gik bekommen. Die sagen ganz klar ich muss unbedingt was mit den Moden machen. Der Bass hat noch viel Potential. Die vier brownies in allen Ecken reichen nicht.

    Ich soll alle brownies nach hinten stellen und dann messen, ob dies die 30 Hz bedämpft. Dann weiß ich dass ich alle Flächen der Rückwand sehr tief behandeln muss.

    Und ich soll an die Deckenkante über dem Fenster bass absorbieren. Das könnte den Fg bei 100 Hz begradigen. Aktuell habe ich da ein richtig beschissenes Loch bei 100 Hz. Evtl wandern da die Bass Frequenzen vielleicht in den Rollläden Kasten hinein oder bündeln sich oben an der Wand. Kann ja möglich sein.

    Ich muss nur prüfen, ob es die vorderwand oder die Decke ist mit einigen Probe Messungen wo man das Mikrofon bewegt. Kannte ich noch nicht diesen Trick. Dann weiß man ob die Löschung vertikal oder horizontal ist.

    Ist es die vorderwand hab ich echt ein Problem. Heizung und Fenster kann ich leider nicht zu bauen :(

    Ist es die Decke werde ich froh sein. Dann kann ich dort was machen. Der rolladenkasten ermöglicht immerhin 20cm. Das wirkt bis zu 100 Hz runter.

    Aber ich könnte anstatt der belankten diy bass Fälle links und rechts auch einen bass Falle schräg an die vorderwand machen. Fenster so zu 20cm bedecken, um wenigsten da ein bisschen was zu machen....Zusätzlich die Deckenkante komplett durchziehen von ganz links bis rechts mit den monsterfallen. All das müsste besser sein als das, was die brownies da jetzt machen im Bassbereich.

    Wenn ich alles bei Gik kaufen würde wird es mir zu teuer. Diese größeren bass traps werde ich selbst bauen müssen. Wenn die auch noch bei 30 Hz was machen wird es umso besser.
     
    flipnaut, 25.10.20
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.560
    30560
    Ja und nein. Er war letztens hier und hat das auch ausführlich begründet, warum er nur noch komplette Räume macht. Kurzfassung, modulare Konzepte, die dann leicht in andere Räume transferiert werden können, haben immer irgendwelche Abstriche und er möchte gerne das Bestmögliche rausholen aus dem Raum. DIY bezieht er mwn, nach wie vor, mit ein, d.h. er entwickelt auch Konzepte die man dann selber ggf. teilweise oder ganz alleine Umsetzt. Aber eben nichts modulares und bewegliches, sondern wirklich fest verbaute Dinge. Da hat sich bei ihm, mit der Zeit etwas der Ansatz verschoben, kam dann mit mehr Erfahrungswerten.
     
    Schlumpfpeter, 25.10.20
  5. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.956
    12956
    Das kann man sicher in Kellern oder dem Eigenen Haus machen. Aber ich hab das alles nicht...
     
    flipnaut, 25.10.20
  6. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.195
    3195
    Ja. Würde mich trotzdem wundern wenn er nicht ein Ohr für langjährige Forumsmitglieder hätte.
    Fragen kostet nix.
     
    coffee boy, 25.10.20
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.560
    30560
    Genau die gleiche Situation hatten wir hier letztens schonmal... ich weiß nur nicht mehr wer da involviert war....
     
    Schlumpfpeter, 25.10.20
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    30.560
    30560
  9. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.956
    12956
    Naja so ist es eben: Trial and Error!

    An der Decke habe ich noch nie etwas gemacht. Vieles andere habe ich probiert. Also sollte die Decke vielleicht tatsächlich etwas bewirken können bei mir. Trial and Error! Ich muss mal sehen wie es sich mit jeweils 2 Platten Isobond und 20cm Dicke dort oben misst.

    Am Dienstag habe ich die Monitore und dann werde ich wissen, ob Decke oder Vorderwand. Mit etwas Pech ist es eine Kombination aus beidem!

    Aber mal ehrlich:
    Wenn die Module von @Coffe boy besser wirken. Dann wäre es doch auch okay, diese zu bauen oder nicht? Sie sind günstig. Sie sind modular. Was ich leider nicht kann ist es diese Kästen an die Wand zu schrauben. Denn dann habe ich bald den nächsten Schimmel hier. Wenn es regnet komme ich hier auf 70% Feuchtigkeit! Links und rechts und vorne sind Außenwände. Ich könnte die sonst auch 50cm tief machen, hinten Rigipsplatte auf den Kasten. Dann habe ich eine Wand, durch die keine Feuchtigkeit wandert und kann immer noch einen Luftspalt dahinter lassen. Der Bassabsorber würde dann wirken auch mit Wandabstand. Aber ob das schlechter oder besser ist mit der Rigipsplatte, das weiß ich leider nicht :/
     
    flipnaut, 25.10.20
  10. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.195
    3195
    Ich hab in diesem oder dem anderen (Sockenfach) thread was zu wandanstand und platten hinten drauf geschrieben. Check das nochmal.
    Ansonsten wenn du Messungen lieferst, raumskizzen und wie groß und breit deine absorber sein dürfen kann man hier schon was gemeinsam erarbeiten.
    Man braucht aber Messungen um nicht sinnlos was zu bauen.
    Das wäre klüger als jetzt einfach die kisten nachzubauen.
    Muss aber klar sein dass sich dass ziehen kann.
     
    coffee boy, 25.10.20
    flipnaut bedankt sich.
  11. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.956
    12956
    Ja das werde ich machen. Hab gerade keine Monitore. So in zwei Wochen bin ich ggf. Soweit.
     
    flipnaut, 25.10.20
  12. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.195
    3195
    Dann lad dir soundflow runter und spiel damit rum.
     
    coffee boy, 25.10.20
  13. Eff16

    Eff16

    Registriert seit:
    07.03.12
    Punkte:
    344
    344
    @coffee boy:
    Wenn ich deinen Bauvorschlag im kostenlosen Tool bei acousticmodelling simuliere, komme ich auf folgendes Ergebnis:
    absorber.PNG
    Ich weiß, dass Soundflow die Rohdichte noch mit einbezieht. Macht das den Unterschied aus oder hab ich mich da woanders vertan?

    Danke schonmal für deine Beiträge hier!
     
    Eff16, 26.10.20
  14. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.195
    3195
    Hey, was du eingetippt hast ist das gleiche was ich in Soundflow getippt hab.
    Bildschirmfoto 2020-10-26 um 11.25.44.png

    Switch mal das porous model auf Komatsu.

    Es ergibt im Grunde keinen Sinn - aber in Soundflow zeigt das Komatsu Model eher das an was in freien Tool Miki anzeigt - schlechtere Performance.
    Und umgekehrt zeigt in Soundflow Miki das an was im freien Tool eher das Komatsu Model hergibt.

    Also mit der Komatsu Einstellung im freien Tool kommt man eher an die Realität.
    Denn es ist näher an dem was Miki in Soundflow anzeigt und es heißt (von Beta Testern) dass Miki in Soundflow die Geschichte am realistischsten abbildet.
     
    coffee boy, 26.10.20
    Eff16 bedankt sich.
  15. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.850
    20850
    In Soundflow sieht das mit deinen Parametern + einbezogener Rohdichte so aus:

    upload_2020-10-26_11-32-13.png

    Wirkt rechnerisch also sogar noch effektiver.
     
    altessockenfach, 26.10.20
    Eff16 bedankt sich.
  16. Eff16

    Eff16

    Registriert seit:
    07.03.12
    Punkte:
    344
    344
    @coffee boy und @altessockenfach
    Ok, genau das wollte ich wissen. Danke!:bigup:
     
    Eff16, 26.10.20
  17. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.956
    12956
    Das heißt du willst hinten auch wie ich ggf. eine rigip plate anbringen? Rigips Platte?
     
    flipnaut, 26.10.20
  18. Eff16

    Eff16

    Registriert seit:
    07.03.12
    Punkte:
    344
    344
    Zur Zeit habe ich gar nicht vor einen Raum herzurichten. Ich sammle einfach nur Infos. :)
     
    Eff16, 26.10.20
  19. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.195
    3195
    Rigid Backing heißt dass eine Wand hinter dem Absorber ist.

    Du bist echt anders verpeilt... :)
     
    coffee boy, 26.10.20
  20. flipnaut

    flipnaut Themenersteller

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.956
    12956
    Also.. 500mm dick mit der Verlattung scheinen immens tief runter zu gehen. Aber eigentlich besteht der hauptsächliche Vorteil darin, dass der Hochton erhalten bleibt. Das ist der hauptsächliche Gewinn.

    Auch die 500mm ohne Lattung haben eine ordentliche Wirkung (hier in Grün). So werden bei mir die Brownies aktuell wirken mit 50 x 50cm.

    Zwischen 50 Hz und 300 Hz hat man allerdings mit der Verlattung auch deutlich weniger Absorption in dem Bereich (dafür geht's weiter unter).

    Ein Mix aus allen diesen Varianten ist vermutlich am besten: Beispiel oberer und unterer Kasten verlattet. Mittig nicht verlattet, um Erstreflektionen gleich mitzunehmen.

    Spielereien.JPG
     
    flipnaut, 27.10.20