Information ausblenden

Demo zum Label geschickt wie geht es weiter ?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Catteneo, 23.10.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    Hallo zusammen, ich habe 2 Tracks vor kurzem produziert und diese an Labels geschickt,
    ein paar haben sich schon gemeldet und haben Interesse an dem Track.
    Diese haben mir bereits Konditionen geschickt etc. andere haben fragen gestellt zum Track.
    Wie ist der Track entstanden woher kommen die Vocals usw.
    da ich absolut keine Ahnung habe von Labels und deren Arbeit frage ich mich ob das normal ist das sie
    eine Story wollen. Die Tracks sind im Bereich Pop Dance produziert und ich habe auch die "großen" angeschrieben, allerdings dauert es da ja 4-6 Wochen in der Regel.
    Da ich selber DJ bin würde ich gerne das veröffentlichen der Tracks mit ein paar Bookings verbinden.
    Kann mir jemand sagen welche Labels man da anschreiben müsste ? und wie der weitere Ablauf ist ?
     
    Catteneo, 23.10.18
    #1
  2. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.623
    25623
    Sei doch froh wenn sich die Labels melden.

    Das sie nach den Vocals fragen ist klar, wenn du diese nur gesampelt hast, sprich nicht von dir, dann geht es um rechtliche Dinge.
    Die wollen auf der sicheren Seite sein. Evtl.sind sie eher an den Vocals interessiert, kann auch sein, aber ich denke es geht
    nur um eine rechtliche Absicherung das du nichts "geklaut" hast.
     
    SilentWarrior, 23.10.18
    #2
  3. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    ja es waren rechtliche Fragen, die Vocals habe ich von einer freien Sample CD. Kennt jemand noch bekannte und gute Dance / Pop Labels.
     
    Catteneo, 23.10.18
    #3
  4. TheMarkus

    TheMarkus

    Registriert seit:
    11.06.16
    Punkte:
    987
    987
    Und ich dachte immer, es wird doch immer gesagt, landet doch eh alles im Papierkorb...

    Mich würde ja mal interessieren, sind die Vocals mehr so einzelne Fetzen oder richtig Strophe-Refrain? Welches Label würde denn sowas in letzterem Falle veröffentlichen, wenn das von einer Sample-CD kommt, ist sowas gang und gäbe?
     
    TheMarkus, 23.10.18
    #4
  5. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.875
    14875
    Dann ist doch alles in Ordnung, wenn die Vocals von einer Sample-CD kommen, von der man alles verwenden kann.
    Kannst also bei den Labels bleiben, die sich gemeldet haben. Oder meinst du, andere Labels fragen nicht?
    Und warum willst du eine anonyme Abwicklung ohne Bereitstellung von Hintergrundinfo über dich? Mit künstlerischen wie auch geschäftlichen Beziehungen kommst du so nicht weit.
     
    Hyp, 23.10.18
    #5
  6. TheMarkus

    TheMarkus

    Registriert seit:
    11.06.16
    Punkte:
    987
    987
    Als Label hätte ich doch gerne was eigenes, das war mein Gedanke. Andererseits werden die vielleicht nicht im Dreieck springen, wenn sie noch zusätzliche Kosten für Gesangsaufnahmen hättten?! Andererseits, was kostet das heutzutage schon noch..
     
    TheMarkus, 23.10.18
    #6
  7. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    ich will ja nicht Anonym bleiben darum geht es garnicht wollte nur wissen ob das normal ist. Ich wollte wissen ob ihr noch gute Dance Pop Labels kennt außer vielleicht Major Labels wie Sony, Warner usw.

    Da ich selber DJ bin würde ich gerne das veröffentlichen der Tracks mit ein paar Bookings verbinden.
    Kann mir jemand sagen welche Labels man da anschreiben müsste ? und wie der weitere Ablauf ist ?
     
    Catteneo, 23.10.18
    #7
  8. AndreasH

    AndreasH Tonmensch

    Registriert seit:
    26.09.18
    Punkte:
    436
    436
    Von welchem Hersteller?
    Vielleicht sollte man das vorher klären, ob die Samples für die kommerzielle Verwertung wirklich frei sind.
    Sonst kommt das Label nachher noch auf den Gedanken, das Clearing in Rechnung zu stellen oder so...
     
    AndreasH, 23.10.18
    #8
  9. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    14.875
    14875
    @Catteneo
    Geh auf discogs.com Dance-Pop-Veröffentlichungen dieses Jahres durch, da hast du die Labels dazu:
    www.discogs.com/de/search/?style_exact=Dance-pop&type=all&layout=med

    Für Bookings hast entweder du Verbindungen, oder du bist bei einer Agentur, die die Verbindungen hat.

    @AndreasH
    Der Witz bei gekauften Sample-CDs/Samplepacks ist ja gerade, dass man die Sachen frei verwenden kann, inkl. kommerziell.
     
    Hyp, 23.10.18
    #9
    Supercreative, mwa und Dodo_I bedanken sich.
  10. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    Jo mit der Sample CD ist das kein Problem sonst würde man sie ja nicht frei kaufen können um die Vocals zu verwenden zu können.
    Danke für den Discogs Tipp ;-) Agentur habe ich leider keine.......das wird wohl nicht so einfach.
     
    Catteneo, 23.10.18
    #10
  11. AndreasH

    AndreasH Tonmensch

    Registriert seit:
    26.09.18
    Punkte:
    436
    436
    Soso.. ;-)

    https://refx.com/eula/

    "Under the Licence you may not and shall not, without Our express written authorization: [...]
    10. commercially use any compositions, melodies, melody-loops, lyrics, and vocal-samples or parts hereof from any Vengeance SamplePacks. All rights on melodies, musical compositions, lyrics, vocals, and melody-loops included in Vengeance SamplePacks are owned by Us and are reserved."
     
    AndreasH, 23.10.18
    #11
    mwa und Hyp bedanken sich.
  12. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    das ist aber nicht bei allen so !!!
     
    Catteneo, 23.10.18
    #12
  13. AndreasH

    AndreasH Tonmensch

    Registriert seit:
    26.09.18
    Punkte:
    436
    436
    Richtig.

    Oh wow, das hat sich grad eben noch ganz anders angehört...
     
    AndreasH, 23.10.18
    #13
  14. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    Hä ?
     
    Catteneo, 23.10.18
    #14
  15. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.360
    3360
    Labels machen in der Regel überhaupt keine Bookings. Das machen Bookingagenturen die Dein Manager, oder falls Du keinen hast selber kontaktieren müssen und einen Deal aushandeln. Früher gab‘s mal von Labels Toursupport in Form von Geldbeträgen, da mit Liveaktivitäten auch Werbung für die Veröffentlichungen verbunden wurden, aber in Zeiten wo die meissten denken, dass Musik kostenlos ist sitzt da bei Labels das Geld auch nicht mehr so locker.
    Auf grosse Labels würde ich als Noname auch nicht hoffen. Aufbauarbeiten betreiben die schon lange nicht mehr. Die nehmen das, was sich im Indie Bereich schon einen Namen erspielt haben, ein grosser Mentor dahinter steht (sowas wie der Bohlen bei den DSDS Luftpumpen) oder die alt ehrwürdigen Acts wo der Name schon Werbung genug ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.18
    recording-man, 23.10.18
    #15
    Hitman bedankt sich.
  16. Hitman

    Hitman

    Registriert seit:
    16.07.05
    Punkte:
    1.961
    1961
    Wahrscheinlich spielt die Rolle der Kontakte usw. eine Entscheidende Rolle und dann die Anzahl der Tracks. Samples zu clearen ist auch nicht einfach und verläuft laut meiner eigenen Erfahrung schnell im Sande ohne Kohle.

    Vocals sind immer schwer, auch mixtechnisch. Das Djing wär mir da fast zu anstrengend, was du da machst.

    Verlagsdeals sind natürlich immer nicht so pralle für Producer, aber ein Anfang. Hier sind ja auch Leute unterwegs im Forum, die bei großen Majors arbeiten. Stichwort "Verlagsdeal"
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.10.18
    Hitman, 23.10.18
    #16
  17. Catteneo

    Catteneo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.18
    Punkte:
    127
    127
    die Leute dürfen sich gerne bei mir melden :) wo finde ich sie nur ;-)
     
    Catteneo, 24.10.18
    #17
  18. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.360
    3360
    Warum sollten sich diese Leute bei Die melden? Du willst doch was von denen, also solltest Du sie ausfindig machen und Dich bei ihnen melden.
     
    recording-man, 24.10.18
    #18
  19. Maledetto

    Maledetto Musikmacher

    Registriert seit:
    15.05.18
    Punkte:
    326
    326
    So wie Du ein Label angeschrieben hast kannst Du natürlich auch Booking Agenturen anschreiben. In der Regel macht das eigentlich erst dann Sinn wenn Du einen "Erfolg" nachzuweisen hast und diesen dann geschickt mit einer Geschichte verknüpfst.

    Als Ergänzende Info hierzu: Im Dance/Pop Bereich wird momentan wirklich fast alles gesigned, es kostet die Labels ja nichts.
    Es wird weder ein Vorschuss noch Promo-Aktivitäten bezahlt die über die Bestückung in Hauseigenen Streaming-Playlisten hinausgeht. Diese "Promo" lassen sich manche Labels dann sogar noch vom gesignten Künstler (auch nicht ganz richtig, meist handelt es sich um Bandübernahmeverträge, d.h. vereinfacht gesagt nicht der Künstler wird gesigned sondern der Song) im Rahmen von Recoup-Klauseln bezahlen. Die meisten Labels bieten eine Beteiligung am Master zwischen 15 und 40 % an und bezahlen erst ab einer gewissen Summe überhaupt an den Künstler aus (oft etwa bei 500 Euro oder bei 1000 Euro).

    Wenn man also von 1 Million (!!) Spins auf Spotify ausgeht die dem Label ca. 3000 Euro einbringen und man hat nen 20 % Deal dann erhält man 600 Euro. Wenn die "Promo" dann Recoupable ist und vielleicht 500 Euro kostet dann erhältst Du 100 Euro. Wenn dann erst ab 500 Euro ausbezahlt wird....etc...

    Und dieses Bild das noch immer vorherrscht das alles was man Labels schickt im Papiereimer landet und das man "Glück" hat wenn ein Label anbeißt und das man mit einem Label erfolgreicher sei als ohne stammt so aus den 90er Jahren das ich gar nicht weiß ob das ironisch gemeint ist oder da jemand einfach den Anschlusszug verpasst hat.
     
    Maledetto, 24.10.18
    #19
    die_potense, Hyp, recording-man und eine weitere Person bedanken sich.
  20. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.360
    3360
    @notebynote
    Sehr interessant... Ist das im Dance Bereich wirklich so...? Bin im Metal unterwegs, und da geht‘s hauptsächlich um ganze Alben und teilweise EP‘s, die zudem auch physisch released werden. Mittlerweile sogar auch wieder verstärkt auf Vinyl und Kassette...
     
    recording-man, 24.10.18
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.